Der Tag in der Region

Live-Blog: 21 neue Corona-Fälle im Kreis Reutlingen

24.09.2020

Von tol

Weggeworfene Alltagsmaske. Symbolbild: Hans-Jörg Schweizer

Infoveranstaltung zu Alternativen zur Innenstadtstrecke

20.39 Uhr: Es ist soweit: Die Verwaltung und die beauftragten Büros stellen Zwischenergebnisse zur Prüfung von Alternativen zur Regional-Stadtbahn Innenstadtstrecke vor. Die Verwaltung lädt ein zum Info-Abend in die Hermann-Hepper-Halle am Dienstag, 13. Oktober, 18 bis 22 Uhr. Zu Beginn sollen die wesentlichen Aspekte der Innenstadtstrecke in Erinnerung gerufen werden. Die beauftragten Fachbüros werden anschließend ihren methodischen Ansatz und die alternativen Konzepte präsentieren. Für Rückfragen und Diskussion wird es Zeitfenster geben. Die Stadtverwaltung rechnet mit einem großen Interesse. Coronabedingt dürfen aber nur bis zu 150 Personen in die Hepperhalle kommen. Daher wird die Veranstaltung auch mit Streaming im Internet zu verfolgen sein.

Fridays for Future: Klimakrise in den Hintergrund gerückt

20.07 Uhr: Die Aktivisten von Fridays for Future (FFF) wünschen sich in der Klimakrise entschlosseneres Handeln von der Politik. Am morgigen Freitag gehen sie auch in Tübingen dafür wieder auf die Straße. Das TAGBLATT sprach vorab mit zwei Tübinger FFF-Aktivisten: der 20-jährigen Jurastudentin Franca Leutloff und dem 23-jährigen Biologie-Studenten Alexej Steuerle.

Grünen-Politiker Kühn für Stopp von Nord Stream 2

19.45 Uhr: Als „politisches Schwergewicht und größte europäische Volkswirtschaft“ müsse sich Deutschland „endlich auch für ambitionierte klimapolitische Maßnahmen einsetzen, und auch die eigenen Hausaufgaben machen, um Europa auf den Paris-Pfad zu bringen“. Das fordert der Tübinger Grünen-Bundestagsabgeordnete Chris Kühn zum morgigen Klimastreiktag. Die Bundesregierung müsse den Bau der Gaspipeline Nord Stream 2 stoppen. Der Ausbau Erneuerbarer Energien müsse beschleunigt und der Kohleausstieg vorgezogen werden. Die jetzt vom Kabinett „hastig beschlossene EEG- (Erneuerbare-Energien-Gesetz) Novelle leistet dafür leider keinen wesentlichen Beitrag“, so der Abgeordnete. In Tübingen zum Beispiel hätten alle Wohngebäude, die neu errichtet werden, KfW-Standard 40 – ein „wahrer Schritt in Richtung Klimaschutz“.

Land hat Probleme mit Corona-Desinfektionsmittel

18.51 Uhr: Die baden-württembergische Landesregierung hat gut eine Million Flaschen Desinfektionsmittel aus China bestellt und kann sie nicht nutzen, weil die englischsprachige Kennzeichnung nicht den EU-Vorgaben entspricht. Das sagte ein Sprecher des Sozialministeriums der „Stuttgarter Zeitung“ (Freitag). Fast ein halbes Jahr nach dem Abschluss des Kaufvertrages über knapp 6,3 Millionen Euro müssten die 600 000 Liter zu noch nicht absehbaren Kosten mit neuen Etiketten samt deutschem Warnhinweis versehen werden. Für den Mehraufwand werde man von dem chinesischen Handelspartner und einer Prüffirma Schadenersatz verlangen. Das Desinfektionsmittel war dem Bericht zufolge ursprünglich für Arztpraxen und Krankenhäuser bestimmt, an denen es zu Beginn der Corona-Krise erhebliche Engpässe gab. Nun wird auch eine Verteilung an Schulen erwogen - dazu sei man mit dem Kultusministerium im Gespräch, sagte der Sprecher (dpa).

21 Neuinfizierte im Kreis Reutlingen

18.15 Uhr: Vom Reutlinger Landratsamt werden heute 21 neue Sars-Cov-2-Neuinfektionen gemeldet (Stand: 16 Uhr). Die Gesamtfallzahl im Kreis liegt damit nun bei 1925 (die Zahl der Todesfälle unverändert bei 90). Die hohe Zahl ist auch mit dem Ausbruch nach einer Geburtstagsparty in Dettingen/Erms am 12. September zu erklären: Laut Landratsamtssprecherin Christine Schuster gibt es inzwischen 30 positiv geteste Personen, die auf der Feier waren, sowie fünf positiv getestete Kontaktpersonen. Als eine weitere Schule im Landkreis sei die Ferdinand-von-Steinbeis-Schule in Reutlingen betroffen.

