Tübingen · Irrfahrt

Mit dem Zwölftonner auf der Radlerbrücke

Ein Lastwagen fuhr am Mittwoch über die neue Tübinger Radbrücke. Die Stadt prüft nun mögliche Schäden an dem 1,7 Millionen Euro teuren Bauwerk.

22.09.2021

Von uja

Definitiv kein Fahrrad: Der Lastwagen, der am Mittwochmorgen die neue Radlerbrücke überquerte. Privatbild

Mit einem Zwölftonner überquerte am Mittwochmorgen gegen 8.20 Uhr ein Fahrer des Kirchentellinsfurter Großhändlers Hirschburger die neue Radbrücke an der Blauen Brücke (die aktuell auch von Fußgängern genutzt werden darf). Der Fahrer, der aus der Wöhrdstraße kam, beschädigte auf seiner Fahrt nicht nur eine Verkehrsampel, sondern möglicherweise auch die Brücke selbst.

Fachleute der Stadt inspizierten den Bau am Mittag und kamen zur vorläufigen Einschätzung, dass die Brücke vorerst weiter befahren werden kann. Ein endgültiges Urteil wird in den nächsten Tagen erwartet.

Vorsichtshalber schickte die Stadt am Mittwoch Mitarbeiter der Polizeibehörde auf die Brücke, „um die Verkehrsteilnehmenden auf die geltenden Regelungen aufmerksam zu machen“. Zudem wurde laut der städtischen Pressestelle ein rot-weißer Absperrzaun aufgestellt, „um nochmals zu verdeutlichen, dass hier keine Autos und LKWs durchfahren dürfen“.

Warum hat die Tübinger Radbrücke Mitte eine Heizung, Herr Palmer?
Videoplayer konnte nicht geladen werden.

Am Donnerstag, 29. Juli, wurde die Tübinger Radbrücke über die Steinlach eröffnet. Eingebaut ist für 22.000 Euro eine Heizung. Warum? Das fragten wir den Oberbürgermeister. Video: Moritz Hagemann

00:28 min

Die Firma Hirschburger äußerte sich auf Anraten ihrer Versicherung nicht offiziell zu dem Vorfall. Zugegeben wurde aber, dass die Sache „peinlich für uns ist“. Hirschburger beliefert Bäckereien, soziale Einrichtungen und gastronomische Betriebe mit Milch und anderen Frischeartikeln. Für Fahrten in der Tübinger Innenstadt haben die Fahrer eine Ausnahmegenehmigung. Wie die Polizei mitteilte, muss der Fahrer mit einer Anzeige rechnen. Der Schaden an der Ampel liegt bei 3000 Euro.

Die Tübinger Radbrücke Mitte ist eröffnet
kostenpflichtiger Inhalt

50 Tonnen schwer, 37,5 Meter lang, 1,7 Millionen Euro teuer - und sogar beheizt: Tübingens erste von vier Radbrücken wurde am Donnerstag (29. Juli) zwischen Wöhrdstraße und Blauer Brücke eröffnet. Video: Moritz Hagemann

02:52 min

Zum Artikel

Erstellt:
22. September 2021, 17:50 Uhr
Aktualisiert:
22. September 2021, 17:50 Uhr
zuletzt aktualisiert: 22. September 2021, 17:50 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Inhalt nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen
Facebook Sport      Faceboook      Instagram      Twitter      Tagblatt-App