Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Ministerium arbeitet an Qualitätsplan
Bei Gerda Windey laufen die Fäden zusammen. Foto: Kultusministerium Baden-Württemberg
Bildung

Ministerium arbeitet an Qualitätsplan

Bis Anfang 2019 soll das System hinter den Schulen komplett neu aufgesetzt sein. Wie geht es voran?

14.02.2018
  • AXEL HABERMEHL

Stuttgart. Ihr „Qualitätskonzept“ für Schulen ist das aktuell größte Projekt von Kultusministerin Susanne Eisenmann. Mit dem erklärten Ziel, den Unterricht flächendeckend verbessern zu wollen, hat die CDU-Politikerin im Juni 2017 angekündigt, das Unterstützungssystem hinter den Schulen komplett umzubauen. Aus- und Fortbildung der Lehrer, Beratung der Schulen, Evaluation: Alles soll neu und nach dem aktuellen Stand der Bildungsforschung aufgesetzt werden.

Dazu gehören Um- und Neubauten von Behörden. So will sie ein „Institut für Bildungsanalysen“ und ein „Zentrum für Schulqualität und Lehrerbildung“ gründen. Beide sollen im Januar 2019 eingerichtet sein. Das „Institut“ soll wissenschaftliche Theorie liefern, das „Zentrum“ daraus praktische Unterstützungsangebote wie Fortbildungen und Handreichungen ableiten. Dafür löst Eisenmann zwei bestehende Institutionen auf: das „Landesinstitut für Schulentwicklung“ und die „Landesakademie für Fortbildung und Personalentwicklung“.

Zwei neue Institutionen

Nun hat die Ministerin den Bildungsausschuss des Landtags per Brief über den Fortgang informiert. In dem Schreiben an die Ausschussvorsitzende Brigitte Lösch (Grüne), das dieser Zeitung vorliegt, beschreibt Eisenmann den Stand der Dinge.

Es laufe die „Umsetzung der Konzeption“. Rund 120 Personen aus vielen verschiedenen Bereichen und Behörden der Kultusverwaltung seien eingebunden. Zwölf thematische Arbeits- und Projektgruppen habe sie eingerichtet. „Diese Arbeitsgruppen haben den Auftrag, die Aufgaben der zwei neuen Institutionen zu beschreiben, ihre Schnittstellen und ihre Abgrenzung zueinander sowie den Personalbedarf zu konkretisieren und Organigramme zu erstellen“, erklärt Eisenmann.

Die Fäden laufen in einer Lenkungsgruppe unter Leitung ihrer Ministerialdirektorin Gerda Windey zusammen. Auch ein wissenschaftlicher Beirat aus vier Bildungsforschern bringe „Expertise und eigene lmpulse in den Prozess ein und gibt Rückmeldungen und Anregungen zu den Zwischenergebnissen“. Selbst Experten anderer Bundesländer seien an Bord: die Chefs von zwei Behörden aus Hamburg und Schleswig-Holstein. Dort hatte sich Eisenmann bereits vergangenes Jahr Inspiration für ihre Pläne geholt. Axel Habermehl

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

14.02.2018, 06:00 Uhr
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden

Newsletter-bestellen

· Samstags verschicken wir die News der Woche, unser Klassiker: Die wichtigsten Themen und Geschichten direkt im E-Mail-Postfach. So bleiben Sie auch in der Ferne immer informiert, was in und rund um Tübingen passiert.
· Werktags versenden wir um 9 Uhr die News am Morgen mit den wichtigsten aktuellen Nachrichten.
· Sonntagabend kommt unser Sport-Newsletter mit den wichtigsten Lokalsport-Berichten und Ergebnissen vom Wochenende.

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder sich neu als Benutzer registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter (nur falls Sie weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese) verwendet. Ihre Daten werden nicht an andere Unternehmen weitergegeben.

Nachrichten aus ...
Reutlingen Wannweil Pliezhausen Walddorfh�slach Ammerbuch T?bingen Dettenhausen Kirchentellinsfurt Kusterdingen Gomaringen Dusslingen Ofterdingen Mössingen Nehren Bodelshausen Hirrlingen Neustetten Rottenburg Starzach Horb
Das Tagblatt bei
Facebook Google+ Twitter Instagram
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesen
Wirtschaft im Profil
Wirtschaft im Profil

Die aktuelle Ausgabe unseres Business-Magazins Wirtschaft im Profil
Neueste Artikel
Anzeige

Themen-Dossiers

Themen-Dossiers
Single des Tages
date-click
Das Tagblatt als E-Paper

Kontakt zum Kundenservice

Abonnement
07071/934-222
vertrieb@tagblatt.de

Anzeigen
07071/934-444
anzeigen@tagblatt.de

Kontakt zu den Redaktionen

Schwäbisches Tagblatt Tübingen
07071/934-0
redaktion@tagblatt.de

Neckar-Chronik Horb
07451/9009-30
nc@neckar-chronik.de

Tagblatt Online         
07071/934-314
online@tagblatt.de

Steinlach-Bote Mössingen
07473/9507-0
sb@tagblatt.de

Rottenburger Post
07472/1606-16
ro@tagblatt.de

Reutlinger Blatt
07121/3259-50
rt@tagblatt.de

Tagblatt Anzeiger
07071/934-344
tagblatt-anzeiger@tagblatt.de

Wirtschaft im Profil
07071/934-166
wip@tagblatt.de


Oder nutzen Sie unser Kontaktformular