Der Tag in der Region

Live-Blog: Inzidenzen: Tübingen bei 110, Reutlingen nähert sich 200er-Marke

05.12.2020

Von itz

Symbolbild: Gerd Altmann bei Pixabay / Montage: hz

Sonntag, 6. Dezember

„Chocozeit“ in der Stadt

20.11 Uhr: Dieses Jahr ersetzt in der Tübinger Vorweihnachtszeit die „Chocozeit“ mit dezentralen Angeboten und Aktionen die übliche Chocolart. TAGBLATT-Mitarbeiterin Monica Brana hat sich einige am Wochenende mal angeguckt.

Mutwillig den Alarmknopf drücken

20.08 Uhr: Eine 16-Jährige hält Feuerwehr und Polizei auf Trab. Sie drückt regelmäßig den Alarmknopf bei Rewe und Saturn in der Tübinger Weststadt. Jeder Einsatz kostet 1500 Euro – mangels Schuldfähigkeit bezahlt von der Allgemeinheit.

Trassenspaziergang durch Streuobstwiesen

19.07 Uhr: „Alles, was da jetzt grün ist, soll einmal Bundesstraße sein“, sagte Claudia Rüll von der Bürgerinitiative „Bündnis nachhaltige Mobilität Steinlachtal“. Am Samstag hatten die Ofterdinger Aktivisten den grünen Bundestagsabgeordneten Chris Kühn und die Landtagsabgeordneten Daniel Lede Abal und Thomas Poreski, ebenfalls Grüne, zu einem Treffen am Hochpunkt des Friedhofs am Endelberg eingeladen.

Reutlingen nähert sich 200er-Marke

17.38 Uhr: Gibt es im Kreis Reutlingen bald noch striktere Corona-Regeln, beispielsweise Ausgangssperren? Das passiert, sollte die 7-Tage-Inzidenz über 200 steigen. Am heutigen Sonntag vermeldet das Landratsamt 80 neue Coronafälle (4946 insgesamt). Dadurch steigt die Inzidenz von 170,7 auf 184,6.

In den Kreiskliniken Reutlingen seien zwei Patienten aus dem Covid-Bereich entlassen und zwei aufgenommen worden, so dass die Anzahl Covid-19-Erkrankter in Reutlingen weiterhin bei 34 Patienten liege (27 Patienten auf Normalstation, sieben Patienten auf Intensivstation).

Tübinger Inzidenz bei 110

17.01 Uhr: Das Tübinger Landratsamt vermeldet 27 neue Coronafälle am heutigen Sonntag. Damit gibt es 3573 Fälle im Kreis insgesamt. Die 7-Tages-Inzidenz pro 100.000 Einwohner liegt bei nun 110 (gestern: 103,99; vorgestern: 96,1). Bei den genannten Fällen handle es sich um Kontaktpersonen bekannter Fälle sowie eine Fallhäufung durch eine von einer Reise rückgekehrten Familie. Unverändert blieb die Todeszahl (80).


Doppelter Einsatz

16.24 Uhr: Gleich zwei Mal gefordert war die Reutlinger Feuerwehr am Sonntag gegen 14.30 Uhr. In der Lederstraße hatte der Motor eines älteren VW gequalmt. Fast zeitgleich musste die Feuerwehr zum Federnseeplatz ausrücken. Dort war eine Dose zur Schädlingsbekämpfung außer Kontrolle geraten.

Eisenstange geworfen

14.30 Uhr: In der Tübinger Karlstraße warf ein 36-Jähriger am Samstag eine Eisenstange auf seinen 35-jährigen Kontrahenten. Zuvor hatte es eine verbale Auseinandersetzung gegeben. Der Streit, der nach Polizeiangaben gegen 13.40 Uhr eskalierte, ging noch weiter.

