Der Tag in der Region

Live-Blog: Vollsperrung der Ammertalbahn endet im September

13.08.2020

Von job/far

Im Ammertal fahren bald wieder Züge. Symbolbild: Erich Sommer

108 neue Corona-Infektionen im Land

19.23 Uhr: Für den heutigen Tag meldet das baden-württembergische Gesundheitsministerium 108 Corona-Neuinfektionen. Damit steigt die Zahl der seit Beginn der Pandemie Infizierten in Baden-Württemberg auf mindestens 38 273 an. Davon sind ungefähr 35 221 Personen wieder von ihrer Covid-19-Erkrankung genesen. Derzeit sind also geschätzt noch 1193 Menschen im Land mit dem Coronavirus infiziert. Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit dem Virus liegt bei 1859.

Zwei neue Corona-Fälle im Kreis Tübingen, einer im Kreis Reutlingen

17.40 Uhr: Das Tübinger Landratsamt vermeldet am heutigen Donnerstag zwei neue Corona-Fälle. Außerdem sei dem Landkreis wegen einer Wohnortkorrektur ein Fall zugerechnet worden, der vorher einem anderen Landkreis zugeordnet wurde. Dieser Fall sei jedoch bereits im März aufgetreten. Die Gesamtzahl der bestätigten Infektionen liegt somit bei 1312. Aus dem Kreis Reutlingen wird lediglich ein neuer Corona-Fall gemeldet. Dort gab es somit insgesamt 1619 bestätigte Infektionen mit dem Virus.

Kuriose Nachrichten aus dem Südwesten

17.34 Uhr: Jede Menge kuriose Nachrichten aus Baden-Württemberg laufen heute Nachmittag über den Ticker: Eine Autofahrerin rief bei Bruchsal die Polizei, weil ihr ein Fahrzeug verdächtig vorkam, das angeblich Schlangenlinien fuhr – die Frau war jedoch selbst betrunken. Im Hochschwarzwald löste ein ausgedienter Luftballon einen Rettungseinsatz aus, weil Touristen ihn für einen Gleitschirm gehalten hatten. 40 Kälber verkaufte ein Viehhändler an einen Jugendlichen in Konstanz, dafür muss er nun eine Geldstrafe zahlen. Und im Kreis Breisgau-Hochschwarzwald wurde das Rätsel gelöst, wie 50 Strohballen von heute auf morgen verschwinden konnten.

Vollsperrung der Ammertalbahn endet, Schienenersatzverkehr am Abend

16.35 Uhr: Am 13. September endet die Vollsperrung im Ammertal. In der darauffolgenden fünften Bauphase wird ab 14. September bis 30. Oktober die Strecke zwischen Herrenberg und Tübingen von Montag bis Freitag in den Abendstunden ab 20.50 Uhr komplett gesperrt. Es werde ein Schienenersatzverkehr mit Bussen eingerichtet, teilte die Bahn am Donnerstag mit. Die geänderten Fahrpläne sind online auf www.bahn.de sowie im DB Navigator verfügbar, die Fahrplanbroschüre steht auch als Download unter www.bauinfos.deutschebahn.com zur Verfügung.

Kostenlose Corona-Tests für pädagogisches Personal

15.56 Uhr: Wer in einer Kindertageseinrichtung, in der Kindertagespflege oder an einer Schule in Baden-Württemberg arbeitet, kann sich zwischen dem 17. August und dem 30. September zweimal auf das Coronavirus testen lassen, unabhängig von Symptomen oder Risikobegegnungen. Die Stadt Tübingen ruft in einer Pressemitteilung vom Donnerstagnachmittag alle Betroffenen dazu auf, dieses Angebot wahrzunehmen.

