Der Tag in der Region

Live-Blog: Kreis Tübingen: 33 neue Infektionen · Inzidenz 46,2

12.10.2020

Von itz/hz/mpl/job

Das Landratsamt Tübingen. Bild: Hans-Jörg Schweizer

Kreis Reutlingen verlegt Teststelle

19.48 Uhr: Der Kreis Reutlingen verlegt seine zentrale Abstrichstelle wieder nach Reutlingen. Die Corona-Teststelle, die bisher auf dem Schoell-Areal in Münsingen betrieben wurde, zieht wieder auf den Freibad-Parkplatz.

Die Zentrale Abstrichstelle des Reutlinger Gesundheitsamts war bereits bis Mai auf dem Freibadparkplatz an der Kreuzeiche. Bild: Jonas Bleeser

Kreis Tübingen: Stark steigende Infektionszahlen

19 Uhr: Das Tübinger Gesundheitsamt meldet am Montag 33 Neuinfektionen. Somit sind nun 1679 Fälle im Kreis Tübingen bekannt. „Darunter sind Kontaktpersonen von bereits bekannten Fällen, aber auch nach Familienfeiern und weitere Fälle an Schulen“, teilt das Landratsamt mit. Der Überblick:

Im Kinderhaus „Stiefelhof“ gibt es einen Corona-Fall. Die Kinder der gesamten Gruppe sowie das Erziehungspersonal wurden in Quarantäne geschickt.

An der Wilhelm-Schickard-Schule wurde eine Klasse wegen eines Corona-Falles in Quarantäne geschickt. Ob auch Lehrkräfte betroffen sind, wird derzeit noch ermittelt.

Auch an der Gewerblichen Schule Tübingen gibt es einen Corona-Fall mit der Folge, dass einzelne Schülerinnen und Schüler in Quarantäne geschickt wurden. Lehrkräfte sind nicht betroffen.

Am Karl-von-Frisch-Gymnasium in Dußlingen sind weitere Corona-Fälle aufgetreten mit der Folge, dass über die bereits in Quarantäne befindlichen Klassen hinaus noch weitere Klassen in Quarantäne müssen. Davon sind teilweise auch Lehrkräfte betroffen.

Auch am Firstwald-Gymnasium in Kusterdingen gibt es einen Corona-Fall. Die betroffene Klasse muss in Quarantäne; Lehrkräfte sind nicht betroffen.

Mit dieser Fallentwicklung liegen wir im Kreis Tübingen bei einer 7-Tage-Inzidenz von 46,2. Über weitere Maßnahmen will das Landratsamt morgen auf einer Pressekonferenz informieren.

Kinder finden 45 Kilo Falschgeld in Bach

18.50 Uhr: Kurioser Fund in einem Bach bei Bretzfeld im Hohenlohe-Kreis: Spielende Kinder haben falsche 2-Euro-Münzen mit einem Gesamt-Nennwert von über 10.000 Euro gefunden. Der Vater informierte die Polizei.

Stuttgarter Krawall: 100 Verdächtige ermittelt

18 Uhr: Nach der Chaos-Nacht mit Plünderungen und Sachbeschädigungen in Stuttgart Ende Juni hat die Polizei 100 Tatverdächtige ermittelt. Innenminister Thomas Strobl (CDU) bezeichnete die Ermittlungen von Polizei und Staatsanwaltschaft als „beachtlichen Erfolg“. „Die Zahl 100 ist ein klares Signal an die Straftäter dieser Nacht: Wir kriegen euch! Wiegt euch nicht in Sicherheit! Stellt euch besser freiwillig, bevor die Polizei euch identifiziert!

 

In eigener Sache:
Täglich berichtet das Schwäbische Tagblatt in einem Live-Blog über die aktuellen Entwicklungen in der Region. Unsere Arbeit wird nicht wie beim öffentlich-rechtlichen Rundfunk über allgemeine Gebühren finanziert, sondern durch unsere zahlenden Abonnenten und Anzeigenkunden. Dennoch bleibt dieses Übersichts-Blog gratis. Wenn Sie unsere Arbeit schätzen, denken Sie bitte darüber nach, sie durch den Abschluss eines Abos zu unterstützen. Das Online-Abo gibt es bereits zu einem Preis von 6,90 Euro im Monat.

