Tübingen · Verkehr

Mehr Autos in der Weststadt und Lustnau

Die Tübinger Verwaltung hat Auswirkungen des Mühlstraßen-Versuchs berechnet.

27.08.2019

Von Gernot Stegert

Was passiert eigentlich, wenn ...? Für Verkehrsfragen hat die Stadt ein Simulationsmodell. Was ist also, wenn die Durchfahrt der Mühlstraße für Autos von der Neckarbrücke aus gesperrt wird, wie dies Oberbürgermeister Boris Palmer für zwei Monate als Versuch angeordnet hat? Das wollte das TAGBLATT wissen. Die Zahlen der städtischen Verkehrsexperten liegen jetzt vor. Urlaubsbedingt dauerte die Antwort drei Wochen. Das Ergebnis lautet: Der Verkehr verteilt sich auf die Weststadt und Lustnau.

Das städtische Verkehrsmodell geht davon aus, dass in der Wilhelmstraße (Zählstelle Lustnauer Tor) täglich 4600 Autos weniger als jetzt fahren werden (11.500 statt 16.100 PKW). Der Großteil davon (4300 PKW) würde eine Ausweichroute im Westen oder Osten nehmen. Nach den städtischen Berechnungen würden durch die Westbahnhofstraße 2000 Autos mehr fahren als jetzt (25.700 statt 23.700 PKW am Tag). Ähnliche Größenordnungen müsste Lustnau mehr verkraften: Für die Wilhelmstraße östlich des Nordrings wird ein Plus von 2300 Autos (15.800 statt 13.500PKW) berechnet, für die Stuttgarter Straße 1800 Autos mehr (28.100 statt 26.300 PKW). Keine Angabe erfolgte für die Gartenstraße.

Für Palmer indes sind die Zahlen nach eigener Aussage nicht wichtig. Deshalb habe er sie auch noch nicht früher berechnen lassen. Er will nicht veränderte Verkehrsströme messen. Das Verhalten ändere sich ohnehin erst nach zwei Jahren. Dem grünen OB geht es um Folgendes, wie er dem TAGBLATT schrieb: „Das Ziel des Versuches jetzt ist: Die Radfahrer hatten noch nie die Chance, über zwei Monate das Gefühl zu testen, wie es ist, wenn die Strecke von Autos frei gehalten wird, aber Bus, Rad und Fußverkehr unbeeinträchtigt von Baustellen optimal fließen können. Es geht also darum, das zu erleben und zu bewerten.“ Folgende Fragen würden sich stellen: „Ist dieser Zugewinn an Sicherheit, Freiheit, Stille und Zeit die Sperrung für die Autos wert? Ist der Radweg in der Mühlstraße endlich frei? Wie kommt man über die Kreuzung am Lustnauer Tor?“

Zur Berechnung

Mit dem Verkehrsmodell, erläutert die Stadtverwaltung, „wird versucht einen durchschnittlichen täglichen Verkehr abzubilden. Die Werte weichen unter anderem deshalb von Tageszählungen ab. Über Kalibrierung wird eine hinreichende Genauigkeit angestrebt, exakte Werte werden jedoch nicht abgebildet. Das Modell wurde mit Werten von 2017 fortgeschrieben.“

Zum Artikel

Erstellt:
27. August 2019, 01:00 Uhr
Aktualisiert:
27. August 2019, 01:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 27. August 2019, 01:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Inhalt nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen
Facebook Sport      Faceboook      Instagram      Twitter      Tagblatt-App