Der Tag in der Region

Live-Blog | Ausbau Künstlicher Intelligenz: Millionen für Uni Tübingen

04.03.2021

Von job/miw/hz

Universität Tübingen. Archivbild: Hans-Jörg Schweizer

Umfrage: Grüne mit acht Punkten Vorsprung stärkste Kraft

23.09 Uhr: Ist die Messe schon gelesen? Glaubt man der neuesten Umfrage, steht der grüne Landesvater Kretschmann vor seiner dritten Amtszeit. Für die Südwest-CDU wäre das vorausgesagte Ergebnis ein Fiasko. Kurz vor der Landtagswahl in Baden-Württemberg haben die Grünen ihren Vorsprung auf die CDU nach einer neuen Umfrage noch einmal vergrößert.

Land: Kreise mit niedrigen Zahlen können stärker lockern

22.59 Uhr: Es war eine heikle Entscheidung: Sollte das Land Öffnungen für Kreise mit niedrigen Inzidenzen möglich machen? Es könnte Einkaufstourismus geben, war die Sorge. Am Ende war der Öffnungsdruck doch zu groß.

Ausbau der Gäubahnfür 2 Milliarden Euro

22.48 Uhr: Schneller von Stuttgart nach Zürich mit besseren Anschlüssen entlang der gesamten Strecke: Dieses Ziel erreiche man durch den leistungsstarken Ausbau, sagte der Parlamentarische Staatssekretär im Bundesverkehrsministerium, Steffen Bilger (CDU), am Donnerstag in Berlin. „Die Wirtschaftlichkeit ist nun nachgewiesen.“ Der Vorschlag des Bundesverkehrsministerium, um die Gäubahn leistungsfähiger zu machen, kostet mindestens 2,1 Milliarden Euro.

 

In eigener Sache:
Täglich berichtet das Schwäbische Tagblatt in einem Live-Blog über die aktuellen Entwicklungen in der Region. Unsere Arbeit wird nicht wie beim öffentlich-rechtlichen Rundfunk über allgemeine Gebühren finanziert, sondern durch unsere zahlenden Abonnenten und Anzeigenkunden. Dennoch bleibt dieses Übersichts-Blog gratis. Wenn Sie unsere Arbeit schätzen, denken Sie bitte darüber nach, sie durch den Abschluss eines Abos zu unterstützen. Das Online-Abo gibt es für Neukunden bereits zu einem Preis von 1,00 Euro im ersten Monat (danach 8,90 Euro im Monat).

 

Sieben-Tage-Inzidenz in Baden-Württemberg steigt weiter

22.02 Uhr: Die Zahl der Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner und Woche in Baden-Württemberg steigt weiter.

Comeback der Kälte: Regen und Schnee im Südwesten

21.21 Uhr: Der Wintermantel hat in dieser Saison noch nicht ausgedient: Eine Kaltfront sorgt in Teilen Baden-Württembergs am Freitagvormittag für Frost und Straßenglätte.

Ausbau Künstlicher Intelligenz: Millionen für Uni Tübingen

21.06 Uhr: Das Bundesforschungsministerium investiert in den Ausbau von Kompetenzzentren für Künstliche Intelligenz - auch die Universität Tübingen profitiert davon, namentlich das Exzellenzcluster Maschinelles Lernen.

App weist im Südwesten den Weg zum Impfzentrum

20.59 Uhr: Wer in Baden-Württemberg den Weg zu einem Corona-Impfzentrum sucht, kann seit einigen Tagen auf die App „bwegt“ zurückgreifen. Nach Angaben des Verkehrsministeriums in Stuttgart unterstützt die digitale Hilfe seit Februar die Fahrgäste auf dem Weg zur Impfung.

 

Push-Service:
Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

 

Haft nach verhindertem Gras-Deal

20.19 Uhr: Die vier Männer, die am Schmuggel von zwei Kilogramm Marihuana nach Tübingen beteiligt waren, wurden am Donnerstag zu Haftstrafen ohne Bewährung verurteilt. Tagblatt-Gerichtsreporter Jonas Bleeser verfolgte den Prozess am Schöffengericht.

