Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Trachtenmode

Magenbrot, Models und Moneten

Im Kaufhaus Breuninger hat ein neuer Concept-Store mit großem Promi-Aufgebot eröffnet.

21.09.2019

Von Caroline Holowiecki

Gerda Lewis, Sarah Brandner, Designerin Kinga Mathe und Sandy Meyer-Wölden (von links) zeigen sich in Tracht. Foto: Caroline Holowiecki

Stuttgart. Erst die Wiesn, dann das Cannstatter Volksfest. Ab dem heutigen Samstag wird in München gefeiert, ab Freitag in Stuttgart. Doch wenn es nach der Designerin Kinga Mathe geht, ist bierseliges Tanzen auf der Holzgarnitur out. Sie kombiniert ihre Nobel-Dirndl mit Schuhen von Dior und Valentino – da schunkelt man lieber etwas zurückhaltender. Die Blusen gibt's ab 80, die Kleider ab 380 Euro. Nach oben ist fast alles möglich. Wer will da Bier- und Senfflecken riskieren?

Schön anzusehen sind die eleganten Stoffe. So schön, dass das Kaufhaus Breuninger in Stuttgart der Tracht-à-porter erstmals einen eigenen Concept-Store widmet. Am Donnerstag war die betuchte Kundschaft zur exklusiven Eröffnung eingeladen. Es gab zum Sekt Rindertartar mit Kaviar, Poke-Bowls und – natürlich – Mandeln und Magenbrot.

Die Designerin vom Killesberg kam in illustrer Runde. Das Model Sarah Brandner, den meisten als Verflossene von Bastian Schweinsteiger ein Begriff, das Model Alessandra „Sandy“ Meyer-Wölden, bekannt als Oliver-Pocher-Ex, und die Bachelorette Gerda Lewis mit ihrem Rosenkavalier Keno Rüst setzten, nachdem ihre Näschen noch mal abgepudert waren, sich und die Kleidung vor Fernsehkameras und Fotoapparaten in Szene.

Das soll‘s noch nicht gewesen sein. In dieser Konstellation – plus Lilly Becker – geht's am morgigen Sonntag auf der Wiesn zum Almauftrieb, dem Promi-Stelldichein. Dort wird Sandy Meyer-Wölden das Kinga-Mathe-Prunk-Dirndl am Leib vorführen, das die Stuttgarter nur an der Puppe zu sehen bekamen: eine Pracht-Tracht mit Lammleder-Mieder und Knöpfen aus Roségold, besetzt mit Turmalinen. Kostenpunkt: 20 000 Euro. „Das ist das teuerste Kleid, das ich je getragen habe“, so die Auserwählte. Da habe sie sich Aufpasser mit Sixpacks verdient.

Für die Bachelorette und ihren Keno wird die Wiesn zwar weniger opulent ausfallen, aber dennoch besonders sein. Die Kölner waren noch nie auf dem Oktoberfest und überhaupt war es der erste öffentliche Auftritt als Paar seit Showende. „Ich bin ein Mensch, der selektiert, wo er auftritt“, sagte Gerda Lewis. Auf dem Cannstatter Volksfest wird es keinen VIP-Glanz geben. „Wahnsinnig gern“ würde sie ihre Kreationen auch beim Heimspiel präsentieren, sagte Kinga Mathe, aber die Promis „kriegt man nicht zweimal her“.

Zum Artikel

Erstellt:
21. September 2019, 06:00 Uhr
Aktualisiert:
21. September 2019, 06:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 21. September 2019, 06:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.
Das Tagblatt bei Whatsapp & Co.
Wir liefern die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region immer aktuell aufs Smartphone: per Whatsapp & Co.

Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp  mit einem entsprechenden Mobilgerät.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+