 

Viele Infizierte in Stuttgarter Seniorenheim

17.46 Uhr: In einem Altenheim in Stuttgart ist es zu einem Corona-Ausbruch gekommen. In der Einrichtung seien 30 Menschen positiv auf das Virus getestet worden, sagte ein Sprecher der Stadt am Montag auf Anfrage. Unter den Infizierten seien zahlreiche Mitarbeiter und einige Bewohner.

Beim Blick auf das Infektionsgeschehen in Baden-Württemberg rückt die Landeshauptstadt immer mehr in den Fokus. In Stuttgart war am Samstag der Wert von 50 Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner in sieben Tagen überschritten worden. Am Sonntag lag der Wert bei 55,8. Die Stadtverwaltung zog angesichts der Lage die Notbremse, am Mittwoch sollen strengere Regeln in Kraft treten. So wird etwa in der Innenstadt das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes verpflichtend.

Drogen bei Münsinger Heilungs-Seminar?

17.25 Uhr: Wegen gewerbsmäßigen Handels mit Betäubungsmitteln ermitteln die Staatsanwaltschaft Tübingen und Rauschgiftermittler der Kriminalpolizei gegen drei Männer im Alter von 35, 36 und 37 Jahren. Die Beschuldigten veranstalteten offenbar mehrtägige Seminare, bei denen den Teilnehmern angeblich zum Zweck der Heilung von Seele und Geist Substanzen angeboten wurden, die unters Betäubungsmittelgesetz fallen, darunter halluzinogene Pflanzen und Tiersekrete. In Münsingen rückte deshalb die Polizei an.

Zehn neue Fälle im Kreis Reutlingen

16.50 Uhr: Der Kreis Reutlingen meldet im Vergleich zum Sonntag zehn neue Infektionen mit dem Corona-Virus. Die 7-Tages-Inzidenz, also die Zahl der durchschnittlichen Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner am Tag, liegt im Kreis Reutlingen bei 29,3. An der Schillerschule Dettingen/Erms gibt es nun insgesamt 15 laborbestätigte Fälle.

Insgesamt sind damit 2090 Infektionen im Kreis seit dem Beginn der Pandemie registriert worden, 1884 Infizierte gelten als genesen. Die Zahl der in Verbindung mit dem Virus Verstorbenen liegt weiter unverändert bei 90.

Größter Pflegeanbieter im Land: „Alte nicht einsperren“

16.40 Uhr: Die Evangelische Heimstiftung, der größte Pflegeanbieter in Baden-Württemberg, will verhindern, dass bei einer zweiten Corona-Welle wieder die Pflegeheime geschlossen werden. „Meine Befürchtung ist: Wenn die Infektionszahlen steigen, kommt ein Gesundheitsamt, ein Bürgermeister, ein Landrat oder ein Ministerpräsident auf die Idee, die Häuser wieder zuzumachen - das werden wir nicht zulassen, dagegen werden wir uns wehren“, sagte der Hauptgeschäftsführer Bernhard Schneider der „Stuttgarter Zeitung“ und der „Stuttgarter Nachrichten“ (Dienstag), wie die Dpa vorab meldet. „Wir dürfen unsere Alten nicht mehr einsperren.

 

In eigener Sache:
Täglich berichtet das Schwäbische Tagblatt in einem Live-Blog über die aktuellen Entwicklungen in der Region. Unsere Arbeit wird nicht wie beim öffentlich-rechtlichen Rundfunk über allgemeine Gebühren finanziert, sondern durch unsere zahlenden Abonnenten und Anzeigenkunden. Dennoch bleibt dieses Übersichts-Blog gratis. Wenn Sie unsere Arbeit schätzen, denken Sie bitte darüber nach, sie durch den Abschluss eines Abos zu unterstützen. Das Online-Abo gibt es bereits zu einem Preis von 6,90 Euro im Monat.