Smartphones gekapert: LKA warnt vor gefährlichen SMS

20.03 Uhr: Es treffe in erster Linie Android-Nutzerinnen und Nutzer: Kriminelle verschicken massenhaft SMS. In dieser kündigen sie die Zustellung eines Pakets an und verlinken hierzu eine Paketverfolgung. Diese SMS beinhaltet einen Download-Link zu einer Schadsoftware mit erheblichen Gefahrenpotenzial, warnt das Landeskriminalamt (LKA).

Auch Novartis produziert den Curevac-Impfstoff

19.51 Uhr: Das Tübinger Biopharma-Unternehmen Curevac wird bei der Produktion seines Corona-Impfstoffs auch mit Novartis zusammenarbeiten. Dies teilten beide Unternehmen am Donnerstag mit. In seinem, auf die Herstellung von pharmazeutischen Proteinen spezialisierten Werk im österreichischen Kundl will der Schweizer Pharma-Riese noch in diesem Jahr 50 Millionen Dosen des Tübinger Vakzins herstellen.

Kreis Tübingen: Inzidenz sinkt auf 34,3

19.03 Uhr: Das Tübinger Gesundheitsamt hat am Donnerstag 9 neue Infektionen mit Sars-Cov-2 registriert. Damit haben sich seit Beginn der Corona-Pandemie 6277 Menschen im Landkreis Tübingen ansgesteckt. Die 7-Tages-Inzidenz pro 100.000 Einwohner sinkt von 38,3 auf 34,3. Bei den neuen Fällen handelt es sich laut Landratsamt zumeist um Kontaktpersonen bekannter Fälle und um einen Einzelfall ohne bekannte Infektionsquelle. Die Zahl der Todesfälle in Zusammenhang mit Covid-19 bleibt unverändert bei 162.

Am Tübinger Uniklinikum wurden am Donnerstag 13 mit dem Coronavirus infizierte Patienten versorgt, davon 3 auf der Intensivstation.

32 neue Fälle im Kreis Reutlingen

18.55 Uhr: 32 neue Infektionen mit Sars-Cov-2 wurden dem Reutlinger Gesundheitsamt am Donnerstag gemeldet. Insgesamt wurden inzwischen 9055 Fälle im Kreis Reutlingen registriert. Die 7-Tage-Inzidenz stieg von 44,9 auf 51,6. 12 der neuen Fälle waren bereits als Kontaktpersonen bekannt. Von Einzelfällen betroffen sind mehrere Betriebe sowie ein Pflegeheim.

In den Kreiskliniken wurden am Donnerstag 6 Patienten in den Covid-Isobereich aufgenommen. 2 Patienten wurden aus dem Covid-Isobereich entlassen, ein bereits seit längerem entisolierter Patient konnte ebenfalls entlassen werden. Eine Patientin konnte entisoliert und in einen Nicht-Isobereich zur Weiterbehandlung anderer Co-Erkrankungen verlegt werden. Aktuell befinden sich somit 18 Covid-19-Erkrankte im stationären Bereich der Kreiskliniken, davon 17 Patienten am Standort Reutlingen (15 auf Normalstation und 2 auf Intensivstation) sowie ein Patient am Standort Bad Urach.

Antigen-Schnelltests jetzt auch bei Cegat

18.41 Uhr: An der Corona-Teststation der Firma Cegat in Tübingen in der Paul-Ehrlich-Straße 23 werden ab sofort Antigen-Schnelltests angeboten, teilte das Unternehmen mit. Wer einen Test machen möchte, kann ohne Termin während der Öffnungszeiten werktags von 13 bis 17 Uhr und samstags von 9 bis 13 Uhr für die Probenentnahme vorbeikommen. Der benötigte minimalinvasive Nasenabstrich wird professionell von medizinischem Fachpersonal vorgenommen. Das Ergebnis liegt bereits nach 15 Minuten vor. Die Kosten für den Test betragen 25 Euro, die bar bezahlt werden. Der von Cegat verwendete Covid-19-Ag-Schnelltest besitzt die CE-Kennzeichnung. In klinischen Studien hat der Panbio-Covid-19-Ag-Schnelltest eine Sensitivität von 93,8 Prozent und eine Spezifität von 100 Prozent (bei asymptomatischen Personen mit hoher Viruslast) gezeigt.

 

 

Corona: Kostenlos und schnell getestet

17.47 Uhr: Das Deutsche Rote Kreuz (DRK) nimmt auch in Pliezhausen und in Wannweil Nasen-Abstriche – Ergbnis in 15 Minuten.