Vom Fahrrad gestürzt und leicht verletzt

17.30 Uhr: Leichte Verletzungen hat eine 24-Jährige beim Sturz von ihrem Fahrrad am Donnerstagmittag in der Wilhelmstraße erlitten. Die Radfahrerin befuhr laut Polizei gegen 12.30 Uhr den Radfahrstreifen der Wilhelmstraße in Richtung Stuttgarter Straße. Als sie über einen abgesenkten Bordstein in eine Einfahrt einbiegen wollte, kam sie zu Fall. Sie wurde vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht.

Neun neue Corona-Infektionen im Kreis Tübingen

17.05 Uhr: Das Tübinger Landratsamt meldet am heutigen Donnerstag neun Neuinfektion mit dem Sars-Cov-2-Virus. Die Gesamtzahl der Fälle im Kreis seit Beginn der Pandemie erhöht sich damit auf 1523. Laut Landratsamtssprecherin Martina Guizetti handelt es sich bei drei Fällen um Kontaktpersonen bekannter Infizierter, die anderen Fälle seien „familiäre Häufungen, bei denen wir teilweise noch die Infektionsquelle ermitteln“. Bei keinem Fall handele es sich um eine Schülerin oder einen Schüler. Die Zahl der Todesfälle im Kreis Tübingen liegt seit Mitte Juni unverändert bei 60.

Corona-Förderung für Veranstaltungs- und Eventfirmen

15.36 Uhr: Unternehmen aus der Veranstaltungs-, Messe-, Event- und Taxibranche in Baden-Württemberg können von sofort an Förderhilfen beim Land für die Rückzahlung ihrer Kredite beantragen. Die Firmen dürfen bei einer Bewilligung darauf hoffen, 40 Prozent ihrer Tilgungsraten für dieses Jahr vom Land bezahlt zu bekommen - bis zu einem Maximalbetrag von 150 000 Euro pro Antragsteller. Gefördert werden nach Angaben des Wirtschaftsministeriums vom Donnerstag allerdings nur Geschäfte, für die ein Kreditvertrag schon vor dem 11. März besiegelt war.

149 Schulklassen müssen in Baden-Württemberg zu Hause bleiben

15.25 Uhr: Knapp zwei Wochen nach dem Start des neuen Schuljahres sind 149 Schulklassen im Südwesten aus dem Präsenzunterricht genommen worden. An insgesamt 111 Standorten werden die Klassen wegen einer Infektion mit dem Coronavirus oder dem Verdacht einer Infektion vorübergehend nur im Fernunterricht unterrichtet, wie das Kultusministerium am heutigen Donnerstag mitteilt. Die Zahlen entsprechen dem Stand vom 23. September. Insgesamt drei Schulen in Ulm, Friedrichshafen und Schorndorf seien vorerst vollständig geschlossen (dpa).

 

In eigener Sache:
Täglich berichtet das Schwäbische Tagblatt in einem Live-Blog über die aktuellen Entwicklungen in der Region. Unsere Arbeit wird nicht wie beim öffentlich-rechtlichen Rundfunk über allgemeine Gebühren finanziert, sondern durch unsere zahlenden Abonnenten und Anzeigenkunden. Dennoch bleibt dieses Übersichts-Blog gratis. Wenn Sie unsere Arbeit schätzen, denken Sie bitte darüber nach, sie durch den Abschluss eines Abos zu unterstützen. Das Online-Abo gibt es bereits zu einem Preis von 6,90 Euro im Monat. Außerdem finden Sie unter Sommer-Aktion zeitlich begrenzt ein attraktives Angebot für den Sommer.

 

Heiratsantrag im Acker

14.13 Uhr: Die einen machen einen Heiratsantrag per Kniefall, Landwirt Johannes Walter hat das mit der Kreiselegge erledigt: „Anna willst Du mich heiraten?“ fräste der 23-Jährige mit den Zinken der Landmaschine in seinen Acker bei Sulz.

Jaguar gestohlen

12 Uhr: Am späten Mittwochabend ist in der Kusterdinger Karlstraße ein weißer Jaguar XF von einem privaten Stellplatz gestohlen worden. Der noch unbekannte männliche Täter, der von Zeugen bei der Tat gesehen wurde und eine braune Jacke und eine blaue Hose trug, entwendete den Pkw laut Polizei gegen 22.10 Uhr. Eine sofortige Fahndung mit mehreren Streifenwagenbesatzungen blieb jedoch erfolglos. An dem Fahrzeug waren zum Tatzeitpunkt die amtlichen Kennzeichen TÜ-AK 277 angebracht. Zeugenhinweise über verdächtige Wahrnehmungen in der Karlstraße oder zum Verbleib des Jaguar werden unter Telefon 07071/972-8660 an das Polizeirevier Tübingen erbeten.

