Der Tag in der Region

Live-Blog: Neuinfektionen: 28 im Kreis Tübingen, 49 im Kreis Reutlingen

28.12.2020

Von itz

Waschtag in Pandemiezeiten: Masken sind zum Trocknen am Geländer aufgehängt. Symbolbild: Jonas Bleeser

28 neue Fälle im Kreis Tübingen

17.39 Uhr: Das Tübinger Landratsamt vermeldet 28 Neuinfektionen mit dem Coronavirus am heutigen Montag. Damit beträgt die Gesamtfallzahl nun 4997. Die 7-Tages-Inzidenz sinkt auf 187. Bei den Fällen handle es sich teils um neue Fälle, teils um Kontaktpersonen. Zwei weitere Todesfälle seien hinzugekommen, zwei Personen Mitte 90 Jahre. Damit sind nun 97 Menschen in Zusammenhang mit dem Virus im Kreis gestorben.

Am Tübinger Uniklinikum werden derzeit nach UKT-Angaben 40 mit dem Coronavirus infizierte Personen versorgt, davon 15 auf der Intensivstation. Von diesen 15 seien sieben aus dem Landkreis Tübingen, der Rest sei aus anderen Krankenhäusern gekommen, sagte UKT-Direktor Michael Bamberg am Rande der Pressekonferenz zum Start des Impfzentrums.

49 neue Fälle im Kreis Reutlingen

17.35 Uhr: Das Reutlinger Landratsamt vermeldet heute 49 neue Coronafälle. Damit steigt die Gesamtfallzahl auf 6869. Die Inzidenz fällt auf 160,6. Von den heutigen Fällen seien bereits zwölf als Kontaktpersonen der Kategorie 1 bekannt. Die Infektionsketten der heutigen Fälle seien in mehr als 75 Prozent unentdeckt. Mit Einzelfällen seien zudem vier Pflegeheimeinrichtungen betroffen.

In den Kreiskliniken seien es weiterhin 58 Covid-19-Erkrankte im stationären Bereich, 52 Patienten am Standort RT (48 auf Normalstation und vier auf Intensivstation) und sechs Patienten auf Normalstation (Altersmedizin) in Bad Urach.

Fallzahlen nach Städten & Gemeinden

17.26 Uhr: Das Tübinger Landratsamt hat die neuen Covid-19-Fallzahlen nach Städten und Gemeinden mit Stand von gestern veröffentlicht. Hier die Auflistung (in Klammern die Zunahme seit 23. Dezember): Ammerbuch (9), Bodelshausen (3), Dußlingen (5), Gomaringen (15), Hirrlingen (4), Kirchentellinsfurt (15), Kusterdingen (22), Mössingen (19), Nehren (3), Neustetten (2), Ofterdingen (5), Rottenburg (68), Starzach (7) und Tübingen (132). In Dettenhausen gab es keinen neuen Fall. Insgesamt gab es 4969 Fälle bis gestern, davon sind 4167 Menschen gestorben und 95 gestorben. Damit sind derzeit 707 Fälle im Landkreis aktiv.

Corona-Mutation: Keine weiteren Fälle

16.19 Uhr: Nach dem ersten Nachweis der mutierten Coronavirus-Variante B.1.1.7 in Deutschland sind den Behörden im Südwesten keine weiteren Fälle bekannt. „Nach unserer Kenntnis gibt es bisher in Baden-Württemberg nur diesen einen Nachweis“, teilte eine Sprecherin des Regierungspräsidiums Stuttgart am Montag mit, bei dem das Landesgesundheitsamt angesiedelt ist. „Von diesem Fall geht nach aktueller Einschätzung kein bedeutendes Übertragungspotenzial aus, da sich die Person von Anfang an in Isolation befunden hat.“ Ihre Kontaktpersonen seien negativ getestet worden, sagte eine Sprecherin des Landratsamts Freudenstadt. Im dortigen Kreis besucht die Infizierte Verwandte.

Einbrecher in U-Haft

16.14 Uhr: Ein polizeibekannter 40-Jähriger aus einer Tübinger Kreisgemeinde sitzt seit Mittwoch in Untersuchungshaft. Er soll laut Polizei in Hirschau, Tübingen und Pfäffingen geklaut haben. Bei seiner Festnahme habe der Mann die Beamten bespuckt und zu treten versucht, wofür er sich ebenfalls verantworten muss.

