Der Tag in der Region

Live-Blog | Inzidenz der Region steigt leicht, bleibt aber unter 100

15.05.2021

Von job

Stefan Wörner ist neuer Pfullinger Bürgermeister

18.54 Uhr: Stefan Wörner wird der neue Pfullinger Bürgermeister. Der bisherigen Verwaltungs- und Finanzbürgermeister von Kirchheim/Teck setzte sich im zweiten Wahlgang mit 70,48 Prozent der Stimmen gegen den kommissarischen Amtsinhaber Martin Fink (28,79 Prozent) durch. „Ich bin überwältigt von diesem Ergebnis. Mehr als 70 Prozent hätte ich nie erwartet“, sagte Wörner, der mit Frau und den beiden Töchtern zum Rathaus gekommen war. „Das ist ein toller Rückhalt für dieses Amt.“

Live-Blog | Inzidenz der Region steigt leicht, bleibt aber unter 100

Stefan Wörner (links) ist neuer Bürgermeister von Pfullingen, sein Konkurrent Martin Fink (rechts) unterlag ihm am Sponntagabend deutlich. Bild: Thomas de Marco

Er sei nicht enttäuscht, erklärte Fink, der kurz nach seinem Kontrahenten eintraf. „Dieses Ergebnis war nach dem ersten Wahlgang absehbar.“ Er wird am Montag wie bisher ins Pfullinger Rathaus gehen und das Bürgermeisteramt weiterhin kommissarisch ausüben. Wörner dagegen geht an neuer Wirkungsstätte erst einmal auf Wohnungssuche. „Erste Angebote habe ich bereits bekommen. Aber ich wollte erst die Wahl abwarten, bevor ich mich hier umschaue“, sagte der Kirchheimer Finanz- und Verwaltungsbürgermeister.

Sein Arbeitgeber und die Stadt Pfullingen werden nun eine Übergangszeit vereinbaren. „Ich möchte in Kirchheim alles geordnet übergeben, aber so schnell wie möglich in Pfullingen antreten“, erklärte der frisch Gewählte. Frühestens Mitte Juli, aber eher Anfang August dürfte das der Fall sein, vermutet Wörner.

Kreis Tübingen meldet 33 Neuinfektionen

18.22 Uhr: Auch im Kreis Tübingen steigt nach 33 neuen Fällen die Inzidenz leicht an.

Kreis Tübingen

  • Neuinfektionen: 33
  • Gesamtfälle: 9020
  • 7-Tage-Inzidenz: 79,6 (+1,8)
  • Todesfälle: 173

Kreis Reutlingen meldet 29 Neuinfektionen

18 Uhr: Das Reutlinger Landratsamt meldet am Sonntag die aktuellen Corona-Zahlen:

Kreis Reutlingen

  • Neuinfektionen: 29
  • Gesamtfälle: 13.156
  • 7-Tage-Inzidenz: 91,3 (+7)
  • Todesfälle: 255

Sieben-Tage-Inzidenz im Land kratzt an der 100er-Marke

17.45 Uhr: Die Sieben-Tage-Inzidenz im Südwesten kratzt weiter an der Schwelle zur 100-Marke, unterschritten hat sie diese aber auch am Sonntag noch nicht. Im landesweiten Schnitt wurden innerhalb der vergangenen sieben Tage je 100 000 Einwohner 101,0 Neuinfektionen mit dem Coronavirus erfasst, wie das Landesgesundheitsamt am Sonntag (Stand 16 Uhr) mitteilte. Am Vortag hatte der Wert bei 102,3 gelegen, vor einer Woche bei 145,2.

