Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
UNTERTÜRKHEIM

Mit Trick Rentner übers Ohr gehauen

(tol). Jahre nach seinem Urlaub in der Türkei ist ein Rentner aus Stuttgart-Untertürkheim dieser Tage um mehrere tausend Euro betrogen worden, nachdem ein Unbekannter angeblich im Namen einer türkischen Schmuckfirma telefonisch Zahlungen für Zoll- und Finanzamt eingefordert hatte.

09.03.2007

Der Rentner hatte während eines Urlaubs in der Türkei im Frühjahr 2004 bei einer Schmuckfirma Schmuckstücke im Wert von 4.000 Euro gekauft. Am 6. März meldete sich ein Unbekannter telefonisch bei dem Rentner, gab sich als Chef der türkischen Schmuckfirma aus und forderte für den damaligen Schmuckkauf noch einmal 1.560 Euro, da damals vergessen worden war, den Kauf bei der Ausreise dem Zoll mitzuteilen.

Der angebliche Chef sicherte dem Rentner eine Rückerstattung zu einem späteren Zeitpunkt zu. Der 67-jährige Mann ging zu seiner Bank und transferierte die geforderte Summe in die Türkei. Anschließend gab der Rentner telefonisch die Geldtransfer-Kontrollnummer an den Unbekannten in der Türkei durch. Mit der Kontrollnummer konnte nun der Unbekannte das Geld bei der Bank in der Türkei abholen.

Damit hatte der Fremde aber noch lange nicht genug. Einen Tag später rief er wieder an und forderte weitere 2.396 Euro, wobei es sich hier um eine Geldstrafe an das Finanzamt handeln sollte. Der Rentner war wiederum einsichtig und transferierte auch diesen Geldbetrag in die Türkei.

Wenn's gut läuft, ist bestimmt noch mehr herauszuholen, dachte sich der Fremde und rief zum dritten Mal an. Diesmal forderte er 4.000 Euro. Das kam dem Rentner jedoch ziemlich spanisch vor. Er setzte sich mit der Schmuckfirma in der Türkei in Verbindung und erfuhr, dass dort niemand beauftragt worden war, von Kunden in Deutschland Geld einzufordern. Gleichzeitig erfuhr der Rentner, dass schon andere Kunden mit derselben Masche betrogen worden waren.

Der Versuch, die Geldtransfers zu stornieren, schlug fehl. Das Geld war bereits abgehoben worden. Die Polizei schließt nicht aus, dass es weitere Geschädigte gibt, die noch keine Anzeige erstattet haben. Sie werden gebeten, sich unter der Rufnummer 0711/8990-3900 mit den Beamten beim Polizeirevier Untertürkheim in Verbindung zu setzen.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

09.03.2007, 12:00 Uhr
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden

Newsletter-bestellen

· Samstags verschicken wir die News der Woche, unser Klassiker: Die wichtigsten Themen und Geschichten direkt im E-Mail-Postfach. So bleiben Sie auch in der Ferne immer informiert, was in und rund um Tübingen passiert.
· Werktags versenden wir um 9 Uhr die News am Morgen mit den wichtigsten aktuellen Nachrichten.
· Sonntagabend kommt unser Sport-Newsletter mit den wichtigsten Lokalsport-Berichten und Ergebnissen vom Wochenende.

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder sich neu als Benutzer registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter (nur falls Sie weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese) verwendet. Ihre Daten werden nicht an andere Unternehmen weitergegeben.
Nachrichten via Messenger
Die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region liefern wir Ihnen auch per WhatsApp & Co. aufs Smartphone. Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp bitte mit einem entsprechenden Mobilgerät.
Neueste Artikel

Nachrichten aus ...
Reutlingen Wannweil Pliezhausen Walddorfh�slach Ammerbuch T?bingen Dettenhausen Kirchentellinsfurt Kusterdingen Gomaringen Dusslingen Ofterdingen Mössingen Nehren Bodelshausen Hirrlingen Neustetten Rottenburg Starzach Horb
Das Tagblatt bei
Facebook Google+ Twitter Instagram
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesen
Wirtschaft im Profil
Neueste Artikel
Anzeige

Themen-Dossiers

Themen-Dossiers
Single des Tages
date-click
Das Tagblatt als E-Paper

Kontakt zum Kundenservice

Abonnement
07071/934-222
vertrieb@tagblatt.de

Anzeigen
07071/934-444
anzeigen@tagblatt.de

Kontakt zu den Redaktionen

Schwäbisches Tagblatt Tübingen
07071/934-0
redaktion@tagblatt.de

Neckar-Chronik Horb
07451/9009-30
nc@neckar-chronik.de

Tagblatt Online         
07071/934-314
online@tagblatt.de

Steinlach-Bote Mössingen
07473/9507-0
sb@tagblatt.de

Rottenburger Post
07472/1606-16
ro@tagblatt.de

Reutlinger Blatt
07121/3259-50
rt@tagblatt.de

Tagblatt Anzeiger
07071/934-344
tagblatt-anzeiger@tagblatt.de

Wirtschaft im Profil
07071/934-166
wip@tagblatt.de


Oder nutzen Sie unser Kontaktformular