Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Berlin

Max Herre schwärmte für Littbarski und Lindenberg

Musiker Max Herre (46) hat in seiner Kindheit für den Fußballer Pierre Littbarski und Udo Lindenberg geschwärmt - eine Begegnung mit dem Panik-Rocker wurde gar zum musikalischen Erweckungserlebnis.

09.11.2019

Von dpa

Max Herre, deutscher Rapper, Singer-Songwriter und Musikproduzent. Foto: Christoph Soeder/dpa/Archivbild

Berlin. „Wir hatten eine Familienfreundin, die viel auf Konzerte ging. Die nahm mich mit auf ein Udo-Lindenberg-Konzert 1984, da war ich elf“, sagte der 46-Jährige der Deutschen Presse-Agentur. „Das Konzert war vorbei und die gingen ab und kamen nochmal zurück auf die Bühne. Und Udo winkte ins Publikum, sah mich an dabei. Und es war mir ganz klar, dass er mich da ausgemacht hatte, um mir diesen Staffelstab zu überreichen.“

Und: „So kam es ja dann auch. Das war eines der Erlebnisse, die sehr prägend für mich waren.“ Für Stil-Vorbild Littbarski setzte sich der Rapper aus Stuttgart (Freundeskreis) als Erstklässler sogar über Verbote hinweg: „Ich selbst durfte die „Bravo“ nicht kaufen, aber es gab einen Jungen in der zweiten oder dritten Klasse, der durfte das. Da gab es Poster dann drin - und es gab eins von Pierre Littbarski auf einer Chopper-Maschine, so eine „casual„ Frisur und im Jeans-Outfit, das fand ich ein super Bild. Das habe ich ihm abgekauft.“

Zum Artikel

Erstellt:
9. November 2019, 08:42 Uhr
Aktualisiert:
9. November 2019, 08:42 Uhr
zuletzt aktualisiert: 9. November 2019, 08:42 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+