Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Stuttgart

Ministerin Bauer will junge Wissenschaftler stärken

Der Wissenschaftsnachwuchs im Südwesten soll künftig eine gewichtigere Stimme und mehr Unterstützung auf dem Weg in die Selbstständigkeit erhalten.

01.02.2018

Von dpa/lsw

Theresia Bauer (Bündnis 90/Die Grünen). Foto: Felix Kästle/Archiv dpa/lsw

Stuttgart. Eine entsprechende Novelle des Landeshochschulgesetzes brachte Wissenschaftsministerin Theresia Bauer (Grüne) am Donnerstag in Stuttgart in den Landtag ein.

Erstmals in Deutschland sollen Promovierende wie Studierende oder wissenschaftliche Mitarbeiter eine eigene Gruppe in den Hochschulgremium bilden. Bislang waren sie als Minderheiten den beiden anderen Gruppen zugeteilt. Zudem sollen Gründer Einrichtungen wie Labore oder Großgeräte bis zu drei Jahre nach dem Verlassen der Hochschule nutzen können.

Diese Schritte gehören zu einem Paket von Neuerungen, deren Anlass ein Urteil des Verfassungsgerichtshofs Baden-Württemberg war. Das Gericht hatte Ende 2016 mehr Freiheitsrechte für die Hochschullehrer gefordert. Nach dem daraufhin erarbeiteten Gesetzentwurf soll eine Mehrheit der Professoren künftig bei einer Vertrauenskrise eigenständig das Rektorat in einem mehrstufigen Verfahren abwählen können.

Zum Artikel

Erstellt:
1. Februar 2018, 13:32 Uhr
Aktualisiert:
1. Februar 2018, 13:30 Uhr
zuletzt aktualisiert: 1. Februar 2018, 13:30 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen?
Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung.
Das Tagblatt bei Whatsapp & Co.
Wir liefern die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region immer aktuell aufs Smartphone: per Whatsapp & Co.

Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp  mit einem entsprechenden Mobilgerät.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+      Google+