Verdacht auf sexuellen Missbrauch: 22-Jähriger in Haft

17.35 Uhr: Ein 22-Jähriger aus dem Kreis Tübingen soll Kinder und Jugendliche missbraucht und davon Bilder gemacht haben. Nun sitzt er in Untersuchungshaft. Ein Hinweis des Bundeskriminalamtes hatte die Polizei auf die Spur des Mannes gebracht.

Live-Blog | Ausbau Künstlicher Intelligenz: Millionen für Uni Tübingen

Symbolbild: BortN66 - stock.adobe.com

Entscheidung über regionale Lockerungen steht weiter aus

17.23 Uhr: Das Land lässt weiterhin offen, ob es regionale Lockerungen des Lockdowns auf Kreisebene zulassen wird oder nur landesweit vorgehen will. Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) teilte am Donnerstag mit, er werde bei der Sondersitzung im Landtag am Freitag darstellen, wie die Beschlüsse von Bund und Ländern für Baden-Württemberg umgesetzt werden. „Dazu gehört dann auch die Frage, wie wir mit den Regionen umgehen und der drohenden Gefahr des Einkaufstourismus, wenn die eine Region öffnet und die Nachbarregionen noch zu haben“, so Kretschmann.

 

In eigener Sache:
Täglich berichtet das Schwäbische Tagblatt in einem Live-Blog über die aktuellen Entwicklungen in der Region. Unsere Arbeit wird nicht wie beim öffentlich-rechtlichen Rundfunk über allgemeine Gebühren finanziert, sondern durch unsere zahlenden Abonnenten und Anzeigenkunden. Dennoch bleibt dieses Übersichts-Blog gratis. Wenn Sie unsere Arbeit schätzen, denken Sie bitte darüber nach, sie durch den Abschluss eines Abos zu unterstützen. Das Online-Abo gibt es für Neukunden bereits zu einem Preis von 1,00 Euro im ersten Monat (danach 8,90 Euro im Monat).

 

Philologen-Verband hält Öffnungsschritt bei Schulen für fahrlässig

15.49 Uhr: Der Philologenverband Baden-Württemberg hat den für 15. März geplanten Öffnungsschritt für Fünft- und Sechstklässler als fahrlässig kritisiert. Es sei absehbar, dass wegen der Virusvariationen die Neuinfektionen auf 100 000 Einwohner in sieben Tagen wieder schnell ansteigen würden, sagte der Landesvorsitzende Ralf Scholl am Donnerstag der Deutschen Presse-Agentur in Stuttgart. „Solange wir das nicht in den Griff kriegen, fliegt uns das um die Ohren, und wir gehen zu Ostern in einen noch härteren Lockdown, als wir ihn bisher hatten.“

Pflegetöchter-Missbrauchsprozess: fünfeinhalb Jahre Haft

15.36 Uhr: Nun fiel das Urteil im Pflegetöchter-Missbrauchsprozess am Tübinger Landgericht: Der 65-jährige Angeklagte aus dem Steinlachtal saß heute wieder persönlich auf der Anklagebank, nachdem er vergangene Woche zwischenzeitlich abgetaucht war. Der Mann hatte seine beiden damals minderjährigen Pflegetöchter über Jahre hinweg sexuell misshandelt. Fünfeinhalb Jahre Haft lautete das Urteil, dass der vorsitzende Richter Armin Ernst verkündete, der Angeklagte hat eine Woche, um Revision einzulegen.

Live-Blog | Ausbau Künstlicher Intelligenz: Millionen für Uni Tübingen

Die Eingangstüre des Tübinger Gerichtsgebäudes in der Doblerstraße. Bild: Jonas Bleeser

Landtagswahl: Die Kandidierenden im Gespräch

14.58 Uhr: Das Corona-Krisenmanagement der Landesregierung, Bildung, Verkehr, Klimaschutz und mehr: Landespolitische Fragen gibt es viele. Wir wollen sie am Dienstag, 9. März, beim TAGBLATT-Podium an die Kandidatinnen und Kandidaten der sechs Landtags- und Bundestagsparteien stellen. Das Podium findet dieses Mal online statt; Fragen können per Chat gestellt werden.