Ist das Reutlinger Rad ein Publikumsmagnet?

11.15 Uhr: In Reutlingen dreht sich seit Anfang September ein schneeweißes Riesenrad auf dem Reutlinger Marktplatz. Nachdem in der Corona-Krise der Absatz der Innenstadt-Händler und der Gastronomen einbrach, soll es die Leute wieder in die Innenstadt locken. Wir wollten wissen, ob sich die Erwartungen der Betreiber und Initiatoren erfüllt haben: Ist das Riesenrad ein Publikumsmagnet? Und was sagen die Reutlinger? Die Antworten gibt es im Video von Franziska Moser.

Reutlinger Riesenrad noch bis Anfang Oktober
kostenpflichtiger Inhalt

In Reutlingen dreht sich seit Anfang September ein schneeweißes Riesenrad auf dem Reutlinger Marktplatz. Wir wollten wissen, ob sich die Erwartungen der Betreiber und Initiatoren erfüllt haben: Ist das Riesenrad ein Publikumsmagnet? Und was sagen die Reutlinger? Ein Video von Franziska Moser.

02:39 min

800 Millionen Euro für zweite Welle

10.29 Uhr: Die grün-schwarze Landesregierung hat angesichts der Corona-Krise einen Nachtragshaushalt in Milliardenhöhe beschlossen. Das teilte das Staatsministerium am Donnerstag mit. Die Koalition einigte sich auf Investitionen in den Wirtschaftsstandort Baden-Württemberg in Höhe von 1,2 Milliarden Euro. 800 Millionen Euro sollen für die Vorsorge für eine zweite Corona-Welle zurückgehalten werden.

Neue Spitze des IHK-Gremiums

8.59 Uhr: Daniela Eberspächer-Roth ist neue Vorsitzende des IHK-Gremiums Tübingen. Sie wurde bei der konstituierenden Sitzung des Gremiums einstimmig gewählt, das teilt die IHK Reutlingen am Donnerstagmorgen mit. Eberspächer-Roth folgt auf Hans-Ernst Maute, der dem Gremium seit 2010 vorsaß und nicht mehr antrat. Die Unternehmerin ist Geschäftsführende Gesellschafterin der Profilmetall GmbH in Hirrlingen. Bei der IHK Reutlingen engagiert sie sich unter anderem in der Vollversammlung und im IHK-Gremium Tübingen und ist seit 2015 Vizepräsidentin der IHK. Als Stellvertreter im IHK-Gremium wurden erneut Christoph Gögler, Vorstandsvorsitzender der Kreissparkasse Tübingen, und Max-Richard Freiherr Rassler von Gamerschwang, Inhaber von Hotel Schloss Weitenburg, gewählt.

Neue Spitze beim IHK-Gremium Tübingen: Daniela Eberspächer-Roth ist neue Vorsitzende. Ihr Stellvertreter ist Max-Richard Freiherr Rassler von Gamerschwang, Inhaber von Hotel Schloss Weitenburg (links). Eberspächer Roth übernimmt das Amt von Hans-Ernst Maute (rechts). Foto: IHK

Neue Risikogebiete

7.23 Uhr: Das zuständige Robert-Koch-Institut hat am gestrigen Abend viele neue Risikogebiete ausgewiesen. Wer dorthin reist, muss sich mit Quarantäne- und Test-Regeln vertraut machen. So zählt jetzt unter anderem Vorarlberg in Österreich als Risikogebiet. Aber auch die Regionen um Dublin und Lissabon sowie der Großteil Tschechiens. Hier geht‘s zur Übersicht.

Rufe nach dem Staat

6.54 Uhr: Der Tübinger FDP-Landeschef Michael Theurer sieht die Wahl im Südwesten als entscheidend für den Bund. Im Wahlkampf setzt er auf die Rettung des Verbrennungsmotors. „Gefühlt ist es so, dass neun von zehn Menschen, mit denen ich derzeit spreche, nach dem Staat rufen“, sagt der baden-württembergische FDP-Landeschef.

 

Push-Service:
Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

 

Wlan am Tübinger Bahnhof

6.38 Uhr: An mehr als 100 Bahnhöfen in Deutschland wird ein neues Wlan-Netzwerk freigeschaltet. In Baden-Württemberg sind elf Bahnhöfe und 170 Regionalzüge Teil des Wlan-Netzes. Passagiere können so jetzt nicht nur in ICEs Mails checken und Videoanrufe tätigen, sondern auch in ICs, Regionalzügen, Bussen und auf dem Bahnsteig. Die kabellose Internetverbindung ist künftig unter anderem in den Bahnhöfen Heidelberg, Karlsruhe, Mannheim, Heilbronn, Tübingen und Stuttgart verfügbar. An den Regionalverbindungen zwischen Aalen und Ulm sowie Plochingen und Tübingen können die Pendler ebenfalls auf das neue Wlan zugreifen.

