Heilbronn

Minister für Entlastung von Unternehmen und gegen Rülke

Baden-Württembergs Finanzminister Danyal Bayaz hat vom Bund Entlastungen kleinerer und mittlerer Unternehmen gefordert.

15.01.2022

Von dpa/lsw

Danyal Bayaz (Die Grünen), Finanzminister von Baden-Württemberg, im Landtag. Foto: Marijan Murat/dpa

Heilbronn. „Ein erster Schritt könnte sein, die Arbeitnehmerpauschale von 1000 auf 1500 Euro zu erhöhen und den steuerlichen Grundfreibetrag anzuheben“, sagte der Grünen-Politiker der „Heilbronner Stimme“ und dem „Südkurier“ (Samstag). Dies könne mit einer moderaten Mehrbelastung von sehr hohen Einkommen gegenfinanziert werden. Er suche einen Termin, um darüber mit Bundesfinanzminister Christian Lindner (FDP) zu reden, der ein Gespräch dazu angeboten habe.

Während das Verhältnis zum Bundeschef der Liberalen also ganz gut zu sein scheint, hält Bayaz vom baden-württembergischen FDP-Landtagsfraktionschef Hans-Ulrich Rülke immer weniger: Der habe mit seiner Kritik an Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) „jedes Maß verloren“, sagte der Finanzminister den Zeitungen. „Rülke schadet öffentlich nicht nur sich selbst, sondern er schadet mit seiner unverhältnismäßigen Kritik dem gesamten politischen System. Ich nehmen ihn jedenfalls nicht mehr ernst - und ich bin jemand, der sonst gerne gute Kontakte zur FDP unterhält.“

Zum Artikel

Erstellt:
15. Januar 2022, 09:45 Uhr
Aktualisiert:
15. Januar 2022, 09:45 Uhr
zuletzt aktualisiert: 15. Januar 2022, 09:45 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Inhalt nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen
Facebook Sport      Faceboook      Instagram      Twitter      Tagblatt-App