Der Tag in der Region

Live-Blog | Halloween-Bilanz der Polizei – und Bilder der „Hello Queen“-Party

30.10.2021

Von job

Bunte Kostüme, wildes Fest: Bei der „Hello Queen“-Party im Club Schlachthof in Tübingen wurde ausgiebig gefeiert. Bild: Klaus Franke

Bunte Kostüme, wildes Fest: Bei der „Hello Queen“-Party im Club Schlachthof in Tübingen wurde ausgiebig gefeiert. Bild: Klaus Franke

Fußball: Die TAGBLATT-Turnier-Meldeliste ist eröffnet

20 Uhr: Vom 14. bis 16. Januar 2022 soll die Tradition des TAGBLATT-Hallenfußballturniers fortgesetzt werden. Nachdem es vergangenes Jahr wegen der Corona-Pandemie ausgefallen ist, wollen das TAGBLATT und die Spvgg Mössingen das 38. Turnier wie gewohnt in der Mössinger Steinlachhalle austragen. Teilnehmen können wie immer alle am Spielbetrieb beteiligten Männer-Fußballteams.

Unheimliches Tübingen: Justizirrtümer und Arme-Sünder-Glocken

19.16 Uhr: Die Wasserläufe steckten früher die gesellschaftlichen Grenzen in Tübingen ab, erläutert Stadtführerin Inge Schettler am Sonntagabend gleich zu Beginn einer besondeen Stadtführung. Der Neckar war bis ins 19. Jahrhundert die natürliche Südgrenze von Tübingen, die Ammer war die Nordgrenze. Dazwischen war der Ammerkanal, der am Ammerhof bei Unterjesingen abzweigt und die Oberstadt von der Unterstadt trennt. Durch den Ammerkanal war die universitäre Oberschicht von den ärmlichen Weinbauern in der Unterstadt getrennt. Um schmutzige Gassen, gruselige Hinrichtungen und Folter zum Erzwingen von Geständnissen ging es bei Schettlers abendlicher Stadtführung.

Inge Schettler berichtete von tödlichen Tragödien des Mittelalters hinter den Fassaden der Stadthäuser. Die friedliche Neckarfront war Zeuge grausamer Hinrichtungen. Rechts oben im schmalen Haus wohnte die Frau des Vogtes Weber, die fälschlicherweise des Giftmordes an ihrem Mann angeklagt und gefoltert wurde, die angebliche Tat aber nicht gestand. Bild: Klaus Franke

Inge Schettler berichtete von tödlichen Tragödien des Mittelalters hinter den Fassaden der Stadthäuser. Die friedliche Neckarfront war Zeuge grausamer Hinrichtungen. Rechts oben im schmalen Haus wohnte die Frau des Vogtes Weber, die fälschlicherweise des Giftmordes an ihrem Mann angeklagt und gefoltert wurde, die angebliche Tat aber nicht gestand. Bild: Klaus Franke

Ministerium: Wiedereröffnung von Impfzentren sei kein richtiges Mittel

18.30 Uhr: Die Zahl der Corona-Geimpften steigt kaum noch, dafür aber die Zahl der Intensivpatienten. Die Warnstufe in Baden-Württemberg ist wohl kaum mehr aufzuhalten. Um schnell mehr Menschen für die Erst- und die Boosterimpfung zu erreichen, ist eine Wiedereröffnung von Impfzentren nach Auskunft des Gesundheitsministeriums in Stuttgart nicht das richtige Mittel. Denn: Die Zeit dränge. In der Verantwortung stünden die niedergelassenen Ärzte, die auch bei der Boosterimpfung eine Schlüsselstellung hätten, sagte eine Sprecherin am Montag.

Corona-Zahlen: Inzidenzen sinken leicht

18 Uhr: Die Corona-Zahlen der Region entwickeln sich weiterhin auf unterschiedlich hohem Niveau: Im Kreis Tübingen sank die Inzidenz auf 129,1, im Kreis Reutlingen auf 225,7.

Kreis Tübingen

  • Neuinfektionen: 8
  • Gesamtfälle: 11.762
  • Sieben-Tage-Inzidenz: 129,1 (-3,5)
  • Todesfälle: 190
  • Patienten am Klinikum (davon intensiv): 16 (8)*

Kreis Reutlingen

  • Neuinfektionen: 75
  • Gesamtfälle: 17.684
  • Sieben-Tage-Inzidenz: 225,7 (-1,1)
  • Todesfälle: 282
  • Patienten am Klinikum (davon intensiv): 35 (5)*

*Zahlen vom Freitag

Zahl der Intensivpatienten steigt: Corona-Warnstufe droht

17 Uhr: Die Zahl der Covid-19-Patienten auf den Intensivstationen im Südwesten ist am Montag um 5 auf 276 geklettert - und lag damit zum vierten Mal über der wichtigen 250er-Marke.

