Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Merkel lehnt zweites Duell ab
Martin Schulz in der ZDF-Sendung „Klartext“. Foto: dpa
Wahlkampf

Merkel lehnt zweites Duell ab

SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz fordert noch eine TV-Debatte. Prominente unterstützen sein Anliegen.

14.09.2017
  • ANDRE BOCHOW UND GUNTHER HARTWIG

Berlin. In der ZDF-Sendung „Klartext“ hatte sich SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz die Überraschung für den Schluss aufgehoben. Weil im ersten TV-Duell mit der Bundeskanzlerin vieles von dem, was die Bürger bewegte nicht angesprochen worden sei, habe er Angela Merkel „einen Brief geschrieben und sie aufgefordert, ein nächstes Duell mit mir zu machen, damit all' diese Punkte auch diskutiert werden können“.

Die Ablehnung kam prompt. Die CDU-Pressestelle teilte mit, es wäre „zu dem Thema alles gesagt“. Angela Merkel habe gern an einem TV-Duell teilgenommen. „Dieses Format hat sich bewährt. Und dabei belässt sie es.“

Am Rande eines Wahlkampfauftrittes zeigte sich Schulz empört darüber, dass sein Brief von der CDU-Zentrale beantwortet wurde und bekräftigte seine Bereitschaft zu einem zweiten Streitgespräch. „Ich stehe zur Verfügung“, so Schulz. „Ich erwarte schon, dass Frau Merkel sich dazu herablässt, Briefe, die ich an sie richte, selbst zu beantworten.“

Auch eine SPD-Wählerinitiative von namhaften Schauspielern, Künstlern und Wissenschaftlern hatte die Forderung des Kanzlerkandidaten unterstützt. Der Heidelberger Plakatkünstler Klaus Staeck, ehemaliger Präsident der Berliner Akademie der Künste, erklärte bei der Präsentation einer Liste von über 1000 Unterzeichnern eines Wahlaufrufs für Martin Schulz: „Wenn dieses Mal wirklich ein Duell stattgefunden hätte, wäre das gut gewesen.“ Den Aufruf haben etwa die Schauspieler Iris Berben, Walter Sittler, Günter Lamprecht und Natalia Wörner sowie der Theologe Friedrich Schorlemmer, der Sänger Sebastian Krumbiegel und der Schriftsteller Bernhard Schlink unterzeichnet. André Bochow, Gunther Hartwig

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

14.09.2017, 06:00 Uhr
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden

Newsletter-bestellen

· Samstags verschicken wir die News der Woche, unser Klassiker: Die wichtigsten Themen und Geschichten direkt im E-Mail-Postfach. So bleiben Sie auch in der Ferne immer informiert, was in und rund um Tübingen passiert.
· Werktags versenden wir um 9 Uhr die News am Morgen mit den wichtigsten aktuellen Nachrichten.
· Sonntagabend kommt unser Sport-Newsletter mit den wichtigsten Lokalsport-Berichten und Ergebnissen vom Wochenende.

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder sich neu als Benutzer registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter (nur falls Sie weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese) verwendet. Ihre Daten werden nicht an andere Unternehmen weitergegeben.
Nachrichten via Messenger
Die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region liefern wir Ihnen auch per WhatsApp & Co. aufs Smartphone. Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp bitte mit einem entsprechenden Mobilgerät.
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Kathrin Kammerer holt sich Kochtipps aus dem Jahr 1841 Von Fröschen, Trauben und ganz viel Zucker
Kommentar · Maaßen Überfälliger Schnitt

Nachrichten aus ...
Reutlingen Wannweil Pliezhausen Walddorfh�slach Ammerbuch T?bingen Dettenhausen Kirchentellinsfurt Kusterdingen Gomaringen Dusslingen Ofterdingen Mössingen Nehren Bodelshausen Hirrlingen Neustetten Rottenburg Starzach Horb
Das Tagblatt bei
Facebook Google+ Twitter Instagram
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesen
Wirtschaft im Profil
Neueste Artikel
Anzeige

Themen-Dossiers

Themen-Dossiers
Single des Tages
date-click
Das Tagblatt als E-Paper

Kontakt zum Kundenservice

Abonnement
07071/934-222
vertrieb@tagblatt.de

Anzeigen
07071/934-444
anzeigen@tagblatt.de

Kontakt zu den Redaktionen

Schwäbisches Tagblatt Tübingen
07071/934-0
redaktion@tagblatt.de

Neckar-Chronik Horb
07451/9009-30
nc@neckar-chronik.de

Tagblatt Online         
07071/934-314
online@tagblatt.de

Steinlach-Bote Mössingen
07473/9507-0
sb@tagblatt.de

Rottenburger Post
07472/1606-16
ro@tagblatt.de

Reutlinger Blatt
07121/3259-50
rt@tagblatt.de

Tagblatt Anzeiger
07071/934-344
tagblatt-anzeiger@tagblatt.de

Wirtschaft im Profil
07071/934-166
wip@tagblatt.de


Oder nutzen Sie unser Kontaktformular