Der Tag in der Region

Live-Blog: Tübinger Inzidenz steigt auf 119,8 · Was jetzt bundesweit gilt

28.10.2020

Von job/mpl/itz

Landratsamt Tübingen. Bild: Hans-Jörg Schweizer

Französische Filmtage eröffnet

21.36 Uhr: Am heutigen Mittwochabend wurden die 37. Französischen Filmtage Tübingen/Stuttgart am gewohnten Ort im Kino Museum eröffnet. Doch es war anders als sonst: Die kurz zuvor verkündeten Corona-Beschlüsse des Bundespolitik haben selbst ahnungsvolle Gemüter im Organisatorenteam letztlich doch kalt erwischt. Auch die Kinos müssen ab nächste Woche bis Monatsende dichtmachen. „Wir haben keine Wahl“, seufzt Fimtage-Chef Christopher Buchholz auf Nachfrage kurz vor Eröffnungsbeginn. „Die Hälfte des Festivals ist dann weg“. Es betrifft 54 Vorstellungen in Tübingen und Reutlingen, die wegfallen. Nicht alle diese Filme können online abgerufen werden. Buchholz kennt „keinen, der im Kino krankgeworden ist. Ich find’s verrückt“.

Eröffnung der 37. Französischen Filmtage mit Stefanie Schneider im fast leeren Kino Museum. Bild: Ulrich Metz

Der Amateursport und die Auswirkungen

21.19 Uhr: Nochmal zurück zum Thema Corona: Der Amateursport wird am kommenden Montag eingestellt. Der Landessportverband kritisiert die Entscheidung, die Tübinger Zweitliga-Basketballer wissen noch gar nicht, was das bedeutet: TAGBLATT-Sportchef Hansjörg Lösel berichtet. Außerdem kommentiert er auch die Situation aus Sicht der Fußballer: „Glaube jetzt aber nur keiner, dass die Saison im Dezember einfach auf Knopfdruck von null auf hundert wieder hochgefahren werden kann. Nein, für die Fußballer etwa beginnt ab Montag die Winterpause. Und im Frühjahr bitte erst mal durchzählen, wer dann noch übrig geblieben ist. Auf der Strecke bleiben werden die kleinen Klubs, da muss man kein Prophet sein. Die Zahl der Jugendteams geht zurück, Kreisliga-Kult gibt es bald nur noch im Netz. Fatal.“

Polizei warnt aktuell vor Betrügern

20.51 Uhr: „Zur Stunde rollt eine Welle von betrügerischen Telefonanrufen über Reutlingen hinweg. Die Kriminellen geben sich als Polizeibeamte oder andere Amtspersonen aus, erkundigen sich nach Ihrem Geld und Wertsachen, welche bei Ihnen zu Hause oder bei Ihrer Bank angeblich nicht mehr sicher sind und drängen Sie dazu, diese zur Verwahrung an die Polizei zu übergeben“, teilt die Polizei in einem dringenden Warnhinweis mit.

Kritik, die Nächste!

20.38 Uhr: Und weiter geht‘s. Auch Nicole Hoffmeister-Kraut hat sich zu Wort gemeldet: „Aus meiner Sicht hätten auch weniger einschneidende Maßnahmen, etwa eine Erweiterung der Sperrstundenregelung, ausgereicht“, teilte die Wirtschaftsministerin Baden-Württembergs am Mittwochabend mit. Vor allem die geplante Schließung der Gastronomie und das Verbot touristischer Übernachtungen stellten viele Betriebe vor massive Probleme. Umso wichtiger sei es jetzt, dass die angekündigten umsatzbezogenen Hilfen schnell und unbürokratisch auf den Weg gebracht werden, teilte Hoffmeister-Kraut mit. „Sonst werden die Einschränkungen für viele Betriebe in der Gastronomie und in der Hotellerie das Aus bedeuten.“

LTT-Intendant schäumt

20.03 Uhr: Der Intendant des Landestheaters Württemberg-Hohenzollern Tübingen Reutlingen (LTT), Thorsten Weckherlin, hat die neuen Corona-Maßnahmen von Bund und Ländern scharf kritisiert. Er halte den „Lockdown-Light“ für komplett falsch, teilte er am Mittwoch in Tübingen mit. Die Maßnahmen seien „viel zu hart und gänzlich undifferenziert“. Der „Lockdown-Light“ sei ein Schlag ins Gesicht seiner Zuschauerinnen und Zuschauer. Weckherlin betonte, es bestehe sonst eine große Gefahr für die Theaterlandschaft. „Wenn das so weitergeht, werden die Theater zweitrangig in der Gesellschaft. Das kann keiner wollen“, teilte Weckherlin mit.