Mehr dicke Kinder in der Region

6.30 Uhr: In der Region gibt es immer mehr Kinder mit Übergewicht, sagt die AOK. Eltern sollen sich beraten lassen, findet die Krankenkasse. Denn wer als Kind bereits übergewichtig ist, bleibt es laut Gesundheitsexperten häufig auch als Erwachsener.

Bürgermeister Hölsch: Vom Macher zum Mediator

6.25 Uhr: Seit 25 Jahren ist Thomas Hölsch Bürgermeister in Dußlingen. Im Gespräch blickt er auf die bisherige Zeit zurück, überlegt, was er inzwischen anders machen würde und verrät, wie er trotz seiner langen Arbeitstage auch mal abschalten kann.

Bürgermeister Thomas Hölsch hat die Entwicklung der Gemeinde Dußlingen im Blick. Bild: Klaus Franke

Rottenburg: Wenn Hunde am Hochhaus hinabgleiten

6.13 Uhr: Die Sonne steht am Dienstag bereits tief über den Dächern Rottenburgs, als sich rund 20 Mitglieder der Malteser Rettungshundestaffel samt 19 Hunden auf dem Rottenburger DHL-Gelände einfinden.Das rund 20 Meter hohe Gebäude auf dem Gelände eignet sich hervorragend für das, was sie vorgaben: Sie wollen das Abseilen mit Hund üben.

Tübinger Mieten steigen weiter

6.10 Uhr: Wofür ist Tübingen bundesweit bekannt? Stocherkähne, Elite-Universität, Boris Palmer? Gewiss. Aber schon lange auch für hohe Mieten. Und die steigen immer mehr. Zwar nicht so stark wie gefühlt, sagte Baubürgermeister Cord Soehlke gestern vor der Presse bei der Vorstellung des neuen Mietspiegels. Aber dennoch: 2,2 Prozent im Jahr sind nicht nichts. Es bedeutet: Seit dem letzten Mietspiegel vor vier Jahren wurde Wohnen um 10,1 Prozent teurer. Der durchschnittliche Quadratmeterpreis stieg von 9,05 Euro auf zweistellige 10,07 Euro.

Die Häuser und Formen des Wohnens in Tübingen sind vielfältig, die Mietpreise kennen nur eine Richtung: nach oben. Archivbild: Ulrich Metz

Die Folgen der Party in Dettingen/Erms

6 Uhr: Guten Morgen aus der Online-Redaktion. Zunächst ein kurzer Blick zurück auf die Corona-Zahlen von gestern: Das Tübinger Landratsamt meldete vier neue bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus. Bei einem Fall bestehe ein Zusammenhang mit einer Reiserückkehr, ein Fall ist Kontaktperson eines bereits bekannten Falles, so die Behörde. Bei zwei weiteren Infektionen sei man noch auf der Suche nach der Quelle. Bei keinem der Fälle handelt es sich um Schüler, so das Kreisgesundheitsamt.

Im Nachbarkreis Reutlingen schlägt sich noch immer die Geburtstagsparty eines 18-Jährigen aus Dettingen/Erms in den Zahlen nieder: Gegenüber dem Vortag hat das Reutlinger Landratsamt am Mittwoch sieben neue Covid-19-Fälle im Landkreis gemeldet. Damit steigt die Zahl der seit Pandemiebeginn Infizierten auf 1904. Darunter sind auch vier weitere Infektionen im Zusammenhang mit der Geburtstagsparty, nach der nun insgesamt 29 Infizierte gezählt werden.

Das Wichtigste vom Tag

Seit Ausbruch der Corona-Pandemie in der Region Tübingen im März 2020 gab es bei tagblatt.de täglich und kostenlos unseren Live-Blog mit aktuellen Meldungen und Links zu wichtigen Artikeln über Covid-19 und den Folgen. Dafür haben wir viel Lob erhalten. Obwohl die Corona-Nachrichtenlage inzwischen deutlich dünner geworden ist, wollen wir den Blog fortführen, jedoch thematisch weiter gefasst: Ab sofort gibt es dort aktuelle Meldungen und Anreißer zu den wichtigsten Geschichten aus der Region Neckar-Alb – nicht nur, aber auch, wenn es um Corona geht. Den Blog gibt es unter dem Titel Der Tag in der Region direkt auf www.tagblatt.de

Zum Dossier: Alle Corona Live-Blogs

Zum Artikel

Erstellt:
24. September 2020, 06:30 Uhr
Aktualisiert:
24. September 2020, 06:30 Uhr
zuletzt aktualisiert: 24. September 2020, 06:30 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Inhalt nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen
Facebook Sport      Faceboook      Instagram      Twitter      Tagblatt-App