Kusterdinger Influencerinnen

„Momlife Cooking“: One-Pot mit vielen Likes

Sabrina Schettler und Christina Grimm sind ein Influencerinnen-Duo aus Kusterdingen, das in wenigen Monaten aus ihrem Hobby einen professionellen und sehr gefragten Koch- und Backblog machte. Mit ihren Videos zu leckeren und einfachen Gerichten erzielen sie auf Instagram eine Reichweite von über 100.000 Views. Gefragt sind sie auch als Kooperationspartner und sympathische Werbeträger bei Firmen aus der Region und darüber hinaus.

03.06.2022

Von Evi Miller

Sabrina Schettler und Christina Grimm. Foto: Unternehmen

Sabrina Schettler und Christina Grimm. Foto: Unternehmen

Bei Kaffee und Kuchen lernten sich Sabrina Schettler und Christina Grimm vor sechs Jahren kennen. „Es gab Zimtschnecken und Erdbeerkuchen und Sabrina hat ein Stückchen nach dem anderen gegessen“, lacht Christina Grimm. Das Eis war schnell gebrochen und die neue Freundin ihres Cousins wurde auch ihre Freundin. Alltag und Freizeit teilten sie seitdem oft und gerne, es folgten gemeinsame Familienurlaube. Als sich die beiden Frauen im August vergangenen Jahres zu einem abendlichen Spaziergang durch Kusterdingen trafen, kam der Wunsch nach einem gemeinsamen Projekt auf. Schnell war klar, dass es etwas mit Kochen und Backen zu tun haben sollte, ein Hobby, das beide leidenschaftlich verbindet.

Vom „Backvirus“ infiziert wurde Sabrina Schettler selbst erst relativ spät: In einer nächtlichen Backaktion unter professioneller Anleitung ihrer Freundin Christina, der gelernten hauswirtschaftlichen Betriebsleiterin, hatte sie sechs verschiedene Kuchen gebacken und erstmals das Verständnis für die verschiedenen Teige und Möglichkeiten vermittelt bekommen. „Seitdem schicken wir uns ständig Rezepte hin und her und treffen uns zum Kochen und Backen“, erzählt Sabrina Schettler, „naheliegend, wenn in unseren Augen auch ein bisschen verrückt, da wir beide bis dahin wenig mit Instagram zu tun hatten, war die Idee eines gemeinsamen Koch- und Backblogs.“ Spontan luden sie also die Bilder einer nachmittäglichen Backaktion hoch. „Mal sehen, was passiert“, dachten sie sich. Es passierte viel und es passierte schnell. „Wir konnten zuschauen wie die Klicks kamen“, 258 Likes bekam ihre Tomatensuppe, 445 gab es sogar für den Zwetschgenkuchen. „Ja, mit dem Zwetschgenkuchen hatten wir richtig Glück“, so Sabrina. Die zwei Freundinnen fühlten sich ermutigt und machten weiter. Erst noch zögerlich. „Das erste Bild zeigte uns nur von hinten. Dann war aber auch schnell klar, wir müssen uns zeigen.“ Immer die Frage im Kopf, wie viel mag man von sich preisgeben.

Einig waren sich die zwei Frauen, dass sich ihr Blog um Kochen, Backen, Rezepte und um ihre Freundschaft drehen soll. Auch wenn ihr blog „momlife“ heißt, war von Anfang an klar, dass sie ihre Kinder – Christina Grimm ist Mutter von drei Teenagern, Sabrina Schettler von einer eineinhalbjährigen Tochter – außen vor lassen wollen.

Die Rückmeldungen waren durchweg positiv bis hin zu euphorisch. „Es gibt viele Back- und Kochblogs in den sozialen Medien. Warum entscheiden sich die Leute gerade für uns?, haben wir uns schon auch mit einem gewissen Staunen gefragt“, erzählt Sabrina Schettler. „Es hat ein bisschen Zeit gebraucht, bis wir das verstanden haben.“

Schon nach einem halben Jahr hatte momlife.cooking 12 000 Follower und eine Wochenreichweite teilweise von 300 000 Views. Drei Monate nach ihrem ersten Post haben Sabrina Schettler und Christina Grimm ihren Blog als Gewerbe angemeldet. „Das Business geht jetzt los“, stellten sie fest und fühlten sich auch ein bisschen überrumpelt, noch mehr gestaunt haben allerdings ihre Männer. „Habt ihr denn genügend Ideen?“, fragten sie. Darüber lachen die Freundinnen. „Wir müssen uns da eher bremsen.“ Ihre Begeisterung steckt an, und das gilt nicht nur für die Follower. Mittlerweile fragen fast täglich Firmen für eine Kooperation an. „Wir wählen aus, was zu uns passt“, so Schettler. Dafür gehen sie auch direkt auf Firmen zu. Aktuell gibt es eine Kooperation mit der Firma Möbel Rogg. Für die Gewürzmischungen „Just Spieces“ haben sie auch schon bei ihrer Community geworben. Ebenso für Bäckers Dosenbacken: „Das sind tolle Backmischungen ohne Zusatzstoffe in wiederverwertbaren Dosen“, so Grimm.

„Unser Steckenpferd sind die Videos. Da heben wir uns von den anderen ab“, sagt Schettler, die sich das Videodrehen selbst beigebracht und sich dabei richtig „reingefuchst“ hat. „Learning by doing“, aber mit richtig viel Spaß und Leidenschaft. „Du kriegst das besser hin“, sagte sie sich, wenn sie sich Videos von den „großen“ Bloggern anschaute. Das Video vom Pull-Apart-Bread mit mediterraner Füllung ist schnell und professionell gedreht, man sieht: Die beiden Frauen sind ein eingespieltes Team. „Anfangs haben wir Szenen mehrmals gedreht, um sie perfekt zu machen. Das machen wir nicht mehr. Es darf natürlich aussehen. Entweder man mag uns oder man klickt eben weiter“, so Schettler.

Ein großer Vorteil bringt das Influencerinnen-Duo mit: „Wir sind zu zweit und wir ergänzen uns perfekt.“ Nie würde eine der anderen in ihr Fachgebiet reinreden. Während Sabrina Schettler den Blick für das Video und das perfekte Bild hat, ist Christina Grimm die Fachfrau für das perfekte Rezept. Der Anspruch der gelernten Hauswirtschaftsleiterin lautet: „Es muss lecker sein und es muss funktionieren.“ Christina Grimm kreiert alle Rezepte selbst. Einfach weil es Spaß macht. „Wir wollen unser eigenes, originelles Rezept vorstellen. So müssen wir auch niemanden verlinken“, sagt Grimm. Inspirationen sind erlaubt, dafür reicht ihr ein Bild oder auch eine Zutat. Auf jeden Fall müssen sie schnell sein. „Drei Tage vor Ostern braucht man kein Osterhäschen-Rezept mehr“, da sind sie sich einig.

Zum Artikel

Erstellt:
03.06.2022, 09:55 Uhr
Lesedauer: ca. 4min 27sec
zuletzt aktualisiert: 03.06.2022, 09:55 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Inhalt nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen
Facebook Sport      Faceboook      Instagram      Twitter      Tagblatt-App