 

In eigener Sache:
Täglich berichtet das Schwäbische Tagblatt in einem Live-Blog über die aktuellen Entwicklungen in der Region. Unsere Arbeit wird nicht wie beim öffentlich-rechtlichen Rundfunk über allgemeine Gebühren finanziert, sondern durch unsere zahlenden Abonnenten und Anzeigenkunden. Dennoch bleibt dieses Übersichts-Blog gratis. Wenn Sie unsere Arbeit schätzen, denken Sie bitte darüber nach, sie durch den Abschluss eines Abos zu unterstützen. Das Online-Abo gibt es bereits zu einem Preis von 6,90 Euro im Monat.
Aktionsweise 50% Rabatt über die ersten 3 Monate gibt es zurzeit auf das Digitalabo. Sie lesen damit das E-Paper, die digitale 1:1-Version der gedruckten Zeitung, und können alle Zusatzinhalte wie Videos und Bildergalerien nutzen. Das Angebot ist limitiert auf die 50 ersten Bestellungen und nur für Neukunden. Dazu einfach den Aktionscode "Digi50%" im Bestellformular des Digitalabos eingeben.

 

Kritik an den Maßnahmen

19.52 Uhr: Wirtschaftsverbände in Baden-Württemberg sehen große Gefahren für die Unternehmen im Land durch neue von Bund und Ländern beschlossene Corona-Maßnahmen. So etwa IHK und Handwerkertag. „Tausende von Betrieben im Land sind dadurch in ihrer Existenz bedroht“, erklärte auch der Hotel- und Gaststättenverband (Dehoga) im Südwesten am Mittwochabend in Stuttgart. Die Schließung von Betrieben des Gastgewerbes sei unverhältnismäßig und lasse sich mit dem Infektionsgeschehen nicht begründen.

18 Infizierte am UKT

19.33 Uhr: Das Tübinger Uniklinikum versorgt nach eigenen Angaben aktuell 18 mit dem Coronavirus infizierte Patienten und vier davon auf der Intensivstation. Letztmals wurden am UKT am 28. Mai so viele Patienten behandelt.

Was mögen Sie an Trump?

19.03 Uhr: Es gibt auch noch andere Themen außer Corona. Beispielsweise die bevorstehende US-Wahl. Das TAGBLATT befragte fünf Tübinger Passanten vor der Wahl zum Präsidenten: Was mögen Sie an Trump?

19 Uhr: Was gilt nun für uns alle? Es gibt enorme Einschränkungen, die notwendig seien. „Sonst laufen wir in eine Situation hinein, in der wir die Kontrolle über die Pandemie verlieren“, sagte Ministerpräsident Winfried Kretschmann im Anschluss an die Ministerpräsidentenkonferenz.Das Land Baden-Württemberg hat die jetzigen Regeln in einer pdf-Datei zusammengefasst.

36 neue Fälle im Kreis Reutlingen

18.25 Uhr: Der Kreis Reutlingen meldet 36 neue Fälle von gestern (16 Uhr) bis heute (16 Uhr). Damit steigt die Gesamtfallzahl auf 2505 (2120 Genesene). Die 7-Tage-Inzidenz steigt auf 72,8.

45 neue Fälle im Kreis Tübingen

17.40 Uhr: Das Tübinger Gesundheitsamt meldet am heutigen Mittwoch 45 neue Fälle. Dadurch steigt die Gesamtfallzahl auf 2137 und die 7-Tages-Inzidenz auf 119,8. Bei den genannten Fällen handle es sich um einige Kontaktpersonen bereits bekannter Fälle und erneut um familiäre Häufungen, bei einigen Fällen sei man noch am Ermitteln der Infektionsquelle.