 

Push-Service:
Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

 

Zwei Männer zwingen Regionalzug zur Bremsung

15.03 Uhr: Zwei Männer haben am Mittwochabend gegen 18 Uhr einen Regionalzug im Bahnhof Metzingen zu einer Schnellbremsung gezwungen. Die beiden Personen überquerten laut Polizei nach bisherigen Erkenntnissen den Gleisbereich zwischen Bahnsteig eins und zwei, als ein nahender Interregio-Express den Bahnhof durchfahren wollte. Als er die Männer sah, leitete der Triebfahrzeugführer des Zugs eine Schnellbremsung ein und gab Achtungspfiffe ab. Die beiden Männer blieben unverletzt und verschwanden noch vor dem Eintreffen der alarmierten Polizeibeamten. Das Bundespolizeirevier Tübingen hat die Ermittlungen wegen des Verdachts des gefährlichen Eingriffes in den Bahnverkehr aufgenommen und bittet Zeugen sich zu melden.

Curevac-Aktien schon morgen im Handel?

13.44 Uhr: Der US-Börsengang des Tübinger Biotechunternehmens Curevac, das an einem Corona-Impfstoff forscht, ist laut der New Yorker Technologiebörse Nasdaq bereits für diesen Freitag geplant. Das meldet die Deutsche Presse-Agentur.

Tübinger Verwaltung für Südroute

13.14 Uhr: Die Universitätsstadt Tübingen hat einen neuen Vorschlag ausgearbeitet für die Trassenführung der Radschnellverbindung zwischen Tübingen und Rottenburg. Der Teil von Rottenburg bis Bühl bleibt demnach nördlich der neuen B 28. Bei Bühl führt die Alternativ-Route auf dem vorhandenen landwirtschaftlichen Weg nördlich der B 28. Bei Kilchberg wird die neu gebaute Unterführung genutzt, um die Bahn und die B 28 zu queren. Dadurch vermeide man aufwändige Ingenieurbauwerke im Bereich von Weilheim.

Wo soll die Trasse des Radschnellwegs durchs Neckartal künftig entstehen? Bild: Ulrich Metz

Schärfere Kontrollen in Clubszene angekündigt

12.14 Uhr: Nach einer Geburtstagsfeier in einem Stuttgarter Club mit mehr als zwei Dutzend infizierten Gästen muss sich die Stuttgarter Clubszene auf schärfere Kontrollen einstellen. Stadt und Polizei haben angekündigt, strenger zu prüfen, ob die Auflagen eingehalten werden, wie ein Rathaussprecher am Donnerstag ankündigte. Geplant seien auch Kontrollen in der Szene.

Tipps für den Urlaub daheim

10.30 Uhr: Da viele in diesen Sommerferien den Urlaub daheim verbringen, stellte das TAGBLATT regelmäßig Ausflugstipps in der Region vor. Sechs Wanderwege hat der Albverein rund um Gomaringen ausgeschildert, darunter die Wald- und Aussichtsrunde.

Architektenkammer fordert Solar-Pflicht

8.55 Uhr: Die grün-schwarze Landesregierung schreibt künftig mehr Photovoltaik vor. Der Architektenkammer geht das nicht weit genug. Sie fordert einen konsequenten Ausbau. In Tübingen wurde die Pflicht beim Neubau bereits beschlossen, in Rottenburg dagegen abgelehnt.

Was auch ohne Bewässerung wächst

8.45 Uhr: Durch die Klima-Katastrophe wird es zunehmend heißer und trockener in der Region, das spüren auch Hobby-Gärtner. Ulrike Biedermann zieht auf ihrem Pfäffinger Acker ganzjährig eine Vielfalt an Kräutern und Gemüse, die ohne Bewässerung auskommen.

Ulrike Biedermann (links) setzt auf Pflanzenpartnerschaften und zahlreiche Sorten. Bild: Monica Brana

Gewerbegebiet auf dem „Flugfeld“ geplant

8.30 Uhr: Direkt an der Bundesstraße B28 wollen die Stadt Rottenburg und die Gemeinde Eutingen etwa 60 Hektar für ein „Interkommunales Gewerbegebiet“ reservieren lassen. Die Grundstücke gehören bereits den beiden Kommunen. Sie gelten bisher als „Vorranggebiete“ für Grünflächen und Landwirtschaft – dürfen also nicht bebaut werden. Schon hat sich ein „Aktionsbündnis“ gegründet, das Bedenken gegen die Pläne hat.