Mössingen: Einsatz wegen verbrannten Essens

15 Uhr: Am Sonntagabend gegen 19.15 Uhr rückte die Feuerwehr in der Mössinger Falltorstraße an: Ein Anrufer hatte Rauch aus einem Wohn- und Geschäftsgebäude gemeldet. Zunächst war unklar, ob Menschen in Gefahr waren.

Polizei: Ruhige Halloween-Nacht im Kreis Tübingen

14.30 Uhr: Die Halloween-Nacht im Kreis Tübingen verlief aus Sicht der Polizei außergewöhnlich ruhig: Es gab keine besonderen Vorkommnisse. Etwas anders sah das im Kreis Reutlingen aus: Dort stritten sich Jugendliche angeblich mit Kettensägen bewaffnet vor dem Eninger Rathaus.Laut Polizei kamen allerdings keine zum Einsatz – in Neckartenzlingen dagegen hatten drei Jugendliche tatsächlich eine echte dabei.

„Hello Queen“: Die Bilder der „LuSchT-Party“ im Schlachthaus

13.37 Uhr: Unter dem Motto „Hello Queen“ organisierte das Team von „Lesben und Schwule in Tübingen (LuSchT)“ im Club Schlachthaus eine wilde und bunte Halloween-Party. Die Erlöse gehen traditionell am die Aidshilfe Tübingen-Reutlingen. Dass die Gäste richtig Lust auf Verkleidungen haben, zeigt unsere Bildergalerie mit den besten Kostümen.

Bilder der "Hello Queen-Party "im Tübinger Schlachthaus

Die besten Bilder der "Hello Queen"-Party im Tübinger Schlachthaus. Bilder: Klaus Franke
Im Schlachthaus in Tübingen wurde die "lesbischwule LuScht-Party" gefeiert: Unte...
Im Schlachthaus in Tübingen wurde die "lesbischwule LuScht-Party" gefeiert: Unter dem Motto "Hello Queen" - die Bilder der besten Kostüme. Bild: Klaus Franke

© ST

Sie wollen kostenpflichtige Inhalte nutzen.

Wählen Sie eines
unserer Angebote.


Nutzen Sie Ihr
bestehendes Abonnement.



Benötigen Sie Hilfe? Haben Sie Fragen zu Ihrem Abonnement oder wollen Sie uns Ihre Anregungen mitteilen? Kontaktieren Sie uns!

E-Mail an vertrieb@tagblatt.de oder
Telefon +49 7071 934-222

Tübingen: Folgenschwere Schläge ins Gesicht

13 Uhr: Schwere Verletzungen erlitt ein 24-Jähriger am frühen Montagmorgen gegen 2.30 Uhr in einer Gaststätte in der Friedrichstraße: Ein 20-Jähriger schlug ihm so hart ins gesicht, dass sein Opfer stationär in die Klinik musste.

Orschel Hagen: Betrunkene bauen Unfall

11 Uhr: Am Samstag begegneten sich gegen 13.45 Uhr in der Roanner Straße zwei betrunkene Autofahrer. Ein 46-Jähriger wollte mit seinem BMW von Reutlingen kommend nach links in die Nürnberger Straße abbiegen. Dabei kollidierte er mit dem Audi eines 44-Jährigen. Dessen 51-jährige Beifahrerin wurde leicht verletzt. Der 46-Jährige hatte laut Polizei knapp über einem Promille Alkohol im Blut, sein Unfallgegner lag knapp darunter.

Walddorfhäslach: Die Rückkehr der Sirenen

10.40 Uhr: Wie warnt man die Bevölkerung im Katastrophenfall? Die Frage ist durch den Starkregen im Juni dieses Jahres wieder hochaktuell geworden. Meteorologen hatten damals vor Überschwemmungen gewarnt. Im Ahrtal sind über 100 Menschen damals ums Leben gekommen. Gewarnt wurde niemand. Der Bund hat nun ein Förderprogramm für Dachsirenen: Die Gemeinde Walddorfhäslach will zwei solche Alarm-Anlagen installieren.

