Der Tag in der Region

Live-Blog: Corona: Tübinger Inzidenz bei 138, das UKT behandelt 27 Infizierte

30.10.2020

Von tol

Symbolbild: Gerd Altmann bei Pixabay / Montage: hz

Abbruch nach Aufbruch

19.35 Uhr: Es war der längste Kulturherbst, den Mössingen je gesehen hatte. Sechs Wochen Schauspiel, Konzerte und Kleinkunst. Durchschnittlich 100 Besucher pro Veranstaltung, einige Aufführungen sogar ausverkauft mit 150 Zuschauern. „Es lief besser, als ich erhofft hatte“, sagt Stefan Hallmayer, Intendant des Theaters Lindenhof. Nach der schwierigen Zeit im Frühjahr und Sommer, als das Theater geschlossen und das Ensemble in Kurzarbeit war, fühlte sich der Kulturherbst an wie ein Aufbruch. Jetzt der Abbruch.

2838 neue Fälle im Land

18.58 Uhr: Die Zahl der nachgewiesenen Coronavirus-Infektionen ist in Baden-Württemberg am Freitag im Vergleich zum Vortag um 2838 Fälle gestiegen. Insgesamt haben sich damit mindestens 80.286 Menschen nachweislich mit dem Erreger Sars-CoV-2 angesteckt, wie das Landesgesundheitsamt am Freitag (Stand: 16 Uhr) mitteilte. Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit dem Virus stieg um 12 auf 2021. Als genesen gelten 54.856 Menschen - das sind 733 mehr als am Vortag.

Digitaler Semesterstart

18.17 Uhr: 27.278 Studierende sind an der Tübinger Universität zum Start des Wintersemesters eingeschrieben – doch es beginnt am kommenden Montag rein digital, wie die Uni-Oberen heute bei einer Video-Pressekonferenz erklärten. Vor dem Clubhaus der Universität in der Wilhelmstraße demonstrierte am Freitagmittag außerdem eine gute Handvoll Gewerkschaftsvertreter gegen das neue Landeshochschulgesetz

27 Patienten am UKT

17.39 Uhr: Wie das Tübinger Uniklinikum bekannt gibt, werden derzeit 27 mit dem Coronapatienten im Krankenhaus behandelt – so viele wie seit dem 8. Mai nicht mehr. Vier der 27 liegen auf der Intensivstation. Zum Vergleich: Vor einer Woche waren es noch acht Infizierte am UKT, davon zwei auf der Intensivstation.

49 neue Fälle im Kreis Tübingen

17.35 Uhr: Das Tübinger Landratsamt gibt am heutigen Freitag 49 neue Fälle bekannt. Somit gibt und gab es insgesamt 2254 Fälle. Die 7-Tage-Inzidenz beträgt aktuell 138 (gestern: 127,68). Bei den genannten Fällen handle es sich in der Mehrzahl um Kontaktpersonen bereits bekannter Fälle und einzelne familiäre Häufungen. Allerdings sei bei einigen Fällen die Infektionsquelle unbekannt. Es sind keine weiteren Todesfälle hinzugekommen (Stand: 63 Todesfälle).

64 neue Fälle im Kreis Reutlingen

17.32 Uhr: Das Landratsamt vermeldet von gestern (16 Uhr) bis heute (16 Uhr) 64 neue Covid-19-Fälle. Damit steigt die Gesamtfallzahl auf 2643 (2152 Genesene), die Inzidenz ganz genau auf 100 (gestern: 86,4). Einen weiteren Todesfall gab es nicht, es bleibt bei 91. Allerdings gab das Amt bekannt, dass im DRK-Seniorenzentrum in Oferdingen zwei Bewohnerinnen positiv getestet wurden. Es wurden daraufhin flächendeckende Abstriche veranlasst.

Bodelshausen sucht das Ortsschild

16.47 Uhr: Unbekannte haben das Ortsschild Bodelshausen beim Kastanienhof in Richtung Ofterdingen entwendet. Der Sachschaden beläuft sich laut der Gemeinde auf über 500 Euro, da nicht nur das Schild, sondern auch die Halterung der Ortstafel beschädigt wurde. „Wir sind fassungslos über so viel Zerstörungswut und Dreistigkeit“, empört sich die Gemeindeverwaltung.

Sonne, wo warst du?

16.02 Uhr: Im Oktober haben die Baden-Württemberger so wenig Sonne wie selten in diesem Monat abbekommen: Es sei der sonnenscheinärmste Oktober der vergangenen 20 Jahre im Land gewesen, teilte der Deutsche Wetterdienst (DWD) am Freitag mit.

