Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Attacke nach Antifa-Prozess: Zeuge mit Schlagstock verletzt

Ein Zeuge im Antifa-Prozess wurde nach dem Prozess am Eugen-Bolz-Platz zusammengeschlagen

Der 24-jährige Rechtsextremist wurde um 15.30 Uhr auf dem Eugen-Bolz-Platz von zwei Männern angegriffen, die sich hinter einem dort abgestellten Bagger mit Sturmhauben maskiert hatten. Beide schlugen mit Schlagstöcken auf ihr Opfer ein.

17.07.2018

Von ST

Symbolbild: © Ssogras - Fotolia.com

Erst als Passanten einschritten, ließen sie von ihm ab. Während einer der Angreifer, ein polizeibekannter 18-Jähriger, bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten wurde, flüchtete der andere mit einem Opel Corsa mit Stuttgarter Kennzeichen Richtung Graf-Wolfegg-Straße.

Eine sofort eingeleitete Fahndung verlief negativ.

Der verletzte 24-Jährige wurde vor Ort vom Rettungsdienst behandelt. Der 18-jährige Angreifer wurde vorläufig festgenommen und nach der Vernehmung vorläufig wieder auf freien Fuß gesetzt.

Die Ermittlungen nach dem flüchtigen Mittäter dauern an.

Zeugen sollen sich bei der Kriminalpolizei Esslingen, Telefon 0711/3990-0 melden.

Zum Artikel

Erstellt:
17. Juli 2018, 18:46 Uhr
Aktualisiert:
17. Juli 2018, 18:46 Uhr
zuletzt aktualisiert: 17. Juli 2018, 18:46 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.
Das Tagblatt bei Whatsapp & Co.
Wir liefern die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region immer aktuell aufs Smartphone: per Whatsapp & Co.

Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp  mit einem entsprechenden Mobilgerät.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+