Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Ministerin verspricht Flexibilität
Ministerin Susanne Eisenmann will Elternwünschen nachkommen. Foto: dpa
Bildung

Ministerin verspricht Flexibilität

Grün-Rot wollte die gebundene Ganztagsschule als Standard. Grün-Schwarz setzt neue Akzente.

12.10.2017
  • ROLAND MUSCHEL

Stuttgart. . Die grün-schwarze Koalition setzt bei der Weiterentwicklung der Ganztagsschule einen völlig anderen Akzent als die Vorgängerregierung: Sollte unter Grün-Rot binnen weniger Jahre eine Mehrheit der Grundschulen auf einen rhythmisierten Ganztagsbetrieb mit einem ganztägigen, verbindlichen und schulischen Angebot umstellen, so setzt CDU-Kultusministerin Susanne Eisenmann nun auf Flexibilität. Nur zwei Prozent der Schulen hätten sich für den verbindlichen Ganztag nach dem Schulgesetz entschieden, sagte Eisenmann in einer von der CDU-Fraktion initiierten Landtagsdebatte. „Diese Realität muss man schon auch wahrnehmen.“ Es gelte daher, den Ganztag in Baden-Württemberg „in seiner Breite“ zu stärken und dem Wunsch der Eltern nach mehr Flexibilität nachzukommen, sagte Eisenmann.

Wo die Reise aus CDU-Sicht hingehen sollte, machte der Bildungsexperte der Fraktion, Wilhelm Röhm, deutlich: Danach sollen auch flexible nachmittägliche kommunale Betreuungsangebote gestärkt und vom Land mitfinanziert werden. Zum Angebot solle aber auch weiter die klassische Halbtagsschule gehören. Die CDU-Fraktion, so Röhm, befürworte „echte Wahlmöglichkeiten für Eltern und Schüler vor Ort“: An einem Schulstandort sollen demnach mehrere Angebotsformen „parallel bestehen können“.

Die Grünen-Bildungsexpertin Sandra Boser betonte in ihrer Rede, dass die Grünen „Qualität“ an die erste Stelle setzen und Ganztagsschulen auch an allen weiterführenden Schulen anbieten wollen. Dass die Koalitionspartner bei dem Thema durchaus unterschiedliche Akzente setzen wollen, zeigte sich aber vor allem daran, dass bei Röhms Rede nur vereinzelt Grünen-Abgeordnete Beifall zollten.

FDP und AfD werteten die Neuausrichtung als Scheitern des von der früheren Regierung verfolgten Ansatzes. „Die Fraktionen von Grünen und SPD stehen heute vor den rauchenden Trümmern ihrer gemeinsamen Bildungspolitik“, sagte FDP-Fraktionsvize Timm Kern. „Die CDU versucht wieder einmal, mit viel Aufwand und Geld aufzufangen, was der grüne Koalitionspartner verbockt hat“, sagte der AfD-Abgeordnete Rainer Balzer. Der SPD-Bildungsexperte Stefan Fulst-Blei beklagte dagegen das Fehlen eines „schlüssigen“ Konzepts von Seiten der grün-schwarzen Regierung. Roland Muschel

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

12.10.2017, 06:00 Uhr
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden

Newsletter-bestellen

· Samstags verschicken wir die News der Woche, unser Klassiker: Die wichtigsten Themen und Geschichten direkt im E-Mail-Postfach. So bleiben Sie auch in der Ferne immer informiert, was in und rund um Tübingen passiert.
· Werktags versenden wir um 9 Uhr die News am Morgen mit den wichtigsten aktuellen Nachrichten.
· Sonntagabend kommt unser Sport-Newsletter mit den wichtigsten Lokalsport-Berichten und Ergebnissen vom Wochenende.

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder sich neu als Benutzer registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter (nur falls Sie weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese) verwendet. Ihre Daten werden nicht an andere Unternehmen weitergegeben.
Nachrichten via Messenger
Die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region liefern wir Ihnen auch per WhatsApp & Co. aufs Smartphone. Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp bitte mit einem entsprechenden Mobilgerät.

Nachrichten aus ...
Reutlingen Wannweil Pliezhausen Walddorfh�slach Ammerbuch T?bingen Dettenhausen Kirchentellinsfurt Kusterdingen Gomaringen Dusslingen Ofterdingen Mössingen Nehren Bodelshausen Hirrlingen Neustetten Rottenburg Starzach Horb
Das Tagblatt bei
Facebook Google+ Twitter Instagram
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesen
Wirtschaft im Profil
Neueste Artikel
Anzeige

Themen-Dossiers

Themen-Dossiers
Single des Tages
date-click
Das Tagblatt als E-Paper

Kontakt zum Kundenservice

Abonnement
07071/934-222
vertrieb@tagblatt.de

Anzeigen
07071/934-444
anzeigen@tagblatt.de

Kontakt zu den Redaktionen

Schwäbisches Tagblatt Tübingen
07071/934-0
redaktion@tagblatt.de

Neckar-Chronik Horb
07451/9009-30
nc@neckar-chronik.de

Tagblatt Online         
07071/934-314
online@tagblatt.de

Steinlach-Bote Mössingen
07473/9507-0
sb@tagblatt.de

Rottenburger Post
07472/1606-16
ro@tagblatt.de

Reutlinger Blatt
07121/3259-50
rt@tagblatt.de

Tagblatt Anzeiger
07071/934-344
tagblatt-anzeiger@tagblatt.de

Wirtschaft im Profil
07071/934-166
wip@tagblatt.de


Oder nutzen Sie unser Kontaktformular