Der Tag in der Region

Live-Blog: 7-Tages-Inzidenz im Kreis Tübingen bei 49,3 · Bürgerentscheid verschoben

13.10.2020

Von job/itz/mpl/hz

Landratsamt Tübingen. Bild: Hans-Jörg Schweizer

Noch kein Coronafall im Kindergarten

20.49 Uhr: Die Kitas sind in Gomaringen noch coronafrei, an der Schlossschule gibt es keine neuen Fälle, am KvFG sind Schüler in Quarantäne.

Kreis trifft Vorkehrungen für Einstufung als Risikogebiet

19.34 Uhr: Überschreitet der Landkreis Tübingen die 7-Tage-Inzidenz von 50, wechselt als erste Konsequenz die Zuständigkeit: Dann müssen nicht mehr Städte und Gemeinden, sondern der Kreis anordnen, wie die Verbreitung des Virus eingedämmt werden soll. Dabei sei man in Kontakt mit dem Landesgesundheitsamt, sagte Landrat Joachim Walter am Dienstag bei einem Pressegespräch. Der Kreis wolle nur Maßnahmen ergreifen, die notwendig und verhältnismäßig sind. Auch müssten sie einer Güterabwägung standhalten: „Es ist das mildeste Mittel zu wählen, das auch das Ziel erreicht.“

Bürgerentscheid erst Ende 2021

18.57 Uhr: Der geplante Bürgerentscheid über den möglichen Bau einer Tübinger Innenstadtstrecke der Regionalstadtbahn wird verschoben. Das teilte Tübingens Erster Bürgermeister Cord Soehlke am Dienstagabend mit. Neuer angepeilter Termin ist der Tag der Bundestagswahl im Herbst 2021. Ursprünglich war der Tag der Landtagswahl am 14. März 2021 angedacht. Der Ältestenrat des Tübinger Gemeinderats habe sich am Dienstag vor der Info-Veranstaltung zur Innenstadtstrecken-Alternative auf die Verschiebung in Corona-Zeiten verständigt, so Soehlke.

App statt Ausweis „das falsche Signal“

18.22 Uhr: Der Landesdatenschutzbeauftragte sieht die Allgemeinverfügung des Tübinger Oberbürgermeisters Boris Palmers zur Kontrolle von Gruppen kritisch. Das Recht der zuständigen Behörden, weitergehende Maßnahmen zum Schutz vor Infektionen zu erlassen, bleibe von der Corona-Verordnung jedoch unberührt.

Kreis Tübingen: 7-Tages-Inzidenz bei 49,3

17.32 Uhr: Das Tübinger Landratsamt meldet 16 neue Covid-19-Fälle im Kreis Tübingen. Die 7-Tage-Inzidenz liegt knapp unter der 50er-Marke bei 49,3 Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner. Unter den neuen Infizierten sind laut Landratsamt 7 Kontaktpersonen von bereits bekannten Fällen. „Bei den weiteren Fällen versuchen wir die Infektionsquelle zu ermitteln.“ Die Zahl der derzeit aktiven Fälle liege bei 127. Somit haben sich im Landkreis Tübingen seit Beginn der Pandemie 1695 Personen mit dem Corona-Virus angesteckt.

Kreis Reutlingen: 26 Neuinfektionen

16.55 Uhr: Der Kreis Reutlingen meldet im Vergleich zum Montag 26 neue Infektionen mit dem Corona-Virus. Die 7-Tages-Inzidenz, also die Zahl der durchschnittlichen Neuinfektionen je 100.000 Einwohner pro Woche, liegt im Kreis Reutlingen bei 31,7.

Insgesamt sind damit 2116 Infektionen im Kreis seit dem Beginn der Pandemie registriert worden, 1894 Infizierte gelten als genesen. Die Zahl der in Verbindung mit dem Virus Verstorbenen liegt weiter unverändert bei 90.

Streik: Tübinger Bäder bleiben am Mittwoch geschlossen

15.45 Uhr: Aufgrund des Warnstreiks im Öffentlichen Dienst bleiben in Tübingen das Freibad und das Hallenbad Nord am Mittwoch, 14. Oktober, geschlossen, wie die Stadtwerke Tübingen mitteilten. Badegäste, die bereits Eintrittskarten gebucht haben, bekommen die Kosten über den genutzten Zahlungsweg zurückerstattet.