 

Tourismusminister: „Gegen Urlaub im Land nichts einzuwenden“

16.22 Uhr: Trotz der sich zuspitzenden Pandemie sieht Tourismusminister Guido Wolf (CDU) keinen Grund für einen Verzicht auf Reisen durchs Land in den Herbstferien.

Maskenpflicht im Landtag verhängt

16.20 Uhr: Wegen steigender Corona-Infektionszahlen hat Landtagspräsidentin Muhterem Aras (Grüne) eine Maskenpflicht im Landtag angeordnet. Diese soll ab Mittwoch in Kraft treten.

Krawall am Tübinger Bahnhof

15.25 Uhr: Ein 22-jähriger deutscher Staatsangehöriger stieß am frühen Sonntagmorgen einem der eingesetzten Beamten am Tübinger Hauptbahnhof gegen die Brust. Das teilt die zuständige Bundespolizei mit. Während der 22-Jährige demnach infolge des Angriffs kontrolliert zu Boden gebracht und festgehalten wurde, leistete er weiterhin Widerstand gegen die Maßnahmen, indem er einem Polizisten gegen das Knie trat und diesen zudem bespuckte. Während des Festhaltens des Mannes warfen die weiteren Gruppenmitglieder den Beamten Polizeigewalt vor und filmten die polizeilichen Maßnahmen. Als mehrere zudem körperlich auf die Einsatzkräfte einzuwirken versuchten, setzten die Beamten Pfefferspray gegen die Personengruppe ein.

Automatische Parkhäuser am Flughafen Stuttgart geplant

15.18 Uhr: Weltweit wird an der Entwicklung selbstfahrender Autos gearbeitet. Ein Gemeinschaftsprojekt zweier großer Konzerne in Stuttgart hat eher selbstparkende Autos im Sinn. Das Auto steuert selbstständig den Parkplatz im Parkhaus an: Der Technologiekonzern Bosch und der Autobauer Daimler wollen künftig mit dem Parkgaragenbetreiber Apcoa und dem Stuttgarter Flughafen hochmoderne Autos an dem Airport ohne Fahrer, also vollautomatisch im Parkhaus bis zum Stellplatz fahren lassen.

Frau gewinnt 42,5 Millionen Euro im Lotto

14.50 Uhr: Die Wahrscheinlichkeit lag bei 1 zu 140 Millionen: Eine Frau ausdem Zollernalbkreis hat mit sechs Richtigen und der passenden Zusatzzahl gut 42,5 Millionen Euro im Lotto gewonnen - und damit einen Rekord aufgestellt.

Betrieb von Bordellen wieder erlaubt

13.10 Uhr: In Baden-Württemberg dürfen seit Montag Bordelle und Laufhäuser wieder öffnen. Die Verordnung sieht jedoch vor, dass nur Eins-zu-eins-Prostitution wieder stattfinden darf.

SPD fordert Maskenpflicht im Landtag

13.05 Uhr: Wegen der steigenden Infektionszahlen pocht die SPD auf eine Maskenpflicht im Landtag. „Auf vielen öffentlichen Plätzen in Stuttgart gilt ab dieser Woche eine Maskenpflicht. Da ist es selbstverständlich, dass dies auch für die Abgeordneten im Landtag gelten muss“, sagte der parlamentarische Geschäftsführer der SPD-Fraktion, Reinhold Gall, am Montag.

Zugausfälle und Fahrplanänderungen im November

12.55 Uhr: Vom 2. bis 10. November werden die Gleise am Metzinger Bahnhof umgebaut. Dadurch kommt es auf der Strecke zwischen Stuttgart Hbf und Tübingen Hbf zu Fahrplanänderungen und Zugausfällen. Am Wochenende 7./8. November muss der Metzinger Bahnhof komplett gesperrt werden.

Digitalisierung der Gesundheitsämter

11.37 Uhr: Der Tübinger Landrat Joachim Walter fordert eine verbindliche Digitalisierung der Gesundheitsverwaltung. „Bitte nehmen Sie sich diesem Thema an, es ist mitentscheidend dafür, ob wir die Pandemie meistern“, sagte er heute bei der 40. Landkreisversammlung in Villingen-Schwenningen.

Prostitution: Sexkauf verbieten?

