Der Tag in der Region

Live-Blog: Alle Neuinfizierten im Kreis Tübingen sind junge Reiserückkehrer

24.08.2020

Von itz/hz/far

Die Fieberambulanz auf dem Tübinger Festplatz. Archivbild: Ulmer

184 neue Corona-Infektionen im Südwesten

18.49 Uhr: Die Zahl der seit Beginn der Pandemie nachweislich mit dem Coronavirus Infizierten ist in Baden-Württemberg auf mindestens 40 360 gestiegen. Das sind 184 mehr als am Vortag, wie aus Zahlen des Landesgesundheitsamtes vom Montag (Stand: 16.00 Uhr) hervorgeht. Etwa 36 024 Menschen gelten als genesen. Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit dem Virus blieb konstant bei 1863.

Die Stadt Heilbronn hatte als erste baden-württembergische Kommune seit Monaten wieder eine kritische Marke von 35 Infektionen auf 100 000 Einwohner überschritten; ab diesem Wert gilt eine Vorwarnstufe bei den Corona-Neuinfektionen.

Umbauten am Haus gefährden Mauersegler

18.12 Uhr: Die Städte Tübingen und Rottenburg und das Landratsamt Tübingen rufen dazu auf, vor geplanten Sanierungsmaßnahmen an Gebäuden nach Vorkommen von Mauerseglern, aber auch anderen Arten wie Fledermäusen zu suchen und Fachleute hinzuziehen. Bei Sanierungs- und Umbauarbeiten verlieren die Tiere nämlich häufig ihre Quartiere.

Alle Neuinfizierten im Kreis Tübingen sind junge Reiserückkehrer

17.34 Uhr: Am Wochenende hatte es 13 Corona-Neuinfektionen im Kreis Tübingen gegeben (siehe 10.51 Uhr). Nun vermeldet das Landratsamt für den heutigen Montag zwei weitere Fälle (Gesamtzahl nun: 1350). Bei den insgesamten 15 Neuinfizierten seit Freitag handelt es sich laut Landratsamt „ausschließlich um Reiserückkehrer jüngeren Alters“.

„Fridays for Future“ nimmt sich die Unternehmen vor

17.25 Uhr: Nachdem die Tübinger Ortsgruppe von „Fridays for Future“ (FFF) im vergangenen Jahr mehrere erfolgreiche Demonstrationen abgehalten, viele Aktionen durchgeführt und sogar eine beratende Stimme im Klima-Ausschuss des Tübinger Gemeinderats erhalten hat, rücken nun lokal ansässige Unternehmen verstärkt in den Fokus der Tübinger Klimaschutz-Aktivisten. Wie FFF in einer Pressemitteilung bekanntgibt, habe die Gruppe in den vergangenen Wochen „in Gesprächen und durch gezielte Hinweise auf bestimmte Themen“ viele Unternehmer/innen darum gebeten, ihren Betrieb möglichst klimaneutral zu gestalten. Viele Unternehmen zeigten sich gesprächsbereit.

Digitales Tübinger Fundbüro

16.27 Uhr: In einer Pressemitteilung weist die Tübinger Stadtverwaltung auf ihr Online-Fundbüro hin: Wer etwas im Stadtgebiet, im Stadtbus oder im Umland verloren hat, kann das Fundbüro im Internet durchstöbern, ohne dafür ins Bürgerbüro Stadtmitte kommen zu müssen. Bei der Online-Suche über die Seite www.tuebingen.de/fundsachen kann man die Suchkategorie, das Datum und das Suchgebiet. Nach wenigen Klicks erfährt man, ob ein Gegenstand, auf den die Kriterien zutreffen, abgegeben wurde.

Falls ein passender Gegenstand gefunden wird, bekommt der Suchende eine Beschreibung, den Fundort und die zuständige Stelle angezeigt. Dort kann man dann unter Angabe der Fundnummer telefonisch oder per E-Mail einen Abholtermin vereinbaren. Die Fundgebühren hängen vom Wert des Gegenstandes ab und betragen mindestens 2,50 Euro.