Instagram-Community pro Lockdown

15.30 Uhr: Kontaktbeschränkungen, geschlossene Gaststätten, eine ruhende Kunst- und Kulturszene, kein Amateursport mehr. In einer 24-Stunden-Umfrage haben wir unsere TAGBLATT-Instagram-Community gefragt: Ist der Lockdown richtig und angemessen?

Ja: 55,98 Prozent (931 Stimmen)

Nein: 44,02 Prozent (732 Stimmen)

 

Push-Service:
Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

 

Kretschmann verteidigt Maßnahmen

14.28 Uhr: Nach den Entscheidungen über weitere Corona-Auflagen hat Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) die jüngsten Einschränkungen verteidigt und Betroffenen die Unterstützung von Bund und Land zugesagt. „Dieser Schritt ist nötig, weil unser Land auf eine nationale Gesundheitsnotlage zusteuert“, sagte der Regierungschef am Freitag in einer Sondersitzung des Landtags in Stuttgart. „Wir haben Alarmstufe Dunkelrot“, warnte er. „Die zweite Welle trifft uns mit voller Wucht.“ Zudem versprach er, weiterhin Besuche in Seniorenheimen, Krankenhäusern und Behinderteneinrichtungen zu ermöglichen. „Wir führen deshalb dort mit Hochdruck Schnelltests ein, damit Angehörige weiterhin zu Besuch kommen können.“ Es gehe um den Schutz der Bewohner und nicht darum, sie zu isolieren. Denn das hätte ebenso gravierende Auswirkungen auf ihre Gesundheit.

„Lu15“: Verfahren gegen Bewohner eingestellt

13.47 Uhr: Wie die Staatsanwaltschaft bestätigt, ist das Verfahren gegen den Mitarbeiter des Bundestagsabgeordneten Tobias Pflüger eingestellt. Gegen ihn war wegen des Verdachts auf schweren Landfriedensbruch ermittelt worden.

Kreis Tübingen: Weitere Verstärkerbusse nach den Herbstferien

13.25 Uhr: Auch der Landkreis Tübingen setzt ab dem kommenden Montag, 2. November, auf stark frequentierten Linien im Schülerverkehr weitere Verstärkerbusse ein. Damit macht der Kreis Gebrauch von der Ausweitung der Förderung von Verstärkerbusfahrten durch das Land. Ab Montag, 2. November, fahren weitere zusätzliche Busse zu den Schulstandorten Rottenburg am Neckar, Tübingen, Höhnisch und Mössingen, um die Schülerspitzen zu entzerren.

Tübinger Aktivisten besetzen Platanen auf der Neckarinsel

12.30 Uhr: Auf der Tübinger Neckarinsel sind seit Freitagvormittag einige Baumkletterer zugange. Die kleine Aktivistengruppe will damit gegen Rodung und Räumung für den Ausbau der Autobahn 49 und vor allem für eine nachhaltige Verkehrswende protestieren. Dieses Wochenende gibt es deutschlandweit Proteste, zu denen das Bündnis „Wald statt Asphalt“ aufgerufen hat. In Tübingen besetzten die Aktivisten am Freitag zwei Platanen und fordern damit den Räumungsstopp im Dannenröder Forst nahe Marburg. Der Ausbau der A49 sei ein Paradebeispiel dafür, wie mit den derzeitigen Klimaentwicklungen umgegangen wird. Nicht nur diese Autobahn dürfe nicht gebaut werden, alle Autobahnen müssten auf ihre Klimaschädlichkeit geprüft werden, wird Lilly Claudi vom Wald-Statt-Asphalt-Bündnis in einer Pressemitteilung zitiert.

In Tübingen besetzten die Aktivisten am Freitag zwei Platanen und fordern damit den Räumungsstopp im Dannenröder Forst nahe Marburg. Bild: Hans-Jörg Schweizer.

Im Kreis Tübingen sind derzeit 375 aktive Corona-Fälle bekannt

11.21 Uhr: Dem Tübinger Landratsamt zufolge sind 1767 Personen mittlerweile wieder von dem Coronavirus genesen. Seit Ausbruch der Pandemie sind 2205 Fälle im Landkreis Tübingen erfasst worden, davon gelten 375 als noch erkrankt. Die Zahl der Menschen, deren Tod laut Behörden mit dem Virus in Zusammenhang steht, liegt im Kreis bei 63.

