Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Stuttgart

Mehr Geld für bessere Luft: Diesel-Verbote drohen trotzdem

Nach einem Treffen mit Kanzlerin Angela Merkel (CDU) zum Thema Luftreinhaltung sehen baden-württembergische Kommunen Diesel-Fahrverbote weiterhin nicht abgewendet.

28.11.2017
  • dpa/lsw

Stuttgart. Alle seien sich einig gewesen, dass ein Fonds mit einer Milliarde Euro nicht ausreiche, um Verbote zu verhindern, sagte der Städtetagspräsident Dieter Salomon (Grüne) der Deutschen Presse-Agentur. Stuttgarts Oberbürgermeister Fritz Kuhn (Grüne) äußerte sich im SWR ähnlich. «Die Milliarde ist gut, sie hilft ein Stück, aber allein mit der Milliarde kann man Fahrverbote nicht verhindern, da gehört mehr dazu.»

Nach Angaben von Landesverkehrsminister Winfried Hermann (Grüne) gibt es aber nun immerhin eine Ansage des Bundes, dass Projekte zur Luftreinhaltung begonnen werden können, auch wenn die finanzielle Förderung noch nicht besiegelt ist. «Sehr gut» sei, dass der Bund die Förderung über 2018 hinaus fortführen wolle, sagte Hermann. Merkel hat nach dem Milliarden-Sofortprogramm weitere Hilfen in Aussicht gestellt. Aber bereits im Februar werden wegweisende Entscheidungen des Bundesverwaltungsgerichts zu Fahrverboten erwartet - möglicherweise auch zu den Verboten, die in Stuttgart drohen.

In vielen Städten werden Grenzwerte beim Ausstoß gefährlicher Stickoxide anhaltend überschritten. Salomon hielt dem Bund zugute, das Problem erkannt zu haben. Kurzfristige, wirksame Maßnahmen zur Luftreinhaltung seien schwierig. Die von den Autoherstellern versprochenen Umrüstungen per Software reichten wohl nicht aus, um Fahrverbote zu verhindern, sagte Salomon, der auch Freiburger Oberbürgermeister ist. Die Städte hätten Merkel gegenüber noch einmal die Möglichkeit der blauen Plakette angesprochen. Die Kanzlerin habe erklärt, darüber noch einmal nachdenken zu wollen.

Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) bekräftigte, die blaue Plakette sei aus seiner Sicht das beste Mittel zur Luftreinhaltung. Sie sei aber mit Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) nicht zu machen. «Wenn die Bundesregierung uns das Instrument nicht gibt, muss sie uns andere geben.» Doch da sei nichts in Sicht. Mit einer blauen Plakette könnte zur Luftreinhaltung die Einfahrt in Umweltzonen für bestimmte Diesel-Fahrzeuge verboten werden.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

28.11.2017, 13:41 Uhr | geändert: 28.11.2017, 17:20 Uhr
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden

Newsletter-bestellen

· Samstags verschicken wir die News der Woche, unser Klassiker: Die wichtigsten Themen und Geschichten direkt im E-Mail-Postfach. So bleiben Sie auch in der Ferne immer informiert, was in und rund um Tübingen passiert.
· Werktags versenden wir um 9 Uhr die News am Morgen mit den wichtigsten aktuellen Nachrichten.
· Sonntagabend kommt unser Sport-Newsletter mit den wichtigsten Lokalsport-Berichten und Ergebnissen vom Wochenende.

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder sich neu als Benutzer registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter (nur falls Sie weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese) verwendet. Ihre Daten werden nicht an andere Unternehmen weitergegeben.
Nachrichten via Messenger
Die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region liefern wir Ihnen auch per WhatsApp & Co. aufs Smartphone. Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp bitte mit einem entsprechenden Mobilgerät.
Heute meistgelesenNeueste Artikel

Nachrichten aus ...
Reutlingen Wannweil Pliezhausen Walddorfh�slach Ammerbuch T?bingen Dettenhausen Kirchentellinsfurt Kusterdingen Gomaringen Dusslingen Ofterdingen Mössingen Nehren Bodelshausen Hirrlingen Neustetten Rottenburg Starzach Horb
Das Tagblatt bei
Facebook Google+ Twitter Instagram
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesen
Wirtschaft im Profil
Neueste Artikel
Anzeige

Themen-Dossiers

Themen-Dossiers
Single des Tages
date-click
Das Tagblatt als E-Paper

Kontakt zum Kundenservice

Abonnement
07071/934-222
vertrieb@tagblatt.de

Anzeigen
07071/934-444
anzeigen@tagblatt.de

Kontakt zu den Redaktionen

Schwäbisches Tagblatt Tübingen
07071/934-0
redaktion@tagblatt.de

Neckar-Chronik Horb
07451/9009-30
nc@neckar-chronik.de

Tagblatt Online         
07071/934-314
online@tagblatt.de

Steinlach-Bote Mössingen
07473/9507-0
sb@tagblatt.de

Rottenburger Post
07472/1606-16
ro@tagblatt.de

Reutlinger Blatt
07121/3259-50
rt@tagblatt.de

Tagblatt Anzeiger
07071/934-344
tagblatt-anzeiger@tagblatt.de

Wirtschaft im Profil
07071/934-166
wip@tagblatt.de


Oder nutzen Sie unser Kontaktformular