Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Volley ins Glück

Max Besuschkow hat sein erstes Länderspieltor erzielt

Deutschland gegen England – ein Klassiker im Fußball. Der Rottenburger Max Besuschkow durfte in einem solchen nicht nur mitspielen: Der 15-Jährige vom VfB Stuttgart hat beim 4:3-Sieg im U 16-Länderspiel sein erstes Länderspieltor erzielt.

20.02.2013

Von Tobias Zug

Rottenburg. Wie er dieses Tor geschossen hat, das kann Max Besuschkow noch genau schildern. Weil es noch nicht so lange her war, am vergangenen Aschermittwoch nämlich. Und weil er es wohl sein Leben lang in Erinnerung behalten wird: es war das erste Länderspieltor des Rottenburgers. Erzielt gegen England vor 1600 Zuschauern im Franz-Kremer-Stadion in Köln. „Eine geile Stimmung war das“, sagte Besuschkow, der nach der Halbzeit für Loris Bethge (VfL Wolfsburg) eingewechselt worden war.

Acht Minuten später war?s soweit: „Zuerst hatte ich einen Eckball rausgeholt“, berichtete Besuschkow, „anschließend kam der Ball nach der Abwehr im Rückraum zu mir, ich habe ihn aus etwa 18 Metern volley genommen, mit dem Spann.“ Und drin war der Ball zum zwischenzeitlichen 2:2. Zwei Länderspiele hatte der Mittelfeldspieler bereits für Deutschlands U 15 bestritten, im U 16-Team war es sein erstes für den 15-Jährigen.

Von der Einladung zum Länderspiel erfuhr Besuschkow, „als ich zuhause in Rottenburg mit ein paar Kumpels gekickt habe“. Am Wochenende ist Max Besuschkow meistens zu Hause bei seinen Eltern und Freunden. Nach der Kumpels-Kickerei schaute er auf sein Handy – und las eine Mail des U 16-Teammanagers, dass er für das Länderspiel nominiert sei, in der Sportschule Hennef zur Vorbereitung anwesend sein solle. Weil Besuschkow am ersten U 16-Lehrgang, zu dem er eingeladen wurde, krankheitsbedingt nicht teilnehmen konnte, sei er sich gar nicht so sicher gewesen, nominiert zu werden, sagt der Rottenburger. Wenn er danach auch bei jeder DFB-Einheit, wie dem Trainingslager in La Manga (Spanien) vom 7. bis 21. Januar dabei war.

Bei allen 13 Saisonspielen der Bundesligamannschaft der U 17 des VfB war der Mittelfeldspieler im Kader, bestritt zehn Spiele und erzielte zwei Tore. Gestern erhielt Besuschkow wieder eine Nachricht vom Deutschen Fußballbund (DFB): Er sei eingeladen für die Länderspiele am 5. und 7. März gegen Italien in Homburg und Völklingen.

Im Nationaltrikot: Der Rottenburger Max Besuschkow (Nummer 15) traf im U16-Länderspiel in Köln gegen England. Privatbild

Seit der E-Jugend spielt Max Besuschkow beim VfB Stuttgart, wohin er von seinem Heimatverein FC Rottenburg gewechselt war. Bis vergangenes Jahr war er noch auf dem Rottenburger Eugen-Bolz-Gymnasium, sein Vater und sein Großvater fuhren ihn immer zu den Trainingseinheiten. „Das wurde dann aber zu viel mit dem Fahren“, sagte Max Besuschkow. Zumal er in dieser Saison als 15-Jähriger in der U 17 des VfB spielt, das Trainingspensum dort höher ist als zuvor: Montags, dienstags und donnerstags trainiert das Team des Ex-Profis Thomas Schneider sogar vormittags. Besuschkow hat aber einen Platz im Internat des VfB Stuttgart gekommen und besucht seit diesem Schuljahr das Wirtemberg-Gymnasium in Stuttgart-Untertürkheim, eine Eliteschule des Sports. Der Unterrichtsstoff, den er wegen des Trainings verpasst, wird dort in Privatunterricht nachgeholt. Heimweh habe er bisher nicht gehabt, sagt Besuschkow. „Ich telefoniere jeden Tag mit meinen Eltern.“ Theoretisch könnte Besuschkow später vor der Wahl stehen, ob er für Deutschland oder Russland, wo sein Vater geborden wurde, spielen will. Daran denke er bisher aber nicht. „Mein erstes Ziel ist es, Profi zu werden.“

Zum Artikel

Erstellt:
20. Februar 2013, 12:00 Uhr
Aktualisiert:
20. Februar 2013, 12:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 20. Februar 2013, 12:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen?
Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung.
Schwitzkasten
Schwitzkasten

Ob die weltweit wohl meistgesehene Tipp-Runde für die Fußball-Landesliga oder die beliebte "Elf der Woche" - für solche Formate gibt es den "Schwitzkasten" der TAGBLATT-Sportredaktion.
Das Tagblatt bei Whatsapp & Co.
Wir liefern die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region immer aktuell aufs Smartphone: per Whatsapp & Co.

Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp  mit einem entsprechenden Mobilgerät.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+      Google+