Stuttgart

Mehr Arbeit für Ombudsstelle in Baden-Württemberg

Die baden-württembergische Ombudsstelle für die Flüchtlingserstaufnahme wurde 2019/2020 öfter eingeschaltet: Sie kümmerte sich um 128 Fälle, nach 100 Fällen im Vorjahreszeitraum, wie das Innenministerium am Mittwoch in Stuttgart mitteilte.

16.09.2020

Von dpa/lsw

Stuttgart. Bei den Anliegen ging es unter anderem um die lange Verweildauer in der Erstaufnahme und Verlegung in andere Stadt- und Landkreise, Familienzusammenführung, die Kostenübernahme medizinischer Behandlungen und psychologischer Versorgung oder den Umgang mit minderjährigen Flüchtlingen.

Die unabhängige Vermittlungsstelle wurde 2015 eingerichtet. Sie setzt sich laut Mitteilung für die Anliegen und Bedürfnisse der Flüchtlinge, Ehrenamtlichen und Mitarbeiter der Erstaufnahmeeinrichtungen ein. Baden-Württemberg sei damit das einzige Bundesland mit einer derartigen Stelle, teilte das Innenministerium mit. Sie soll zunächst bis Ende 2021 weiter bestehen.

Zum Artikel

Erstellt:
16. September 2020, 12:07 Uhr
Aktualisiert:
16. September 2020, 12:07 Uhr
zuletzt aktualisiert: 16. September 2020, 12:07 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Inhalt nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen
Facebook Sport      Faceboook      Instagram      Twitter      Tagblatt-App