Der Tag in der Region

Live-Blog: Sechs neue Fälle in Tübingen · Verstöße gegen Maskenpflicht

29.09.2020

Von far/job/itz

Wer Maske trägt, muss garantiert nicht bezahlen. Bild: Ulrich Metz

Tigers verlieren Test

21.41 Uhr: Basketball-Zweitligist Tigers Tübingen hat am Dienstagabend seinen zweiten offiziellen Test verloren. Nach dem Erfolg gegen Basel (106:78) gab es in der Panzerhalle nun ein 88:90 (48:36) gegen Ligakonkurrent Kirchheim Knights. Trainiert werden die Knights seit dieser Saison von Ex-Tigers-Coach Igor Perovic. Dabei legte das neu formierte Tigers-Team stark los und führte nach zehn Minuten mit 24:10. Auch zur Pause waren es noch zwölf Punkte Vorsprung, der dann aber zusammenschmolz – und im Schlussviertel (16:26) nicht mehr reichte. Ausschlaggebend war vor allem das Reboundduell, das Kirchheim mit 36:23 gewinnen konnte.

Große Mehrheit für Industrie RT-Unlimited

19.45 Uhr: Auf dem ehemaligen Areal der Spedition Betz in Reutlingen, das die Stadt 2013 gekauft hat, soll bekanntlich ein hochmoderner Industriepark entstehen. Der Gemeinderat hat in seiner Sitzung am Dienstag mit großer Mehrheit den Rahmenplan für die Entwicklung von RT-Unlimited beschlossen. Nur die Fraktionen von WiR und AfD enthielten sich der Stimme.

Weitere Covid-19-Studie am UKT

19.40 Uhr: Eine deutschlandweite Studie am Universitätsklinikum Tübingen erfasst Daten von ehemaligen Covid-19-Intensivpatienten. Ziel der Studie ist es, Erfahrungen mit der Therapie von Covid-19 zusammenzufassen und Inzidenzen bestimmter Therapien wie antivirale Medikation auszuwerten. Die Studie erfasst die Daten pseudonymisiert mit bereits vorhandenen klinischen Behandlungsdaten.

Sternenbäck in Nöten

19.05 Uhr: Wegen fehlender Umsätze durch die Corona-Krise schließt die Bäckerei Sternenbäck mit Sitz in Hechingen (Zollernalbkreis) bis zum Jahresende 45 ihrer Filialen. 220 Mitarbeiter aus dem Verkauf, der Produktion und der Verwaltung seien betroffen, hieß es am Dienstag von der Geschäftsleitung. Die Sternenbäck-Gruppe hofft, dass sie bei anderen Bäckereien unterkommen.

Umweltpreis: Abstimmung läuft

18.38 Uhr: Im vergangenen Jahr gaben 41000 Menschen ihre Stimme während der zwei Online-Voting-Runden zum Umweltpreis der Stadtwerke Tübingen (SWT) ab. Ein Rekordergebnis, wie die SWT in einer Pressemitteilung berichten. Wie viele dieses Mal für ihre Lieblingsprojekte stimmen, wird sich bis zum 15. Oktober zeigen. Dann endet das diesjährige Online-Voting, und die Finalisten für die zehn Publikumspreise bei der siebten Auflage des SWT-Umweltpreises stehen fest. Nach dem Final-Voting – ebenfalls online – kürt schließlich eine Jury weitere Preisträger sowie die Gewinner im Wettbewerb für Betriebe.

Vier neue Fälle im Kreis Reutlingen

17.26 Uhr: Auch im Kreis Reutlingen hat es weitere Fälle gegeben. Seit gestern 16.30 Uhr sind binnen 24 Stunden vier neue Covid-19-Fälle hinzukommen. Es sind insgesamt 1958 Fälle. Die Zahl der Genesenen stieg seit gestern Mittag um 14 Personen auf 1763. Die 7-Tage-Inzidenz liegt pro 100.000 Einwohnern liegt bei 24,4. Unverändert gibt es insgesamt 90 Todesfälle.

Sechs neue Fälle im Kreis Tübingen

17.16 Uhr: Das Tübinger Gesundheitsamt meldet am heutigen Dienstag sechs neue Covid-19-Fälle. Somit steigt die Gesamtfallzahl auf 1544. „Bei zwei Fällen handelt es sich um Kontaktpersonen bereits bekannter Fälle, bei den übrigen vier Fällen versuchen wir, die Infektionsquelle zu ermitteln“, teilt Sprecherin Martina Guizetti mit. Die Zahl der Todesfälle in Zusammenhang mit dem Coronavirus bleibt bei 60.