Besuschkow vergibt vom Punkt

14.18 Uhr: Kuriose Szenen im Erzgebirge. Dort führt der SSV Jahn Regensburg bei Erzgebirge Aue zur Pause in der 2. Fußball-Bundesliga mit 2:0. Im Blickpunkt in Durchgang eins stand auch der Rottenburger Max Besuschkow (bislang 10 Einsätze, 2 Tore): Der 23-Jährige scheiterte nach zwölf Minuten mit einem Elfmeter an Aues Schlussmann Martin Männel. Schon bei der 2:4-Niederlage gegen Osnabrück vor einem Monat scheiterte Besuschkow vom Punkt. Und dann gab es in Aue kurz vor der Pause gerade nochmal einen Strafstoß für Regensburg. Da durfte aber nicht mehr Besuschkow ran, sondern Sebastian Stolze – und der traf. 45 Minuten sind noch zu spielen.

Das Fachmagazin „Kicker“ gibt Max Besuschkow, hier am Ball in einem Test gegen den VfB Stuttgart, in dieser Saison die Durchschnittsnote 3,56. Archivbild: Ulmer


16,3 Prozent müssen sonntags ran

11.47 Uhr: Von rund 5,4 Millionen Arbeitnehmern in Baden-Württemberg haben im Vorjahr rund 885.000 Menschen mindestens an einem Sonn- oder Feiertag im Monat arbeiten müssen. Das entspricht einer Quote von 16,3 Prozent, wie eine der Deutschen Presse-Agentur vorliegende Antwort des Statistischen Bundesamts auf eine Anfrage der Linken im Bundestag zeigt. (dpa)

Schreinerei muss „Ökopunkte“ kompensieren

11.38 Uhr: Der Wert der Umwelt im Punktesystem: Um eine Lagerhalle bauen zu dürfen, muss die Starzacher Schreinerei Volk noch 5800 „Ökopunkte“ kompensieren. Das fordert die beim Landratsamt Tübingen angesiedelte untere Naturschutzbehörde. Erst danach kann ein Aufstellungsbeschluss formuliert werden. So stehen Ersatzmaßnahmen an für den Wegfall der Fortpflanzungs- und Ruhestätten von Fledermäusen und Höhlenbrütern in den zwei vorab gefällten Bäumen. Fledermaus- und Nistkästen seien „an geeigneten Stellen anzubringen“.

Neue Woche startet ungemütlich

9.45 Uhr: Ein Blick auf das Wetter: Die neue Woche startet in Baden-Württemberg ungemütlich. Nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes wird es am Montag stark bewölkt. Zudem erwarten die Meteorologen Regen, im Bergland dagegen Schnee. Im Laufe des Tages lockern sich die Wolken auf und es wird trocken. Die Höchstwerte liegen bei null und sieben Grad. (dpa)

Community gegen Weihnachtsmarkt

9.26 Uhr: Am Freitag startete der Tübinger Weihnachtsmarkt in abgeschwächter Form. Die entsprechende Berichterstattung im TAGBLATT sorgte in den sozialen Medien für eine Streitfrage: Ist es richtig, in dieser Zeit überhaupt einen Weihnachtsmarkt abzuhalten? Das fragten wir unsere Instagram-Community in einer 24-Stunden-Abfrage. 1427 Userinnen und User gaben ihre Stimme ab, die Mehrheit davon (940 Stimmen) sprach sich gegen den Weihnachtsmarkt light aus.

Karlsruhe wählt einen OB

8.49 Uhr: Die Landespolitik blickt heute in die drittgrößte Kommune des Landes: Karlsruhe wählt den Oberbürgermeister. Sechs Kandidaten treten an, darunter der bisherige Oberbürgermeister Frank Mentrup (SPD). Der 56-Jährige wird auch von den Grünen unterstützt. Zur Wahl stehen außerdem: Sven Weigt (49) – der Bürgermeister von Karlsdorf-Neuthard (CDU) geht auch für die FDP ins Rennen –, die Stadträtin Petra Lorenz (53) für die Freien Wähler/Für Karlsruhe, der AfD-Gemeinderat Paul Schmidt (54), Vanessa Schulz (39) von „Die Partei“ und der parteilose Standesbeamte Marc Nehlig (26). (dpa)

Kehrer erneut eingewechselt

8.13 Uhr: Seit rund einer Woche ist der Pfäffinger Fußball-Profi Thilo Kehrer wieder im Training bei Paris St. Germain. Zuvor plagte den 24-Jährigen eine Schambeinentzündung. Gestern Abend kam Kehrer beim 3:1 (1:1)-Sieg von PSG beim HSC Montpellier zum Einsatz. Der Defensivspieler wurde in der 64. Minute für Colin Dagba eingewechselt. Das nächste Bewerbungsschreiben für eine EM-Teilnahme mit Deutschland kann Kehrer am Dienstag abgeben: Da wartet in der Champions League Basaksehir Istanbul.