Brand im Tübinger Westen

16.08 Uhr: In einer gemeinsamen Tiefgarage eines Mehrfamilienhauses in der Zwehrenbühlstraße brach am heutigen Mittag ein Feuer aus. Inzwischen sei es unter Kontrolle, sagte ein Sprecher der Feuerwehr auf Nachfrage. Demnach hätten drei Fahrzeuge gebrannt und vier weitere Autos seien in Mitleidenschaft gezogen worden.

Corona-Verstöße: Polizei zieht Bilanz

14.08 Uhr: In der Zeit von Mittwoch bis Sonntag stellte die Reutlinger Polizei 584 Verstöße gegen die Corona-Verordnung in den Landkreisen Tübingen, Reutlingen, Esslingen und Zollernalb fest. Von den 584 Verstößen seien 139 auf den Landkreis Tübingen entfallen, 118 hätten sich im Kreis Reutlingen ereignet, sagte eine Polizeisprecherin dem TAGBLATT. In 74 Fällen seien Bußgeldverfahren eingeleitet worden.

Alles Wissenswerte zum Tübinger Impfzentrum

13.19 Uhr: Am heutigen Montag informierten die Beteiligten über die Abläufe im Tübinger Impfzentrum in der Paul-Horn-Arena. Mobile Pflegeteams sind bereits gestartet, um erste Heime im Kreis aufzusuchen. Alle Informationen gibt es hier.

350 Sterne für die Pflegeheime

10.36 Uhr: Der Hirrlinger Gärtnermeister Thomas Vollmer hatte im vergangenen Januar wie gewohnt rund 1000 Weihnachtssterne als Jungpflanzen bestellt. Im Juli topfte er sie um. Doch dann kam der verschärfte Lockdown: Die Gärtnerei musste schließen, und es fanden auch keine Weihnachtsfeiern mehr statt. So blieb Vollmer auf rund 350 Stück sitzen. Daher verschenkte der 46-Jährige die roten und gescheckten Weihnachtssterne nun an Altersheime in Hirrlingen und Umgebung. Damit wolle er den Heimbewohnern und -mitarbeitern zu Weihnachten eine Freude bereiten, sagte Vollmer.

Mangel an Wohnraum für Ältere?

9.48 Uhr: Immer mehr Senioren – aber auch genug altersgerechter Wohnraum? Im Landkreis Tübingen könnte die Zahl der Menschen, die älter als 65 sind, bis zum Jahr 2035 auf 58.200 anwachsen – das sind 52 Prozent mehr als noch im Jahr 2017. Die Gewerkschaft IG Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) fordert in einer Pressemitteilung mehr Anstrengungen bei der Schaffung seniorengerechter Wohnungen: „Lift statt Treppe, breitere Türen für Rollator und Rollstuhl, barrierefreie Duschen – nur ein kleiner Teil der Wohnungen im Landkreis ist für die rasant wachsende Generation Ü65 geeignet. Das muss sich ändern“, sagt Andreas Harnack, Regionalleiter der IG BAU Südwürttemberg. Die Gewerkschaft beruft sich hierbei auf eine Demografie-Prognose des CIMA Instituts für Regionalwirtschaft. „Wenn die Rentner-Generation nicht stärker berücksichtigt wird, droht vielerorts schon in einigen Jahren eine graue Wohnungsnot“, betont Harnack.

Eisenmann will Schulen öffnen

8.02 Uhr: Für Fernunterricht hat Kultusministerin Susanne Eisenmann nicht viel übrig. Insbesondere in Grundschulen sei der Unterricht mit einem Lehrer im Klassenraum unverzichtbar. Deshalb sollten gerade für die jüngsten Schüler nach dem 10. Januar die Schulen wieder öffnen.

Ein Blick auf das Wetter

7.35 Uhr: Mit Glätte, Frost und Regen startet die Woche im Südwesten. Nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes beginnt der Montag stark bewölkt und zeitweise regnerisch. In höheren Lagen fällt Schnee. Der Deutsche Wetterdienst warnt im Süden und Osten des Landes vor Glätte und Frost, im Südwesten zudem vor Sturmböen. Die Höchstwerte liegen bei -1 bis 7 Grad am Oberrhein.