Entwicklungspolitische Gruppen fordern Curevac zu Patentfreigabe auf

15.30 Uhr: Tübinger Gruppen fordern in einem offenen Brief an das Tübinger Unternehmen Curevac eine globale Impfgerechtigkeit. Curevac soll seine Patente freigeben und sein Wissen weltweit über den Covid-19-Technologie-Pool der Weltgesundheitsorganisation mit Partnern teilen. Auf der Plattform wird Wissen rund um das Virus ausgetauscht. „Angesichts einer Pandemie, wie wir sie gerade erleben, müssen alle Möglichkeiten genützt werden, damit alle Menschen weltweit und so zeitnah wie möglich zu bezahlbaren Preisen mit Covid-19- Impfstoffen versorgt werden können“, heißt es in dem Brief. Curevac gehöre zu den Firmen, die bisher sehr zu den Forschungen und Entwicklungen beigetragen haben. „Dazu braucht es Firmen wie Ihre. Sie können hier einen wichtigen Beitrag leisten.

Das Curevac-Gebäude im Tübinger Technologie-Park. Bild: Ulrich Metz

Grünen-Chefin Baerbock rechtfertigt Ausschluss-Verfahren

15.20 Uhr: Die Kanzlerkandidatin und Grünen-Vorsitzende Annalena Baerbock hat in einem Interview mit der „Bild am Sonntag“ begründet, warum sie für ein Partei-Ausschlussverfahren gegen Tübingens Oberbürgermeister Boris Palmer ist. Sie habe ihn nach seinem Facebook-Post eindringlich gebeten, sich zu entschuldigen und davon zu distanzieren. Das habe Palmer nicht gewollt. Sie betonte erneut, sie fände die Äußerung Palmers „rassistisch und abstoßend“: „Und sich nachträglich auf Ironie zu berufen, macht es nicht ungeschehen.“

Pro-palästinensische Demo zum Nahostkonflikt auch in Tübingen

14.45 Uhr: Auch in Tübingen demonstrierten am Samstagvormittag etwa 200 Menschen für ein „freies Palästina“. Sie versammelten sich auf der Platanenallee. Die Kundgebung in Tübingen verlief friedlich, anders als Demonstrationen zum Thema in Stuttgart oder Mannheim, wo es zu Auseinandersetzungen von Demonstranten untereinander und mit der Polizei kam.

Olympia-Norm: Tübingerin Klein läuft 5000 Meter so schnell wie nie

12.40 Uhr: Die Tübingerin Hanna Klein hat beim Leichtathletik- Meeting im amerikanischen Irvine über 5000 Meter mit 15:01,99 Minuten einen großen Leistungssprung gemacht. Zugleich erfüllte die 28 Jahre alte Dritte der Hallen-Europameisterschaften am Samstag (Ortszeit) die Norm für die Olympischen Spiele in Tokio und unterbot ihre Bestzeit von 15:17,14 Minuten deutlich.

Hanna Klein aus Tübingen nach einem Rennen. Foto: Adam Warzawa/PAP/dpa/Archiv

Mössingen: Radler entblößt sich an Ampel vor Frau

12.30 Uhr: Am Samstagnachmittag hat sich ein Mann in der Richard-Burkhardt-Straße vor einer 52-Jährigen entblößt, als die im Auto an einer Ampel wartete.

 

In eigener Sache:
Täglich berichtet das Schwäbische Tagblatt in einem Live-Blog über die aktuellen Entwicklungen in der Region. Unsere Arbeit wird nicht wie beim öffentlich-rechtlichen Rundfunk über allgemeine Gebühren finanziert, sondern durch unsere zahlenden Abonnenten und Anzeigenkunden. Dennoch bleibt dieses Übersichts-Blog gratis. Wenn Sie unsere Arbeit schätzen, denken Sie bitte darüber nach, sie durch den Abschluss eines Abos zu unterstützen. Das Online-Abo gibt es für Neukunden bereits zu einem Preis von 1,00 Euro im ersten Monat (danach 8,90 Euro im Monat).