Eine Dachsirene, die in Notlagen weithin hörbar Alarm gibt. Bild: Kuball

Eine Dachsirene, die in Notlagen weithin hörbar Alarm gibt. Bild: Kuball

Stuttgart: Randale im Corona-Testzelt

10 Uhr: Unbekannte haben in einer Stuttgarter Corona-Teststation randaliert. Im Inneren des Testzelts hätten die vier Tatverdächtigen am Sonntagvormittag zwei Rollcontainer beschädigt, teilte die Polizei mit.

Sonntag, 31. Oktober

Die Corona-Zahlen der Region steigen weiter deutlich

18 Uhr: In den Landkreisen Tübingen und Reutlingen stieg die 7-Tage-Inzidenz deutlich an – wenn auch der Abstand zwischen beiden weiter groß ist.

Kreis Tübingen

  • Neuinfektionen: 87
  • Gesamtfälle: 11.754
  • Sieben-Tage-Inzidenz: 132,6 (+34,6)
  • Todesfälle: 190
  • Patienten am Klinikum (davon intensiv): 16 (8)*

Kreis Reutlingen

  • Neuinfektionen: 74
  • Gesamtfälle: 17.609
  • Sieben-Tage-Inzidenz: 226,8 (+21,6)
  • Todesfälle: 282
  • Patienten am Klinikum (davon intensiv): 35 (5)*

*Zahlen vom Freitag

Sieben-Tage-Inzidenz im Südwesten steigt weiter auf 195,7

17.50 Uhr: Die Sieben-Tage-Inzidenz in Baden-Württemberg ist am Sonntag auf 195,7 gestiegen. Am Samstag lag sie bei 187,8, am Freitag bei 181,2. Der Wert gibt an, wie viele neue Infektionen mit dem Coronavirus pro 100.000 Einwohner innerhalb einer Woche den Behörden gemeldet wurden. Wie aus dem Corona-Bericht des Landesgesundheitsamtes hervorgeht, wurden binnen 24 Stunden 1612 weitere Corona-Infektionen gemeldet.

Tübingerin Hanna Klein feiert Deutsche Meisterschaft

15.35 Uhr: Die Tübingerin Hanna Klein, die für die LAV Stadtwerke startet, hat in Uelzen die Deutsche Meisterschaft der Frauen im 10-Kilometer-Straßenlauf geholt. Die 28-Jährige lief dabei eine sehr gute Zeit, die sechstschnellste in Deutschland überhaupt.

Neue Deutsche Meisterin über 10 Kilometer Straßenlauf: Hanna Klein (hier bei der Deutschen Leichtathletik-Meisterschaft im Juni in Braunschweig. Archivbild: Ulmer

Neue Deutsche Meisterin über 10 Kilometer Straßenlauf: Hanna Klein (hier bei der Deutschen Leichtathletik-Meisterschaft im Juni in Braunschweig. Archivbild: Ulmer

Sie gewann den Lauf in 31:40 Minuten. Lange hatte sie sich mit Alina Reh (SCC Berlin) ein Kopf-an-Kopf-Rennen geliefert: Reh lag vorne, aber Klein blieb dran. Am Ende war sie drei Sekunden vor Reh im Ziel.

Unfall bei Gönningen: Suche seit gestern eingestellt

14.30 Uhr: Wie die Polizei auf Nachfrage mitteilt, wurde die Suche nach möglichen weiteren Verletzten nach dem schweren Unfall vom Samstag bei Gönningen bereits gestern um 15.30 Uhr eingestellt. Ursprünglich waren die Helfer davon ausgegangen, dass neben dem bei dem Unfall schwer verletzten Fahrer noch mindestens eine weitere Person im Fahrzeug saß.

Der Fahrer war zunächst nicht vernehmungsfähig, deshalb war ein Großaufgebot aus Rettungskräften mit Hunden, der Bergwacht und einem Polizeihubschrauber im Einsatz gewesen. Allerdings hatten sie keine Spur von weiteren Verletzten gefunden. Die Suche soll auch nicht mehr aufgenommen werden. Ob es überhaupt weitere Mitfahrer gab, sollen die weiteren Ermittlungen der Verkehrspolizei ergeben.

 

In eigener Sache:
Täglich berichtet das Schwäbische Tagblatt in einem Live-Blog über die aktuellen Entwicklungen in der Region. Unsere Arbeit wird nicht wie beim öffentlich-rechtlichen Rundfunk über allgemeine Gebühren finanziert, sondern durch unsere zahlenden Abonnenten und Anzeigenkunden. Dennoch bleibt dieses Übersichts-Blog gratis. Wenn Sie unsere Arbeit schätzen, denken Sie bitte darüber nach, sie durch den Abschluss eines Abos zu unterstützen. Das Online-Abo gibt es für Neukunden bereits zu einem Preis von 1,00 Euro im ersten Monat (danach 8,90 Euro im Monat).