Covid-19 Fallzahlen nach Städten und Gemeinden

11.08 Uhr: Das Landratsamt Tübingen hat die neuen Fallzahlen nach Städten und Gemeinden bekanntgegeben. In Klammern sind die Veränderungen im Vergleich zur Vorwoche vermerkt: Ammerbuch (+6), Bodelshausen (+3), Bebenhausen (+5), Dußlingen (+10), Gomaringen (+7), Hirrlingen (+7), Kirchentelllinsfurt 40 (+3), Kusterdingen 104 (+25), Mössingen 259 (+44), Nehren 34 (+2), Neustetten 61 (+5), Ofterdingen 79 (+14), Rottenburg 382 (+38), Starzach 46 (+30), Tübingen 842 (+103).

Kreis RT: 27 weitere Verstärkerbusse

10 Uhr: Der Landkreis Reutlingen macht intensiv Gebrauch von dem Angebot des Landes, auf stark frequentierten Linien weitere Verstärkerbusse im Schülerverkehr einzusetzen. Nach den Herbstferien werde es 27 weitere Verstärkerfahrten und dann insgesamt 64 Verstärkerfahrten im Landkreis geben, teilt der Kreis in einer Pressemitteilung mit. Eine Übersicht aller nach den Herbstferien angebotener Verstärkerfahrten findet sich unter www.kreis-reutlingen.de.

Blick aufs Wetter: Sonne im Süden, Wolken im Norden

8.25 Uhr: Menschen im Süden Baden-Württembergs können sich am Freitag über zunehmenden Sonnenschein freuen, wie der Deutsche Wetterdienst mitteilte. Im Norden des Landes halten sich hingegen den Tag über viele Wolken, am Vormittag könne es dazu auch noch etwas regnen. Den Prognosen zufolge steigen die Temperaturen auf Werte zwischen 11 und 18 Grad - am wärmsten soll es im Südwesten werden.

Dramatisches Insektensterben im Südwesten

7.36 Uhr: Eine Langzeitstudie zeigt bei einer Schwebfliegenart Rückgänge um 97 Prozent innerhalb von 50 Jahren. Die in der Studie verwendeten Daten sammelten Wissenschaftler über Jahrzehnte in einer Forschungsstation im Randecker Maar bei Kirchheim unter Teck.

Tübingen 2. Basketball-Bundesliga: Das Warten hat ein Ende

7.14 Uhr: Die Tigers Tübingen starten am Sonntag zu Hause gegen Paderborn in die neue Saison. Wenn nicht noch etwas Unvorhergesehenes dazwischenkommt, sind 500 Zuschauer erlaubt.

Die Tigers Tübingen – hier bei einem Testspiel in ihrer Trainingshalle mit (von links) Roland Nyama, Gianni Otto, Lucas Schiebelhut, Elias Valtonen und Daniel Keppeler – dürfen am Sonntag gegen Paderborn nach langer Pause endlich wieder spielen. Bild: Ulmer

Lage im Starzacher Pflegeheim

7.11 Uhr: 20 Bewohner und die Hälfte der Mitarbeiter im KBF-Pflegeheim in Starzach sind positiv auf Covid-19 getestet und in Quarantäne. Das teilte das Tübinger Gesundheitsamt am Donnerstag mit. Den meisten der Bewohner gehe es aber gut, sagte KBF-Geschäftsführer Wolfgang Welte dem TAGBLATT

Der angekündigte Teil-Lockdown und seine Folgen in der Region

6.30 Uhr: Was sagen die von den geplanten Schießungen betroffenen Geschäftsleute in der Region? Wir haben uns umgehört. Denn was für den einen die leichte Version eines Lockdowns ist, bedeutet für den anderen den Ernstfall. Was sagen beispielsweise eine Cafébesitzerin, eine Kosmetikerin und eine Tanzlehrerin aus dem Steinlachtal dazu? Bei Rottenburger Gastronomen kochten am Donnerstag die Emotionen. Trotz umgesetzter Hygienemaßnahmen und Investitionen in Sicherheitsvorkehrungen müssen sie nun erneut schließen.