 

Push-Service:
Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

 

Öffnung in fünf Schritten: Was das bedeutet

14.40 Uhr: Der erste Schritt zur Öffnung des öffentlichen Lebens nach dem Lockdown ist bereits am 1. März vollzogen worden; Bund und Länder planen vier weitere Schritte. Diese hängen allerdings von vielen Faktoren ab und sind nicht ganz einfach nachzuvollziehen. Deswegen hat die Bundesregierung eine Grafik veröffentlicht, anhand derer besser verständlich wird, was wann geplant ist:

Die nächsten Öffnungsschritte sind sowohl vom Datum als auch von Inzidenzwerten abhängig. Bild: Bundesregierung

Land startet Pilotprojekt für Corona-Impfungen beim Hausarzt

14.22 Uhr: Ab dem kommenden Montag soll es in fast jedem Stadt- und Landkreis eine Hausarztpraxis geben, die Corona-Impfungen anbietet, wie ein Sprecher des Gesundheitsministeriums am Donnerstag in Stuttgart bekanntgab. Das Angebot richtet sich demnach zunächst nur an über 80-Jährige aus der ersten Impfgruppe. Die Termine werden von den Praxen vereinbart, man muss nicht von sich aus nach einem Termin fragen, hieß es.

Curevec: Neuer Partner für Tübinger Unternehmen

14.05 Uhr: Das Tübinger Biotech-Unternehmen Curevac holt sich mit dem Schweizer Konzern Novartis den nächsten Partner an Bord des europäischen Netzwerks zur Impfstoff-Herstellung, mit dessen Aufbau Curevec im Herbst des vergangenen Jahres begonnen hatte. „Gemeinsam mit unserem neuen Partner können wir unsere Produktionskapazitäten deutlich erhöhen und unser Fertigungsnetzwerk auf eine noch breitere Basis stellen“, sagte Curevac-Vorstand Florian von der Mülbe.

Studie aus Tübingen: Wann und wo aus Wölfen gezähmte Hunde wurden

13.30 Uhr: Forscher der Universität Tübingen analysierten mehrere Fossilien aus der Familie der Hunde (Canidae) - zu der neben heutigen Haushunden auch Wölfe und Füchse gehören - aus der Gnirshöhle bei Engen im Kreis Konstanz mit verschiedenen Methoden. Sie fanden heraus: Der Übergang von Wölfen zu gezähmten Hunden könnte sich vor 16 000 bis 14 000 Jahren im Südwesten Deutschlands entwickelt haben.

 

Push-Service:
Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

 

Schulen: Nächster Öffnungsschritt erst am 15. März

13.21 Uhr: Eigentlich wollte Kultusministerin Eisenmann schon am Montag wieder mehr Kinder in die Schulen zurückholen. Jetzt dauert es doch noch eine Woche länger und bleibt auf die Klassen 1 bis 6 begrenzt. Schließlich muss man das massenhafte Testen noch regeln.

Corona-Test im Drogeriemarkt

12.30 Uhr: In Schnelltest-Centern vor rund 250 dm-Filialen in Baden-Württemberg sollen Menschen bald kostenfreie Corona-Tests machen können. Sowohl dm-Mitarbeiter als auch medizinisches Fachpersonal und freiwillige Helfer werden geschult, damit sich Bürger noch im Laufe dieses Monats mindestens einmal pro Woche testen lassen können.

Auch Kultusministerium ist gegen kürzere Ferien

12.21 Uhr: Der Vorstoß von Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) für kürzere Sommerferien stößt nicht nur beim Verband Bildung und Erziehung auf heftige Kritik, sondern auch im baden-württembergischen Kultusministerium auf deutliche Ablehnung: Eine Sprecherin von Kultusministerin Susanne Eisenmann sagte am Donnerstag: „Wir sollten nicht ein Problem lösen, indem wir neue Probleme schaffen.“

Erste Vor-Ort-Impfungen für über 80-Jährige im Südwesten

12 Uhr: Als erste Stadt im Südwesten hat Ulm mit der Vor-Ort-Impfaktion für über 80-Jährige begonnen. Rund 90 in ihrer Mobilität eingeschränkte Anwohner über 80 Jahre würden am Donnerstag iin einem Ulmer Bürgerzentrum eine Corona-Impfung erhalten, teilte eine Sprecherin der Stadt mit. Die Stadt Ulm ist Teil eines Pilotprojekts des Sozialministeriums, das künftig landesweit den Kommunen ermöglichen möchte, vor Ort Impfungen anzubieten. Die Impfaktion soll besonders für Gehbehinderte und anderweitig eingeschränkte Ältere den Weg zur Impfung verkürzen.

