Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Stuttgart

Mehr Fördermittel für Wohnungsbau beantragt

Das Interesse an Fördermitteln für den Wohnungsbau wächst.

15.08.2019

Von dpa/lsw

Nicole Hoffmeister-Kraut (CDU) steht vor einem Fahrzeugdynamikprüfstand. Foto: Marijan Murat/Archiv

Stuttgart. Im ersten Halbjahr 2019 seien Anträge über 119 Millionen Euro eingegangen, sagte eine Sprecherin des Wirtschaftsministeriums in Stuttgart. „Mannheimer Morgen“ und „Heilbronner Stimme“ (Donnerstag) hatten zunächst darüber berichtet. Insgesamt stellte die Landesregierung zuletzt 250 Millionen Euro pro Jahr zur Verfügung. Im vergangenen Jahr konnten Anträge nur über neun Monate - von April bis Dezember - eingereicht werden. In dem Zeitraum waren gut 144 Millionen Euro abgerufen worden.

Schon jetzt zeichnet sich ab, dass in diesem Jahr mehr Sozialwohnungen mit dem Geld gebaut werden sollen. Die Zahl der beantragten Wohneinheiten liegt mit 1178 in den ersten sechs Monaten schon über der Zahl von 1161 im vergangenen Jahr. Insgesamt wurden dieses Jahr Gelder für 4444 Wohneinheiten beantragt - nach 5591 im vergangenen Jahr. Setzt sich der Trend fort, könnten mit dem Geld der Landesregierung mehr Wohnungen gebaut werden als in dem letzten zwölf Monate währenden Förderzeitraum von April 2017 bis März 2018.

In den Jahren 2017/2018 waren insgesamt 150 Millionen Euro Fördermittel liegen geblieben. Das Geld will Wirtschaftsministerin Nicole Hoffmeister-Kraut (CDU) einsetzen, um den Wohnungsbau anzukurbeln. Ein Teil davon soll in einen Grundstücksfonds fließen, der klamme Gemeinden beim Grundstückskauf unterstützen soll.

Zum Artikel

Erstellt:
15. August 2019, 14:34 Uhr
Aktualisiert:
15. August 2019, 14:10 Uhr
zuletzt aktualisiert: 15. August 2019, 14:10 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.
Das Tagblatt bei Whatsapp & Co.
Wir liefern die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region immer aktuell aufs Smartphone: per Whatsapp & Co.

Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp  mit einem entsprechenden Mobilgerät.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+