Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Mönchengladbach stolz auf Leistung beim Königsklassen-Debüt
"Jawoll, wir können das!" - Raffael (links) feiert in Manchester sein Tor mit den Gladbacher Teamkollegen. Foto: afp
Fohlen erspielen sich Respekt

Mönchengladbach stolz auf Leistung beim Königsklassen-Debüt

Bei Borussia Mönchengladbach wich die Enttäuschung über das bittere Europapokal-Aus schnell dem Stolz auf das Geleistete. Das gute Gefühl nehmen die Fohlen mit in die Bundesliga und den DFB-Pokal.

10.12.2015
  • SID

Manchester. Als kurz vor Mitternacht der erste Frust über das Europapokal-Aus verflogen war, machte sich bei Borussia Mönchengladbach doch noch ein wenig Stolz breit. "Wir ärgern uns wie Sau. Aber wir haben eine tolle Serie gespielt", sagte Sportdirektor Max Eberl nach dem bitteren 2:4 (2:1) bei Manchester City und fügte mit fester Stimme an: "Ich bleibe dabei: Borussia hat den deutschen Fußball in der Champions League eindrucksvoll vertreten." In Manchester galt das vor allem für die erste Halbzeit. "Ich musste mich kneifen", sagte Eberl, Gladbach habe den englischen Vizemeister "auswärts an die Wand gespielt". Die 2:1-Führung hielt allerdings nur bis zur 80. Minute. Als fast zeitgleich zum Ausgleich auch noch die Nachricht vom 1:0 des FC Sevilla gegen Juventus Turin die Runde machte, brach die Borussia in sich zusammen.

"Als das 2:2 gefallen ist und wir gehört haben, dass Sevilla führt, war es leider vorbei", sagte Julian Korb. Der Torschütze zum 1:1 bewertete Borussias Debüt-Saison in der Königsklasse insgesamt dennoch als großen Erfolg. "Ich glaube, dass wir uns bei den Gegnern ein bisschen Respekt erspielt haben. Vorher kannten die uns doch gar nicht alle", sagte Korb. Fest steht, dass die Borussia auf den Geschmack gekommen ist - und Lust auf mehr hat. "Das Spiel heute war auf jeden Fall ein Anreiz, nächstes Jahr wieder mitzuspielen", sagte Fabian Johnson. Eine erneute Teilnahme an der Champions League ist durchaus möglich, aktuell hat Gladbach als Bundesliga-Dritter sogar mehr Punkte auf dem Konto als zum gleichen Zeitpunkt in der vergangenen Saison.

Umso wichtiger wird nun die kommende Aufgabe beim direkten Konkurrenten Bayer Leverkusen. Bis Samstag will die Borussia das Europapokal-Aus abgehakt haben. "Die Spieler sollen sich ärgern und auch enttäuscht sein, klar", sagte Eberl: "Aber das werden sie morgen oder übermorgen verbacken haben und dann hoffentlich wieder mit breiter Brust versuchen, in Leverkusen Punkte einzufahren." Die Mannschaft jedenfalls versprach, die Konzentration von nun an ganz auf die Bundesliga zu richten. "Wir geben weiter Vollgas. Wenn wir so wie in Manchester auch in der Liga spielen, ist es schwer, gegen uns zu verteidigen", sagte Havard Nordtveit.

Zudem ist die Borussia auch im DFB-Pokal noch vertreten, kommende Woche reist Werder Bremen an den Niederrhein. Max Eberl jedenfalls sieht keine Anzeichen dafür, dass die Enttäuschung aus Manchester der Mannschaft bis zur Winterpause "in der Wäsche hängen" könnte. "Sie sollen das, was sie hier gezeigt haben, auch in den letzten drei Spielen zeigen", sagte Borussias Sportdirektor und ließ wieder den Stolz über die Enttäuschung triumphieren: "Das wäre für uns der tolle Abschluss einer ereignisreichen, aber doch sehr erfolgreichen Hinrunde."

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

10.12.2015, 06:00 Uhr
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 
Video-News: Fußball
Diese Funktion wurde deaktiviert.

Um das neue Messenger-Widget zu nutzen, besuchen Sie bitte tagblatt.de/whatsapp.
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Schwitzkasten
Schwitzkasten

Ob die weltweit wohl meistgesehene Tipp-Runde für die Fußball-Landesliga oder die beliebte "Elf der Woche" - für solche Formate gibt es den "Schwitzkasten" der TAGBLATT-Sportredaktion.
Das Tagblatt als E-Paper

Kontakt zum Kundenservice

Abonnement
07071/934-222
vertrieb@tagblatt.de

Anzeigen
07071/934-444
anzeigen@tagblatt.de

Kontakt zu den Redaktionen

Schwäbisches Tagblatt Tübingen
07071/934-0
redaktion@tagblatt.de

Neckar-Chronik Horb
07451/9009-30
nc@neckar-chronik.de

Tagblatt Online         
07071/934-314
online@tagblatt.de

Steinlach-Bote Mössingen
07473/9507-0
sb@tagblatt.de

Rottenburger Post
07472/1606-16
ro@tagblatt.de

Reutlinger Blatt
07121/3259-50
rt@tagblatt.de

Tagblatt Anzeiger
07071/934-344
tagblatt-anzeiger@tagblatt.de

Wirtschaft im Profil
07071/934-166
wip@tagblatt.de


Oder nutzen Sie unser Kontaktformular