 

Ein preisgekrönter Song für den Zusammenhalt in der Krise

13.44 Uhr: Wie ging es den Jugendlichen während der Pandemie? Mit ihrem Song „Stick together“ haben zwei Tübingerinnen bei einer Ausschreibung der Paritätischen Baden-Württemberg den ersten Preis gewonnen.

Die Rottenburger Keim-Gala in Bildern

13.38 Uhr: Artistik und Magie: Das ist das Erfolgsrezept der Rottenburger Keim-Gala. In diesem Jahr waren auch noch zauberhafte Vögel dabei. Die Bilder der Veranstaltung haben wir in einer Galerie zusammengefasst:

Die Keim-Gala in Rottenburg in Bilderm

Mit Zauberei und Artistik begeisterten die Künstler und Künstlerinnen bei der Keim-Gala das Publikum. Bilder: Klaus Franke
Dieses Jahr firmiert die 9. Keim-Gala zum letzten mal unter diesem Namen. Nächst...
Dieses Jahr firmiert die 9. Keim-Gala zum letzten mal unter diesem Namen. Nächstes Jahr heist sie Rottenburger Variete-Gala.
Zum Auftakt begeisterte Jessica Savalla aus Brasilien das Publikum mit ihren Keulen. Bild: Klaus Franke

© ST

Sie wollen kostenpflichtige Inhalte nutzen.

Wählen Sie eines
unserer Angebote.


Nutzen Sie Ihr
bestehendes Abonnement.



Benötigen Sie Hilfe? Haben Sie Fragen zu Ihrem Abonnement oder wollen Sie uns Ihre Anregungen mitteilen? Kontaktieren Sie uns!

E-Mail an vertrieb@tagblatt.de oder
Telefon +49 7071 934-222

Vierter Psychiatrie-Ausbrecher in Frankreich gefasst

13.18 Uhr: Endstation Mulhouse: Mehrere Ausbrecher aus einer Psychiatrie in Weinsberg halten die Justiz über Wochen in Atem. Nun wurde der letzte von vier Männern geschnappt. Einzelheiten seiner Flucht stehen noch aus.

Bonjour Tristesse: Grusel-Wetter kommt erst nach Halloween

12.39 Uhr: Passend zur Jahreszeit heißt es in Baden-Württemberg die nächsten Tage überwiegend: Bonjour Tristesse. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) erwartet nach einem Zwischenhoch am Halloween-Tag mit Temperaturen teils um die 19 Grad in der Nacht zum Montag kräftigen Regen und im Schwarzwald Sturmböen.

Trotz Corona: Weihnachtsmärkte kehren in die Städte zurück

11.30 Uhr: In zahlreichen Städten im Südwesten können sich die Menschen dieses Jahr im Advent wieder zu Glühwein, Punsch und Bratwurst treffen. Die Weihnachtsmärkte kehren zurück. Doch welche Regeln dabei gelten, ist vielerorts noch unklar.

Altstadt-Gelage: Heidelberg führt Alkoholverkaufsverbot ein

10.30 Uhr: Erst waren die Neckarwiesen in Heidelberg der Hotspot für unermüdlich Feiernde. Jetzt sind sie in die Altstadt gewechselt. Übermäßigem Alkoholgenuss junger Leute rund um die Alte Brücke soll nun ein Riegel vorgeschoben werden. Das Problem kennen viele Städte, auch in Tübingen und Reutlingen gab es bereits nächtliche Alkoholverbote für gewisse Innenstadtbereiche.

Stockacher wollen die Abkürzer ausbremsen

10.20 Uhr: Zwei große Postlaster rollen vorbei, dann ein Sattelschlepper und jede Menge Autos „mit exotischen Kennzeichen“, wie Wolfgang Braun formulierte. Am Donnerstagabend war ein Sonderfall wegen eines Unfalls auf der B28, aber nicht ungewöhnlich für Stockach. Gomaringens Bürgermeister Steffen Heß hatte zum Bürgerspaziergang geladen und konnte den Treffpunkt vor dem alten Spritzenhaus nicht besser auswählen für das Anliegen das vor allem Gerhard Digel vortrug. „So kann es nicht weiter gehen“, sagte er zum Durchgangsverkehr vor allem auf Hauptstraße und Immenhäuser Straße.

