Der Tag in der Region

Live-Blog | Einige Tübinger Schnelltests „falsch positiv“ · Palmer entschuldigt sich

22.03.2021

Von itz/hz

Corona-Schnelltests an einer der Tübinger Teststationen. Bild: Moritz Hagemann

CDU-Basis will Sondierung, aber auch neue Führung

22.44 Uhr: Nach der Schlappe bei der Landtagswahl hat sich ein großer Teil der CDU-Kreisvorsitzenden für eine Sondierung mit dem Ziel einer Neuauflage von Grün-Schwarz ausgesprochen.

Tübinger Modell: Mit QR-Code und Kontrollen

21.18 Uhr: Nach Berichten über Verstöße gegen Test- und Kontrollpflichten sowie über die Weitergabe von Tagestickets an andere will die Stadt Tübingen nun strenger kontrollieren. Von Mittwoch an soll es zudem QR-Code-Armbänder statt der bisherigen Tübinger Tagestickets geben. Wie es ums Tübinger Modellprojekt steht, fasst Tagblatt-Redakteur Volker Rekittke zusammen.

Der Schwörtag ist Kulturerbe

20.37 Uhr: Die Deutsche Unesco-Kommission hat in ihrer jüngsten Sitzung am Freitag dem gemeinsamen Antrag der Städte Reutlingen, Ulm und Esslingen am Neckar entsprochen und die heute noch lebendigen Schwörtagstraditionen in diesen einstigen Freien Reichsstädten in das bundesweite Verzeichnis des Immateriellen Kulturerbes aufgenommen. Dies hat die Stadt Reutlingen am Montag mitgeteilt.

7-Tage-Inzidenz im Land steigt zunächst nicht weiter

19.29 Uhr: Die 7-Tage-Inzidenz in Baden-Württemberg ist leicht gesunken. Der Wert ging im Südwesten nach Angaben des Landesgesundheitsamts vom Montagnachmittag minimal um ein Zehntel auf 103,0 zurück und liegt damit weiter über dem wichtigen Schwellenwert von 100 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen. Ab diesem Wert greift landesweit in den Landkreisen die sogenannte Notbremse. Allerdings dürfte dies mit Blick auf die jüngste Entwicklung kein wirklicher Hoffnungsschimmer sein: Denn am Wochenende wird auch in der Regel weniger getestet, es werden auch weniger Ergebnisse übermittelt. Deshalb sind die gemeldeten Fallzahlen montags meist niedriger. Im Vergleich zum Sonntag verzeichnete die Behörde 682 neue Corona-Infektionsfälle. Damit stieg die Zahl der bestätigten Fälle seit Beginn der Pandemie auf 344.780. Es gab 21 neue Todesfälle in Verbindung mit dem Virus - damit sind es nun 8550 Corona-Tote.

„Garden Life“ wird abgesagt

19.16 Uhr: Keine Rosen und Hyazinthen, keine ausgefallenen Gartenkräuter, keine langen Schlangen in der Pomologie am Himmelfahrtstag – die Reutlinger Gartenmesse „Garden Life“ wird ausfallen, das hat Organisator Stephan Allgöwer am Montag dem TAGBLATT bekanntgegeben.

Archivbild: Horst Haas

Kreis Tübingen: Inzidenz steigt weiter leicht an

18.56 Uhr: Das Tübinger Gesundheitsamt hat am Montag zehn neue Infektionen mit dem Coronavirus registriert. Somit haben sich seit Beginn der Pandemie 6566 Menschen im Landkreis Tübingen mit Sars-Cov-2 angesteckt. Die 7-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner stieg für den gesamten Lankreis Tübingen von 68,7 am Sonntag auf 70 am Montag.

  • Neuinfektionen: 10
  • Gesamt: 6566
  • 7-Tage-Inzidenz: 70 (+1,3)
  • Todesfälle: 166 (+1)

Bei den neu gemeldeten Fällen handle es es um Kontaktpersonen bekannter Fälle und um neue Einzelfälle. Es sei ein weiterer Kindergarten betroffen. Die betroffene Gruppe und das Personal wurden mit Quarantäne belegt.

Ein weiterer Mensch im Alter Anfang 90 starb in Zusammenhang mit Covid-19. Damit steigt die Zahl der Todesfälle im Landkreis auf 166.