11.10 Uhr: Unter dem Motto „Sexkaufverbot – jetzt auch in Deutschland?!“ informierte die Frauen-Union am Samstag auf dem Tübinger Holzmarkt darüber, warum ihrer Überzeugung nach die Inanspruchnahme sexueller Leistungen in Deutschland verboten werden soll.

Vesperkirche an neuem Ort

10.55 Uhr: Die Tübinger Vesperkirche wird es Ende Januar 2021 definitiv nicht mehr in der Martinskirche geben. Stattdessen soll sie Dekanin Elisabeth Hege zufolge auf das Areal rund um die Eberhardskirche verlegt werden.

Ein Blick aufs Wetter

9.59 Uhr: Der Herbst legt zum neuen Wochenbeginn so richtig los: Am Montag ist es in Baden-Württemberg grau, stark bewölkt, es regnet vereinzelt und die Schneefallgrenze sinkt auf 1200 Meter. Kalte Meeresluft aus Skandinavien sorgt außerdem für kühle Temperaturen von maximal sechs Grad im höheren Bergland und 13 Grad im Rheintal. In der Nacht zum Dienstag fallen vereinzelt Schauer, Nebel zieht auf und die Sichtweite sinkt auf unter 150 Meter.

CHT am Fernwärmenetz

9.32 Uhr: Im Wärmesektor stecken vielfältige Potentiale für die Energiewende. Eines davon ist die Fernwärme. Sie leistet als effizienter Energieträger ganz besonders beim Einsatz in wärme- und energieintensiven Unternehmen einen wichtigen Beitrag für Nachhaltigkeit und Klimaschutz. Die CHT-Gruppe für Spezialchemie hat sich am Stammsitz in der Tübinger Bismarckstraße für die Fernwärme der Stadtwerke Tübingen entschieden - und damit für Einsparungen bei CO2 und fossilen Rohstoffen. Gleichzeitig wächst das Fernwärmenetz der Stadtwerke um einen weiteren halben Kilometer. Das teilen die Stadtwerke mit.

Projekt am Flughafen

7.33 Uhr: Weltweit wird an der Entwicklung selbstfahrender Autos gearbeitet. Ein Gemeinschaftsprojekt großer Konzerne in Stuttgart hat eher selbstparkende Autos im Sinn. Es soll in einem Parkhaus am Flughafen bis zur Serienreife weiterentwickelt werden.

Mehr Bussarde bei uns

7.01 Uhr: Fast jeden Tag warnen die Sprecher im Radio Autofahrer vor toten oder verletzten Greifvögeln auf der Fahrbahn. Meist handelt es sich um Bussarde. Dass so viele der Vögel Opfer des Straßenverkehrs werden, liegt nicht nur daran, dass der Bussard in Baden-Württemberg sehr verbreitet ist. Im Südwesten brüten jedes Jahr etwa 10 000 Paare. In der kalten Jahreszeit überwintern viele Bussarde aus dem Norden in unseren Breiten. „Durch die Zuzügler haben wir im Winter mehr Mäusebussarde bei uns als im Sommer“, sagt Daniel Schmidt-Rothmund, Leiter des Nabu-Vogelschutzzentrums in Mössingen.

Mönche waren nie alleine

6.27 Uhr: Die Kunsthistorikerin Darja Hahn zeigte beim Erlebnistag in Bebenhausen einige Grabmonumente aus der langen Geschichte der Klosteranlage.

KSK-Streik: Rege Teilnahme erwartet

6.21 Uhr: Am kommenden Mittwoch, 14. Oktober, ruft die Gewerkschaft Verdi zu Warnstreiks im öffentlichen Dienst auf. Betroffen ist auch die Kreissparkasse im Kreis Tübingen. Deren Personalratsvorsitzender Ulrich Bühler teilte nun mit, dass es gegen 9 Uhr eine Menschenkette zwischen dem Sparkassen Carré und dem Landratsamt geben soll, um 11 Uhr folgt nach einem Demozug die Kundgebung auf Höhe des Silcherdenkmals in der Plantanenallee. Hauptrednerin ist die stellvertretende Verdi-Landesleiterin Hanna Binder. Er erwarte eine große Teilnahme, nachdem bereits in Reutlingen knapp 200 KSK-Angestellte auf die Straße gingen und 16 Filialen geschlossen blieben. „Da bin ich fast vom Glauben abgefallen, da die Reutlinger Sparkasse im Gegensatz zur Tübinger nicht als so streikfreudig gilt“, sagte Bühler. Bestreikt werden unter anderem auch städtische Kinderbetreuungseinrichtungen im Kreis.