Am alten Spritzenmagazin in Stockach prangen nun zwei Infotafeln über die Geschichte. Am Donnerstag enthüllten Stockachs Ortsvorsteherin Christa Stöhr und Gomaringens Bürgermeister Steffen Heß die Tafeln. „Wenn Sie Besuch bekommen, haben Sie damit ein neues Ziel in Stockach“, sagte der Bürgermeister zu den Erklärungen über die Feuerwehrgeschichte, die Milchsammelstelle und die Ortswaage. Bild: Klaus Franke

Am alten Spritzenmagazin in Stockach prangen nun zwei Infotafeln über die Geschichte. Am Donnerstag enthüllten Stockachs Ortsvorsteherin Christa Stöhr und Gomaringens Bürgermeister Steffen Heß die Tafeln. „Wenn Sie Besuch bekommen, haben Sie damit ein neues Ziel in Stockach“, sagte der Bürgermeister zu den Erklärungen über die Feuerwehrgeschichte, die Milchsammelstelle und die Ortswaage. Bild: Klaus Franke

Sindelfingen: Schwerer Unfall auf Rastplatz – Lasterfahrer stirbt

8.55 Uhr: Am Samstagabend gegen 20.15 Uhr kam es an der A8 zu einem schweren Unfall. Ein 55-jähriger Lasterfahrer fuhr auf den Parkplatz Sommerhofen und prallte dort gegen einen rechts geparkten Sattelzug. Dann wurde sein Laster durch den heftigen Aufprall nach links abgewiesen und krachte gegen zwei weitere geparkte Lkw. Ein vierter geparkter Sattelzug wurde durch herumfliegende Trümmerteile beschädigt. Der Aufprall war nach Polizeiangaben so massiv, dass der nicht angegurtete Unfallverursacher aus seinem stark deformierten Führerhaus geschleudert wurde. Er starb noch an der Unfallstelle.

Ein 59-Jähriger, der sich in einem der geparkten Laster aufhielt, wurde bei dem Zusammenstoß leicht verletzt. Der Gesamtschaden wird auf etwa 92.000 Euro geschätzt. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Stuttgart wurde ein Sachverständiger hinzugezogen. Die Feuerwehr Sindelfingen war mit sechs Fahrzeugen und 20 Einsatzkräften und der Rettungsdienst mit einem Rettungswagen und einem Notarzteinsatzwagen an der Unfallstelle. Zur Bergung der Ladung war das Technische Hilfswerk mit zwölf Einsatzkräften vor Ort. Zudem wurde die Autobahnmeisterei zur Absperrung und Reinigung verständigt.

Samstag, 30. Oktober

Basketball: Tigers besiegen die Lions mit 85:75

21.54 Uhr: Die Tigers Tübingen setzen ihre Erfolgsserie fort: Nach dem fünften Sieg im siebten Saisonspiel bleibt das Team von Trainer Daniel Jansson vorne dabei in der 2. Basketball-Bundesliga Pro A.

Corona-Zahlen: Reutlinger Inzidenz steigt auf über 200

19 Uhr: Im Kreis Reutlingen gab es wieder viele Neuinfektionen. Für den Kreis Tübingen lagen heute keine vor.

Kreis Tübingen

Neuinfektionen: -

Gesamtfälle: 11.667

Sieben-Tage-Inzidenz: 98 (-22,8)

Todesfälle: 190

Patienten am Klinikum (davon intensiv): 16 (8)*

Kreis Reutlingen

Neuinfektionen: 115

Gesamtfälle: 17.535

Sieben-Tage-Inzidenz: 205,2 (+15,3)

Todesfälle: 282

Patienten am Klinikum (davon intensiv): 35 (5)*

*Werte vom Freitag

Tübinger CSD: Gute Stimmung bei schlechtem Wetter

17 Uhr: Am Samstag kamen viele Hundert Menschen zur ersten Christopher-Street-Day-Demo in Tübingen seit langem: Die letzte liegt nach Angaben des Veranstaltungs-Teams 30 Jahre zurück. Zur Auftaktkundgebung versammelten sie sich an der Bühne am Kepler-Gymnasium in der Uhlandstraße, zogen dann über die Neckarhalde zum Holzmarkt und durch die Altstadt zurück in die Uhlandstraße. Wegen der Corona-Lage trugen viele Mundschutz.