Hälfte der positiven Tübinger Schnelltests war wirklich positiv

17.49 Uhr: Das Tübinger Landratsamt hat für Bürgerinnen und Bürger der Stadt Tübingen im Zeitraum von Montag, 15. März, bis einschließlich Sonntag, 21. März, 48 positive Corona-Tests (inklusive Schnelltests) gezählt. „Eine nicht geringe Anzahl der Schnelltests hat sich im Nachhinein nicht bestätigt“, erläutert Behördensprecherin Martina Guizetti. Genau die Hälfte, nämlich 24 ebenfalls positive PCR-Tests, blieben in diesem Zeitraum übrig. Sieben Meldungen zur PCR-Bestätigung stehen noch aus.

Die Fallzahlen, die das Landratsamt immer freitags auf Städte und Gemeinden im Kreisgebiet herunterbricht, sind die im jeweiligen Zeitraum von Freitag bis Donnerstag bestätigten PCR-Tests. Für die Berechnung der 7-Tage-Inzidenz im Landkreis Tübingen zieht das Landesgesundheitsamt (LGA) ausschließlich positive PCR-Tests heran. Das Kreisgesundheitsamt meldet dem LGA jedoch auch positive Schnelltests. Diese werden deshalb auch in der täglichen Meldung des Landratsamts über Neuinfektionen von Kreisbewohnern berücksichtigt.

Über die PCR-Test-Ergebnisse von Menschen, die zwar in Tübingen einen Schnelltest gemacht, ihren Wohnsitz aber außerhalb des Landkreises haben, hat das Tübinger Landratsamt keine Informationen. Über alle Schnelltests inklusive aller getesteter Auswärtigen im Rahmen des Tübinger Modellversuch berichtet die Stadt Tübingen am Montag in einer Pressemitteilung:

An den mittlerweile neun Teststationen des DRK und privater Partner in Tübingen seien in der Zeit von Montag, 15. März, bis Sonntag, 21. März, insgesamt 29.473 Menschen getestet worden. 75 dieser Schnelltests seien positiv. „Leider zeigt sich aber, dass einige Stationen, die im Freien arbeiteten, eine relativ hohe Zahl falsch positiver Ergebnisse verzeichneten“, da die sehr niedrigen Außentemperaturen Einfluss auf die Zuverlässigkeit der Tests hätten. Im PCR-Test hätten sich 29 positive Schnelltest als falsch positiv erwiesen. Es sei davon auszugehen, dass sich im PCR-Test insgesamt knapp 30 Infektionsfälle bestätigen werden. Die Positivrate liege damit bei etwa 1:1000. Unter tausend getesteten Menschen werde also ein Infizierter entdeckt. Das stimme gut mit der aktuellen Landesinzidenz von 100 überein, so die Stadt.

Corona-Schnelltests an einer der Tübinger Teststationen. Bild: Moritz Hagemann

Kreis Reutlingen: Vier neue Corona-Fälle am Montag

17.02 Uhr: Das Reutlinger Landratsamt meldet am Montag insgesamt 9683 Infektionen mit dem Coronavirus, das sind 4 mehr als am Sonntag. Eine der neu infizierten Personen war bereits als Kontaktperson bekannt. Einzelfälle gibt es an zwei Schulen in Reutlingen.

  • Neuinfektionen: 4
  • Gesamt: 9683
  • 7-Tage-Inzidenz: 114,6
  • Todesfälle: 239
  • Genesen: 8972
  • Aktiv: 472

In den Kreiskliniken wurde ein Patient in den Covid-Isobereich aufgenommen und ein Patient aus diesem Bereich entlassen. Aktuell befinden sich somit weiterhin zehn Erkrankte im stationären Bereich am Standort RT, davon acht auf Normalstation und zwei auf Intensivstation.

Zu kalt: Unregelmäßigkeiten bei Tübinger Schnelltests

16.01 Uhr: Bei der Abnahme von Corona-Schnelltests im Zuge des bundesweit vielbeachteten Modellprojekts „Öffnen mit Sicherheit“ in Tübingen ist es zu Unregelmäßigkeiten gekommen. Von an rund 2000 Menschen durchgeführten Tests wurden 25 Menschen in die Isolation geschickt, obwohl sie möglicherweise gar nicht positiv waren. Dies teilte der Betreiber von zwei Schnelltestständen, die Kern Medical GmbH (KME), am Montag mit.