Livestream: Kretschmann zu Maßnahmen

17.32 Uhr: In Kürze will sich Ministerpräsident Winfried Kretschmann zu den beschlossenen Corona-Maßnahmen von Bund und Ländern äußern. Hier der Livestream der Landesregierung:

7 Monate auf Bewährung

17.27 Uhr: Im April durchsuchte die Tübinger Polizei die Wohnung eines 30-jährigen Tübingers. Sie suchte nach Drogen und fand neben etwas Gras und rund 70 Gramm Haschisch mehrere Messer, Schwerter, Armbrustpfeile, Luftdruckpistolen und – in einem Werkzeugkasten – eine funktionsfähige Nagelbombe. Das brachte den Azubi am Mittwoch vors Tübinger Amtsgericht.

Amateurfußball am Wochenende soll stattfinden

16.48 Uhr: Ab der kommenden Woche soll der Amateurfußball für mindestens einen Monat in Deutschland ruhen. Werden die für das bevorstehende Wochenende angesetzten Spiele noch stattfinden? „Stand jetzt, ja“, sagte Heiner Baumeister, Pressesprecher des Württembergischen Fußballverbands (WFV), soeben auf TAGBLATT-Nachfrage.

Einzelhandel: 10 statt 25 Quadratmeter pro Kunde

15.55 Uhr: Der Blick geht weiter zu den Beratungen von Bund und Ländern. Wie die „Bild“ berichtet, ist inzwischen durchgesickert, dass im Einzelhandel anstatt 25 nun 10 Quadratmeter pro Kunde einkalkuliert werden. Im Freien sollen sich ab Montag dann nur noch maximal zehn Personen aus zwei Haushalten treffen dürfen. Freizeitangebote (Theater, Kinos, Opernhäuser) sollen ab Montag zubleiben, außerdem sei der Amateursport betroffen (Ausnahme: Individualsportarten). Außerdem sollen Zuschauer im Profisport verboten werden – auch in der Fußball-Bundesliga. Im Gastro-Verbots-Beschluss (der nach Informationen der Zeitungen der „Funke Mediengruppe“ bis Ende November gelten wird) soll nach Angaben der Zeitung außerdem ergänzt werden, dass Kantinen offen bleiben dürfen. Bestätigt ist all das jedoch noch nicht.

Demo von rund 300 Gastronomen in der Tübinger Altstadt. Bild: Ulrich Metz

Lockdown schon ab Montag?

15.02 Uhr: Neues aus Berlin: Wie inzwischen verschiedene Medien berichten, soll der zweite Lockdown – gerne auch „Lockdown light“ genannt – bereits am kommenden Montag, 2. November, beginnen. Ursprünglich war der 4. November im Gespräch. Gegen die geplante Schließung der Gastronomie gingen heute etliche Gastronomen auf die Straße – auch in der Tübinger Innenstadt kamen nach ersten Schätzungen rund 300 Menschen zusammen. Das TAGBLATT wird später darüber berichten.

Auto brannte – Übergriff auf Haus verhindert

14.54 Uhr: Zu einem Einsatz in den Steigäckern in Dettingen/Rottenburg wurde heute um die Mittagszeit die Feuerwehr gerufen. Ein Auto in einer Garage stand in Flammen. Nachdem das Feuer gelöscht war, wurde das völlig ausgebrannte Auto aus der Garage gezogen. Ein Übergreifen des Feuers auf die Garage und auf das Haus, an dem die Garage direkt angebaut war, konnten die Einsatzkräfte indes verhindern.

Ausgebrannt: In Dettingen stand ein Auto in einer Garage in Flammen. Das nebenstehende Haus wurde verschont. Bild: Ulmer

Katrin Korth nominiert

14.23 Uhr: Die Auszeichnung „Wir machen Mobilitätswende!“ des Ministeriums für Verkehr würdigt Menschen in Unternehmen, Kommunen und Organisationen, die Ideen für eine nachhaltige Mobilität professionell umsetzen. Aus 67 Bewerbungen wurden nun die 20 stärksten Projekte ausgewählt, diese Vorreiterinnen und Mitgestalter sind für die Auszeichnung am 2. Dezember nominiert. In der Kategorie „Neue Lebensqualität: Flächenverteilung und Ladeinfrastruktur“ wurde Katrin Korth von der Stadt Tübingen mit dem Zentralen Omnibusbahnhof Europaplatz nominiert. Aus Reutlingen hat es Bernd Kugel mit „Alles wird Busser“ der Reutlinger Stadtverkehrsgesellschaft in der Kategorie „ÖPNV: flächendeckend, flexibel und autonom“ geschafft.