Palmer: Bekomme ich die Flasche Bier? Alkoholfrei, bitte.

16.27 Uhr: TAGBLATT-Leserbriefschreiber Lothar Albus hatte eine Flasche Bier für denjenigen ausgelobt, der auf Grundlage einer Grafik (siehe unten) nachweisen kann, wie die Haltestelle der Stadtbahn, deren Zugänge und der Radverkehr auf der Neckarbrücke funktionieren können. Diese Grafik verschickte OB Boris Palmer nun in einer Pressemitteilung. „Was ist das Geheimnis? Sie beziehen sich auf eine Illustration, die eine Stadtbahn auf die bestehende Neckarbrücke montiert hat. So wird es aber nicht kommen. Die Neckarbrücke ist wie die Steinlachbrücke am Ende ihrer Lebenszeit angekommen und wird ersetzt werden müssen. Der Neubau muss deutlich breiter sein, damit endlich Platz für Bus, Rad und eben auch Stadtbahn ist“, schreibt Palmer. Und weiter: „Bekomme ich die Flasche Bier? Alkoholfrei, bitte.“

Mit dieser Grafik wandte sich OB Palmer an Leserbriefschreiber Albus. Grafik: Mailänder Consult

Auftakt des Stadtradelns

16.09 Uhr: Zum Stadtradeln-Auftakt setzten sich am Montagnachmittag 60 Leute vom Tübinger Marktplatz aus in Bewegung, viele mit Lastenrädern. Das „Go“ gab Oberbürgermeister Boris Palmer, der selbst wegen einer Sitzung anschließend nicht an der Fahrrad-Schwimmnudel-Demo teilnahm. „Bei gutem Wetter kann jeder radeln“, sagte Palmer.

Polizei kontrolliert im ÖPNV

15.27 Uhr: Bereits zum zweiten Mal hat das Reutlinger Polizeipräsidium am Dienstag in einer großangelegten Aktion die Maskenpflicht im ÖPNV kontrolliert. „Dabei bestätigten sich die Feststellungen der vergangenen Kontrolle. Die ganz überwiegende Mehrheit beweist Verantwortung und trägt Maske“, teilt die Polizei in einer Bilanz mit. Die Kontrollen fanden zwischen 7 und 13 Uhr statt. Ziel der Polizei ist mehr die Sensibilisierung als die Bestrafung der Fahrgäste. Etwa jeder Sechste trug nach Polizeiangaben in den vier Landkreisen Tübingen, Reutlingen, Zollernalb und Esslingen einen Mund-Nasen-Schutz. Im Landkreis Tübingen gab es 308 Verstöße, in drei Fällen wurden förmliche Ordnungswidrigskeitsverfahren eingeleitet, da die Betroffenen uneinsichtig waren. Ihnen droht ein Bußgeld von mindestens 100 und bis zu 250 Euro.

 

In eigener Sache:
Täglich berichtet das Schwäbische Tagblatt in einem Live-Blog über die aktuellen Entwicklungen in der Region. Unsere Arbeit wird nicht wie beim öffentlich-rechtlichen Rundfunk über allgemeine Gebühren finanziert, sondern durch unsere zahlenden Abonnenten und Anzeigenkunden. Dennoch bleibt dieses Übersichts-Blog gratis. Wenn Sie unsere Arbeit schätzen, denken Sie bitte darüber nach, sie durch den Abschluss eines Abos zu unterstützen. Das Online-Abo gibt es bereits zu einem Preis von 6,90 Euro im Monat.

 

Im Südwesten werden die Menschen deutschlandweit am ältesten

14.20 Uhr: In Baden-Württemberg haben Männer und Frauen im bundesweiten Vergleich die höchste Lebenserwartung. Ein derzeit neugeborenes Mädchen im Südwesten kann im Schnitt 84,2 Jahre alt werden, wie das Statistische Landesamt am Dienstag mitteilte. Für neugeborene Jungen betrage die Lebenserwartung im Land 79,8 Jahre. Nach den Ergebnissen der Sterbetafel 2017-2019 haben die Jungen in Baden-Württemberg damit eine um 14 Monate höhere Lebenserwartung als im Bundesdurchschnitt (78,6 Jahre). Die Mädchen aus dem Südwesten liegen 10 Monate über dem deutschlandweiten Durchschnitt (83,4 Jahre).