OB Boris Palmer wollte dies am Montag gegenüber dem Tagblatt nicht kommentieren und verwies stattdessen auf eine Pressemitteilung. Darin wird der Oberbürgermeister wie folgt zitiert: „Der Vergleich der Werte zeigt, dass wir die hohen Zahlen falsch positiver Tests nur an drei Stationen hatten, die nicht vom DRK betrieben werden. Bei den Betreibern war leider nicht bekannt, dass die Tests bei mindestens 15 Grad benutzt werden sollten. Auch vereinzelten Beschwerden über mangelnde Hygiene gehen wir nach. Die Probleme müssen rasch behoben werden. Ich entschuldige mich bei den rund 40 Menschen, die mit einem falsch positiven Ergebnis einen gehörigen Schreck ertragen mussten.“

Mann drängt Ex-Freundin von der A 8 ab

15.37 Uhr: Ein 31-Jähriger soll am späten Samstagabend seine Ex-Freundin in der Nähe des Stuttgarter Flughafens von der Autobahn 8 gedrängt haben. Mittlerweile sitzt er in Untersuchungshaft, wie Polizei und Staatsanwaltschaft am Montag mitteilten. Die 20-Jährige erlitt bei dem Unfall leichte Verletzungen und musste im Krankenhaus behandelt werden.

Märzenbecher & Kelchbecherling im Wolfstal

15.35 Uhr: Das Wolfstal bei Lauterach liegt etwa 5 Kilometer außerhalb des Kreises Reutlingen. Es ist mittlerweile auch überregional bekannt für seine Märzenbecher-Blüte und die ganz seltenen und streng geschützen Pilze, genannt „zinnoberroter Kelchbecherling“. Derzeit ist beides wieder bestens zu sehen. Für das TAGBLATT schaut Thomas de Marco Jahr für Jahr vorbei – so auch 2021:

Curevac erweitert klinische Studie

14.52 Uhr: Wegen der schnellen Ausbreitung neuer Coronavirus-Varianten erweitert das Tübinger Biotech-Unternehmen Curevac seine zulassungsrelevante klinische Studie. Damit solle die Wirksamkeit des Impfstoffkandidaten CVnCoV bei spezifischen Varianten bestimmt werden können, erklärte Curevac in einer Mitteilung am Montag.

Christopher Gohl künftig in Berlin

14.12 Uhr: Der Wahlkreis Tübingen wird ab Mai in Berlin von fünf Abgeordneten vertreten. Christopher Gohl (FDP) rückt für Christian Jung nach. „Ich freue mich von Herzen darauf, Anfang Mai in die FDP-Fraktion im Bundestag nachzurücken!“, erklärte der Liberale. „Für einen freiheitlichen Demokraten wie mich ist dieses Mandat eine Ehrenpflicht zum Dienst an der liberalen Demokratie – erst recht in einem Wahljahr zu Corona-Zeiten, in dem unsere Demokratie ihre besten Seiten zeigen, leisten und entlasten, nicht lähmen und enttäuschen muss.“

Christopher Gohl. Archivbild: Ulrich Metz

Zwei Polizisten verletzt

13.11 Uhr: Am Sonntag wurde die Polizei zu einer Ruhestörung in eine Flüchtlingsunterkunft nach Reusten gerufen. In der Folge wurden zwei Polizeibeamte durch einen 32-jährigen Bewohner verletzt.

Ein Blick in den Polizeibericht

12.41 Uhr: Die Polizei vermeldet den Sturz eines Zehnjährigen, der sich alleinbeteiligt bei einem Sturz in der Tübinger Weststadt schwer verletzt hat. Ein Schaden in Höhe von mindestens 2000 Euro ist zudem laut Polizei durch Vandalismus am Lichtenberger Weg angerichtet worden.

Palmer: Testprojekt notfalls einschränken

9.19 Uhr: Tübingens Oberbürgermeister Boris Palmer (Grüne) hat angekündigt, das kürzlich gestartete Test-Modell der Stadt gegebenenfalls auf die Bewohnerinnen und Bewohner des Landkreises einzuschränken. „Das heißt, wir würden dann die Tests den auswärtigen Gästen nicht mehr zur Verfügung stellen, damit würden sie auch nicht an die Voraussetzungen kommen, um unsere Angebote zu nutzen“, erklärte Palmer dem Deutschlandfunk am Montag.