Die Stimmung war gut, viele hatten Regenbogenfahnen dabei. Auch Anwohner hatten welche aus den Fenstern gehängt und winkten den Demonstrierenden zu. Gekommen waren Leute aus dem ganzen Land: Aus der Region Neckar-Alb, dem Schwarzwald, aber einige auch von weiter weg, beispielsweise aus Bremen oder Wismar. Es ging aber nicht nur darum, das eigene queere Leben zu feiern: „Diskriminierung aufgrund von Geschlecht (vor allem auch nicht-binärer Geschlechter) und Sexualität sind, auch in Tübingen, alltäglich“, so die Veranstalter.

Mit dem Wetter hatte das CSD-Team in Tübingen Pech: Bevor die Parade loszog, setzte der Regen ein. Bild: Anne Faden

Mit dem Wetter hatte das CSD-Team in Tübingen Pech: Bevor die Parade loszog, setzte der Regen ein. Bild: Anne Faden

Bei der Demo liefen auch die SPD-Landtagsabgeordnete Dorothea Kliche-Behnke (SPD) und Ulrike Baumgärtner mit, die sich bei der Urwahl der Grünen um deren Unterstützung für den kommenden Tübinger OB-Wahlkampf bewirbt. Auch viele Schülerinnen und Schüler aus Tübingen waren dabei, die Jusos und die Grüne Jugend.

Der Tübinger Christopher-Street-Day in Bildern

Viele Hundert Menschen nahmen am Tübinger CSD am Samstag teil - dem Highlight der Queeren Woche Tübingen. Bilder: Anne Faden
Viele Hundert Menschen nahmen am Tübinger CSD am Samstag teil - dem Highlight de...
Viele Hundert Menschen nahmen am Tübinger CSD am Samstag teil - dem Highlight der Queeren Woche Tübingen. Bilder: Anne Faden

© anne faden

Sie wollen kostenpflichtige Inhalte nutzen.

Wählen Sie eines
unserer Angebote.


Nutzen Sie Ihr
bestehendes Abonnement.



Benötigen Sie Hilfe? Haben Sie Fragen zu Ihrem Abonnement oder wollen Sie uns Ihre Anregungen mitteilen? Kontaktieren Sie uns!

E-Mail an vertrieb@tagblatt.de oder
Telefon +49 7071 934-222

Demo und Kundgebung stehen am Ende der Queeren Woche in Tübingen. Das Bühnenprogramm ist bis 21 Uhr geplant, am Ende steht die Dragshow „Sweet & Spicy“. Das Organisationsteam hat einen Verein gegründet und will auch im kommenden Jahr einen CSD veranstalten.

Deutscher Alpenverein will bis 2030 klimaneutral werden

15 Uhr: Das beschloss am Samstag in Friedrichshafen die Hauptversammlung mit großer Mehrheit. Damit will der nach eigenen Angaben größte Bergsportverband der Welt ein klares Zeichen setzen. „Wir gehen jetzt alle gemeinsam im Deutschen Alpenverein einen massiven Schritt in Richtung Zukunft. Mit diesem Schritt tragen wir die Verantwortung, die uns als Teil der Bergsportgemeinde und als große zivilgesellschaftliche Kraft zukommt“, sagte DAV-Präsident Josef Klenner.

Ofterdingen: 58-Jähriger bei Mofa-Unfall verletzt

14.40 Uhr: Am Freitag gegen 17.45 Uhr kam es am Banweg zu einem Unfall, bei dem ein 58-Jähriger schwer verletzt wurde.

Aufwändige Suche nach Unfallopfer mit Hunden und Hubschrauber

12.55 Uhr: Ein Zeuge meldete am Samstag gegen 8 Uhr einen stark beschädigten BMW abseits der Fahrbahn der Gönninger Steige auf Höhe der Seen. Es liege eine schwerverletzte Person daneben. Aufgrund von Spuren konnte nicht ausgeschlossen werden, dass sich zur Unfallzeit weitere Personen in dem Fahrzeug befanden hatten. Die aufwändige Suche der Rettungskräfte dauert noch an.

Was die Warnstufe für Sportler und Fans bedeutet

9.25 Uhr: Dieses Wochenende kommen die Sportvereine noch mal um die neuen Regeln herum bei den Spielen. Doch voraussichtlich ab kommenden Mittwoch gilt bei den Corona-Regeln die mittlere von drei Stufen, die sogenannte Warnstufe in Baden-Württemberg. Damit treten erstmals seit Monaten wieder strengere Regeln und Einschränkungen für Sportlerinnen und Sportler sowie Trainerinnen und Trainer in Kraft.