 

Fahrradhandel: Nachfrageboom dauert an

10.15 Uhr: Die Nachfrage nach Fahrrädern ist während der Corona-Pandemie nach Angaben aus der Branche geradezu explodiert. Es habe einen regelrechten Run auf Fahrräder, E-Bikes, Ersatzteile und Zubehör gegeben, teilten Händler aus Baden-Württemberg sowie der Zweirad-Industrie-Verband mit. Insgesamt wurden im vergangenen Jahr nach Branchenangaben mehr als fünf Millionen Fahrräder in Deutschland verkauft, das ist ein Plus von fast 17 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Der Trend halte in diesem Frühling ungebremst an – so stark, dass dem Handel im Sommer die Fahrräder ausgehen könnten, hieß es.

Stuttgarter Flughafen wieder etwas positiver gestimmt

10 Uhr: Corona lässt den Flugverkehr seit über einem Jahr einbrechen. Doch mit den neuen Freiheiten durch das Impfen wird der Airport in Stuttgart zuversichtlicher. „Wir sehen, dass der erwartete Nachholbedarf beim Reisen sich jetzt langsam auf das Buchungsverhalten auswirkt.“ Es flögen wieder mehr Menschen ab, als ankämen. „Das ist ein Indiz dafür, dass das Reisegeschehen wieder anzieht. Wir erwarten über die Sommermonate einen leichten Aufschwung.

Samstag, 15. Mai

7-Tage-Inzidenzen in der Region sinken weiter

18.50 Uhr: Die Landratsämter der Kreise Tübingen und Reutlingen melden weiter vergleichsweise wenig Neuinfektionen. Die Inzidenzen sinken weiter.

Kreis Tübingen

  • Neuinfektionen: 14
  • Gesamtfälle: 8987
  • 7-Tage-Inzidenz: 77,8 (-9,2)
  • Todesfälle: 173

Kreis Reutlingen

  • Neuinfektionen: 20
  • Gesamtfälle: 13.127
  • 7-Tage-Inzidenz: 84,3 (-10,1)
  • Todesfälle: 255

Die Ermstalbahn wird elektrifiziert – Busse als Ersatz

17.25 Uhr: Die Ermstalbahn wird Teil des Regionalbahnkonzepts. Dafür müssen die Züge mit Strom fahren, nicht mit Diesel. Deshalb werden 200 neue Oberleitungsmasten gesetzt. Die Strecke zwischen Metzingen und Bad Urach wird wegen der Bauarbeiten vom 25. Mai bis 12. September gesperrt.

Handball: TuSsies Metzingen unterliegen Bietigheim

16.40 Uhr: Bietigheim gewann am Samstag in Stuttgart das Schwabenduell im Halbfinale gegen die TuS Metzingen mit 27:23 (15:11). Damit stehen die SG BBM Bietigheim und die Handball-Luchse Buchholz 08-Rosengarten im Finale des DHB-Pokals.

Lockerungen für Schulen in Regionen mit niedriger Inzidenz

14 Uhr: Schüler aus Regionen mit niedrigen Inzidenzwerten können sich auf Lockerungen einstellen. Die neue Corona-Verordnung des Landes sieht vor, dass Schüler bei einer Inzidenz von unter 50 in ihrem Stadt- oder Landkreis in allen Schularten wieder in den Regelbetrieb unter Pandemiebedingungen gehen. Während das Abstandsgebot nicht mehr gilt, bleiben Test- und Maskenpflicht bestehen, wie das Kultusministerium am Samstag in Stuttgart mitteilte. Außerdem sind Tagesausflüge wieder zulässig.

Mann baut Unfall auf dem Holzweg

13 Uhr: Am Freitagabend wurde ein 81-Jähriger bei einem Unfall auf dem Holzweg in Poltringen leicht verletzt.

 

In eigener Sache:
Täglich berichtet das Schwäbische Tagblatt in einem Live-Blog über die aktuellen Entwicklungen in der Region. Unsere Arbeit wird nicht wie beim öffentlich-rechtlichen Rundfunk über allgemeine Gebühren finanziert, sondern durch unsere zahlenden Abonnenten und Anzeigenkunden. Dennoch bleibt dieses Übersichts-Blog gratis. Wenn Sie unsere Arbeit schätzen, denken Sie bitte darüber nach, sie durch den Abschluss eines Abos zu unterstützen. Das Online-Abo gibt es für Neukunden bereits zu einem Preis von 1,00 Euro im ersten Monat (danach 8,90 Euro im Monat).

