Der Tag in der Region

Live-Blog: 52 neue Coronafälle: Inzidenz im Kreis Tübingen steigt auf 140

02.11.2020

Von ST

Corona im Kreis Tübingen. Symbolbild: Gerd Altmann / Pixabay / Landkreis Tübingen

Millionen aus Dubai abgezweigt

19.23 Uhr: Satte 2,5 Millionen Euro sind im Juli 2019 bei einem Reutlinger Unternehmer eingegangen. Das Geld stammte von einem Privatmann aus Dubai. Es war als letzte Rate für ein großes Bauprojekt in München vorgesehen, das insgesamt rund 25 Millionen Euro gekostet hatte. Doch mit einer gefälschten E-Mail unter der fingierten Adresse der Baufirma wurde der Investor betrogen – und die Rechnung über 2,5 Millionen floss auf das Konto des Reutlingers. Dieser muss sich jetzt mit seiner 42-jährigen Ehefrau wegen vorsätzlicher beziehungsweise leichtfertiger Geldwäsche vor dem Reutlinger Schöffengericht verantworten.

Sechs Intensivpatienten am UKT

18.52 Uhr: Das Tübinger Uniklinikum versorgt nach eigenen Angaben derzeit 25 mit dem Coronavirus infizierte Patienten und davon sechs auf der Intensivstation. Am Freitag waren es 27 Patienten insgesamt und vier auf der Intensivstation.

Wirte geben ihr letztes Hemd

18.43 Uhr: Mit einem stillen Protest machten die Tübinger Wirte am Sonntagnacht, unmittelbar vor dem Lockdown, auf ihre finanziellen Ängste aufmerksam. „Wir wollen ein Zeichen setzen. Heute ist ein schwarzer Tag für die Gastronomie und für alle Kulturschaffenden“, sagte Franziska Wagner, Mitbetreiberin des Collegium, der Butterbrezel und des Café-Willi.

52 neue Fälle im Kreis Tübingen

17.40 Uhr: Auch im Kreis Tübingen steigen die Fallzahlen weiter. Wie das Landratsamt mitteilt, seien heute 52 neue Fälle bekannt geworden. Bei den genannten Fällen handle es sich in der Mehrzahl um Kontaktpersonen bereits bekannter Fälle und neue familiäre Häufungen. Bei vielen Fällen sei die Infektionsquelle allerdings auch noch unbekannt. Die Fallzahl steigt auf 2374, die 7-Tage-Inzidenz auf 140. Es sind keine weiteren Todesfallmeldungen eingegangen (Stand: 63 Todesfälle).

28 neue Fälle im Kreis Reutlingen

17.37 Uhr: Der Kreis Reutlingen vermeldet 28 neue Covid-19-Fälle. Damit steigt die Gesamtfallzahl auf 2762, davon gelten 2202 Menschen wieder als genesen. 91 Todesfälle sind weiterhin zu beklagen. Die 7-Tage-Inzidenz stieg somit über das Wochenende von 100 auf nun 117,8.

Antikörpertests aus der Drogerie: Ministerium prüft

17.29 Uhr: Das baden-württembergische Sozialministerium prüft das Angebot eines Coronavirus Antikörpertests beim Drogeriemarkt dm. Nach Rechtsauffassung des Ministeriums ist eine Abgabe nur an Fachpersonal zulässig, wenn solche Testkits einen diagnostischen Zweck haben.

Krankenhausgesellschaft: Noch kein Betten-Engpass

15.25 Uhr: Trotz steigender Corona-Zahlen und einem Teil-Lockdown müssen Patienten im Moment keine Angst haben, dass Kliniken im Südwesten wegen Überfüllung oder Engpässen schließen. Es gebe auch noch keinen Hinweis auf einen Aufnahmestopp, sagte eine Sprecherin der Baden-Württembergischen Krankenhausgesellschaft (BWKG) am Montag in Stuttgart.

Von mehr als 3000 Intensivbetten seien rund 800 frei, so die Sprecherin. Hinzu komme eine Notfallreserve von 1746 Betten, die innerhalb einer Woche aufgestellt werden könnten. Von den belegten Betten würden nur 245 für Corona-Patienten genutzt. Insgesamt - also auch auf anderen Stationen - wurden nach Angaben vom Montag etwa 1100 Corona-Infizierte in den Krankenhäusern im Land behandelt.