Studie: Fachkräftemangel größte Herausforderung für Handwerk

14.55 Uhr: Der Mangel an Fachkräften ist und bleibt einer Studie zufolge die größte Herausforderung für viele Handwerksbetriebe im Südwesten. In nahezu allen handwerklichen Berufen gebe es einen Engpass, schreiben die Autoren vom Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit in ihrer am Dienstag veröffentlichten Analyse.

Jugendwarnstreik in Reutlingen

14.16 Uhr: Am Jugendwarnstreik beteiligten sich nach Angaben der Gewerkschaft Verdi am Dienstag rund 700 junge Beschäftigte und Auszubildende. Aktionen gab es in Mannheim und Reutlingen. Die stellvertretende Verdi-Landesbezirksleiterin Hanna Binder wies auf den großen Beitrag der jungen Beschäftigten im öffentlichen Dienst hin. „Ohne ihr großartiges und weit über die Ausbildung hinausgehendes Engagement in den Kliniken und vielen anderen Bereichen wäre die Personalsituation in der Krise noch dramatischer.“

Gärtringer Schlachthof: Minister weist Vorwürfe zurück

13.17 Uhr: Im Gärtringer Schlachthof-Skandal weist Agrarminister Peter Hauk (CDU) Kungelei-Vorwürfe der Opposition zurück. Er habe dem Schlachthof-Chef „weder persönliche Gefallen getan, noch gab es persönliche Beziehungen über das Geschäftliche hinaus“, sagte Hauk am Dienstag bei einer Sondersitzung des Agrarausschusses des Landtags.

Abriss der Kreissparkasse schreitet voran

13.05 Uhr: Der Abriss des ehemaligen Kreissparkassengebäudes am Rottenburger Marktplatz war lange unstritten. Nun geht es voran. Mit schwerem Gerät wird es Stück für Stück zerlegt. Wie das aussieht, zeigt unsere Bildergalerie.

Weihnachtsferien verlängern?

13 Uhr: Kultusministerin Susanne Eisenmann (CDU) hat sich skeptisch zu dem Vorschlag geäußert, die Weihnachtsferien wegen Corona zu verlängern und dafür die Sommerferien zu verkürzen. Die Ministerin bezweifle, dass der Vorschlag eine geeignete Schutzmaßnahme sei, teilte eine Sprecherin des Ministeriums am Dienstag mit. „Auch Ende Januar ist der Winter ja noch nicht vorbei, deshalb ist das ein wenig zu kurz gedacht“, sagte Eisenmann nach Angaben der Sprecherin. Auch Ministerpräsident Winfried Kretschmann hält nichts von verlängerten Weihnachtsferien wegen der Corona-Pandemie.

Palmer spricht von Superspreader

12.28 Uhr: Oberbürgermeister Boris Palmer spricht auf Facebook davon, dass die 33 positiven Corona-Fälle, die gestern im Kreis Tübingen gemeldet worden sind, fast zur Hälfte durch eine Person entstanden seien. „Eine Person, die positiv getestet war, ist trotz Quarantäne einfach ins Fitness-Studio“, schreibt Palmer. Dies wollten allerdings weder Landrat noch Gesundheitsamtsleiterin Walter-Frank so bestätigen. Allerdings obliegt die Kontrolle der Einhaltung der Quarantäne der Ortspolizeibehörde – und deren Chef heißt Palmer. Quarantäneverstöße, so Walter-Frank, gebe es jedenfalls immer wieder.

Digitalisierung der Gesundheitsämter: „Schnittstellen fehlen“

11.50 Uhr: Landrat Walter fordert schnelle Fortschritte bei der Digitalisierung der Gesundheitsämter. Derzeit bekomme man die Meldungen der Labore noch per Fax. „Das Thema Digitalsierung ist wichtiger als die Diskussion um Beherbungsverbote.“ Es gebe schwere Probleme mit der Software: Walter spricht von „Steinzeit“. „Ich verstehe nicht, dass Bund und Land das Thema so schleifen lassen.“

„Zu viel Emotion in der Diskussion“

11.40 Uhr: Der Landrat ruft zu mehr Sachlichkeit auf: Immer wieder stoße man auf heftige Diskussionen, was beispielsweise das Tragen von Masken in Schulen angehe, so Walter. Man treffe keine Maßnahmen ohne Grund. Eine allgemeine Maskenpflicht im öffentlichen Raum oder eine Sperrstunde sei derzeit „noch nicht notwendig“. Genauso sollen Sport- und Kulturveranstaltungen aktuell nicht weiter eingeschränkt werden.

Die Pressekonferenz zur Coronalage im Kreis Tübingen
Videoplayer konnte nicht geladen werden.

