Tübingen · Interview

Christian Klemp: „Es fließt bis heute kein Geld“

Zinser-Geschäftsführer Christian Klemp über Corona, die Grenzen der Kurzarbeit in der schnelllebigen Modebranche und die Zukunft großer Kaufhäuser in den Innenstädten nach der Krise.

26.02.2021

Von Eike Freese

Mächtige Filialisten wie Douglas, Esprit oder H&M werden in der Corona-Krise erste Filialen schließen, Beschäftigte entlassen oder ganz in die Insolvenz gehen. Große Kaufhäuser trifft die Pandemie ähnlich hart: Galeria Karstadt-Kaufhof etwa wird gerade mit einer halben Milliarde Euro gestützt. Stadtprägende Modehäuser wie die der Tübinger Zinser-Gruppe haben weniger Glück: Sie können aktuell nur ...

96% des Artikels sind noch verdeckt.

Um kostenpflichtige Inhalte zu nutzen, haben Sie folgende Möglichkeiten.
Weitere Infos
Information

Zum Artikel

Erstellt:
26. Februar 2021, 21:02 Uhr
Aktualisiert:
26. Februar 2021, 21:02 Uhr
zuletzt aktualisiert: 26. Februar 2021, 21:02 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Inhalt nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen
Facebook Sport      Faceboook      Instagram      Twitter      Tagblatt-App