Gegenstände mit einem Wert von weniger als zehn Euro werden nicht in der Online-Datenbank erfasst. In diesem Fall lohnt sich ein Anruf beim Bürgerbüro Stadtmitte oder bei den Rathäusern in Ortsteilen. Möglicherweise wurde der Gegenstand dort abgegeben. Eine weitere Ausnahme gilt für verlorene Schlüssel. Um sie abzuholen, muss man sich aus Sicherheitsgründen in der Regel persönlich mit einem Ausweis identifizieren. Wegen der Corona-Pandemie ist dies nur nach vorheriger Terminvereinbarung möglich.

Weitere fünf Corona-Fälle im Kreis Reutlingen

16.13 Uhr: Acht Neuinfektionen hatte es über das Wochenende im Kreis Reutlingen gegeben (siehe 10.10 Uhr). Nun kamen im Lauf des Montags nochmal fünf Corona-Fälle hinzu, wie das Landratsamt mitteilt. Die Gesamtzahl der laborbestätigten Infektionen mit dem Virus im Kreis liegt somit nun bei 1660.

Vermisste Seniorin aufgefunden - geschwächt, aber wohlbehalten

16.08 Uhr: Die seit Sonntagnachmittag aus einem Seniorenheim in Winterlingen vermisste 86-Jährige ist aufgefunden worden. Am Montagnachmittag gegen 14.40 Uhr konnte sie laut Polizei im Zuge der Fahndung durch Einsatzkräfte des Rettungsdienstes zwischen Winterlingen und Straßberg an der B 463 geschwächt, aber ansonsten wohlbehalten aufgegriffen werden. Die Öffentlichkeitsfahndung wird damit zurückgenommen.

 

In eigener Sache:
Täglich berichtet das Schwäbische Tagblatt in einem Live-Blog über die aktuellen Entwicklungen in der Region. Unsere Arbeit wird nicht wie beim öffentlich-rechtlichen Rundfunk über allgemeine Gebühren finanziert, sondern durch unsere zahlenden Abonnenten und Anzeigenkunden. Dennoch bleibt dieses Übersichts-Blog gratis. Wenn Sie unsere Arbeit schätzen, denken Sie bitte darüber nach, sie durch den Abschluss eines Abos zu unterstützen. Das Online-Abo gibt es bereits zu einem Preis von 6,90 Euro im Monat. Außerdem finden Sie unter Sommer-Aktion zeitlich begrenzt ein attraktives Angebot für den Sommer.

 

Seit Zulassung 122 Unfälle mit E-Scootern im Südwesten

15.22 Uhr: Seit Zulassung der E-Scooter im vergangenen Sommer sind Rollerfahrer bei 122 Unfällen in Baden-Württemberg verunglückt. 23 Menschen wurden dabei bis Mitte Juni 2020 schwer verletzt. Nach Angaben eines Sprechers des Innenministeriums waren Rollerfahrer bei knapp 75 Prozent der Unfälle verantwortlich für Sturz oder Crash.

Seniorin in Winterlingen vermisst

14 Uhr: Die Polizei sucht nach der 86 Jahre alten Magdalene P. aus Winterlingen (Zollernalbkreis), die seit Sonntagnachmittag aus dem Seniorenzentrum in der Hermann-Frey-Straße vermisst wird.

Übersicht über Obstannahmestellen

13.42 Uhr: Das Tübinger Landratsamt weißt darauf hin, dass der Verein Vielfalt im Landkreis Tübingen für Stücklesbesitzer eine Übersicht mit den verfügbaren Obstannahmestellen, Mostereien und Brennereien im Landkreis Tübingen zusammengestellt hat. Auf der Homepage des Vereins und auf der Homepage des Landkreises Tübingen unter der Rubrik Dienstleistungen/Landwirtschaft/Obst-und Gartenbauberatung findet man eine Liste samt Karte sowie weiteren Informationen zu den Annahmestellen. Die aufgelisteten Unternehmen werden gebeten, ihre Daten zu prüfen und ggf. Änderungen an info@vielfalt-kreis-tuebingen.de oder telefonisch an 07473/270-1261 zu melden.

