Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Messerstecher schweigt

18.12.2018

Von DPA

Nürnberg. Mehr als 200 Hinweise im Messerstecherfall hat die Nürnberger Polizei bisher erhalten. Der 38 Jahre alte Tatverdächtige schweigt immer noch zu den Vorwürfen, teilte die Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth mit. Er soll am vergangenen Donnerstag drei Frauen im Alter von 26, 34 und 56 Jahren niedergestochen haben. Alle drei Opfer wurden am Oberkörper schwer verletzt, zwei der Frauen waren zeitweise in Lebensgefahr.

Die Polizei sucht nun nach einer Frau, die in der Nähe eines Tatorts im Stadtteil St. Johannis mit einem Hund unterwegs war und etwas gesehen haben könnte. Von ihr erhoffe sie sich nützliche Hinweise, sagte eine Polizeisprecherin.

Der Verdächtige, der laut Staatsanwaltschaft in Sachsen-Anhalt geboren worden ist, sitzt seit Freitag wegen Diebstahls in Untersuchungshaft. Er hatte versucht, in einem Geschäft ein Käsemesser zu stehlen. Die Staatsanwaltschaft will auch „zeitnah“ Haftbefehl wegen versuchten Mordes in drei Fällen beantragen. Weil der Mann schon in U-Haft sitze, gebe es erst einmal keinen Grund zur Eile, sagte eine Sprecherin. dpa

Zum Artikel

Erstellt:
18. Dezember 2018, 06:00 Uhr
Aktualisiert:
18. Dezember 2018, 06:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 18. Dezember 2018, 06:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen?
Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung.
Das Tagblatt bei Whatsapp & Co.
Wir liefern die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region immer aktuell aufs Smartphone: per Whatsapp & Co.

Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp  mit einem entsprechenden Mobilgerät.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+      Google+