 

Museen: Die Angst vor Schließungen geht um

10.15 Uhr: Die Corona-Pandemie hat den über 6600 Museen in Deutschland ein tiefes Loch in die Finanzen gerissen. „Egal, ob ein Museum kommunal, staatlich oder über das Land finanziert wird – Einnahmeausfälle haben wir alle über lange Zeit gehabt“, sagte Christina Haak, Vizepräsidentin des Deutschen Museumsbundes in Berlin. Sinkende Infektionszahlen lassen zwar hoffen, doch die finanzielle Zukunft vieler Häuser ist ungewiss.

Öffnungen: Wirte und Hoteliers fürchten „totales Chaos“

10 Uhr: Biergarten-Besuch am Bodensee? In Konstanz und Lindau erlaubt, in Überlingen und Friedrichshafen verboten. Gastronomen fürchten nun ein „Landkreis-Hopping“. Auch in der Hotellerie ist der Ärger groß - vor allem mit Blick über die Grenze.

Kreistag: Kompakter Überblick übers Radnetz

7.57 Uhr: Es soll „ein Orientierungsrahmen“ für Gemeinden und Städte im Kreis Tübingen sein: Das Radverkehrskonzept mit 417 konkreten Umsetzungsvorschlägen wurde im Kreistag vorgestellt. Was auf den ersten Blick einfach aussieht, ist genauer betrachtet eine komplexe Angelegenheit: Der Landkreis umfasst mehrere hundert Kilometer an Radwegen. Doch zuständig sind unterschiedliche Baulastträger – je nachdem, ob es um Strecken entlang einer Bundes-, Landes-, oder Kreisstraße geht, oder um Abschnitte innerhalb einer Ortschaft. Christian Herrmann, Verkehrs-Abteilungsleiter, betonte in der Online-Sitzung des Kreistags am Mittwoch, „dass man alle Beteiligten“ beim Radausbauprogramm ins Boot holen wolle. Je nach Zuständigkeit werde dies „auf der Arbeitsebene abgestimmt“. Da die Städte Tübingen, Rottenburg und Mössingen jeweils eigene Radverkehrskonzepte entwickelt haben, musste das neu ausgearbeitete Konzept für den Landkreis an deren Pläne „sauber andocken“, so Landrat Joachim Walter.

Radrouten nach Priorisierung (blau, rot, gelb, grün) und Maßnahmen (Plan 3.1 bis 3.12). Grafik: Bernard Gruppe

Im Vordergrund stand daher die Aufgabe, ein kreisweites Radroutennetz zu entwickeln, das sowohl für Alltags- als auch für Freizeitradler tauglich ist – unabhängig davon, wer für die jeweiligen Radwege die Baulast trägt.

Übrigens: Sie werden spätgeimpft? So kommen Sie drüber weg

7.40 Uhr: Gefühlt sind alle Bekannten bereits geimpft – nur Sie nicht? Damit sind Sie nicht allein. Tipps für Spätgeimpfte gibt das heutige „Übrigens“: „Es ist paradox: Wer das Glück hat, einigermaßen jung und gesund zu sein, und rüstige ältere Angehörige hat, freut sich darüber beim Blick in die nahe Zukunft nicht. Sondern sieht alle (warum auch immer vorher) Geimpften fröhliche Großgruppen-Grillpartys bis spät in die Nacht feiern oder die kommenden und (sicher sagenhaft lauen) Sommerabende im Biergarten ihrer Wahl gemeinsam sanft ausklingen lassen. Ohne als leider Spätgeimpfter selbst dabei sein zu dürfen.

