Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Klausur

Merkel erfreut über „sehr willige“ Minister

Das Bundeskabinett demonstriert in Meseberg seine Arbeitsfähigkeit.

12.04.2018
  • ELLEN HASENKAMP

Meseberg. Uhrenvergleich zwischen Kanzlerin und Innenminister auf der Schlosstreppe. „Um Sechzehndreißig“, sagt Angela Merkel zu Horst Seehofer, während beide Richtung Handgelenk blinzeln. Noch eine Viertelstunde also, ehe es weitergeht mit der Klausursitzung im Barockschlösschen Meseberg. Der CSU-Chef nutzt die Zeit für einen Gartenspaziergang und posiert vor der sonnigen Kulisse mit hochgerecktem Daumen für die Fotografen. War da was? Ach was. Für all das Gerede über Streit und Rumpelstart bestehe „kein Anlass“, versichert er. „Alles wie immer“.

Alles wie immer, das heißt in dieser Großen Koalition offenbar: Der direkte Umgang miteinander klappt, die Störeinwürfe kommen bevorzugt von Außen. Noch während der Klausur befeuert CSU-Landesgruppenchef Alexander Dobrindt per Interview die Islamdebatte und kritisiert SPD-Vize Thorsten Schäfer-Gümbel den „Selbstinszenierungswettbewerb“ einiger Minister. An den Tischen von Meseberg von solchen Tönen angeblich keine Spur: Niemand habe sich aufgespielt, berichten Teilnehmer.

Rund 22 Stunden hat es gedauert, das „Politikcamp“ in Brandenburg. „Teambuilding gelungen, der Rest kommt jetzt“, resümiert am Ende gewohnt knapp Finanzminister Olaf Scholz (SPD). Die Kanzlerin ist ebenfalls zufrieden: „Sehr willig“ und „sehr freudig“ seien alle gewesen. Konkrete Beschlüsse gab es dagegen weniger. Geklärt haben die Koalitionäre „einige praktische Fragen“, wie Merkel berichtet: Dazu gehört die Benennung zahlreicher Beauftragter vom Opferschutz bis zur Drogenpolitik. Dirk Wiese (SPD) ist künftig für Russland zuständig, Peter Beyer (CDU) für die transatlantische Zusammenarbeit. Die Kommission zur Vorbereitung des Kohleausstiegs wurde auf den Weg gebracht: Statt allein CDU-Wirtschaftsminister Peter Altmaier sind nun gleich vier Ressorts gemeinsam verantwortlich: Zwei von der Union, zwei von der SPD – darunter Umweltministerin Svenja Schulze.

Arbeitsfähigkeit herstellen, darum sei es gegangen, nicht um „detaillierte Vorhabenplanung“, verteidigt Merkel die mageren Ergebnisse. Tatsächlich wird sich der Erfolg auch dieser Koalition am Ende wohl nicht im getreulichen Abarbeiten des Koalitionsvertrags erweisen. Sondern in der Bewältigung unvorhergesehener Krisen. Einen Vorgeschmack darauf bot der Dienstagabend: Zu Gast in Meseberg war neben anderen Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg – und mit ihm die explosive Weltlage einschließlich des Syrien-Konflikts.

Ellen Hasenkamp

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

12.04.2018, 06:00 Uhr
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden

Newsletter-bestellen

· Samstags verschicken wir die News der Woche, unser Klassiker: Die wichtigsten Themen und Geschichten direkt im E-Mail-Postfach. So bleiben Sie auch in der Ferne immer informiert, was in und rund um Tübingen passiert.
· Werktags versenden wir um 9 Uhr die News am Morgen mit den wichtigsten aktuellen Nachrichten.
· Sonntagabend kommt unser Sport-Newsletter mit den wichtigsten Lokalsport-Berichten und Ergebnissen vom Wochenende.

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder sich neu als Benutzer registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter (nur falls Sie weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese) verwendet. Ihre Daten werden nicht an andere Unternehmen weitergegeben.

Nachrichten aus ...
Reutlingen Wannweil Pliezhausen Walddorfh�slach Ammerbuch T?bingen Dettenhausen Kirchentellinsfurt Kusterdingen Gomaringen Dusslingen Ofterdingen Mössingen Nehren Bodelshausen Hirrlingen Neustetten Rottenburg Starzach Horb
Das Tagblatt bei
Facebook Google+ Twitter Instagram
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesen
Wirtschaft im Profil
Wirtschaft im Profil

Die aktuelle Ausgabe unseres Business-Magazins Wirtschaft im Profil
Neueste Artikel
Anzeige

Themen-Dossiers

Themen-Dossiers
Single des Tages
date-click
Das Tagblatt als E-Paper

Kontakt zum Kundenservice

Abonnement
07071/934-222
vertrieb@tagblatt.de

Anzeigen
07071/934-444
anzeigen@tagblatt.de

Kontakt zu den Redaktionen

Schwäbisches Tagblatt Tübingen
07071/934-0
redaktion@tagblatt.de

Neckar-Chronik Horb
07451/9009-30
nc@neckar-chronik.de

Tagblatt Online         
07071/934-314
online@tagblatt.de

Steinlach-Bote Mössingen
07473/9507-0
sb@tagblatt.de

Rottenburger Post
07472/1606-16
ro@tagblatt.de

Reutlinger Blatt
07121/3259-50
rt@tagblatt.de

Tagblatt Anzeiger
07071/934-344
tagblatt-anzeiger@tagblatt.de

Wirtschaft im Profil
07071/934-166
wip@tagblatt.de


Oder nutzen Sie unser Kontaktformular