Corona: Polizei setzt auf Anti-Konflikt-Teams

15.15 Uhr: Mit speziell ausgebildeten Beamten wirbt die Polizei in Mannheim und Heidelberg seit Montag für die Einhaltung der aktuellen Corona-Verordnung. Wie ein Sprecher des Polizeipräsidiums in Mannheim sagte, gehören zu den Anti-Konflikt-Teams Frauen und Männer, die etwa bei Fußballspielen oder Demonstrationen im Einsatz sind, um Auseinandersetzungen zu verhindern.

 

In eigener Sache:
Täglich berichtet das Schwäbische Tagblatt in einem Live-Blog über die aktuellen Entwicklungen in der Region. Unsere Arbeit wird nicht wie beim öffentlich-rechtlichen Rundfunk über allgemeine Gebühren finanziert, sondern durch unsere zahlenden Abonnenten und Anzeigenkunden. Dennoch bleibt dieses Übersichts-Blog gratis. Wenn Sie unsere Arbeit schätzen, denken Sie bitte darüber nach, sie durch den Abschluss eines Abos zu unterstützen. Das Online-Abo gibt es bereits zu einem Preis von 6,90 Euro (ab 1. Januar 2021 8,90 Euro) im Monat.
50 % Rabatt über 3 Monate (21,15 Euro pro Monat) gibt es zurzeit als Aktion auf das Digitalabo. Damit können Sie das E-Paper, die digitale 1:1-Version der gedruckten Zeitung, und alle Zusatzinhalte wie Videos und Bildergalerien nutzen. Diese Aktion ist limitiert auf die 50 ersten Bestellungen und nur für Neukunden. Dazu einfach den Aktionscode "Digi50%" im Bestellformular des Digitalabos eingeben. Nach den 3 Monaten endet das Abo automatisch.

 

 

Curevac zufrieden mit ersten Tests des Impfstoffkandidaten

14.24 Uhr: Einen fertigen Impfstoff hat das Tübinger Biopharmaunternehmen Curevac noch nicht. Doch belegen Studien nach Auskunft der Experten, dass man auf dem richtigen Weg ist. Nach mehrmonatigen Tests bescheinigt das Tübinger Biopharmaunternehmen Curevac seinem Corona-Impfstoffkandidaten eine gute Verträglichkeit. Die Daten der Phase eins seien sehr ermutigend, sagte Vorstandsvorsitzender Franz-Werner Haas am Montag in Tübingen.

Reutlingen: 38-Jähriger rast mit Auto auf Polizisten zu

14.05 Uhr: Nur der Schuss aus der Dienstwaffe einer Polizistin hat einen 38-Jährigen in Reutlingen stoppen können, der mit einem Auto auf mehrere Polizeibeamte zusteuerte, wie ein Sprecher der Ploizei am Montag mitteilte.

Jagden mit bis zu 100 Teilnehmern weiter erlaubt

13.02 Uhr: Trotz der am Montag in Kraft getretenen neuen Corona-Einschränkungen dürfen nach den Worten von Baden-Württembergs Landwirtschaftsminister Peter Hauk (CDU) weiterhin Bewegungsjagden mit bis zu 100 Teilnehmern unter Beachtung von Hygienemaßnahmen stattfinden.

Lehrerverband: „Raubbau mit der Gesundheit des Personals“

12.35 Uhr: Vor den am Dienstag in Baden-Württemberg beginnenden Berufsschulprüfungen fordert der Verband der Lehrerinnen und Lehrern an beruflichen Schulen (BLV) einen besseren Gesundheitsschutz für Lehrkräfte und Schüler.

Sieg in letzer Sekunde: Troy Simons schlägt die Sirene

11.45 Uhr: Tigers Tübingen gewinnen am Sonntag beim Saison-Auftakt in letzter Sekunde mit 103:101 (48:51) gegen Paderborn. Zwei Sekunden auf der Uhr, 101:101, Einwurf Seite – von solchen Situationen träumt jeder Basketballer. Die Tigers Tübingen hatten am Sonntag Abend in der Paul-Horn-Arena in den letzten sieben Minuten einen 76:87-Rückstand aufgeholt.