Auszeichnung für Rammensee

7.33 Uhr: Der hochdotierte Landesforschungspreis 2020 geht in diesem Jahr nach Freiburg und ein weiteres Mal nach Tübingen. Ausgezeichnet wird neben der Epidemiologin Anna Köttgen auch der Immunologe Hans-Georg Rammensee, einer der beiden Gründer des Tübinger Corona-Impfstoff-Herstellers Curevac. Der 67-Jährige hat sich auf dem Feld der individualisierten Therapien für Krebspatienten einen Namen gemacht. Das teilte das baden-württembergische Wissenschaftsministerium am Montag mit. Die alle zwei Jahre vergebene Auszeichnung ist mit je 100.000 Euro dotiert.

Hans-Georg Rammensee. Archivbild: Ulrich Metz

Sieben Schnelltests waren positiv

7.05 Uhr: Wie bereits berichtet, besuchte Gesundheitsminister Manfred Lucha am Heiligen Morgen die Tübinger Schnelltestaktion. Gestern nannte Initiatorin Lisa Federle Zahlen: Insgesamt ließen sich am 24. Dezember 600 Menschen testen. Zwei waren positiv. Sie mussten auf den Tübinger Festplatz, um das Ergebnis mit einem PCR-Test nochmals überprüfen zu lassen. Zu einer weiteren Test-Aktion auf dem Marktplatz am Nachmittag des 25. Dezember kamen 294 Menschen, von denen fünf positiv waren.

Weitere Test-Termine sind am Dienstag, 29. Dezember, und am Mittwoch, 30. Dezember, jeweils von 16 bis 18 Uhr auf dem Tübinger Marktplatz. Am Samstag, 2. Januar, steht die Teststation von 11 bis 13 Uhr vor dem Stadtmuseum Tübingen in der Kornhausstraße.

Ein Revier der Extreme

7 Uhr: „Kälteloch“ oder wärmster Ort Deutschlands? Auf der Tour durchs Rinnental von Sonnenbühl (Kreis Reutlingen) erfahren die Wanderer viel über Klima-Kapriolen, die auch bereits Meteorologen wie Jörg Kachelmann beschäftigten. Raimund Weible war bei der Wanderung dabei.

 

In eigener Sache:
Täglich berichtet das Schwäbische Tagblatt in einem Live-Blog über die aktuellen Entwicklungen in der Region. Unsere Arbeit wird nicht wie beim öffentlich-rechtlichen Rundfunk über allgemeine Gebühren finanziert, sondern durch unsere zahlenden Abonnenten und Anzeigenkunden. Dennoch bleibt dieses Übersichts-Blog gratis. Wenn Sie unsere Arbeit schätzen, denken Sie bitte darüber nach, sie durch den Abschluss eines Abos zu unterstützen. Das Online-Abo gibt es bereits zu einem Preis von 6,90 Euro (ab 1. Januar 2021 8,90 Euro) im Monat.
50 % Rabatt über 3 Monate (21,15 Euro pro Monat) gibt es zurzeit als Aktion auf das Digitalabo. Damit können Sie das E-Paper, die digitale 1:1-Version der gedruckten Zeitung, und alle Zusatzinhalte wie Videos und Bildergalerien nutzen. Diese Aktion ist limitiert auf die 50 ersten Bestellungen und nur für Neukunden. Dazu einfach den Aktionscode "Digi50%" im Bestellformular des Digitalabos eingeben. Nach den 3 Monaten endet das Abo automatisch.

 

Weniger Impfstoff als gedacht

6.52 Uhr: Seit gestern wird gegen das Coronavirus geimpft im Land: Ganz reibungslos verlief der Start in Baden-Württemberg aber nicht. Der Städtetag informierte die Kommunen, dass für den Südwesten zunächst „deutlich weniger Dosen des Biontech-Impfstoffes zur Verfügung“ stehen als angekündigt worden sei. Zudem mangele es an elektrischen Kühlboxen zur Lagerung des Impfstoffs. Es gebe aber kurzfristig Thermoboxen mit Kühlakkus. Im Kreis Tübingen sollen mobile Impfteams heute loslegen, das Zentrum in der Paul-Horn-Arena geht am 4. Januar in Betrieb.