 

In eigener Sache:
Täglich berichtet das Schwäbische Tagblatt in einem Live-Blog über die aktuellen Entwicklungen in der Region. Unsere Arbeit wird nicht wie beim öffentlich-rechtlichen Rundfunk über allgemeine Gebühren finanziert, sondern durch unsere zahlenden Abonnenten und Anzeigenkunden. Dennoch bleibt dieses Übersichts-Blog gratis. Wenn Sie unsere Arbeit schätzen, denken Sie bitte darüber nach, sie durch den Abschluss eines Abos zu unterstützen. Das Online-Abo gibt es für Neukunden bereits zu einem Preis von 1,00 Euro im ersten Monat (danach 8,90 Euro im Monat).

 

Kanzleramt plant Lockdown bis 18. April

8.38 Uhr: Wegen der stark steigenden Corona-Infektionszahlen setzt ein Beschlussentwurf aus dem Kanzleramt für die Bund-Länder-Runde an diesem Montag auf eine Verlängerung des Lockdowns bis zum 18. April. Zudem müsse die Anfang März beschlossene Notbremsregelung „konsequent umgesetzt werden“. Der Entwurf enthält zudem eine Passage, die wegen des exponentiellen Wachstums weitere Verschärfungen („zusätzliche Maßnahmen“) für Landkreise mit mehr als 100 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen einer Woche vorsieht.

Gut leben – in jedem Alter

8.04 Uhr: „Laufende Fristen nötigen uns zum Gründungsakt“, sagte Roland Hechler vom Bürgerverein am Samstagnachmittag in der Unterjesinger Mehrzweckhalle. Dort waren 25 Leute (mehr durften nicht in die Halle) zusammengekommen, um die Genossenschaft „Unterjesingen.gut.leben – in jedem Alter“ aus der Taufe zu heben.

Wer sucht, der findet noch viel mehr

7.33 Uhr: Christian Beck und Rainer Stoll haben mit der Motorsäge aus Baumstämmen schon einen Raben, einen Milan, eine Stockente und einen Marder gesägt. Weitere Holztiere kommen hinzu. Fred Keicher hat ihren Skulpturenpfad in Walddorfhäslach besucht.

Nun müssen die Augen im Dunkeln noch schön funkeln: Rainer Stoll (links) und Christian Beck vor einer Skulptur. Bild: Horst Haas

Erneut ein Nachbeben in Albstadt

7.14 Uhr: Insgesamt dreimal bebte gestern Abend und am frühen Morgen im Zollernalbkreis die Erde: Den stärksten Rüttler gab es gegen 18.37 Uhr mit dem Epizentrum bei Jungingen, die Stärke wird zwischen 3,6 und 3,9 angegeben. Es folgten zwei schwächere Nachbeben. Jenes gegen 1.57 Uhr in der Nacht erreichte eine Stärke von 2,4.

Sechs verkaufsoffene Sonntage

6.53 Uhr: Eingeschränkt verbindlich: Die Stadt Tübingen plant schon einmal Termine für die Fest-Saison. Antragssteller war der Handel- und Gewerbeverein, der an den Sonntagen 18. April, 1. August, 19. September 2021, sowie 3. April, 31. Juli und 18. September 2022 mit Öffnungen planen will. Zudem sind einige Märkte angedacht.

Zelt und Vorbauten sollen weg

6.39 Uhr: Das Kaffeewerk (am Neckar) und das Bretelles (am Ehinger Platz) haben Überdachungen vor ihre Ladengeschäfte gebaut, die Café-Bar Maximus (neben dem Dom) hat ein Zelt aufgestellt. Doch Passanten und das Bischöfliche Ordinariat stören sich am Zustand neben dem Rottenburger Dom. Deshalb sollen nun alle Gastro-Winterlösungen weichen. Angelika Bachmann kommentiert: „Im Regen stehen gelassen“.

Zwei Schnelltests am Wochenende positiv

6.30 Uhr: Am Samstag testete das DRK im Rahmen des Tübinger Modellprojekts 2335 Menschen, zwei waren positiv. Von 1052 Getesteten am Sonntag war niemand positiv. Dazu kommen die von Cegat Getesteten, sicher einige hundert Passanten. Probleme gab es an einer privaten Teststation in der Neuen Straße, ein nicht korrekter Ablauf wurde moniert – so lagen Testkits in der Kälte, was nicht sein soll. „Da bin ich hinterher“, sagte Lisa Federle. Bis Freitag waren von 17.500 Schnelltests im Rahmen des Projekts 30 positiv.

Eine Mitarbeiterin befüllt Ampullen, in die später der Schnelltest eingetaucht wird. Symbolbild: Moritz Hagemann

Am Samstag war die entsprechend gut gefüllt. Wolfgang Albers hat sich umgesehen und umgehört und gibt Einblicke vom Geschehen in den Gassen. Außerdem kommentiert Moritz Hagemann zum Tübinger Modellprojekt und den gleichzeitigen Regel-Verschärfungen im Kreis: „Für eine Bewertung ist es noch zu früh“.

