Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Millionenbeträge auf herrenlosen Konten
Edith Sitzmann. Foto: dpa
Land will nach Schweizer Vorbild abkassieren

Millionenbeträge auf herrenlosen Konten

Wenn Opa ein Geheimkonto hat, kriegt das seine Familie nicht immer mit. Im Todesfall läuft das Konto unbemerkt weiter. Das will das Land ändern.

03.08.2016
  • DPA

Stuttgart. In Baden-Württemberg schlummern Millionenbeträge auf Konten, die offensichtlich keine Besitzer mehr haben. „Wir haben Konten, die über Jahrzehnte nicht benutzt werden. Es zahlt niemand Geld ein, und niemand hebt Geld ab“, sagte Finanzministerin Edith Sitzmann (Grüne). „Dann ist davon auszugehen, dass die Kontoinhaber vermutlich gestorben sind.“ Diese Fiskalerbschaften stünden eigentlich den Ländern zu, doch diese hätten keinen Zugriff darauf.

Baden-Württemberg will nach Sitzmanns Angaben einen neuen Anlauf unternehmen, um das zu ändern. „Wir müssen eine Regelung finden, dass der Staat auf die Konten und das Geld Zugriffsmöglichkeiten hat, wenn es keinen Besitzer mehr gibt“, sagte sie. Eine erste Länder-Arbeitsgruppe der Finanzminister mit dem Titel „Unbewegte Konten“ war im Herbst 2013 eingerichtet worden. Sie konnte das Problem nicht lösen. Im Mai 2015 stellte die Gruppe ihre Arbeit ein.

Sitzmann verwies auf das Modell in der Schweiz. „Dort besteht die Pflicht, nach 60 Jahren die Inhaber unbewegter Konten zu veröffentlichen.“ Wenn sich niemand meldet, auch kein Erbe, gelten die Mittel als Fiskalerbschaften. So ein System könne sie sich auch für Deutschland vorstellen, sagte Sitzmann. Es gehe um „beachtliche Guthaben“ – in Baden-Württemberg schätzungsweise um 16 Millionen Euro.

Nach Angaben des Finanzministeriums gab es für das damalige Scheitern der Länder-AG mehrere Gründe – so der Verwaltungsaufwand, der mit einer Neuregelung vermutet wurde. Zudem gab es keine Einigung, um das Kreditwesen- und Erbschaftsteuergesetz zu ändern. „Deshalb wurde das Bundesfinanzministerium gebeten, auf das Bundesjustizministerium zuzugehen und eine zivilrechtliche Lösung zu finden. Das ist bislang nicht geschehen“, teilte eine Ministeriumssprecherin mit.

Nach dem Bürgerlichen Gesetzbuch tritt das Bundesland als Erbe ein, wenn es keine Verwandten, Ehegatten oder Lebenspartner des Erblassers gibt. Das ist dann eine Fiskalerbschaft. So sollen herrenlose Nachlässe vermieden werden. Oft handelt es sich um Immobilien und Wertgegenstände. Nach Angaben des Landesrechnungshofes in der Denkschrift 2015 hatte Baden-Württemberg von 2008 bis 2013 solche Erbschaftseinnahmen in Höhe von 23,5 Millionen Euro.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

03.08.2016, 06:00 Uhr
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden

Newsletter-bestellen

· Samstags verschicken wir die News der Woche, unser Klassiker: Die wichtigsten Themen und Geschichten direkt im E-Mail-Postfach. So bleiben Sie auch in der Ferne immer informiert, was in und rund um Tübingen passiert.
· Werktags versenden wir um 9 Uhr die News am Morgen mit den wichtigsten aktuellen Nachrichten.
· Sonntagabend kommt unser Sport-Newsletter mit den wichtigsten Lokalsport-Berichten und Ergebnissen vom Wochenende.

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder sich neu als Benutzer registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter (nur falls Sie weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese) verwendet. Ihre Daten werden nicht an andere Unternehmen weitergegeben.
Nachrichten via Messenger
Die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region liefern wir Ihnen auch per WhatsApp & Co. aufs Smartphone. Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp bitte mit einem entsprechenden Mobilgerät.
Heute meistgelesenNeueste Artikel

Nachrichten aus ...
Reutlingen Wannweil Pliezhausen Walddorfh�slach Ammerbuch T?bingen Dettenhausen Kirchentellinsfurt Kusterdingen Gomaringen Dusslingen Ofterdingen Mössingen Nehren Bodelshausen Hirrlingen Neustetten Rottenburg Starzach Horb
Das Tagblatt bei
Facebook Google+ Twitter Instagram
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesen
Wirtschaft im Profil
Neueste Artikel
Anzeige

Themen-Dossiers

Themen-Dossiers
Single des Tages
date-click
Das Tagblatt als E-Paper

Kontakt zum Kundenservice

Abonnement
07071/934-222
vertrieb@tagblatt.de

Anzeigen
07071/934-444
anzeigen@tagblatt.de

Kontakt zu den Redaktionen

Schwäbisches Tagblatt Tübingen
07071/934-0
redaktion@tagblatt.de

Neckar-Chronik Horb
07451/9009-30
nc@neckar-chronik.de

Tagblatt Online         
07071/934-314
online@tagblatt.de

Steinlach-Bote Mössingen
07473/9507-0
sb@tagblatt.de

Rottenburger Post
07472/1606-16
ro@tagblatt.de

Reutlinger Blatt
07121/3259-50
rt@tagblatt.de

Tagblatt Anzeiger
07071/934-344
tagblatt-anzeiger@tagblatt.de

Wirtschaft im Profil
07071/934-166
wip@tagblatt.de


Oder nutzen Sie unser Kontaktformular