25 Jahre Vogelschutz-Zentrum

8.08 Uhr: Guten Morgen aus der Online-Redaktion! Wir beginnen mit etwas Lesestoff: Das Mössinger Vogelschutz-Zentrum feiert dieses Jahr das 25-jährige Bestehen. Geldsorgen begleiteten das Projekt seit Anbeginn. Erfolge gab es in der Forschung zum Vogeltod – und bei der Linderung menschlichen Leids.

 

Push-Service:
Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

 

Samstag, 5. Dezember



Tigers verlieren

22.31 Uhr: Es sah nicht aus wie das Duell des Vorletzten gegen den Zweiten. Am Ende verloren die Tübinger Tigers ihr Heimspiel in der 2. Basketball-Bundesliga gegen die Rostock Seawolves aber mit 90:96 (40:44).

Reutlinger Inzidenz bei 170,7

17.47 Uhr: Der Kreis Reutlingen vermeldet 68 Coronafälle am heutigen Samstag. Damit steigt die Inzidenz wieder von 165,1 auf 170,7. Die Gesamtfallzahl liegt bei 4866. In den Kreiskliniken Reutlingen seien fünf neue Patienten in den Covid-Isobereich aufgenommen und sechs entlassen worden, eine Person sei verstorben. Aktuell befinden sich demnach 34 Covid-19-Erkrankte im stationären Bereich in Reutlingen (27 Patienten auf Normalstation und sieben Patienten auf Intensivstation).

45. Nikolauslauf gestartet

17.39 Uhr: Heute begann der 45. itdesign-Nikolauslauf in Tübingen – anders als sonst. Bis zum 13. Dezember haben die 3100 angemeldeten Teilnehmerinnen und Teilnehmer Zeit, die Strecken von 10 oder 21,1 Kilometern zu absolvieren. Klar, dass da viele gleich mal die Originalstrecke (auf der nicht gelaufen werden muss) am heutigen Samstag in Angriff genommen haben, um eine Zeit aufzustellen. So treffen Sportler und Spaziergänger aufeinander und sogar ein provisorischer Verpflegungsstand war vorhanden. Da störte auch der Schnee auf der Strecke im Tübinger Norden nicht.

44 neue Fälle im Kreis Tübingen

16.48 Uhr: Das Tübinger Landratsamt vermeldet am heutigen Samstag 44 neue Coronafälle. Damit steigt die Gesamtfallzahl auf 3546. Die 7-Tages-Inzidenz pro 100.000 Einwohner steigt erstmals seit 18. November wieder über 100 – und zwar auf 103,99. Bei den genannten Fällen handle es sich in der Mehrzahl um neue Einzelfälle, bei denen die Infektionsquelle bislang nicht bekannt sei. Auch habe es familiäre Häufungen in Zusammenhang mit bereits aufgetretenen Fällen an Kitas und Schulen gegeben.

Auf ihrer Flucht wog Sabaa nur 6 Kilo

16.21 Uhr: Mit der Flucht begann für die syrische Familie Hajij eine schwere Zeit. Doch seitdem sie in Tübingen lebt, fühlt sie sich mit ihrer behinderten Tochter Sabaa von der Lebenshilfe Tübingen gut betreut. Die Lebenshilfe Tübingen bietet bereits seit 2008 Unterstützung für Migrationsfamilien an. Mit der Flüchtlingsbewegung 2018 „hat das Thema noch einmal eine neue Dynamik bekommen“, sagt die Geschäftsführerin Antonie Platz. Wichtig ist der Lebenshilfe Tübingen, dass „die ganze Familie einbezogen wird“. Christiane Hoyer berichtet.