Protest-Pkws bei einem früheren Streik vor dem Sparkassen-Carré. Archivbild: Erich Sommer

Förderverein für das Ammerbucher Bad

6.17 Uhr: Am Freitag wurde der Förderverein Freibad Ammerbuch gegründet. Die Gründungsversammlung lief konzentriert in den Räumen der Entringer Elektro-Firma Dessecker mit 36 Teilnehmern ab, um die formal notwendigen Schritte abzuarbeiten – wesentliche Fragen waren bereits vorbesprochen und wurden von der Versammlung bestätigt. Wie berichtet, soll der Verein der Gemeinde künftig als zentraler Ansprechpartner dienen, das Engagement der ehrenamtlich Aktiven koordinieren und weitere Aufgaben übernehmen. Neben Kassendiensten und einigen Grünpflegearbeiten wollen die ehrenamtlich Tätigen künftig selbst beispielsweise Schwimm- und Gymnastikkurse anbieten.

Bauarbeiten auf dem Stadtfriedhof

6.12 Uhr: Das Gießwasserleitungsnetz auf dem Stadtfriedhof ist über 100 Jahre alt und wird von Grund auf erneuert. Die Arbeiten der Stadtwerke und der Firma Kürner beginnen am Montag, 12. Oktober, und dauern voraussichtlich bis Mitte Dezember. In dieser Zeit sind die Grabstätten und einzelne Wasseranschlüsse zeitweise nur eingeschränkt zugänglich. Bestattungen und Beisetzungen auf dem Stadtfriedhof sind in diesem Zeitraum aus organisatorischen Gründen nur an dem sonst bestattungsfreien Mittwoch möglich.

Halbe Million Euro für das Leibniz-Institut

6.03 Uhr: Guten Morgen aus der Online-Redaktion! Das Tübinger Leibniz-Institut für Wissensmedien erhält 559.010 Euro vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) für sein Projekt „Wirkfaktoren und Good Practice bei der Gestaltung hybrider Lernräume“. Das teilt die Tübinger CDU-Bundestagsabgeordnete und Staatsministerin Annette Widmann-Mauz mit. Die Corona-Pandemie habe vor Augen geführt, wie bedeutsam die Digitalisierung gerade im Bereich von Forschung und Lehre sei. Das Tübinger Institut betreibe Forschung auf internationalem Spitzenniveau und habe große Expertise im Bereich Wissensprozesse und digitale Medien.

 

Push-Service:
Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

 

Das Wichtigste vom Tag

Seit Ausbruch der Corona-Pandemie in der Region Tübingen im März 2020 gab es bei tagblatt.de täglich und kostenlos unseren Live-Blog mit aktuellen Meldungen und Links zu wichtigen Artikeln über Covid-19 und den Folgen. Dafür haben wir viel Lob erhalten. Obwohl die Corona-Nachrichtenlage inzwischen deutlich dünner geworden ist, wollen wir den Blog fortführen, jedoch thematisch weiter gefasst: Ab sofort gibt es dort aktuelle Meldungen und Anreißer zu den wichtigsten Geschichten aus der Region Neckar-Alb – nicht nur, aber auch, wenn es um Corona geht. Den Blog gibt es unter dem Titel Der Tag in der Region direkt auf www.tagblatt.de.

Zum Dossier: Alle Corona Live-Blogs

Zum Artikel

Erstellt:
12. Oktober 2020, 06:30 Uhr
Aktualisiert:
12. Oktober 2020, 06:30 Uhr
zuletzt aktualisiert: 12. Oktober 2020, 06:30 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Inhalt nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen
Facebook Sport      Faceboook      Instagram      Twitter      Tagblatt-App