Kretschmann für strengere Corona-Regeln

13.32 Uhr: Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann hat sich vor der Schalte der Länderregierungschefs mit Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) für eine Festlegung auf eine Zahl an Teilnehmern bei privaten Feiern ausgesprochen. Die Infektionszahlen seien immer dann hoch, wenn die Zahl der Teilnehmer und ihrer Kontakte schwer zu kontrollieren sei, sagte der Grünen-Regierungschef am Dienstag. „Wir müssen aber schnell feststellen, orten und die Kontakte nachverfolgen können. Denn wenn das Virus außer Kontrolle gerät, werden wir zum Spielball des Erregers“, sagte Kretschmann. Eine konkrete Zahl nannte er nicht.

Pferd bei Verkehrsunfall schwer verletzt

13.17 Uhr: Ein Pferd ist bei einem Verkehrsunfall am späten Montagnachmittag so schwer verletzt worden, dass es von einem Tierarzt eingeschläfert werden musste. Eine 15-Jährige war kurz nach 17.30 Uhr mit dem Tier auf dem Feldweg parallel zur Öschinger Straße unterwegs. Hierbei kam ihr ein 33-Jähriger mit einem Lkw samt Anhänger entgegen. Der Feldweg ist momentan als Umleitungsstrecke aufgrund einer Straßensperrung in Genkingen für den Verkehr freigegeben. Die Jugendliche war bereits an dem Lastwagen vorbeigeritten, als ihr Pferd zu scheuen begann. Hierbei geriet es mit einem Hinterhuf unter den Zwillingsreifen des Anhängers. Der Lkw-Lenker hielt daraufhin kurz an, fuhr dann jedoch, ohne Kontakt mit der Reiterin aufzunehmen, davon. Der 33-Jährige konnte wenig später von Beamten der Verkehrspolizei Tübingen ermittelt werden. Ein Tierarzt wurde sofort an die Unfallstelle gerufen. Er konnte dem schwerverletzten Tier jedoch nicht mehr helfen. Die 15-Jährige war bei dem Unfall nicht verletzt worden.

Nach Streit bestohlen: Zeugenaufruf

13.02 Uhr: Die Polizei sucht nach Zeugen einer Auseinandersetzung, die sich am frühen Dienstagmorgen um kurz vor zwei Uhr in der Tübinger Karlstraße zugetragen haben soll. Nach derzeitigen Ermittlungen soll es zu einer Auseinandersetzung zwischen einem 26-Jährigen und einem Unbekannten gekommen sein. Der alkoholisierte und möglicherweise auch unter dem Einfluss berauschender Mittel stehende 26-Jährige wurde dabei leicht verletzt und vom Rettungsdienst in eine Klinik gebracht. Eine unbekannte Begleiterin seines Kontrahenten soll zudem das Mobiltelefon und weitere Gegenstände, die das Opfer nach eigenen Angaben bei den Handgreiflichkeiten verloren hatte, entwendet haben. Hinweise an das Polizeirevier Tübingen, Telefon 07071/9728660.

Wirtschaftsministerin sieht Vorstoß zu Klimaschutz kritisch

12.55 Uhr: Baden-Württembergs Wirtschaftsministerin Nicole Hoffmeister-Kraut (CDU) sieht einen Vorstoß des Grünen-Verkehrsminister Winfried Hermann skeptisch, wonach die Bürger im großen Stil aufs Auto verzichten und in zehn Jahren jeden zweiten Weg zu Fuß oder mit dem Fahrrad zurücklegen sollen. Eine Sprecherin der CDU-Politikerin sagte am Dienstag in Stuttgart, die Landesregierung habe sich bereits auf ambitionierte Sektorziele zur Erreichung des Klimaziels verständigt, unter anderem für den Verkehrsbereich, die man mittrage. „Kleinteilige Zielvorgaben zur Wahl des Verkehrsmittels greifen jedoch zu kurz. Entscheidend ist nicht die Anzahl der Fahrzeuge, sondern deren tatsächliche Klimabilanz.