Gebühren, Stellplätze, Maut: Werden E-Autos bald massiv bevorzugt?

8.33 Uhr: Parken Elektroautos in Baden-Württemberg bald überall kostenlos? Ein neues Gutachten über organisatorische und rechtliche Stellschrauben für mehr Klimaschutz im Verkehrssektor schlägt das Gratis-Parken vor – befristet bis zum Jahr 2025.

Nicht der einzige konkrete Vorteil, den Nutzerinnen und Nutzer klimafreundlicher Fahrzeuge in Baden-Württemberg bekommen sollten. Die Gutachter und ein Expertenrat befürworten auch Null-Emissions-Zonen, Stadtgebiete, in denen schrittweise nach einigen Jahren nur noch elektrische oder anderen emissionsfreie Fahrzeuge erlaubt sind.

 

In eigener Sache:
Täglich berichtet das Schwäbische Tagblatt in einem Live-Blog über die aktuellen Entwicklungen in der Region. Unsere Arbeit wird nicht wie beim öffentlich-rechtlichen Rundfunk über allgemeine Gebühren finanziert, sondern durch unsere zahlenden Abonnenten und Anzeigenkunden. Dennoch bleibt dieses Übersichts-Blog gratis. Wenn Sie unsere Arbeit schätzen, denken Sie bitte darüber nach, sie durch den Abschluss eines Abos zu unterstützen. Das Online-Abo gibt es für Neukunden bereits zu einem Preis von 1,00 Euro im ersten Monat (danach 8,90 Euro im Monat).

 

Tübingen: Die besten KI-Ideen des Landes gesucht

8.30 Uhr: Eine zukunftsträchtige Vision in drei Minuten erklären – geht das überhaupt? Für das beste KI-Konzept des Landes Baden-Württemberg sucht das Wirtschaftsministerium in Kooperation mit dem Mein-Hub-Netzwerk Gründerinnen und Gründer, die eben dies in sogenannten Pitches vollbringen können. Vom Brezeltaxi bis zum Sprachassistenten – im Vorentscheid des diesjährigen Wettbewerbs „Start-up BW“ wurden in Tübingen drei Projekte gekürt.

Nach den Herbstferien: Muss der Mundschutz wieder drauf im Unterricht?

8.24 Uhr: Seit zwei Wochen darf man im Klassenzimmer den Mund-Nasen-Schutz weglassen, wenigstens am Platz. Kultusministerin Theresa Schopper (Grüne) kündigt jetzt in einem Brief an alle Schulen an, dass die Maskenpflicht am Platz „spätestens“ wieder gelten soll, wenn das Infektionsgeschehen „die Alarmstufe in der aktuellen Corona-Verordnung erreicht“. Die Kultusministerin will das Infektionsgeschehen eindämmen und kündigt eine Verschärfung der Regeln an.

Booster-Impfungen laufen nur schleppend

7.46 Uhr: Die Auffrischungsimpfungen für besonders Gefährdete kommen in Baden-Württemberg nur langsam voran. Jetzt greift das Sozialministerium ein – und kritisiert die Hausärzte deutlich.

Kampagne auf Rad- und Fußwegen: mehr Rücksicht nehmen

7.30 Uhr: Mit der Kampagne „#Rücksicht macht Wege breiter“ macht der Landkreis Tübingen auf umsichtiges Befahren auf den Radwegen im Kreis aufmerksam und auf die gegenseitige Rücksichtnahme, auch mit Fußgängern.

Auf dem Bild sind zu sehen (von links): Iris Mehlberg (Tourismusbeauftragte des Landkreises), Daniela Hüttig (Erste Landesbeamtin) und Johannes Untraut (Radverkehrsbeauftragter des Landkreises). Bild: Landratsamt

Auf dem Bild sind zu sehen (von links): Iris Mehlberg (Tourismusbeauftragte des Landkreises), Daniela Hüttig (Erste Landesbeamtin) und Johannes Untraut (Radverkehrsbeauftragter des Landkreises). Bild: Landratsamt

Rottenburg: Jugendhaus Klause offiziell wieder eröffnet

7 Uhr: Am Freitag wurde das renovierte Rottenburger Jugendhaus Klause offiziell wiedereröffnet. Die neuen Räume machen vielfältige Angebote möglich. Nach der Corona-Pandemie startet die Jugendarbeit dort nun neu.