Schülertickets bald billiger

6.25 Uhr: Nach jahrelanger Diskussion gibt es jetzt eine leichte Entlastung für Eltern: Monatsfahrkarten für Schüler ab der fünften Klasse kosten die Eltern künftig nur 34,30 Euro statt 39,30 Euro. Das entschied der Kreistag am Mittwoch mehrheitlich. Die Ermäßigung vom neuen Schuljahr an kostet den Landkreis in diesem Jahr 124.000 Euro und künftig jährlich 310.000 Euro. Das Geld ist bereits im Kreisetat eingeplant.

Museen: Hungerjahre und Aufschwung

6.21 Uhr: Viele Interessierte nutzten den Sonntag für spontane Besuche in den Mössinger Museen. Auch Moritz Siebert schaute da mal vorbei – es war schließlich ein kurzer Genuss, der ab Dienstag wieder vorbei ist.

Michael Lucke: Abschied aus dem Kreitag

6.15 Uhr: Michael Lucke (SPD) verlässt nach zwölf Jahren den Tübinger Kreistag. Die Grünen schenkten dem früheren Tübinger Sozial- und Finanzbürgermeister ein Regionalstadtbahn-Modell. „Keiner will Sie gerne ziehen lassen“, versicherte Landrat Joachim Walter beim Abschied.

 

Push-Service:
Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

 

Ein Neonazi-Aussteiger berichtet

6.11 Uhr: Mit 13 Jahren begann der heute 38-jährige Axel Reitz seine Karriere als Neonazi, der WDR bezeichnete ihn mal als „Hitler von Köln“. Dann stieg er aus. Heute ist Reitz Referent des Vereins „Extremislos“ und sprach im Rahmen der Rottenburger Wochen gegen Rassismus.

Die SPD hatte Kreismitgliederversammlung

6.07 Uhr: Für den Wahlkreis 62 zieht Dorothea Kliche-Behnke in den Stuttgarter Landtag ein. Er sei froh, dass „Doro diesen Sprung endlich geschafft hat“, sagte SPD-Kreisvorsitzender Andreas Weber am Freitagabend. „Das Zusammensitzen bei einem Kaltgetränk“ fehle zwar, doch schalteten sich bis zu 58 Interessierte zur anderthalbstündigen Nachbesprechung der Landtagswahl vom 14. März in die virtuelle Kreismitgliederversammlung ein.

Ein Blick auf die Corona-Zahlen

6.02 Uhr: Guten Morgen aus der Online-Redaktion! Die Kreise Tübingen und Reutlingen müssen beide die Corona-Regeln ab Dienstag wieder anziehen. Während im Kreis Tübingen der Inzidenzwert seit inzwischen vier Tagen über 50 liegt, knackte Reutlingen nun drei Tage in Serie die 100er-Marke und muss sogar die Notbremse ziehen.

Kreis Tübingen:

  • Neuinfektionen: 11
  • Fälle gesamt: 6556
  • 7-Tage-Inzidenz: 68,7 (+0,3)
  • Todesfälle: 165

Kreis Reutlingen:

  • Neuinfektionen: 21
  • Fälle gesamt: 9679
  • 7-Tage-Inzidenz: 122,3 (+6,6)
  • Todesfälle: 233

 

 

Das Wichtigste vom Tag

Seit Ausbruch der Corona-Pandemie in der Region Tübingen im März 2020 gab es bei tagblatt.de täglich und kostenlos unseren Live-Blog mit aktuellen Meldungen und Links zu wichtigen Artikeln über Covid-19 und den Folgen. Wir haben ihn nun thematisch weiter gefasst: Ab sofort gibt es dort aktuelle Meldungen und Anreißer zu den wichtigsten Geschichten aus der Region Neckar-Alb – nicht nur, aber auch, wenn es um Corona geht. Den Blog gibt es unter dem Titel Der Tag in der Region direkt auf www.tagblatt.de.

Zum Artikel

Erstellt:
22. März 2021, 06:30 Uhr
Aktualisiert:
22. März 2021, 06:30 Uhr
zuletzt aktualisiert: 22. März 2021, 06:30 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Inhalt nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen
Facebook Sport      Faceboook      Instagram      Twitter      Tagblatt-App