Abstimmung über den SWT-Umweltpreis startet

11.26 Uhr: Im letzten Jahr gaben 41.000 Menschen ihre Stimme während der zwei Online-Voting-Runden beim Umweltpreis der Tübinger Stadtwerke (SWT) ab - laut Pressemitteilung der SWT ein Rekordergebnis. Ob es dieses Mal wieder so viele sind, die für ihre Lieblingsprojekte stimmen, zeigt sich bis zum 15. Oktober. Dann endet das Online-Voting und die Finalisten für die zehn Publikumspreise stehen fest. Auf der Internetseite www.swt-umweltpreis.de finden sich alle Bewerber mit Kurzportraits ihrer Projekte: 33 Vereine und Institutionen sowie vier Betriebe gehen ins Rennen. Selbst bis zum Ende der Voting-Phase am 15. Oktober können noch Bewerbungen eingereicht werden. Die zehn Projekte mit den meisten Stimmen kommen ins Finale. Dann werden alle Stimmen gelöscht und es geht in eine zweite Voting-Runde, die über die endgültigen Platzierungen entscheidet.

 

In eigener Sache:
Täglich berichtet das Schwäbische Tagblatt in einem Live-Blog über die aktuellen Entwicklungen in der Region. Unsere Arbeit wird nicht wie beim öffentlich-rechtlichen Rundfunk über allgemeine Gebühren finanziert, sondern durch unsere zahlenden Abonnenten und Anzeigenkunden. Dennoch bleibt dieses Übersichts-Blog gratis. Wenn Sie unsere Arbeit schätzen, denken Sie bitte darüber nach, sie durch den Abschluss eines Abos zu unterstützen. Das Online-Abo gibt es bereits zu einem Preis von 6,90 Euro im Monat.

 

Halb Baden-Württemberg ist für Endlager geeignet

10.05 Uhr: Bei der Suche nach einem Atommüll-Endlager in Deutschland kommt nach einer ersten Auswahl fast die Hälfte der Fläche Baden-Württembergs als möglicher Standort infrage. Die vier Teilgebiete im Südwesten, in denen es nach Erkenntnissen der Bundesgesellschaft für Endlagerung (BGE) günstige geologische Voraussetzungen für ein Atommüll-Endlager gibt, erstrecken sich über 39 Landkreise und kreisfreie Städte. Der Südwesten ist unter anderem wegen des Tongesteins an der Grenze zu Bayern im Gespräch. Dieses Teilgebiet erstreckt sich entlang einer Achse Ulm – Heidenheim. Ein weiteres Teilgebiet erfasst unter anderem die Landkreise Göppingen, Schwäbisch Gmünd, Aalen und Schwäbisch Hall. Der Kreis Tübingen ist nicht betroffen. Hier geht es zur Karte.

Eltern und Lehrer gegen Microsoft

9.44 Uhr: Eltern- und Lehrerverbände versuchen, die Beteiligung des US-amerikanischen Sofwarekonzerns Microsoft an der geplanten Bildungsplattform für die Schulen in Baden-Württemberg zu verhindern. Ein Bündnis aus Landeselternbeirat, den Arbeitsgemeinschaften gymnasialer Elternvertreter (ARGE) und dem Landes-Philologenverband stellte am Montag eine Reihe von Forderungen an die im Aufbau befindliche Plattform vor. Zu diesen „Grundvoraussetzungen“ zählt das Bündnis laut einer Pressemitteilung die Einhaltung des Datenschutzes und des Schutzes der Persönlichkeitsrechte aller Nutzer.

Der Dienstag im Südwesten beginnt nass und grau

7.40 Uhr: Nass und grau beginnt der Dienstag im Südwesten. Die Meteorologen des Deutschen Wetterdienstes (DWD) erwarten leichten bis mäßigen Regen, der jedoch am Nachmittag vom Westen her nachlassen soll. Auch dichte Wolken lockern in der zweiten Tageshälfte mancherorts auf. Dazu rechnet der DWD mit Temperaturen von bis zu 10 Grad im Bergland und 18 Grad im Breisgau.

Bücher, die bis nach Madagaskar reisten

7.26 Uhr: Mehr als 25 Jahre leitete Georg Ott-Stelzner die Diözesanbibliothek in Rottenburg. Er katalogisierte nicht nur den Bestand und schaffte weitere Sammlungen an, sondern weiß auch so manche Anekdote zu erzählen. Etwa von Kabelschächten oder einem 15 Kilogramm schweren Gesangbuch.

