Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Stuttgart

Manipulierte Spielautomaten: Millionen eingezogen

Fahnder haben Vermögen im Wert von knapp zwei Millionen Euro bei einem Casinobetreiber in Stuttgart eingezogen, der nicht zugelassene Spielautomaten betrieben haben soll.

14.09.2018

Von dpa/lsw

Ein junger Mann spielt in einem Casino an einem Spielautomaten. Foto: Britta Pedersen/Archiv dpa/lsw

Stuttgart. Die Polizei geht davon aus, dass einige Geräte manipuliert waren. Nach Angaben vom Freitag waren im Frühjahr vier Spielcasinos des 52-Jährigen von der Steuerfahndung und der Polizei durchsucht worden. Dabei stellten die Beamten fest, dass bei elf von den 25 Geldspielautomaten die Zulassung des Geräts, bei neun die Zulassung der Spielversion und bei fünf beide Zulassungen abgelaufen waren. Zudem seien mehrere Geräte möglicherweise manipuliert gewesen.

Wegen Verstoßes gegen die Spiel- und die Gewerbeordnung ordnete das Amtsgericht Stuttgart die Beschlagnahme des Vermögens an - als mutmaßlichem Gewinn aus dem Betrieb der Geräte.

Zum Artikel

Erstellt:
14. September 2018, 19:07 Uhr
Aktualisiert:
14. September 2018, 17:50 Uhr
zuletzt aktualisiert: 14. September 2018, 17:50 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.
Das Tagblatt bei Whatsapp & Co.
Wir liefern die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region immer aktuell aufs Smartphone: per Whatsapp & Co.

Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp  mit einem entsprechenden Mobilgerät.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+      Google+