Querpass

Mia san Bayern München

Carsten Muth über die Entstehung eines berühmten Slogans

21.10.2020

Von Carsten Muth

Mit der Raumstation „Mir“ wollte Uli Hoeneß dann doch nicht verwechselt werden. Also wurde am Ende eines Findungsprozesses aus dem „r“ jeweils noch ein „a“ – und aus „Mir“ ein „Mia“. Fertig war der bekannte Bayern-München-Slogan „Mia san mia“. So jedenfalls berichtet es Marc Kosicke. Der berät im Hauptberuf Trainer wie Jürgen Klopp. Vor zwölf Jahren will Kosicke entscheidend an der Entstehung des Bayern-Spruchs beteiligt gewesen sein, wie er in einem Podcast berichtete.

Demnach kam Kosicke während eines Flugs mit Uli Hoeneß ins Gespräch. Der damalige Manager habe sich „aufgeregt, dass gerade die Neuzugänge nicht so ein Bayern-München-Gefühl haben und gar nicht wissen, was Bayern München bedeutet“. Er, Kosicke, habe Hoeneß daraufhin gefragt: „Was bedeutet denn das – Bayern München?“

Da Hoeneß keine Antwort einfiel, erteilte er seinem Gesprächspartner den Auftrag, herauszufinden, welche Botschaften der Klub aus München senden möchte. Kosicke gründete eine Arbeitsgruppe, deren Mitglieder – unter anderem waren ein Fanshop-Mitarbeiter und der Jugendakademieleiter dabei – in vier Wochen die Bayern-Werte formulierten, zusammengefasst in einer „Klub-Bibel“. Der Name besagter „Bibel“, der sich zum Slogan entwickeln sollte, habe für Kosicke, den gebürtigen Bremer, schnell festgestanden. „Weil ich es als kleiner Junge im Weserstadion gehasst habe, wenn die Bayern mit ihrer Mir-san-mir-Attitüde kamen und in der 90. Minute noch gewonnen haben.“

Zum Artikel

Erstellt:
21. Oktober 2020, 06:00 Uhr
Aktualisiert:
21. Oktober 2020, 06:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 21. Oktober 2020, 06:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Inhalt nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.
Schwitzkasten
Schwitzkasten

Ob die weltweit wohl meistgesehene Tipp-Runde für die Fußball-Landesliga oder die beliebte "Elf der Woche" - für solche Formate gibt es den "Schwitzkasten" der TAGBLATT-Sportredaktion.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Facebook Sport      Faceboook      Instagram      Twitter      Tagblatt-App