Der fällt rein: So traf Troy Simons in letzter Sekunde zum Tübinger Auftaktsieg gegen Paderborn. Bild: Ulmer

Senioren kritisieren Palmers Appell zum Bus-Verzicht

11.35 Uhr: Mit seinem Corona-Appell an ältere Menschen stößt Tübingens Oberbürgermeister Boris Palmer (Grüne) beim Landesseniorenrat auf wenig Verständnis. Sein Aufruf an die Senioren, angesichts der steigenden Corona-Infektionszahlen den Stadtbus nicht zu nutzen und aufs Fahrrad oder auf das bereits seit April zur Verfügung stehende Anrufsammeltaxi umzusteigen, sei nicht nachvollziehbar, sagte der Vorsitzende des Landesseniorenrats, Uwe Bähr, am Montag der Deutschen Presse-Agentur.

Blick aufs Wetter: Bis zu 24 Grad im Südwesten

9.18 Uhr: Zum Start in die neue Woche wird es im Südwesten mit Temperaturen von bis zu 24 Grad ungewöhnlich mild. Nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes (DWD) werden am Vormittag dichtere Wolken erwartet, örtlich soll es „ein paar Tropfen“ geben.

Baden-Württemberg hat größten Anteil an Kurzarbeitern

8.47 Uhr: Baden-Württemberg hat einer Schätzung des Ifo-Instituts zufolge aktuell den größten Anteil an Kurzarbeitern in Deutschland. „Vor allem im stärker industrialisierten Süden mit seinem Fokus auf Metallverarbeitung, Maschinenbau, Autobauern und Zulieferern wird weiterhin deutlich mehr Kurzarbeit gefahren als anderswo“, sagte Ifo-Arbeitsmarkt-Experte Sebastian Link.

Halloween zu Corona-Zeiten

7.52 Uhr: Die Nacht der schaurigen Gestalten, der klappernden Knochen, der heulenden Werwölfe: An Halloween haben normalerweise Kinder und Partygängerinnen und -gänger gleichermaßen Lust an schaurig-schönen Kostümierungen und daran, mit den Toten zu tanzen. Doch pandemiebedingt war auch in Tübingen an Halloween in diesem Jahr alles ein bisschen anders als sonst.

Johanna (9), Anna (10) und Frida (7) feierten in ihrem großen Abstands-Süßigkeiten-Gespenst. Bild: Miri Watson

Französische Filmtage gehen online weiter

7.37 Uhr: Das Cineconcert am Samstag im Sparkassen-Carré war Schluss- und Höhepunkt eines Festivals, wie man es bisher kannte. Nun geht es online weiter.

Ab heute gilt die verschärfte Corona-Verordnung

7.13 Uhr: Am gestrigen Sonntag hat die baden-württembergische Landesregierung die verschärfte Corona-Verordnung verkündet. Sie soll ab heute bis Ende November gelten. Neben der Schließung von Restaurants, Bars, Cafés und Kultureinrichtungen gelten strengere Kontaktbeschränkungen: Im öffentlichen Raum dürfen nicht mehr als zehn Personen aus zwei Haushalten zusammentreffen. Ausgenommen von der Regelung zur Anzahl der Haushalte sind Ehegatten, Lebenspartner und Verwandte in direkter Linie. Die Anzahl von zehn Personen darf dennoch nicht überschritten werden. Gleiches soll zudem in privaten Räumen gelten. Verboten werden auch alle „Veranstaltungen, die der Unterhaltung dienen“, etwa Jahrmärkte, Kirchweihen und Tanzunterricht.

Corona-Begegnungsverkehr auf der Schultreppe der Geschwister Scholl Schule in Tübingen. Bild: Hans-Jörg Schweizer

Querdenken-Demo in Tübingen

7.00 Uhr: Am Samstag demonstrierten rund 60 Unterstützer der regierungskritischen Gruppe „Querdenken 7071“ auf der Tübinger Neckarinsel gegen die die Maskenpflicht im Schulunterricht. Auch Gegendemonstranten waren dort.

„Wir sind keine Alu-Hüte“, waren sich die Besucher/innen der Kundgebung von „Querdenken 7071“ sicher. Bild: Anne Faden

Tübinger Anlagenpark: Das große Loch kommt erst noch

6.50 Uhr: Am Rand des Tübinger Anlagenparks wurde eine Behelfsstraße für Baufahrzeuge und Busse angelegt. Auch drei provisorische Bussteige entstehen dort. So soll es auf der Baustelle weitergehen.