Pächterwechsel auf dem Tübinger Campingplatz: „Es war schön“

6.30 Uhr: Petra und Thomas Henne kennt die halbe Welt. Gäste aus Italien, Frankreich und Spanien machten bei ihnen Station. Andere reisten aus Australien, Japan und China an. Viele kommen seit Jahren, erzählen sie – in diesem Herbst, um sich zu verabschieden. „Wenn wir die Adressen alle abstottern“, sagt Petra Henne und lacht – „dann müssen wir 102 werden“, übernimmt ihr Mann. Nach 19 Jahren brechen die Hennes ihre Zelte auf dem Tübinger Campingplatz ab. Ein Abschiedsbesuch in der Rappenberghalde.

Vom Neckar in den Schwarzwald: Die Campingplatzbetreiber Petra und Thomas Henne ziehen um. Bild: Ulrich Metz

Vom Neckar in den Schwarzwald: Die Campingplatzbetreiber Petra und Thomas Henne ziehen um. Bild: Ulrich Metz

Neue Steige: Insbesondere nachts wird gerast – einer fuhr 123 Km/h

6.25 Uhr: Viele rasten mit 80, manche mit 100, einer sogar mit 123 Sachen auf der Neuen Steige in Kirchentellinsfurt. Dort gilt eigentlich Tempo 30 – sowohl im unteren als auch im oberen Bereich. Der Gemeinderat hat daher am Donnerstag beschlossen, ein Ingenieurbüro anzuheuern, das Verbesserungen erreichen soll und alle Auto- und Motorradfahrer an Tempo 30 heranführt.

Prozess wegen Hausfriedensbruchs: Wenn „Lost Places“ reizen

6.18 Uhr: Weil sie ohne Erlaubnis in leerstehende Gebäude eingedrungen sind, um sich dort gegenseitig zu fotografieren, mussten sich am Freitag drei junge Leute aus Reutlingen vorm Amtsgericht verantworten. Der Vorwurf lautete auf Hausfriedensbruch. Im August 2020 suchten sie laut Anklage verlassene Kliniken, Fabriken und weitere Leerstände auf, unter anderem in Alpirsbach, Tuningen, im Schwarzwald und in der Oberpfalz.

Das Amtsgericht in Reutlingen. Bild: Jonas Bleeser

Das Amtsgericht in Reutlingen. Bild: Jonas Bleeser

Bus-Verhandlungen ohne Ergebnis – es drohen Streiks in der Region

6.10 Uhr: Ergebnislos ist die 10. Verhandlungsrunde zwischen dem Verband Baden-Württembergischer Omnibusunternehmer (WBO) und der Gewerkschaft Verdi über den Manteltarifvertrag für die privaten Omnibusunternehmen zu Ende gegangen. Nun könnten es zu Streiks kommen.

Im Kreis Tübingen steigt die Inzidenz

6 Uhr: Guten Morgen aus der Online-Redaktion. Wie gewohnt ein Blick auf die Zahlen: Die Inzidenz im Kreis Tübingen ist wieder gestiegen, im Kreis Reutlingen sinkt sie leicht.

Kreis Tübingen

  • Neuinfektionen: 71
  • Gesamtfälle: 11.667
  • Sieben-Tage-Inzidenz: 120,8 (+17,5)
  • Todesfälle: 190
  • Patienten am Klinikum (davon intensiv): 16 (8)

Kreis Reutlingen

  • Neuinfektionen: 103
  • Gesamtfälle: 17.420
  • Sieben-Tage-Inzidenz: 189,9 (-2,1)
  • Todesfälle: 282
  • Patienten am Klinikum (davon intensiv): 35 (5)

Die landesweite Inzidenz gibt das Landesgesundheitsamt mit 181,2 an.

 

Push-Service:
Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

 

Das Wichtigste vom Tag

Seit Ausbruch der Corona-Pandemie in der Region Tübingen im März 2020 gab es bei tagblatt.de täglich und kostenlos unseren Live-Blog mit aktuellen Meldungen und Links zu wichtigen Artikeln über Covid-19 und den Folgen. Wir haben ihn nun thematisch weiter gefasst: Ab sofort gibt es dort aktuelle Meldungen und Anreißer zu den wichtigsten Geschichten aus der Region Neckar-Alb – nicht nur, aber auch, wenn es um Corona geht. Den Blog gibt es unter dem Titel Der Tag in der Region direkt auf www.tagblatt.de.

Zum Artikel

Erstellt:
30.10.2021, 06:30 Uhr
Lesedauer: ca. 10min 05sec
zuletzt aktualisiert: 30.10.2021, 06:30 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Inhalt nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen
Facebook Sport      Faceboook      Instagram      Twitter      Tagblatt-App