Ergenzingen · Sozialreform

Miese Tarifverträge und „neues Proletariat“

Einen sozial-ökologischen und demokratischen Umbau des Kapitalismus fordert Paul Schobel. Die „Weltgesellschaft“ müsse die Konzerne in die Schranken weisen.

05.05.2021

Von Martin Zimmermann

Die Corona-Krise habe gezeigt, „dass die derzeitige Form des Kapitalismus nicht zukunftsfähig ist“, sagte Paul Schobel, Mitbegründer der katholischen Betriebsseelsorge, in einer Online-Veranstaltung der Kolpingsfamilie Ende vergangener Woche. „Der Kapitalismus musste sich selbst widersprechen, indem er in der Krise nach den Hilfen des Staates schrie“, so der 82-jährige katholische Priester. Als B...

89% des Artikels sind noch verdeckt.

Um kostenpflichtige Inhalte zu nutzen, haben Sie folgende Möglichkeiten.
Weitere Infos
Information

Zum Artikel

Erstellt:
5. Mai 2021, 01:00 Uhr
Aktualisiert:
5. Mai 2021, 01:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 5. Mai 2021, 01:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Inhalt nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen
Facebook Sport      Faceboook      Instagram      Twitter      Tagblatt-App