Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Stuttgart

Ministerium: Borkenkäfer bedrohen Wälder im Land

Die Wälder im Land sind in diesem Jahr besonders vom Borkenkäfer bedroht.

27.07.2018

Von dpa/lsw

Ein Borkenkäfer ist in einem Gang zu sehen, den das Insekt in den Stamm einer Fichte gefressen hat. Foto: Klaus-Dietmar Gabbert/Archiv dpa/lsw

Stuttgart.  Vor allem in der Region Oberschwaben und im südlichen Landesteil hat sich der Käfer breit gemacht. Das geht aus einer Antwort des Ministeriums für Ländlichen Raum auf eine Anfrage der FDP/DVP hervor. Demnach hat die Gefährdung, insbesondere durch den Buchdrucker, in den vergangenen Jahren deutlich zugenommen. Zugute kam ihm in diesem Jahr das Sturmtief «Burglind», das im Januar viele Schäden verursacht hatte. In den umgestürzten Bäumen konnte sich der Käfer gut ausbreiten. Auch der warme Frühsommer trug demnach zu seiner raschen Vermehrung bei.

Trotzdem sind zumindest vorerst nur geringe Schäden bekannt. Im Nationalpark Schwarzwald etwa wurden laut Ministerium bisher 50 Festmeter befallenes Holz entdeckt und aufgearbeitet.

Zum Artikel

Erstellt:
27. Juli 2018, 07:57 Uhr
Aktualisiert:
27. Juli 2018, 07:20 Uhr
zuletzt aktualisiert: 27. Juli 2018, 07:20 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen?
Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung.
Das Tagblatt bei Whatsapp & Co.
Wir liefern die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region immer aktuell aufs Smartphone: per Whatsapp & Co.

Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp  mit einem entsprechenden Mobilgerät.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+      Google+