Live-Blog: 52 neue Coronafälle: Inzidenz im Kreis Tübingen steigt auf 140

Die Baustelle am Europaplatz und im Anlagenpark ändert sich täglich: Vor einer Woche sah die neue Behelfsstraße für Baufahrzeuge und Busse am Rand des Anlagenparks noch so aus. Inzwischen ist sie asphaltiert. Bild: Ulrich Metz

Die regionale Wirtschaft unterstützen

6.30 Uhr: Anlässlich der neuerlichen Schließungen in Gastronomie und einigen anderen Branchen hat der Handel- und Gewerbeverein Tübingen dazu aufgerufen, in diesem schwierigen Winter noch einmal ausdrücklich die regionale Wirtschaft zu unterstützen. „Dafür gibt es viele Möglichkeiten, je nachdem, was man braucht“, sagt HGV-Sprecher Stephan Braun dem TAGBLATT: Viele Gastronomen, die ihre Gasträume von Montag an schließen müssten, hätten Lieferdienste eingerichtet oder böten Essen und Getränke zum Mitnehmen an. Auch Einzelhändler, die nicht schließen müssen, könnten mit schwindenden Umsätzen zu kämpfen haben, während die Besucherfrequenz etwa in der Altstadt aufgrund der geschlossenen Cafés abnimmt. Braun verweist auf die Angebote in Tübingen, zusätzlich durch lokale Einkaufsgutscheine oder Online-Shopping sein Geld bewusst regional auszugeben. Eine der zentralen Internet-Adressen dafür ist das Portal „tueshop.de“, eine Koproduktion von HGV, Stadt und „Tübingen erleben“.

Mössinger Tafel bleibt geöffnet

6.25 Uhr: Ab heute gelten die neuen Coroan-Einschränkungen. Die Mössinger Tafel reagiert auf die neue Corona-Lage - bleibt jedoch geöffnet.. „Wir werden den Tafel-Betrieb dank veränderter Sicherheitsmaßnahmen aufrecht erhalten, um die Menschen im Steinlachtal auch in Zeiten der Pandemie mit günstigen und gesunden Lebensmitteln zu versorgen“, verkündet Vorsitzender Christoph Fasel in einer Pressemitteilung. Der Bedarf nach Unterstützung sei groß. Mit neuen Vorsichtsmaßnahmen wird ab Dienstag, 3. November, ab 14 Uhr der Tafelverkauf weitergeführt.

Es schwingt viel Schwermut mit

6.21 Uhr: Am Wochenende haben viele Menschen noch einmal die Chance genutzt, Konzerte, Kino oder Theater zu besuchen. TAGBLATT-Reporter Martin Zimmermann war in Rottenburg unterwegs.

Rückblick auf die Zahlen

6.15 Uhr: Guten Morgen an diesem Montag aus der Online-Redaktion! Wie fast jeden Tag werfen wir einen Blick auf die Zahlen. Das Gesundheitsamt meldete gestern im Kreis Tübingen 34 neue Fälle, damit stieg die Zahl auf 2332. Die 7-Tages-Inzidenz liegt nun bei 137. Im Kreis Reutlingen sind gestern 37 neue Fälle hinzugekommen, sodass die Gesamtzahl bei 2.734 bestätigten Covid-19-Fällen und die 7-Tage-Inzidenz bei 112,5 liegt.

Landesweit gab es nach gestrigem Stand 1264 Neuinfektionen, womit die Gesamtzahl auf 83.597 angewachsen und die 7-Tage-Inzidenz auf 116,3 pro 100.000 Einwohner angestiegen ist.

 

Push-Service:
Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

 

Das Wichtigste vom Tag

Seit Ausbruch der Corona-Pandemie in der Region Tübingen im März 2020 gab es bei tagblatt.de täglich und kostenlos unseren Live-Blog mit aktuellen Meldungen und Links zu wichtigen Artikeln über Covid-19 und den Folgen. Wir haben ihn nun thematisch weiter gefasst: Ab sofort gibt es dort aktuelle Meldungen und Anreißer zu den wichtigsten Geschichten aus der Region Neckar-Alb – nicht nur, aber auch, wenn es um Corona geht. Den Blog gibt es unter dem Titel Der Tag in der Region direkt auf www.tagblatt.de.

Zum Dossier: Alle Corona Live-Blogs

Zum Artikel

Erstellt:
2. November 2020, 06:25 Uhr
Aktualisiert:
2. November 2020, 06:25 Uhr
zuletzt aktualisiert: 2. November 2020, 06:25 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Inhalt nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen
Facebook Sport      Faceboook      Instagram      Twitter      Tagblatt-App