Fahrzeugbrand in Mössingen

12.01 Uhr: Ein technischer Defekt dürfte die Ursache für den Brand eines Fahrzeuges am frühen Montagmorgen auf der L 385 / Nehrener Gässle gewesen sein. Der 30-jährige Fahrer eines BMW bemerkte nach Polizeiangaben kurz vor vier Uhr während der Fahrt einen unangenehmen Geruch und Rauchentwicklung im Innenraum seines Wagens und hielt an. Die alarmierte Feuerwehr Mössingen, die mit zwei Fahrzeugen ausrückte, konnte das brennende Fahrzeug schnell löschen. Der BMW war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.

 

Push-Service:
Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

 

13 neue Fälle in Tübingen

10.51 Uhr: Wie das Tübinger Landratsamt mitteilt, hat es über das Wochenende im Kreis 13 neue Corona-Fälle gegeben. Damit erhöht sich die Gesamtzahl der Infizierten auf 1348, wovon die große Mehrheit genesen ist (Zahlen der Gesunden werden immer freitags veröffentlicht). 60 Menschen sind gestorben.

Acht Neu-Infektionen

10.10 Uhr: Im Kreis Reutlingen hat es über das Wochenende acht Neu-Infektionen mit dem Coronavirus gegeben. Damit steigt die Zahl der laborbestätigten Fälle von 1647 auf 1655. Davon gelten 1532 als wieder gesund, 90 Menschen sind gestorben. Die Inzidenz der letzten sieben Tage pro 100.000 Einwohner beträgt 9,8. Binnen der vergangenen sieben Tage verzeichnete der Kreis Reutlingen demnach 30 neue Infektionen. Diese Zahlen (Stand: heute, 9 Uhr) teilte das Landratsamt soeben mit.

Martenstein zu Gast

9.34 Uhr: Warum haben Leute Kinder? Einfache Frage, einfaches Kontra: „Ich kann es nicht begreifen.“ Das ist das Querdenken-Prinzip des Harald Martenstein. Ein erfolgreiches: eigene wöchentliche Kolumnen in der „Zeit“ und dem „Tagesspiegel“, Veröffentlichungen in vielen anderen Medien, Bücher, Lesereise. Da war jetzt lange Pause. Ob das jetzt Running Gag oder die Wahrheit ist: Auch Martenstein reihte sich ein in diejenigen, die ihr Wieder-Debüt auf dem Panzerhallen-Festival hatten: „Ich bin so froh, dass Sie hier sind“, begrüßte er sein gut hundertköpfiges Publikum.

Live-Blog: Alle Neuinfizierten im Kreis Tübingen sind junge Reiserückkehrer

Harald Martenstein in der Panzerhalle. Bild: Ulrich Metz

Kehrers Traum ausgeträumt

8 Uhr: Der Pfäffinger Thilo Kehrer wollte gestern Abend mit Paris St. Germain den Champions-League-Titel gewinnen. Doch ausgerechnet sein Gegenspieler Kingsley Coman schoss das goldene Tor für den FC Bayern. Entsprechend kritisch sehen einige Medien den Auftritt des Pfäffingers.

Offenheit dank Corona

7.08 Uhr: „Die Coronazeit schlägt in vielen Teilen der Gesellschaft derzeit so unbarmherzig zu, dass man Sprüche wie „Wir werden gestärkt aus dieser Krise hervorgehen“ gar nicht mehr so gerne hört. Viele Betriebe und Institutionen wollen es nämlich vor allem überhaupt mal lebend durch diese Krise schaffen. Und doch macht sich als Nebeneffekt der Verzweiflung eine neue Offenheit für Experimente, ein neuer Veränderungswille bemerkbar“, schreibt Eike Freese in seinem Kommentar über den Fortschritt in den Corona-Zeit.

Benefiztag für Kunstschaffende

6.47 Uhr: Ein bunter Benefiztag für Tübinger Künstlerinnen und Künstler, bei dem es Vielfältiges zu entdecken gab: Am Samstagnachmittag trafen sich auf dem Gelände des Tübinger Schützenhauses 15 lokale Kunstschaffende zum ersten Farbklang-Open-Air, um über 100 Besucherinnen und Besuchern ihr Können zu zeigen – und für Spenden zu trommeln. „Es ist einfach schön, dass die Kunst hier wertgeschätzt wird, dass es irgendwo doch auch systemrelevant ist, anscheinend“, sagte die Tübinger Mal- und Zeichenlehrerin Dagmar Fingerhut.