Alkoholisiert Fußgängerin angefahren

14.12 Uhr: Erheblich betrunken war eine 61-Jährige, die am Dienstagnachmittag auf dem Parkplatz eines Einkaufsmarkts in der Rottenburger Straße in Bodelshausen eine Fußgängerin angefahren und zwei geparkte Autos beschädigt hat.

Gesundheitsämter im Südwesten überlastet

13.17 Uhr: Die steigende Zahl der Coronafälle wirkt sich zunehmend negativ auf die Arbeit der Gesundheitsämter im Südwesten aus. Zwölf Ämter haben dem Sozialministeriums zufolge eine Überlastungsanzeige gestellt. Anträge auf Hilfe von der Bundeswehr hätten 21 Ämter gestellt, wie es weiterhin hieß.

Fußball: Ein Spieler mit Verdacht auf Corona beim SV Wurmlingen

11.52 Uhr: Der A-Ligist SV Wurmlingen hat das für den heutigen Mittwoch geplante Spiel der ersten Mannschaft gegen die SG Poltringen/Pfäffingen (Spielort Pfäffingen) abgesagt. Grund hierfür sei der Verdacht, dass ein Spieler an Covid-19 erkrankt sein könnte, der in Kontakt mit einem positiv Getesteten stand. „Da die Mannschaften in Wurmlingen getrennt trainiert haben, findet zum jetzigen Zeitpunkt das Spiel der 2. Mannschaft am Donnerstag, 29. Oktober, wie geplant um 19 Uhr in Pfäffingen statt“, teilte die SG Poltringen/Pfäffingen mit.

Info: In einer ersten Version stand, dass bei drei Wurmlinger Spielern ein Corona-Verdacht bestehe. Das hat die SGM inzwischen korrigiert.

Im August trafen der der SV Wurmlingen und die SG Poltringen/Pfäffingen noch beim Bezirkspokal in der 1. Runde zusammen. Archivbild: Ulmer.

Handball: Spielbetrieb ausgesetzt

11.24 Uhr: Das Präsidium des Handballverbands Württemberg (HVW) hat aus der explodierenden Corona-Situation Konsequenzen gezogen: „Der gesamte Spielbetrieb im Verbandsgebiet wird ab sofort ausgesetzt“, erklärte Präsident Hans Artschwager (Hildrizhausen) am Mittwoch.

 

Push-Service:
Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

 

Dehoga: Verhältnismäßigkeit von Beschlussvorlage fragwürdig

11.15 Uhr: Der Deutsche Hotel- und Gaststättenverband (Dehoga) in Baden-Württemberg setzt sich gegen die vom Bund vorgeschlagenen drastischen Corona-Maßnahmen zur Wehr.

Welche Varianten des Lockdowns sind denkbar?

11.08 Uhr: Von Merkels Lockdown light bis zu Drostens Notbremse. Grundsätzlich sind mehrere Ansätze denkbar, um das öffentliche Leben weiter herunterzufahren – ein Überblick findet sich hier.

Kommt ein zweiter Lockdown?

10.05 Uhr: Heute treffen sich die Ministerpräsidenten der Länder mit Bundeskanzlerin Angela Merkel, um über weitere Einschränkungen zu beraten. Dabei steht auch die Möglichkeit eines Lockdowns im Raum.

B27 Unfall bei Bodelshausen: Verdacht auf Alkohol am Steuer

9.43 Uhr: Am gestrigen Dienstagabend war die B 27 bei Bodelshausen in Richtung Hechingen wegen eines schweren Verkehrsunfalls rund vier Stunden lang gesperrt. Wie die Polizei nun mitteilte, fuhr der Unfallverusacher wohl mit einer hohen Geschwindigkeit auf der rechten Fahrspur auf einen Citroen auf.

Tübinger Gastronomen demonstrieren am heutigen Mittwoch

8.25 Uhr: Am heutig Mittwoch um 11.45 Uhr gehen die Tübinger Gastronomen auf die Straße. Unter dem Motto „Stoppt die Pleitewelle“ treffen sich die Bar-, Café-, Bistro- und Restaurantbetreiber auf dem Marktplatz und wollen gemeinsam zum Holzmarkt ziehen.