Meteorologen erwarten Regen

8.24 Uhr: Am Donnerstag müssen sich die Menschen in Baden-Württemberg auf Schauer einstellen, kühler wird es jedoch erstmal nicht.

Das Fell des Hundes als Rohstoff

8.05 Uhr: Ein Pulli aus Haaren vom Wuff? Die Unternehmerinnen Ann Cathrin Schönrock und Franziska Uhl produzieren aus dem nachwachsenden Rohstoff Garn. Die Idee kam Schönrock etwa vor drei Jahren als sie ihrer Mutter beim stundenlangen Auskämmen ihrer beiden Tibet-Terrier zusah und sich darüber beschwerte, dass die Wolle doch viel „zu schade zum Wegschmeißen“ sei. Jahrelang hatte sie die ausgekämmte Unterwolle (das Winterfell) aufbewahrt, ohne so richtig zu wissen, was sie damit anstellen sollte. So dachte sich die Berliner Strickdesignerin: „Warum spinnen wir denn keinen Garn daraus?“ Zusammen mit ihrer Freundin Franziska Uhl, die an der Reutlinger Hochschule Textiltechnologie studiert, forschen die beiden nun an einer alternativen Lieferkette und einer neuen Verfahrenstechnik für dieses besondere Garn.

Viele freie Lehrstellen in der Region

7.43 Uhr: Corona wirkt sich nicht negativ auf die Ausbildungsbereitschaft regionaler Betriebe aus. Freie Stellen gibt es in allen Sparten. Viele Betriebe in nahezu allen handwerklichen Branchen hätten noch freie Ausbildungsplätze, so der Reutlinger Kreishandwerksmeister Dieter Laible.

Die Handwerkskammer in Reutlingen. Bild: Jonas Bleeser

Weitere Infektionen nach Kroatien-Reise

7.23 Uhr: Die Corona-Infektionen wegen diverser Partyreisen nach Kroatien ziehen immer größere Kreise. Nachdem bereits fast alle Teilnehmer einer Abifahrt des Donzdorfer Rechberg-Gymnasiums nach der Rückkehr aus der Partyhochburg Novalja positiv getestet wurden, sind jetzt etliche Personen aus Stuttgart und der Region betroffen.

Wie der Pressesprecher der Landeshauptstadt, Sven Matis, berichtet, haben mehrere junge Menschen, die aus Novalja zurückgekehrt waren, bei einer Geburtstagsfeier in einem Stuttgarter Club weitere Personen angesteckt. Stand Mittwochmittag waren acht Rückkehrer aus der Partyhochburg Novalja infiziert, zudem 16 der rund 40 Partygäste und eine Kontaktperson eines Infizierten. Mit den insgesamt 13 Infizierten der Donzdorfer Abifahrt haben sich demnach in der Region mindestens 38 Menschen im Zusammenhang mit dem kroatischen Party-Hotspot angesteckt. „Die Ermittlungen laufen weiter, weitere positive Testergebnisse sind möglich“, sagt Matis.

Wolf sieht Trendwende im Tourismus

7 Uhr: Die Corona-Krise hat der Tourismusbranche heftig zugesetzt, zeitweise kamen so gut wie gar keine Gäste mehr. Minister Wolf spricht von erschütternden Zahlen. Er sieht aber auch Lichtblicke. Die Öffnungsstrategie sei richtig gewesen.

 

In eigener Sache:
Täglich berichtet das Schwäbische Tagblatt in einem Live-Blog über die aktuellen Entwicklungen in der Region. Unsere Arbeit wird nicht wie beim öffentlich-rechtlichen Rundfunk über allgemeine Gebühren finanziert, sondern durch unsere zahlenden Abonnenten und Anzeigenkunden. Dennoch bleibt dieses Übersichts-Blog gratis. Wenn Sie unsere Arbeit schätzen, denken Sie bitte darüber nach, sie durch den Abschluss eines Abos zu unterstützen. Das Online-Abo gibt es bereits zu einem Preis von 6,90 Euro im Monat. Außerdem finden Sie unter Sommer-Aktion zeitlich begrenzt ein attraktives Angebot für den Sommer.