Tigers am Abend gegen Rostock

13.30 Uhr: Am heutigen Abend empfangen die Tübinger Zweitliga-Basketballer den Titelaspiranten der Rostock Seawolves um den gesperrten Ex-Nationaltrainer Dirk Bauermann. Spielbeginn in der Paul-Horn-Arena um 20 Uhr. Damit das Spiel überhaupt stattfinden kann, müssen jedoch erst einmal Corona-Tests absolviert werden. So mussten die Tübinger schon heute Vormittag zum Spielort kommen, wo in der Teamkabine Schnelltests gemacht wurden. Bereits am Donnerstag war das Team getestet worden. TAGBLATT-Fotograf Markus Ulmer war heute dabei (die Bilder gibt es bei der Meldung zum Spiel, 22.31 Uhr).

Kontrollen in ganz Baden-Württemberg

12.35 Uhr: In ganz Baden-Württemberg soll es nächste Woche Kontrollen zur Einhaltung der Corona-Verordnung geben. Vom 7. bis 13. Dezember würden Polizisten die Maskenpflicht und die Vorgaben für Treffen im öffentlichen Raum landesweit verschärft kontrollieren, teilte Innenminister Thomas Strobl (CDU) am Samstag mit. „Die meisten Menschen halten sich daran“, so der Minister. Doch es gebe immer noch Unvernünftige, Rücksichtslose, Verantwortungsverweigerer. Deshalb müsse der Kontrolldruck hochgehalten werden. (dpa)

Gast der Woche: Ralf Schmid

12.08 Uhr: Am Wochenende Bullerbü, wochentags damit beauftragt, das Uhrwerk am Laufen zu halten: Ralf Schmid ist Betriebsratsvorsitzender der BG-Klinik Tübingen und erinnert sich auch an die Zeit, als der Schnee noch weiß war.

Christian Lindner besuchte Palmer

10.52 Uhr: Wie den sozialen Medien zu entnehmen ist, besuchte der FDP-Bundesvorsitzende Christian Lindner dieser Tage OB Boris Palmer in Tübingen. „Er hat seine Corona-Maßnahmen erklärt. Als Oberbürgermeister setzt er auf den Schutz von Risikogruppen, um ansonsten so viel öffentliches Leben wie möglich zu eröffnen“, schrieb Lindner bei Instagram. Palmer ergänzte auf seinem Facebook-Account: „Finde ich sehr gut, sich über Parteigrenzen hinweg in solchen Fragen auszutauschen.“ Ulkiger Randaspekt: Lindner, so Palmer, habe die Tübinger Gaststätte X „sehr gelobt“. Lindner, der für eine FDP-Veranstaltung in die Region kam, besuchte dem Vernehmen auch die Tübinger Firma Curevac.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von Christian Lindner (@christianlindner)

Ein Blick auf das Wochenend-Wetter

9.46 Uhr: Das Wochenende im Südwesten wird nass und kalt. Nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes (DWD) bleibt es zunächst bedeckt und trocken, im Rheintal und am Neckar dagegen regnet es leicht. Am Nachmittag schneit es im Südosten, in tiefen Lagen wird Schneeregen erwartet. Zudem rechnen die Wetterexperten mit Glätte (hier steht alles, was Sie zum Wetterdienst in Tübingen wissen müssen). Die Höchstwerte liegen bei null Grad im Bergland und sieben Grad am Oberrhein. (dpa)

Walter verteidigt Maßnahmen

8 Uhr: Der Landkreistag trage die für Corona-Hotspots beschlossenen Maßnahmen mit und unterstütze sie, wird Präsident Joachim Walter in einer Pressemitteilung zitiert. Er ist zugleich Landrat des Kreises Tübingen. „Die im Hotspot-Erlass vorgesehenen Instrumente sind geeignet, das Infektionsgeschehen einzudämmen“, sagt er. „Wichtig bei alldem ist, dass der Erlass eine Öffnungsklausel enthält, um im Einvernehmen mit dem Sozialministerium auf die Vor-Ort-Situation reagieren zu können.“

IHK-Video klärt über Hilfen auf

7.56 Uhr: Durch den zweiten Lockdown kommen viele Betriebe, Einrichtungen und Selbstständige nur dank Staatshilfen. Doch wer ist überhaupt antragsberechtigt? Und wie läuft alles ab? Das zeigt die für die Region zuständige IHK Reutlingen nun in einem Erklärvideo.