Live-Blog: Tübinger Inzidenz steigt auf 119,8 · Was jetzt bundesweit gilt

Wetterbild: Ist Regen nun gut oder schlecht für die Corona-Viren? Schlecht jedenfalls für die Außengastronomie. Archivbild: Ulrich Metz

Reutlingen Tarifabschluss: 5,4 Millionen Mehrausgaben für die Stadt

8.22 Uhr: Verwaltungsbürgermeister Robert Hahn hat den Tarifabschluss für den Öffentlichen Dienst in dieser Höhe nicht erwartet. „Das ist ein respektables Ergebnis für die Gewerkschaft, aber für die Stadt Reutlingen bedeutet es Mehrausgaben von 5,4 Millionen Euro für das Personal im bevorstehenden Doppelhaushalt 2021/22“, sagt Hahn.

Ein Blick auf das Wetter

8.19Uhr: Am Mittwochvormittag bleibt es stark bewölkt, gebietsweise ist Regen möglich, wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) mitteilte. Der weitere Tag ist von einem Mix aus Wolken und Schauern geprägt. Die Temperaturen liegen zwischen 9 und 17 Grad. In den Kammlagen des Hochschwarzwalds sind Sturmböen möglich.

Lernen, das Klima zu retten?

7.37 Uhr: Tübinger Studierende vernetzen sich für mehr Nachhaltigkeit. Sie organisieren eine Erstsemesterakademie und begleiten die Gründung des Ernährungsrats.

Erstsemester bereiten die Ergebnisse einer Gruppenarbeit für den Workshop „Urbaner Klimaschutz“ vor. Bild: Malin Klingenber.

US-Wahl: Die Politik der Einschüchterung beenden

6.46 Uhr: „Wir müssen vorbereitet sein“, sagt Yousef Rabhi, demokratischer Vertreter im Abgeordnetenhaus von Michigan für Tübingens Partnerstadt Ann Arbor im Videogeschpräch, über mögliche gewaltsame Unruhen nach der Wahl in den USA.

Hohe Nachfrage nach Grippeimpfung in Baden-Württemberg

6.36 Uhr; Deutlich mehr Menschen als im Vorjahr haben sich in diesem Herbst im Südwesten bereits gegen Grippe impfen lassen, wie die Kassenärztliche Vereinigung Baden-Württembergs (KVBW) mitteilte.

Weiter Streit um SWR-Neubau am Österberg

6.30 Uhr: Der Österberg ist eigentlich eine friedliche Wohngegend. Es gibt dort viele Eigenheime, die Bewohner sind eher wohlhabend und nicht unbedingt auf Krawall aus. Umso erstaunlicher, dass sich dort eine kampfstarke Bürgerinitiative gebildet hat. Die Aktivisten ziehen nicht etwa gegen ein Atomlager oder eine Windkraftanlage zu Felde, sondern gegen den Neubau eines öffentlich-rechtlichen Senders. Auf den ersten Blick ein harmloses Projekt, und doch sammelte die BI in wenigen Wochen 1100 Unterschriften dagegen.

 

In eigener Sache:
Täglich berichtet das Schwäbische Tagblatt in einem Live-Blog über die aktuellen Entwicklungen in der Region. Unsere Arbeit wird nicht wie beim öffentlich-rechtlichen Rundfunk über allgemeine Gebühren finanziert, sondern durch unsere zahlenden Abonnenten und Anzeigenkunden. Dennoch bleibt dieses Übersichts-Blog gratis. Wenn Sie unsere Arbeit schätzen, denken Sie bitte darüber nach, sie durch den Abschluss eines Abos zu unterstützen. Das Online-Abo gibt es bereits zu einem Preis von 6,90 Euro im Monat.
Aktionsweise 50% Rabatt über die ersten 3 Monate gibt es zurzeit auf das Digitalabo. Sie lesen damit das E-Paper, die digitale 1:1-Version der gedruckten Zeitung, und können alle Zusatzinhalte wie Videos und Bildergalerien nutzen. Das Angebot ist limitiert auf die 50 ersten Bestellungen und nur für Neukunden. Dazu einfach den Aktionscode "Digi50%" im Bestellformular des Digitalabos eingeben.