 

Tübingen gehen die Lichter auf

6.45 Uhr: Neue LED-Leuchten dimmen sich in einigen Straßen Tübingens nach Bedarf hoch und runter. Das spart Strom. Hirschau soll zum Modellort werden.

Festplatz wird wieder zum Test-Platz

6.30 Uhr: Eine Welle rollte jedenfalls, die Reisewelle, wenn auch mit weniger Macht als normalerweise um diese Zeit. Die zweite Welle, was Covid-19-Infektionen angeht, soll jedoch unbedingt verhindert werden. Eines der Mittel dagegen sind die kostenlosen Tests, die seit Montag auch in Tübingen angeboten werden. Deshalb öffnet die Fieberambulanz auf dem Festplatz nächste Woche wieder.

Die Fieber-Ambulanz auf dem Tübinger Festplatz soll kommende Woche auch Anlaufstelle für Reiserückkehrer werden, die sich testen lassen wollen. Archivbild: Ulmer

Störche rasten im Steinlachtal

6.18 Uhr: Trotz günstiger Thermik – ab und zu müssen auch Störche auf ihrer langen Reise in den Süden eine Pause einlegen. Besonders beliebt bei den versierten Langstreckenfliegern ist das Steinlachtal mit seinen saftigen Wiesen, froschreichen Flussgebieten und zahlreichen Aussichtspunkten.

Hacke in der Panzerhalle

6.10 Uhr: Kürzlich schrieb er über einen Facebook-Post von Tübingens Bürgermeisterin Daniela Harsch, nun kam er höchstselbst in die Stadt: Axel Hacke las in der Panzerhalle. „Die Bühne in der Panzerhalle beeindruckt durch einen besonderen Verfremdungseffekt. Die Anzeigetafeln rechts und links verweisen auf Lieder aus dem Gesangbuch, sind von einem Gottesdienst übriggeblieben. Aber der Herr mit dem Bücherstapel ist erkenntlich kein Geistlicher. Er trägt dunkelblaue Hosen, ein nachtblaues Hemd und kornblumenblaue Socken. Ein Potpourri aus seinen Werken wolle er vortragen, sagt Axel Hacke am Dienstag seinem Publikum beim Festival in der Panzerhalle“, so schreibt TAGBLATT-Mitarbeiter Fred Keicher über den Auftritt.

„Man kann ja nicht immer über sich schreiben“: Axel Hacke in der Panzerhalle. Bild: Anne Faden

Corona: wenige Neuinfektionen in der Region

6 Uhr: Guten Morgen aus der Online-Redaktion. Zunächst wie meist ein kurzer Blick auf die Infektionszahlen aus der Region. Im Kreis Tübingen meldete das Gesundheitsamt gestern eine neue laborbestätigte Infektion mit dem neuartigen Coronavirus, im Kreis Reutlingen waren es fünf.

Das wichtigste vom Tag

Seit Ausbruch der Corona-Pandemie in der Region Tübingen im März 2020 gab es bei tagblatt.de täglich und kostenlos unseren Live-Blog mit aktuellen Meldungen und Links zu wichtigen Artikeln über Covid-19 und den Folgen. Dafür haben wir viel Lob erhalten. Obwohl die Corona-Nachrichtenlage inzwischen deutlich dünner geworden ist, wollen wir den Blog fortführen, jedoch thematisch weiter gefasst: Ab sofort gibt es dort aktuelle Meldungen und Anreißer zu den wichtigsten Geschichten aus der Region Neckar-Alb – nicht nur, aber auch, wenn es um Corona geht. Den Blog gibt es unter dem Titel Der Tag in der Region auf direkt auf www.tagblatt.de

Zum Artikel

Erstellt:
13. August 2020, 06:30 Uhr
Aktualisiert:
13. August 2020, 06:30 Uhr
zuletzt aktualisiert: 13. August 2020, 06:30 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Inhalt nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen
Facebook Sport      Faceboook      Instagram      Twitter      Tagblatt-App