Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Stuttgart

Ministerium: Androhung des Führerscheinentzugs bewährt sich

Die Androhung eines Führerscheinentzugs bei aggressivem Verhalten oder Alkoholmissbrauch hat sich dem Verkehrsministerium zufolge in Baden-Württemberg bewährt.

06.03.2017
  • dpa/lsw

Stuttgart. Die Aktion «Gelbe Karte» war vor mehreren Jahren als Modellprojekt in einigen Kreisen eingeführt worden. Eine Evaluierung habe ergeben, dass das Projekt erfolgreich laufe, sagte ein Sprecher am Montag und bestätigte einen Bericht der «Stuttgarter Nachrichten». Das Verkehrsministerium habe die Behörden, die bislang nicht teilnahmen, gebeten, die Aktion nun ebenfalls umzusetzen.

Primär richtet sich die Maßnahme an junge Erwachsene, die kurz vor dem Führerschein stehen. Fallen sie beispielsweise durch Randale, Trunkenheit oder Gewalt auf, werden sie angeschrieben und darauf hingewiesen, dass sie im Wiederholungsfall mit Folgen zu rechnen haben - etwa beim Erwerb der Fahrerlaubnis. Wer schon einen Führerschein hat, dem kann der Entzug der Fahrerlaubnis oder die Teilnahme an einer medizinisch-psychologischen Untersuchung angedroht werden («Idiotentest»). Die Behörden setzen darauf, dass der Entzug des Führerscheins als besonders empfindliche Strafe angesehen wird.

Nach Angaben des Verkehrsministeriums ist die Quote derer, die nach einer «Gelben Karte» noch einmal auffallen, niedrig. Konkrete Zahlen nannte das Ministerium allerdings nicht.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

06.03.2017, 16:28 Uhr | geändert: 06.03.2017, 15:51 Uhr
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden

Newsletter-bestellen

· Samstags verschicken wir die News der Woche, unser Klassiker: Die wichtigsten Themen und Geschichten direkt im E-Mail-Postfach. So bleiben Sie auch in der Ferne immer informiert, was in und rund um Tübingen passiert.
· Werktags versenden wir um 9 Uhr die News am Morgen mit den wichtigsten aktuellen Nachrichten.
· Sonntagabend kommt unser Sport-Newsletter mit den wichtigsten Lokalsport-Berichten und Ergebnissen vom Wochenende.

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder sich neu als Benutzer registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter (nur falls Sie weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese) verwendet. Ihre Daten werden nicht an andere Unternehmen weitergegeben.
Nachrichten via Messenger
Die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region liefern wir Ihnen auch per WhatsApp & Co. aufs Smartphone. Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp bitte mit einem entsprechenden Mobilgerät.
Heute meistgelesenNeueste Artikel

Nachrichten aus ...
Reutlingen Wannweil Pliezhausen Walddorfh�slach Ammerbuch T?bingen Dettenhausen Kirchentellinsfurt Kusterdingen Gomaringen Dusslingen Ofterdingen Mössingen Nehren Bodelshausen Hirrlingen Neustetten Rottenburg Starzach Horb
Das Tagblatt bei
Facebook Google+ Twitter Instagram
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesen
Wirtschaft im Profil
Neueste Artikel
Anzeige

Themen-Dossiers

Themen-Dossiers
Single des Tages
date-click
Das Tagblatt als E-Paper

Kontakt zum Kundenservice

Abonnement
07071/934-222
vertrieb@tagblatt.de

Anzeigen
07071/934-444
anzeigen@tagblatt.de

Kontakt zu den Redaktionen

Schwäbisches Tagblatt Tübingen
07071/934-0
redaktion@tagblatt.de

Neckar-Chronik Horb
07451/9009-30
nc@neckar-chronik.de

Tagblatt Online         
07071/934-314
online@tagblatt.de

Steinlach-Bote Mössingen
07473/9507-0
sb@tagblatt.de

Rottenburger Post
07472/1606-16
ro@tagblatt.de

Reutlinger Blatt
07121/3259-50
rt@tagblatt.de

Tagblatt Anzeiger
07071/934-344
tagblatt-anzeiger@tagblatt.de

Wirtschaft im Profil
07071/934-166
wip@tagblatt.de


Oder nutzen Sie unser Kontaktformular