Ein historischer Tag

6.56 Uhr: Am späten Montagnachmittag war Spatenstich für das neue Gebäude der Diakoniestation im Kusterdinger Gewerbegebiet Braike. Schon nächstes Jahr ist Übergabe. Anette Rösch war „sehr glücklich, dass es los geht“, sie sprach in ihrer Begrüßung von einem „historischen Tag“. Die ehrenamtliche Vorsitzende der Diakoniestation Härten schwang am Montagnachmittag mit elf anderen Frauen und Männern den Spaten.

 

Push-Service:
Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

 

Es ist ruhiger geworden

6.30 Uhr: Kirchentellinsfurts Lärmaktionsplan wurde aktualisiert, die Tempo-30-Regelung in der Wannweiler Straße wirkt sich dabei positiv aus. „Das hat einen Rückgang von 4,5 Dezibel gebracht, das ist eine ganz erhebliche Lärmminderung“, freute sich Bürgermeister Bernd Haug in der Gemeinderatssitzung.

„Pfullingen ist handlungsfähig!“

6.21 Uhr: Seit Wochen geht auf dem Pfullinger Rathaus etwa alle 14 Tage eine Verlängerung der Krankmeldung von Bürgermeister Michael Schrenk ein – Ende nicht absehbar. „Aber wir sind trotzdem voll handlungsfähig“, versichert Martin Fink, der den Bürgermeister vertritt, im TAGBLATT-Interview.

„Wir gehen unfreiwillig“

6.14 Uhr: Der Mössinger Getränkehandel „Kühbauch’s Quelle“ schließt zum 1. Februar. „Die Leute gehen nicht mehr extra in einen Getränkefachmarkt“, sagt Nadja Futter, die den Markt seit 2014 führt. Die Coronakrise habe ihr Übriges getan.

Erwachsene, wie hier OB Boris Palmer bei der Eröffnung der Wasserspiele am neuen Spielplatz in der Metzgergasse, sollten nicht auf den Wasserspender springen. Bei zu viel Gewicht geht der nämlich schnell kaputt. Schon drei Mal musste er dieses Jahr repariert werden. Archivbild: Ulrich Metz

Laut, dreckig und beliebt

6.05 Uhr: Müll, Ratten und schlaflose Nächte: Der neugestaltete Spielplatz in der Metzgergasse bereitet den Anwohnern zunehmend Sorgen. Es sei einfach nicht der richtige Ort für einen Spielplatz, sagen sie: Zu eng sei die Wohnbebauung ringsum. Und dann sind da noch die pinkelnden Kinder.

Aktuelle Corona-Entwicklungen

6.01 Uhr : Guten Morgen aus der Onlineredaktion. Zunächst ein Blick auf die Corona-Zahlen: Am gestrigen Montag gab es im Kreis Reutlingen acht bestätigte Neuinfektionen, im Kreis Tübingen lediglich eine. Allerdings wurde in Tübingen am Wochenende eine Schülerin der Aischbachschule positiv getestet - die gesamte Klasse ist nun in Quarantäne. So ergeht es auch zwölf Schülerinnen und Schülern der Gomaringer Schloss-Schule - die jetzt per Videokonferenz am Unterricht teilnehmen.

Das Wichtigste vom Tag

Seit Ausbruch der Corona-Pandemie in der Region Tübingen im März 2020 gab es bei tagblatt.de täglich und kostenlos unseren Live-Blog mit aktuellen Meldungen und Links zu wichtigen Artikeln über Covid-19 und den Folgen. Dafür haben wir viel Lob erhalten. Obwohl die Corona-Nachrichtenlage inzwischen deutlich dünner geworden ist, wollen wir den Blog fortführen, jedoch thematisch weiter gefasst: Ab sofort gibt es dort aktuelle Meldungen und Anreißer zu den wichtigsten Geschichten aus der Region Neckar-Alb – nicht nur, aber auch, wenn es um Corona geht. Den Blog gibt es unter dem Titel Der Tag in der Region direkt auf www.tagblatt.de.

Zum Dossier: Alle Corona Live-Blogs

Zum Artikel

Erstellt:
29. September 2020, 06:30 Uhr
Aktualisiert:
29. September 2020, 06:30 Uhr
zuletzt aktualisiert: 29. September 2020, 06:30 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Inhalt nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen
Facebook Sport      Faceboook      Instagram      Twitter      Tagblatt-App