 

Reutlingen: Weltbeste Naturfotos mit Vorsichtsmaßnahmen

6.25 Uhr: Die „Wildlife Photographer of the Year“-Ausstellung ist seit vielen Jahren unbestritten das Highlight im Veranstaltungskalender des Reutlinger Naturkundemuseums. Rund 20 000 Besucher/innen zählt das Museum jeden Winter, wenn die weltbesten Naturfotografien dort für zweieinhalb Monate gezeigt werden. In Zeiten von Corona ist vieles anders, aber wenn sich die Situation nicht noch weiter verschlechtert, kommt Reutlingen wieder in den Genuss der 100 prämierten Aufnahmen. Allerdings unter verschärften Vorsichtsmaßnahmen, wie das Museum mitteilt.

„Süße Ruh“ hat der Fotograf dieses Bild genannt, auf dem er eine Weddell-Robbe beim tiefenentspannten Nickerchen auf dem Eis erwischt hat. Entstanden ist das prämierte Bild in Larsen Harbour auf den Inseln Südgeorgiens. Bild: Ralf Schneider, Wildlife Photographer of the Year

Coronahilfen-Betrug: Staatsanwaltschaft prüft 25 Verdachtsfälle

6.17 Uhr: Als im Frühjahr der Lockdown für viele Betriebe und Selbstständige das Geldverdienen zeitweise unmöglich machte, wollten Bundes- und Landesregierung schnell und möglichst unbürokratisch helfen. Doch die Corona-Soforthilfen zogen auch Betrüger an. Das Programm lief zwar Ende Mai aus und neue Anträge können seither nicht mehr gestellt werden. Aber bei der Tübinger Staatsanwaltschaft sind zurzeit etwa 25 Verfahren offen, in denen die Strafverfolger den Verdacht auf Subventionsbetrug prüfen.

Schwerer Unfall auf der B27 bei Bodelshausen

6.12 Uhr: Zahlreiche Rettungskräfte von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei rückten am Dienstagabend auf die B27 bei Bodelshausen aus. Grund war ein schwerer Auffahrunfall.

Der verunglückte Seat, im Hintergrund links der auf die Seite gekippte Berlingo. Bild: Klaus Franke

Weiter steigende Corona-Zaheln in der Region

6 Uhr: Guten Morgen aus der Onlineredaktion. Auch in der Region gibt es zunehmend mehr laborbestätigte Infektionen mit Covid-19. Im Kreis Tübingen stieg gestern die 7-Tage-Inzidenz auf 110,13. Es gab keine weiteren Todesfallmeldungen (Stand: 61 Todesfälle). Das Tübinger Landratsamt meldet 51 Neuinfektionen. Damit wurden seit Beginn der Pandemie 2092 Personen positiv auf Covid-19 getestet.

Im Kreis Reutlingen kamen gestern 40 Neuinfektionen dazu. Damit stieg die Zahl der laborbestätigten Corona-Fälle seit Ausbruch der Pandemie auf insgesamt 2469. 91 Todesfälle werden im Kreis mit Covid-19 in Zusammenhang gebracht.

Das Wichtigste vom Tag

Seit Ausbruch der Corona-Pandemie in der Region Tübingen im März 2020 gab es bei tagblatt.de täglich und kostenlos unseren Live-Blog mit aktuellen Meldungen und Links zu wichtigen Artikeln über Covid-19 und den Folgen. Dafür haben wir viel Lob erhalten. Obwohl die Corona-Nachrichtenlage inzwischen deutlich dünner geworden ist, wollen wir den Blog fortführen, jedoch thematisch weiter gefasst: Ab sofort gibt es dort aktuelle Meldungen und Anreißer zu den wichtigsten Geschichten aus der Region Neckar-Alb – nicht nur, aber auch, wenn es um Corona geht. Den Blog gibt es unter dem Titel Der Tag in der Region direkt auf www.tagblatt.de.

Zum Dossier: Alle Corona Live-Blogs

Zum Artikel

Erstellt:
28. Oktober 2020, 06:30 Uhr
Aktualisiert:
28. Oktober 2020, 06:30 Uhr
zuletzt aktualisiert: 28. Oktober 2020, 06:30 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Inhalt nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen
Facebook Sport      Faceboook      Instagram      Twitter      Tagblatt-App