Die Lage im Hospitalgarten-Haus

6.29 Uhr: Der Corona-Ausbruch im städtischen Pflegeheim „Haus am Hospitalgarten“ hat sich weiter ausgebreitet: Bis Sonntagmittag wurden dort 45 von 58 Bewohner/innen „positiv“ auf Covid-19 getestet. Dies berichtete der Rottenburger Bürgermeister Hendrik Bednarz gestern am Telefon. Auch im benachbarten „Haus Katharina“ wurde nun bei zwei Bewohnern Covid-19 nachgewiesen. Sie wurden daraufhin hinüber ins „Haus am Hospitalgarten“ verlegt. „Wir hoffen, dass wir damit das Virus aus dem Haus Katharina draußen halten können“, sagte Bednarz.

Über Weihnachten 1945

6.21 Uhr: Lange Schlangen vor den Läden, Ausgangs- und Reisebeschränkungen und auch der Impfstoff fehlte – beim ersten Christfest nach dem Zweiten Weltkrieg setzten den Tübingern vor 75 Jahren außerdem Hunger und Kälte zu. TAGBLATT-Redakteur Manfred Hantke blickt zurück.

Weihnachtsbaumverkauf auf dem Holzmarkt 1945. Bild: Stadtarchiv Tübingen

Kliche-Behnke kritisiert Impfstrategie

6.15 Uhr: In Tübingen soll am heutigen Montag zunächst mit dem mobilen Impfen von (über) 80-Jährigen begonnen werden, die in Pflegeheimen wohnen. Dorothea Kliche-Behnke, Tübinger SPD-Landtagskandidatin und stellvertretende Vorsitzende der SPD Baden-Württemberg, kritisiert in einer Pressemitteilung: „Während die immobilen Menschen in den Heimen von mobilen Teams geimpft werden, müssen 80-Jährige, die zuhause, im betreuten Wohnen oder in ambulant betreuten Wohngemeinschaften wohnen, zu den Impfzentren kommen.“

100 Kilometer durch den Schönbuch

6.07 Uhr: Mountainbiker lieben den Schönbuch, der Wald bietet spektakuläre Trails – andererseits ist der Naturpark wertvoller Rückzugsraum für viele teilweise geschützte Pflanzen- und Tierarten wie den Rothirsch. Nach langen Abstimmungsprozessen unter den Landkreisen wurde nun unter der Federführung des Naturparks Schönbuch ein neues Besucherleitsystem nahezu installiert – darin finden sich mehr als 100 Kilometer, die eigens für Mountainbiker ausgewiesen wurden.

 

Push-Service:
Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

 

Blick auf die Corona-Zahlen

6.02 Uhr: Guten Morgen aus der Online-Redaktion! Wir blicken zunächst auf die Corona-Zahlen, die über die Feiertage ein bisschen erfreulicher ausgefallen sind, was jedoch mit weniger Tests und weniger Auswertungen durch die Labore zusammenhängt. Im Kreis Tübingen hat es gestern 31 Neuinfektionen mit dem Coronavirus gegeben, die Gesamtfallzahl stieg auf 4969. Bei den neuen Fälle handle es sich hauptsächlich um Folgeansteckungen im Familien- und Bekanntenkreis. Die 7-Tages-Inzidenz sank auf 197. Neue Todesfälle (Stand: 95) habe es nicht gegeben.

Der Kreis Reutlingen vermeldete gestern 15 Neuinfektionen mit dem Coronavirus. Damit stieg die Gesamtfallzahl auf 6820. Da sich das Reutlinger Landratsamt bei der 7-Tages-Inzidenz stets auf das Landesgesundheitsministerium beruft, es bei der Übermittlung von Fallzahlen zu einer Überschneidung gekommen sei, gab es gestern keinen Inzidenzwert.

Das Wichtigste vom Tag

Seit Ausbruch der Corona-Pandemie in der Region Tübingen im März 2020 gab es bei tagblatt.de täglich und kostenlos unseren Live-Blog mit aktuellen Meldungen und Links zu wichtigen Artikeln über Covid-19 und den Folgen. Wir haben ihn nun thematisch weiter gefasst: Ab sofort gibt es dort aktuelle Meldungen und Anreißer zu den wichtigsten Geschichten aus der Region Neckar-Alb – nicht nur, aber auch, wenn es um Corona geht. Den Blog gibt es unter dem Titel Der Tag in der Region direkt auf www.tagblatt.de.

Zum Artikel

Erstellt:
28. Dezember 2020, 06:30 Uhr
Aktualisiert:
28. Dezember 2020, 06:30 Uhr
zuletzt aktualisiert: 28. Dezember 2020, 06:30 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Inhalt nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen
Facebook Sport      Faceboook      Instagram      Twitter      Tagblatt-App