Freizeit in der Pandemie: Per App die Natur entdecken

7.30 Uhr: Kaum Urlaubsflüge, kein Kino oder Fitnessstudio: In den Pandemie-Monaten haben viele das Spazierengehen für sich entdeckt – sei es im nächstgelegenen Park, am Feldrand oder im Wald. Aber welcher Vogel zwitschert denn da gerade? Was blüht am Wegrand und wie heißt noch mal der Baum mit den herzförmigen Blättern? Zahlreiche Apps ermöglichen inzwischen das Erkennen von Arten mit dem Smartphone – teilweise genügt dabei ein einziges Handy-Foto.

Am Stamm kann die App erkennen, welcher Baum vor einem steht. Foto: Moritz Frankenberg

Gastronomie: Endlich wieder einladen und ausschenken

6.55 Uhr: . Endlich ein Glas in der Kneipe um die Ecke trinken, Kaffee und Kuchen vor dem Café genießen oder auch mal ein Theaterstück unter freiem Himmel anschauen? Nach monatelanger Corona-Zwangspause empfangen Gastwirte und Kulturschaffende in mehreren baden-württembergischen Regionen von diesem Samstag an ihre ersten Gäste. Voraussetzung: In ihrer Stadt oder ihrem Landkreis müssen die Corona-Zahlen an fünf Tagen nacheinander unter einer Inzidenz von 100 liegen. Fragen und Antworten zum Thema gibt es hier.

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hat dagegen trotz sinkender bundesweiter Neuinfektionszahlen mit dem Coronavirus weiter zur Vorsicht gemahnt. Wenn es nun etwa in der Gastronomie zu Öffnungen komme, solle dies zuerst in den Außenbereichen geschehen, sagte er. Die Innengastronomie solle erst bei einer Inzidenz von unter 50 wieder starten, fügte Spahn hinzu. Dort säßen Menschen ohne Maske länger auf engem Raum zusammen. „Das ist genau die Mischung, die es diesem Virus leicht macht, sich zu verbreiten“, sagte der Gesundheitsminister. Damit kritisierte er indirekt den Vorstoß Baden-Württembergs, auch die Innengastronomie zu öffnen, wenn in einem Landkreis die Inzidenz unter 100 liegt.

Impfen in Corona-Schwerpunktpraxis: „Es geht nicht viel“

6.30 Uhr: Der Mössinger Arzt Andreas Gammel leitet eine Corona-Schwerpunktpraxis. „So viel wie geht“, sagt Andreas Gammel auf die Zahl der Corona-Impfungen in seiner Praxis angesprochen. Und schiebt gleich hinterher: „Aber es geht nicht viel.“ Die Organisation sei sehr aufwendig, die Menge an Stoff, die er erhält, überschaubar.

„Aus der Sache werden wir wieder rauskommen, allerdings nur mit der Impfung“: Der Mössinger Arzt Andreas Gammel in seiner Praxis. Bild: Klaus Franke

Click & Meet: Den Termin gibt’s am Eingang

6.23 Uhr: „Wir wollten ein bisschen Alltag reinbringen“, sagte Daniel Schuller, der am Freitag zusammen mit Lisa Eble von Calw nach Tübingen gekommen war, um etwas durch die Stadt zu schlendern. Susanne Weinhardt war aus dem Kreis Böblingen angereist, weil sie einen Termin hatte und dabei merkte, dass die Geschäfte aufhaben. Also machte sie einen Test und ging gleich noch bei Zinser vorbei. Vor den Cafés standen Leute an, und das gut besetzte Mäuerchen vor Tübingens fotogener Häuserfront erinnerte fast schon an Vor-Corona-Zeiten. Wie lief es am ersten Tag wieder mit offenen Läden? Die Tübinger Händler sind froh. Und sie hoffen, dass bald auch die Gastronomie wieder aufmachen darf.

