Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Mössinger Jugendpflege blickt auf ein erfolgreiches Jahr zurück
Die Organisation, eine gerade Linie: U&D in Mössingen.Archivbild: Rippmann
Lob für die Jugendarbeit

Mössinger Jugendpflege blickt auf ein erfolgreiches Jahr zurück

In unzähligen Bereichen ist die Stadtjugendpflege in Mössingen präsent. Leiter Thomas Häußler hat nun seinen Bericht für das abgelaufene Jahr vorgestellt.

03.12.2015
  • Moritz Siebert

Mössingen. Die Jugendpflege leitet in der Stadt unterschiedliche Projekte von Gewaltprävention bis Streitschlichtung, sie betreut zahlreiche Initiativen, kooperiert mit Schulen und Vereinen, führt den offenen Betrieb im Jugendhaus „M“ und bietet mobile Jugendarbeit. Insgesamt umfasst der Jahresbericht der Mössinger Jugendpflege 38 Seiten. Als der Leiter Thomas Häußler am Montag das Werk in der Gemeinderatssitzung vorstellte, konnte er nur wenige Highlights aus dem abgelaufenen Jahr herauspicken.

Darüber, dass das U&D (Umsonst-und-Draußen-Festival) dieses Jahr wieder stattfinden konnte, freut sich Häußler. Das Mössinger Jugendhaus bietet für die Organisation eine Art Basisstation. Die gesamte Organisation beschreibt er als „eine gerade Linie“. In der Sitzung zeigte Häußler Zeitraffer-Videos vom Bühnenaufbau und von einem Festival-Abend. Die Zusammenarbeit mit den Mössinger Schulen beim Festival soll in Zukunft noch ausgebaut werden, kündigte Häußler an. Es handle sich bei der Organisation einer solchen Veranstaltung schließlich um eine konkrete Form der Jugendarbeit: „Es ist ein großes Lernfeld. Die Jugendlichen sehen, wie eine solche Veranstaltung funktioniert.“ Cordula Funk, SPD-Gemeinderätin und U&D-Organisatorin, teilte in Hinsicht auf die Bilanz mit, dass das das Team im „Plus-Minus-Null-Bereich“ arbeite: „Es bleibt weiter auf Kante genäht.“ Klar sei aber, dass die Veranstaltung ohne die Unterstützung der Stadt nicht möglich gewesen wäre.

Auch das Sommerferienprogramm und die Teenie-Disco „T-Dance“ stellte Häußler als gelungene Veranstaltungen vor. Zum ersten Mal hatte die Jugendpflege dieses Jahr zu einer „Jugendinsel“ während des Rosenmarkts mit Flohmarkt, Fußball-Turnier und Basteln eingeladen. Ein Angebot, das im kommenden Jahr noch ausgebaut werden soll.

Häußler berichtete in der Gemeinderatssitzung auch von der Arbeit der „aufsuchenden Jugendsozialarbeit“, die mit Jugendlichen an unterschiedlichen Plätzen im Ort in Kontakt tritt. Gerade den Bereich rund um die Pausa beschreibt Häußler als neuralgischen Punkt, an dem es in der Vergangenheit immer wieder zu Streitereien und Sachbeschädigungen gekommen war. Nach seinen Angaben hat sich die Situation im vergangenen Jahr um die Pausa aber verbessert.

Veränderungen im Verhalten der Jugendlichen in Mössingen sieht das Team der Jugendpflege darin, dass sich ihr Aufenthalt in die Kernstadt verlagert. Es könnte schwierig werden, zukünftige Generationen für den Bästenhardter Jugendtreff im Don Bosco zu gewinnen, erklärte Annika Armbruster. Geplant sei , einen offenen Betrieb für Mädchen in der Kernstadt zu etablieren. Das Don Bosco beschreibt sie indes als „eine Männerdomäne“. Es fehle dort an einem Raum für Mädchen, in den sie sich zurückziehen können.

„Es fällt mir schwer, das Haar in der Suppe zu finden“, scherzte Andreas Gammel (CDU) und lobte das Programm, das die Jugendarbeit auf die Beine stellt. Auch die anderen Fraktionen lobten die Arbeit der Jugendpflege und bedankten sich bei den Mitarbeitern.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

03.12.2015, 01:00 Uhr
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden

Newsletter-bestellen

· Samstags verschicken wir die News der Woche, unser Klassiker: Die wichtigsten Themen und Geschichten direkt im E-Mail-Postfach. So bleiben Sie auch in der Ferne immer informiert, was in und rund um Tübingen passiert.
· Werktags versenden wir um 9 Uhr die News am Morgen mit den wichtigsten aktuellen Nachrichten.
· Sonntagabend kommt unser Sport-Newsletter mit den wichtigsten Lokalsport-Berichten und Ergebnissen vom Wochenende.

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder sich neu als Benutzer registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter (nur falls Sie weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese) verwendet. Ihre Daten werden nicht an andere Unternehmen weitergegeben.
Nachrichten via Messenger
Die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region liefern wir Ihnen auch per WhatsApp & Co. aufs Smartphone. Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp bitte mit einem entsprechenden Mobilgerät.
Heute meistgelesenNeueste Artikel

Nachrichten aus ...
Reutlingen Wannweil Pliezhausen Walddorfh�slach Ammerbuch T?bingen Dettenhausen Kirchentellinsfurt Kusterdingen Gomaringen Dusslingen Ofterdingen Mössingen Nehren Bodelshausen Hirrlingen Neustetten Rottenburg Starzach Horb
Das Tagblatt bei
Facebook Google+ Twitter Instagram
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesen
Wirtschaft im Profil
Neueste Artikel
Anzeige

Themen-Dossiers

Themen-Dossiers
Single des Tages
date-click
Das Tagblatt als E-Paper

Kontakt zum Kundenservice

Abonnement
07071/934-222
vertrieb@tagblatt.de

Anzeigen
07071/934-444
anzeigen@tagblatt.de

Kontakt zu den Redaktionen

Schwäbisches Tagblatt Tübingen
07071/934-0
redaktion@tagblatt.de

Neckar-Chronik Horb
07451/9009-30
nc@neckar-chronik.de

Tagblatt Online         
07071/934-314
online@tagblatt.de

Steinlach-Bote Mössingen
07473/9507-0
sb@tagblatt.de

Rottenburger Post
07472/1606-16
ro@tagblatt.de

Reutlinger Blatt
07121/3259-50
rt@tagblatt.de

Tagblatt Anzeiger
07071/934-344
tagblatt-anzeiger@tagblatt.de

Wirtschaft im Profil
07071/934-166
wip@tagblatt.de


Oder nutzen Sie unser Kontaktformular