Landrat Joachim Walter und die Leiterin des Kreisgesundheitsamts Birgit Walter-Frank informieren bei einer Pressekonferenz über die aktuelle Corona-Lage im Kreis Tübingen. Der Landrat erhebt schwere Vorwürfe an Landes- und Bundesregierung: Die Digitalisierung der Gesundheitsämter werde vernachlässigt, die Testergebnisse der Labore kämen per Fax und müssten dann händisch eingepflegt werden. Im Kreis soll die Teilnehmerzahl von privaten Feiern beschränkt werden. Video: Miriam Plappert

33:24 min

Pflegeheime sollen nicht abgeriegelt werden

11.38 Uhr: Es gehe nun verstärkt darum, Risikogruppen zu schützen. Trotzdem sollen die Heime nicht erneut komplett abgeriegelt werden. Besucher sollten aber getestet werden, bevor sie ins Heim hinein dürfen.

Landrat kündigt neue Maßnahmen an

11.34 Uhr: Der Tübinger Landrat Joachim Walter kündigt weitere Beschränlkungen für private Feiern an. In angemieteten Räumen soll die Teilnehmerzahl auf 25 Personen beschränkt werden, im privaten Bereich auf 10. Zusätzlich sollen Mitarbeiter von Pflegeheimen stärker getestet werden.

Auch sollen mehr Menschen bei der Verfolgung von Kontakten gemeldeter Infizierter eingesetzt werden. Die Nachverfolgung sei häufig schwierig, nicht immer die Infektionskette lückenlos zu ermitteln.

Der Livestrem der Pressekonferenz

10.39 Uhr: Der angekündigte Livestream aus der Pressekonfernez zur Corona-Lage im Landkreis Tübingen aus dem Landratsamthat begonnen. Wir übertragen sie per Facebook-Livestream hier im Blog und auch auf unserer Facebook-Seite.

Ein Blick auf das Wetter

9.14 Uhr: Der Dienstag startet in Baden-Württemberg grau, wolkig und vereinzelt mit Nebel. Bei Temperaturen von sechs Grad im Südschwarzwald bis 14 Grad im Kraichgau bleibt es aber weitestgehend trocken, wie der der Deutsche Wetterdienst (DWD) mitteilte.

Waldbaden: In die Stille

8.05 Uhr: Der Wald wird vielfach genutzt. Warum nicht auch dazu, Ruhe zu finden? Am Samstag um 14 Uhr auf dem Parkplatz beim Schadenweiler Hof. Es regnet in Strömen. Waldbaden bekommt da eine ganz andere Bedeutung. Zwanzig Interessierte sind gekommen. Als Revierförster Gerhard Neth den Titel der Veranstaltung erwähnt, löst er ein fröhliches Gelächter aus. Zusammen mit der Waldtherapeutin Sabine Mauersberger hat Neth den Waldnachmittag der anderen Art angeboten.

MAG IAS soll in Rottenburg bleiben

7.29 Uhr: Betriebsrat und IG Metall wollen verhindern, dass der Werkzeugmaschinenbauer MAG IAS sein Rottenburger Werk mit 130 Beschäftigten (früher: „Hüller Hille“) schließt.

Auftakt zur Serie „Klima konkret“

7 Uhr: Tübingen soll bis 2030 bei energiebedingten CO2-Emissionen klimaneutral sein. Das ist das Ziel des Klimaprogramms, das die Stadtverwaltung am Jahresbeginn vorgestellt hat. Nach mehreren Formaten der Beteiligung wurde es überarbeitet. Das TAGBLATT startet hierzu die Serie „Klima konkret“. Zum Auftakt geht es um den Verkehr: Für den Ausbau des Öffentlichen Personen-Nahverkehrs sind fast alle Bürger, doch der Umsonst-Bus und die Stadtbahn bleiben umstritten.

 

In eigener Sache:
Täglich berichtet das Schwäbische Tagblatt in einem Live-Blog über die aktuellen Entwicklungen in der Region. Unsere Arbeit wird nicht wie beim öffentlich-rechtlichen Rundfunk über allgemeine Gebühren finanziert, sondern durch unsere zahlenden Abonnenten und Anzeigenkunden. Dennoch bleibt dieses Übersichts-Blog gratis. Wenn Sie unsere Arbeit schätzen, denken Sie bitte darüber nach, sie durch den Abschluss eines Abos zu unterstützen. Das Online-Abo gibt es bereits zu einem Preis von 6,90 Euro im Monat.