 

In eigener Sache:
Täglich berichtet das Schwäbische Tagblatt in einem Live-Blog über die aktuellen Entwicklungen in der Region. Unsere Arbeit wird nicht wie beim öffentlich-rechtlichen Rundfunk über allgemeine Gebühren finanziert, sondern durch unsere zahlenden Abonnenten und Anzeigenkunden. Dennoch bleibt dieses Übersichts-Blog gratis. Wenn Sie unsere Arbeit schätzen, denken Sie bitte darüber nach, sie durch den Abschluss eines Abos zu unterstützen. Das Online-Abo gibt es für Neukunden bereits zu einem Preis von 1,00 Euro im ersten Monat (danach 8,90 Euro im Monat).

 

20-Jähriger versucht, Blitzer zu umfahren

6.16 Uhr: Am Donnerstagabend war ein 20-Jähriger gegen 19.50 Uhr mit seinem Audi und deutlich überhöhter Geschwindigkeit auf der B27 bei Bodelshausen unterwegs. Weil er nicht erwischt werden wollte, wich er am Blitzer auf die Gegenfahrbahn aus. Das nützte ihm allerdings nichts.

Kiebingen: Die Metzgerei wurde zur Honigbrauerei

6.05 Uhr: „Eigenen Met herzustellen ist nicht sehr schwer. Met in gleichbleibend hoher Qualität herzustellen ist dagegen nicht ganz einfach“, sagt Bernhard Lecker. Der 38-Jährige produziert seit zwei Jahren in der ehemaligen Metzgerei Schenkel in Kiebingen Honigwein aus Honig von lokalen Imkern.

Große Tanks, kleine Gläschen: Bernhard Lecker in seiner Met-Winzerei in Kiebingen. Bild: Martin Zimmermann

Die 7-Tage-Inzidenzen in der Region sind unter 100 gefallen

6 Uhr: Guten Morgen aus der Online-Redaktion. Die Inzidenzen in den Kreisen Tübingen und Reutlingen sind gestern zum ersten Mal seit langem wieder unter 100 gefallen: Das ist der tiefste Wert seit dem 8. April im Kreis Tübingen und seit dem 18. März im Kreis Reutlingen. Der Überblick:

Kreis Tübingen

  • Neuinfektionen: 16
  • Gesamtfälle: 8973
  • 7-Tage-Inzidenz: 87 (-14,5)
  • Todesfälle: 173 (+1)

Kreis Reutlingen

  • Neuinfektionen: 26
  • Gesamtfälle: 13.107
  • 7-Tage-Inzidenz: 94,4 (-14,3)
  • Todesfälle: 255

Bei den oben genannten Inzidenzen handelt es sich um die Angaben des Landesgesundheitsamts, die in der Regel am nächsten Morgen vom RKI übernommen werden.

Dessen Zahlen sind laut Gesetz für eventuelle Öffnungsschritte maßgeblich. Sollte der RKI-Wert fünf Werktage in Folge unter 100 bleiben, wären weitere Öffnungsschritte möglich. Diese würden dann im Landkreis Tübingen am Donnerstag bekanntgeben. Die würden dann ab Samstag, 22. Mai, gelten.

 

Push-Service:
Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

 

 

 

Das Wichtigste vom Tag

Seit Ausbruch der Corona-Pandemie in der Region Tübingen im März 2020 gab es bei tagblatt.de täglich und kostenlos unseren Live-Blog mit aktuellen Meldungen und Links zu wichtigen Artikeln über Covid-19 und den Folgen. Wir haben ihn nun thematisch weiter gefasst: Ab sofort gibt es dort aktuelle Meldungen und Anreißer zu den wichtigsten Geschichten aus der Region Neckar-Alb – nicht nur, aber auch, wenn es um Corona geht. Den Blog gibt es unter dem Titel Der Tag in der Region direkt auf www.tagblatt.de.

Zum Artikel

Erstellt:
15. Mai 2021, 06:30 Uhr
Aktualisiert:
15. Mai 2021, 06:30 Uhr
zuletzt aktualisiert: 15. Mai 2021, 06:30 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Inhalt nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen
Facebook Sport      Faceboook      Instagram      Twitter      Tagblatt-App