Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Debatte

„Man darf die Leute einfach nicht beleidigen“

Die Schülerin Johanna Liebe aus Neuruppin wehrt sich gegen AfD-Politiker Kalbitz.

23.08.2019

Von Judith Melzer-Voigt

Die Schülerin Johanna Liebe. Foto: Christoph Soeder/dpa

Leipzig. Die 15-jährige Schülerin Johanna Liebe aus Neuruppin in Brandenburg hat kürzlich mit dem AfD-Politiker Andreas Kalbitz diskutiert. Als dieser ausfallend wurde, hielt die Schülerin dagegen. Nun schlägt der Jugendlichen ein großes Echo entgegen, sie kann sich vor Interview-Anfragen kaum retten.

Johanna, wie kam es dazu, dass Du mit Andreas Kalbitz diskutiert hast?

Johanna Kalbitz: Wir wurden im Zuge von „Jugend debattiert“ und der Aktion „Juniorwahl“ angefragt, ob wir bei dieser Veranstaltung mitmachen wollen. Ich hatte die Frage, ob zum Schutz der heimischen Insekten- und Vogelpopulation die Förderung von Windrädern eingestellt werden sollte.

Wann wusstest Du, mit wem genau Du diskutieren wirst?

Das wusste ich noch nicht, als ich mir die Frage ausgesucht habe. Das habe ich beim Seminar erfahren.

Die Debatte ist am Ende nicht so gelaufen, wie Du sie dir wahrscheinlich vorgestellt hast. Sie scheint relativ schnell entgleist zu sein.

Ja. Ich hatte gedacht, dass Herr Kalbitz sich von seiner höflichsten Seite zeigen möchte, da es ja schließlich um Jungwähler ging. Ich hätte zumindest gehofft, dass es eine konstruktive Debatte wird. Dass es so sehr aneinander vorbei geht, habe ich als sehr schade und ernüchternd empfunden.

Als Kalbitz begann, Greta Thunberg als „zopfgesichtiges Mondgesicht-Mädchen“ und kritische Jugendliche im Landtag zu beleidigen, hat es Dir gereicht.

Als er beleidigend geworden ist, war für mich ein Punkt überschritten. Ich finde, Greta Thunberg ist ein hübsches Mädchen. Auch finde ich es traurig, wenn man über Leute anderer Gesinnung und mit anderen Zielen nichts weiter zu sagen hat, als zu ihrem Aussehen. Man darf die Leute nicht einfach beleidigen.

Zum Artikel

Erstellt:
23. August 2019, 06:00 Uhr
Aktualisiert:
23. August 2019, 06:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 23. August 2019, 06:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.
Das Tagblatt bei Whatsapp & Co.
Wir liefern die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region immer aktuell aufs Smartphone: per Whatsapp & Co.

Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp  mit einem entsprechenden Mobilgerät.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+