Curevac holt Blanc in den Vorstand

7.18 Uhr: Das derzeit aufgrund seiner Impfstoff-Entwicklung in den Schlagzeilen stehende Tübinger Biopharma-Unternehmen Curevac hat Antony Blanc zum Chief Business Officer und Chief Commercial Officer ernannt. In dieser Funktion sei er für den Ausbau des bestehenden Netzwerks von Partnerschaften verantwortlich, welches zum Wachstum von Curevac beitragen soll. Zu seinen Aufgaben zähle außerdem, die Wettbewerbsfähigkeit und den Wert der Entwicklungsprogramme des Unternehmens zu steigern. Darüber hinaus werde er den Aufbau einer Vertriebsorganisation verantworten. Blanc war zuvor als Associate Partner bei McKinsey & Company für Biotech-Kunden in Europa tätig. „Antony kommt genau zum richtigen Zeitpunkt zur Curevac“, wird der Vorstandsvorsitzende Franz-Werner Haas zitiert.

Keine Lösung für das Verkehrsproblem

7.05 Uhr: Morgens und nachmittags zu den Berufsverkehrszeiten ist die Schönbuchstraße in Bebenhausen regelmäßig verstopft: Pendler nutzen die Verbindung durch das Dorf und über den Rittweg hinauf nach Waldhäuser Ost weit mehr, als es den Dorfbewohnern lieb ist. Vor einem Jahr lud Ortsvorsteher Hansjörg Kurz zu einer Bürgerversammlung ein, um Lösungen für das Problem zu finden. Über die Antworten, die Kurz jetzt bekommen hat, sei der Ortschaftsrat „maßlos enttäuscht“, so Kurz gegenüber dem TAGBLATT. Denn sämtliche Vorschläge lehnt die Stadtverwaltung ab.

„Das ist doch der Dimi“

6.35 Uhr: Wie hieß der griechische Lehrer? Mit dieser Frage endete unser kürzlich erschienener Artikel über das 50-jährige Bestehen der Rottenburger Kreuzerfeld-Grundschule. Bei den Recherchen hatten wir ein altes Schwarz-Weiß-Foto gefunden, das einen Lehrer mit fröhlich streckenden Schulkindern vor einer auf Griechisch und Deutsch beschrifteten Tafel zeigt. „Das ist doch der Dimi“, entfuhr es trotzdem mindestens drei Leuten, als sie das Bild im TAGBLATT sahen – um genau zu sein: Dimitrios Karajannidis.

 

In eigener Sache:
Täglich berichtet das Schwäbische Tagblatt in einem Live-Blog über die aktuellen Entwicklungen in der Region. Unsere Arbeit wird nicht wie beim öffentlich-rechtlichen Rundfunk über allgemeine Gebühren finanziert, sondern durch unsere zahlenden Abonnenten und Anzeigenkunden. Dennoch bleibt dieses Übersichts-Blog gratis. Wenn Sie unsere Arbeit schätzen, denken Sie bitte darüber nach, sie durch den Abschluss eines Abos zu unterstützen. Das Online-Abo gibt es bereits zu einem Preis von 6,90 Euro (ab 1. Januar 2021 8,90 Euro) im Monat.
50 % Rabatt über 3 Monate (21,15 Euro pro Monat) gibt es zurzeit als Aktion auf das Digitalabo. Damit können Sie das E-Paper, die digitale 1:1-Version der gedruckten Zeitung, und alle Zusatzinhalte wie Videos und Bildergalerien nutzen. Diese Aktion ist limitiert auf die 50 ersten Bestellungen und nur für Neukunden. Dazu einfach den Aktionscode "Digi50%" im Bestellformular des Digitalabos eingeben. Nach den 3 Monaten endet das Abo automatisch.