 

Besseren Tierschutz angekündigt

6.42 Uhr: Die Opposition fordert Klarheit von Agrarminister Peter Hauk im Gärtringer Schlachthof-Skandal. Der Minister verspricht Aufklärung und besseren Schutz für Tiere. Am Dienstag nimmt er in einer Ausschusssitzung Stellung.

Pfäffingen: Streit um den Radweg

6.30 Uhr: In Pfäffingen wird ein Radweg ohne Fortsetzung zum Zankapfel zwischen Land und Kreis. Bisher nämlich endet die Radspur hinter dem Pfäffinger Bahnübergang, was für Radfahrer regelmäßig zu gefährlichen Situationen führt.

Live-Blog: 7-Tages-Inzidenz im Kreis Tübingen bei 49,3 · Bürgerentscheid verschoben

Radweg ohne Fortsetzung: Ab dem Pfäffinger Bahnübergang wird das Radeln im Ammertal gefährlich. Land und Kreis müssen noch klären, wie den Weg auf der L359 fortgeführt wird. Vor allem aber geht es um die Frage, wer das bezahlt. [Textbaustein: bild] Bild: Ulrich Metz

Kitas am Mittwoch wegen Streiks geschlossen

6.25 Uhr: Am Mittwoch, 14. Oktober, ruft die Gewerkschaft Verdi zu Warnstreiks im öffentlichen Dienst auf. Darunter in der Verwaltung, den Kitas und Kreissparkassen. 17 der städtischen Kitas sollen morgen ganz geschlossen bleiben. In neun sei die Betreuung eingeschränkt, 17 weitere sollen normal geöffnet haben, berichtet Pressesprecherin Claudia Salden.

Verstoß gegen Corona-Verordnung: Teurer Besuch bei Freunden

6.12 Uhr: Waren fünf Personen in der Wohnung oder sechs? Standen Knabbereien auf dem Tisch oder nicht? Hat hier ein Vater nur schnell seine Tochter abgeholt oder mit einer befreundeten Familie gefeiert? In normalen Zeiten wären das keine Fragen, die die Justiz etwas angehen, keine Fragen, die sich ein Richter bei seiner Urteilsfindung stellt. Doch für das Ordnungswidrigkeitsverfahren, das am Montag am Reutlinger Amtsgericht verhandelt wurde, waren sie entscheidend: Es ging um einen mutmaßlichen Verstoß gegen das Infektionsschutzgesetz, begangen Mitte April, in der Corona-Hochphase also.

Das Amtsgericht in Reutlingen. Bild: Jonas Bleeser

Kreis Tübingen an der Schwelle zum Risikogebiet

6 Uhr: Guten Morgen aus der Online-Redaktion. Gestern Abend meldete das Tübinger Landratsamt 33 Neuinfektionen mit dem Coronavirus innerhalb eines Tages. Damit stieg die derzeit geltende wichtigste Kennzahl, die 7-Tage-Inzidenz, auf 46,2.

Steigt sie über 50, gilt der Kreis als Risikogebiet, und es werden schärfere Maßnahmen im Kampf gegen das Virus von den Behörden angeordnet, etwa eine allgemeine Maskenpflicht in den Innenstädten. Welche das Tübinger Landratsamt plant, soll heute um 10.30 Uhr auf einer Pressekonferenz erklärt werden. Einen Livestream gibt es auf tagblatt.de hier im Blog.

 

Push-Service:
Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

 

Das Wichtigste vom Tag

Seit Ausbruch der Corona-Pandemie in der Region Tübingen im März 2020 gab es bei tagblatt.de täglich und kostenlos unseren Live-Blog mit aktuellen Meldungen und Links zu wichtigen Artikeln über Covid-19 und den Folgen. Dafür haben wir viel Lob erhalten. Obwohl die Corona-Nachrichtenlage inzwischen deutlich dünner geworden ist, wollen wir den Blog fortführen, jedoch thematisch weiter gefasst: Ab sofort gibt es dort aktuelle Meldungen und Anreißer zu den wichtigsten Geschichten aus der Region Neckar-Alb – nicht nur, aber auch, wenn es um Corona geht. Den Blog gibt es unter dem Titel Der Tag in der Region direkt auf www.tagblatt.de.

Zum Dossier: Alle Corona Live-Blogs

Zum Artikel

Erstellt:
13. Oktober 2020, 06:30 Uhr
Aktualisiert:
13. Oktober 2020, 06:30 Uhr
zuletzt aktualisiert: 13. Oktober 2020, 06:30 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Inhalt nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen
Facebook Sport      Faceboook      Instagram      Twitter      Tagblatt-App