Live-Blog | Ausbau Künstlicher Intelligenz: Millionen für Uni Tübingen

Corona-Impfung im Tübinger Impfzentrum in der Paul Horn Arena: mRNA- Impfstoff von Biontech/Pfizer .Bild: Ulmer

Regierungspräsident Klaus Tappeser: Mobilitätspakt mit den Kommunen

11.15: Regierungspräsident Klaus Tappeser will den Verkehr vernetzen, hält am Ausbau der B27 fest und ist Aufseher über FFP2-Masken wie kommunale Haushalte. Im TAGBLATT-Gespräch erzählte der Regierungspräsident, wieso die Arbeit des Regierungspräsidiums viel mit dem Alltag der Bürger und Bürgerinnen zu tun hat.

 

In eigener Sache:
Täglich berichtet das Schwäbische Tagblatt in einem Live-Blog über die aktuellen Entwicklungen in der Region. Unsere Arbeit wird nicht wie beim öffentlich-rechtlichen Rundfunk über allgemeine Gebühren finanziert, sondern durch unsere zahlenden Abonnenten und Anzeigenkunden. Dennoch bleibt dieses Übersichts-Blog gratis. Wenn Sie unsere Arbeit schätzen, denken Sie bitte darüber nach, sie durch den Abschluss eines Abos zu unterstützen. Das Online-Abo gibt es für Neukunden bereits zu einem Preis von 1,00 Euro im ersten Monat (danach 8,90 Euro im Monat).

 

DNA-Stränge aus Marshmallows

10.55 Uhr: Schüler des Uhland-Gymnasiums waren während des Homeschoolings im Lockdown kreativ: In der Online-Schulausstellung „Gesicht zeigen!“ auf der Homepage des Uhland-Gymnasiums zeigen sie zum Beispiel Food-Art in Anlehnung an Guiseppe Arcimboldo, DNA-Stränge aus Marshmallows oder Nudeln oder ein Video zur Jerusalema-Dance-Challenge. Sven Gemballa, Biologielehrer am Uhland-Gymnasium, lobt die Kreativität seiner Schüler und die Vielfalt der Ideen.

Landtag: Eine nicht erwünschte Wahlwerbung

9.50: Der 2016 für die AfD in den Landtag gewählte, inzwischen fraktions- und parteilose Göppinger Abgeordnete Heinrich Fiechtner gilt im Parlament als Provokateur. Nun hat er zur Wahl von seinem Anwalt Reinhard Löffler aufgerufen, der am 14. März 2021 für die CDU im Wahlkreis Stuttgart III in den Landtag einziehen will. Fiechtners Anhängerschaft ist irritiert und CDU-Mann Löffler nicht begeistert.

Missbrauchsprozess: „Ich sprach gegen eine Mauer“

9.25 Uhr: Am Tübinger Landgericht läuft ein Prozess gegen einen 65-jährigen Mann, heute soll das Urteil verkündet werden. Die Anklageschrift ist lang, er soll seine beiden Pflegetöchter jahrelang sexuell misshandelt haben. Eine Psychologin erhob im Zeugenstand schwere Vorwürfe gegen Jugendamt und Landrat.

 

 

Corona: Was bringt das viele Testen?

8 Uhr: Bund und Länder wollen Infektionsherde künftig besser erkennen können. An der richtigen Strategie dafür wird aber noch gefeilt. Mindestens einen kostenlosen Corona-Schnelltest sollen die Bundesbürger künftig pro Woche machen dürfen. Die vermehrten Tests sollen dazu beitragen, dass Corona-Infektionsherde schneller als bisher erkannt werden können. Antworten auf die wichtigsten Fragen.

Bauvorhaben: Ein „Pnishi Center“ für Ofterdingen?

7.50 Uhr: Noch stehen in der Tübinger Straße in Ofterdingen das vertraute Fachwerkgasthaus „Krone“, daneben die dazu gehörige Scheune und die ehemalige Tankstelle, in der Gebrauchtwagen verkauft werden. Seit einem Jahr ist Isuf Pnishi Eigentümer dieses 5220 Quadratmeter großen Geländes. Am Dienstag stellte er dem Gemeinderat seine großen Pläne vor. Anstelle der „Krone“ könnte in der Tübinger Straße in Ofterdingen ein Baukomplex mit Gewerbeeinheiten, Hotelzimmern und mehr als 40 Wohnungen entstehen.