 

Veränderte Zeiten zum Testen

6.29 Uhr: Die Tübinger Corona-Teststrecke und die Fieberambulanz auf dem Festplatz sollen, zumindest zu bestimmten Zeiten, zusammengelegt werden. Ab kommenden Montag hat die Abstrichstelle täglich von 10 bis 14 Uhr geöffnet. Auch die Fieberambulanz, die von 14 bis 17 Uhr offen hat, nimmt Abstriche. Wer allerdings keine (starken) Symptome hat, sollte zwischen 10 und 14 Uhr zum Testen kommen, so dass die Ärzte bei der Fieberambulanz sich auf die Patienten mit Symptomen konzentrieren können, sagt Lisa Federle. Übrigens: Die kostenlosen Schnelltests gibt es heute von 11 bis 13 Uhr vor dem Tübinger Stadtmuseum.

Legaler Trail nimmt Formen an

6.23 Uhr: Seit Jahren heizen Mountainbiker auf einem Trail durch den Wald am Schindhau. Die Tübinger Vereine RV Pfeil und DAV wollen die Strecke nun legalisieren. „Es wäre ein Riesen-Schritt für Tübingen, das zu legalisieren“, sagt der Pfeil-Vorsitzende Michael Rühle, „eine öffentliche Strecke, wie ein großer Waldspielplatz“ schwebe ihm vor. Dazu kommentiert TAGBLATT-Sportredakteur Hansjörg Lösel: „Schluss mit dem Räuber-und-Gendarm-Spiel!“

Pfeil-Vorsitzender Michael Rühle. Bild: Ulmer

Dußlinger Digitalisierung

6.15 Uhr: Was macht Dußlingen eigentlich so für die Digitalisierung? Diese Frage hatten sich die Gemeinderätinnen und -räte gestellt und daraufhin die Verwaltung um eine Übersicht gebeten. Einen Überblick hat die Gemeinde nun vorgelegt.

Wie kommt das Neue in die Medizin?

6.07 Uhr: Am Donnerstag begann in Tübingen die Online-Vortragsreihe „Wie kommt das Neue in die Medizin?“. In sechs Vortragssessions richtet sich die Stiftung für Medizin-Innovationen an Start-Up-Gründer und solche, die es werden wollen. Zum Auftakt erklärte Curevac-Gründer Ingmar Hoerr, worauf es bei Existenzgründungen ankommt.

Ein Blick auf die Corona-Zahlen

6.02 Uhr: Guten Morgen aus der Online-Redaktion! Das Tübinger Landratsamt vermeldete 54 neue Fälle am gestrigen Freitag. Damit stieg die Gesamtfallzahl auf 3502 und die 7-Tage-Inzidenz auf 96,1 (Donnerstag: 87). Im Kreis Reutlingen gab es gestern 69 neue Coronafälle. Damit sank die 7-Tage-Inzidenz auf von 170,4 auf 165,1. Der Kreis Reutlingen kommt auf 4798 Gesamtfälle.

Das Wichtigste vom Tag

Seit Ausbruch der Corona-Pandemie in der Region Tübingen im März 2020 gab es bei tagblatt.de täglich und kostenlos unseren Live-Blog mit aktuellen Meldungen und Links zu wichtigen Artikeln über Covid-19 und den Folgen. Wir haben ihn nun thematisch weiter gefasst: Ab sofort gibt es dort aktuelle Meldungen und Anreißer zu den wichtigsten Geschichten aus der Region Neckar-Alb – nicht nur, aber auch, wenn es um Corona geht. Den Blog gibt es unter dem Titel Der Tag in der Region direkt auf www.tagblatt.de.

Zum Artikel

Erstellt:
5. Dezember 2020, 06:30 Uhr
Aktualisiert:
5. Dezember 2020, 06:30 Uhr
zuletzt aktualisiert: 5. Dezember 2020, 06:30 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Inhalt nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen
Facebook Sport      Faceboook      Instagram      Twitter      Tagblatt-App