Sanierung in Nellingsheim

6.25 Uhr: Die Ortsdurchfahrt von Nellingsheim wird ab Dienstag, 25. August, in mehreren Abschnitten saniert und dafür abschnittsweise gesperrt. Ein Abschnitt beginnt am Ortsanfang aus Richtung Wolfenhausen kommend und endet hinter der Einmündung „Obernauer Weg“. Ein weiterer Abschnitt beginnt am anderen Ortsende (Richtung Remmingsheim) und reicht bis zur Einmündung „Weidenäckerweg“. Wie das Landratsamt mitteilt, kann der Linienbusverkehr den Ort wegen der Straßensperrungen von heute an voraussichtlich bis zum Ende der Sommerferien (Samstag, 12. September) nicht anfahren.

Rückenwind für den Radverkehr

6.17 Uhr: Seit einem Jahr gibt es die Task Force Radverkehr auf dem Reutlinger Rathaus. „Das ist nicht nur ein toller Name, der Aufmerksamkeit erregt, sondern bündelt die Kräfte aus verschiedenen Ämtern“, sagt Task-Force-Leiter Philipp Riethmüller. Was vorher auf einer Stelle beim Stadtplanungsamt bearbeitet wurde, übernehmen nun fünf Personen: drei in Vollzeit, eine zu 50 Prozent, eine zu 25 Prozent.

Ein Rundgang durch Reusten

6.12 Uhr: Dank des Neubaugebietes auf dem Wolfsberg wird Reusten bald ein Viertel mehr an Einwohnern haben als bisher. Ein Rundgang mit Ortsvorsteher Gerd Bantleon im Rahmen unserer Ammerbuch-Serie „Sechs Dörfer, eine Gemeinde“.

Anita König vom Olivle zeigte ihre Produkte über das Smartphone. Bild: Drehmoment

Beratung per Video

6.07 Uhr: Noch ist das Projekt in der Pilot-Phase, aber die teilnehmenden Tübinger Händler sind jetzt schon überzeugt vom künftigen Nutzen: Im Netzwerk von „Zeig mir was Tübingen“ probieren derzeit acht Betriebe, ein unkompliziertes Video-Beratungssystem für ihre Kunden einzurichten. Die sollen künftig per Klick zuhause oder am Smartphone eine Verbindung aufbauen können, um sich aus der Ferne über das Angebot der Firmen zu informieren. Der Händler selbst hat dabei ein ganz gewöhnliches Smartphone in der Hand und kann damit durch den Laden führen.

„Sommerinterview“: Heike Hänsel

6.02 Uhr: Guten Morgen aus der Online-Redaktion! Eine Daseinsvorsorge für die Gemeinschaft ist für die Tübinger Linken-Bundestagsabgeordnete Heike Hänsel die wichtigste nationale Konsequenz aus der internationalen Krise. Über die Weltlage macht sie sich Sorgen.

Das Wichtigste vom Tag

Seit Ausbruch der Corona-Pandemie in der Region Tübingen im März 2020 gab es bei tagblatt.de täglich und kostenlos unseren Live-Blog mit aktuellen Meldungen und Links zu wichtigen Artikeln über Covid-19 und den Folgen. Dafür haben wir viel Lob erhalten. Obwohl die Corona-Nachrichtenlage inzwischen deutlich dünner geworden ist, wollen wir den Blog fortführen, jedoch thematisch weiter gefasst: Ab sofort gibt es dort aktuelle Meldungen und Anreißer zu den wichtigsten Geschichten aus der Region Neckar-Alb – nicht nur, aber auch, wenn es um Corona geht. Den Blog gibt es unter dem Titel Der Tag in der Region auf direkt auf www.tagblatt.de

Zum Dossier: Alle Corona Live-Blogs

Zum Artikel

Erstellt:
24. August 2020, 06:30 Uhr
Aktualisiert:
24. August 2020, 06:30 Uhr
zuletzt aktualisiert: 24. August 2020, 06:30 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Inhalt nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen
Facebook Sport      Faceboook      Instagram      Twitter      Tagblatt-App