Kirchentellinsfurt · Gesangbuchstreit

Mit der Geduld war’s vorbei

Weil die Kirchentellinsfurter keine neuen Lieder singen wollten, besetzten vor fast 220 Jahren Stuttgarter und Ludwigsburger Soldaten das Dorf.

29.12.2020

Von Manfred Hantke

Es schien alles geordnet im Lande Württemberg. Am 20. Juni 1791 verfügte Herzog Carl Eugen, das neue Gesangbuch einzuführen, freiwillig, nicht durch Zwang. Weil das nicht richtig funktionierte, wurde es 1797 zur Pflicht. Drei Jahre später ging die Obrigkeit davon aus, dass alle nach dem neuen Gesangbuch singen. Auch Kirchentellinsfurts Pfarrer Johann Friedrich Christoph Sturm meldete Vollzug. Sei...

92% des Artikels sind noch verdeckt.

Um kostenpflichtige Inhalte zu nutzen, haben Sie folgende Möglichkeiten.
Weitere Infos
Information

Zum Artikel

Erstellt:
29. Dezember 2020, 01:00 Uhr
Aktualisiert:
29. Dezember 2020, 01:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 29. Dezember 2020, 01:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Inhalt nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen
Facebook Sport      Faceboook      Instagram      Twitter      Tagblatt-App