 

In eigener Sache:
Täglich berichtet das Schwäbische Tagblatt in einem Live-Blog über die aktuellen Entwicklungen in der Region. Unsere Arbeit wird nicht wie beim öffentlich-rechtlichen Rundfunk über allgemeine Gebühren finanziert, sondern durch unsere zahlenden Abonnenten und Anzeigenkunden. Dennoch bleibt dieses Übersichts-Blog gratis. Wenn Sie unsere Arbeit schätzen, denken Sie bitte darüber nach, sie durch den Abschluss eines Abos zu unterstützen. Das Online-Abo gibt es bereits zu einem Preis von 6,90 Euro (ab 1. Januar 2021 8,90 Euro) im Monat.
50 % Rabatt über 3 Monate (21,15 Euro pro Monat) gibt es zurzeit als Aktion auf das Digitalabo. Damit können Sie das E-Paper, die digitale 1:1-Version der gedruckten Zeitung, und alle Zusatzinhalte wie Videos und Bildergalerien nutzen. Diese Aktion ist limitiert auf die 50 ersten Bestellungen und nur für Neukunden. Dazu einfach den Aktionscode "Digi50%" im Bestellformular des Digitalabos eingeben. Nach den 3 Monaten endet das Abo automatisch.

 

 

Bücherfrevel in der Mössinger Bahnhofsstraße

6.27 Uhr: Warum jemand ausgerechnet an Büchern sein Mütchen kühlen musste, kann sich Rainer Hummel nicht erklären. Er betreut für die Mössinger Bürgerstiftung die zum Büchertauschen umgerüstete Telefonzelle in der Bahnhofstraße. „Das war reiner Vandalismus“, ärgert er sich über die auf das Trottoir geworfenen oberen zwei, drei Regalreihen.

Vom Regen aufgequollene Bücher vor der Tausch-Telefonzelle der Mössinger Bürgerstiftung in der Bahnhofstraße. Bild: Klaus Franke

Nachruf auf Julie Beck: Die kleine große Taubenfreundin

6.23 Uhr: Die Tübinger Tauben darben schon lange, denn seit Jahren kann ihnen eine ihrer größten Gönnerinnen nicht mehr heimlich Futter zuspielen. Julie Beck war hochbetagt und schon lange schlecht zu Fuß, deshalb musste sie schließlich ihre Lieblinge dem städtisch verordneten Schicksal überlassen – ein Nachruf.

Demo gegen Terminzwang beim Tübinger Bürgeramt

6.12 Uhr: Einen unmittelbaren Zugang zu städtischen Dienstleistungen und Behörden als ein notwendiges Anrecht aller Bürger, das forderten am Donnerstag Vertreter aus etlichen Initiativen und Vereinen. Sie wollen, dass das Tübinger Bürgeramt auch ohne vorherigen Termin zugänglich ist. Die Stadtverwaltung sieht das anders.

Demo gegen Terminzwang am Tübinger Bürgeramt
kostenpflichtiger Inhalt

Am Donnerstag demonstrierten in Tübingen rund 80 Personen für ein offenes Bürgeramt und gegen eine Terminpflicht. Video: Miriam Plappert

02:36 min

Steigende Zahlen in der Region, weitere Todesfälle

6 Uhr: Guten Morgen aus der Online-Redaktion. Zunächst ein Blick zurück auf die Zahlen von gestern: Die Infektionszahlen in der Region stiegen weiter. Das Tübinger Kreisgesundheitsamt meldet zwei neue Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19 im Kreis. Dabei handelt es sich um Erkrankte aus dem Mössinger „Haus an der Steinlach“. Die Zahl der Menschen, deren Tod laut Behörden mit dem Virus in Zusammenhang steht, hat sich damit im Kreis auf 63 erhöht.

Insgesamt gab es im Kreis Tübingen 68 neue Fälle, im Kreis Reutlingen 74.

Das Wichtigste vom Tag

Seit Ausbruch der Corona-Pandemie in der Region Tübingen im März 2020 gab es bei tagblatt.de täglich und kostenlos unseren Live-Blog mit aktuellen Meldungen und Links zu wichtigen Artikeln über Covid-19 und den Folgen. Wir haben ihn nun thematisch weiter gefasst: Ab sofort gibt es dort aktuelle Meldungen und Anreißer zu den wichtigsten Geschichten aus der Region Neckar-Alb – nicht nur, aber auch, wenn es um Corona geht. Den Blog gibt es unter dem Titel Der Tag in der Region direkt auf www.tagblatt.de.

Zum Dossier: Alle Corona Live-Blogs

Zum Artikel

Erstellt:
30. Oktober 2020, 06:30 Uhr
Aktualisiert:
30. Oktober 2020, 06:30 Uhr
zuletzt aktualisiert: 30. Oktober 2020, 06:30 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Inhalt nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen
Facebook Sport      Faceboook      Instagram      Twitter      Tagblatt-App