Kretschmann: Über kürzere Ferien wegen Corona nachdenken

7.45 Uhr: Der baden-württembergische Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) hat kürzere Ferien ins Gespräch gebracht, damit Wissenslücken nach der langen Schließung der Schulen geschlossen werden können. „Man könnte an den Ferien ein bisschen was abknapsen, um Unterrichtsstoff nachzuholen“, sagte der Grünen-Regierungschef dem „Mannheimer Morgen“ (Donnerstag). „Solche Überlegungen wird man ernsthaft anstellen müssen.“ Auf die Frage, ob er dabei an die Sommerferien denke, sagte er: „Darüber könnte man mal nachdenken.

Stuwe: Münzgasse 13 steht nicht zum Verkauf

7.38 Uhr: Am vergangenen Samstag haben die Bewohnerinnen und Bewohner der Münzgasse 13 das Haus bei der Stiftskirche besetzt, um das Studierendenwerk zu Kauf-Verhandlungen zu bewegen. Das Studierendenwerk hat das Gebäude selbst vom Land Baden-Württemberg gemietet – ein Verkauf sei nicht geplant, aber eine Sanierung.

Die Münzgasse 13 in Tübingen: Die Bewohner und Bewohnerinnen zahlen keine Miete mehr, um den Verkauf an sie zu erzwingen. Archivbild: Ulrich Metz

Brief an Kretschmann und Eisenmann: Kinderärzte fordern Schulöffnungen

7.30 Uhr: Alle Schulen in Baden-Württemberg öffnen, Vereinssport für Kinder und Jugendliche wieder ermöglichen – im Regelbetrieb, unter Pandemiebedingungen mit Schutz- und Hygienekonzepten. Das fordern Kinderärzte in einem Brief an Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) und Kultusministerin Susanne Eisenmann (CDU). Es dürfe nicht alles dem Infektionsschutz untergeordnet werden, heißt es im Schreiben. „Das Wohlergehen, die soziale Teilhabe und die Bildung unserer Kinder müssen priorisiert werden.

Tourismus: Reisen mit Risiko – worauf kommt es an?

7.20 Uhr: Die Reiselust der Deutschen wächst wieder. Vor allem Ziele in Griechenland und der Türkei sind Norbert Fiebig zufolge für den Sommerurlaub gefragt. Doch die Krise habe die Kunden verunsichert. Die Nachfrage sei weit entfernt vom Vorkrisenniveau, erklärte der Präsident des Reiseverbands DRV. „Die Buchungen für die Sommersaison ziehen an, aber auf einem Niveau von gerade einemal 20 Prozent des Vorjahreswertes.“ Die Veranstalter beklagen enorme Umsatzrückgänge und setzen auf mehr Tests und Impfungen. Viele Reisewillige sind noch verunsichert. Was es bei Buchungen jetzt zu beachten gilt – die wichtigsten Antworten.

Vor allem Griechenland und die Türkei sind derzeit gefragte Reiseziele. Foto: Clara Margais/dpa

Unikliniken Heidelberg und Tübingen suchen Corona-Varianten

7 Uhr: Die Unikliniken in Heidelberg und Tübingen sind den Varianten des Coronavirus mit Hochdruck auf der Spur. Mittels der sogenannten Sequenzierung positiver Proben erkennen die Wissenschaftler mutierte Viren, die ein besonderes Risiko beispielsweise hinsichtlich Übertragbarkeit, Krankheitsschwere und Wirksamkeit von Impfstoffen bergen, rasch. So können sie mit gezielten Maßnahmen bekämpft werden.

Baden-Württemberg geht bei Öffnungsschritten mit: Das ist geplant

6.45 Uhr: Der Lockdown wird gelockert - mit einem Stufenkonzept. Kreise mit niedrigen Infektionszahlen dürfen mehr. Es soll sich lohnen sich anzustrengen vor Ort, sagt die Kanzlerin. Baden-Württemberg muss das jetzt umsetzen - spannend bleibt die Schulfrage.

 

In eigener Sache:
Täglich berichtet das Schwäbische Tagblatt in einem Live-Blog über die aktuellen Entwicklungen in der Region. Unsere Arbeit wird nicht wie beim öffentlich-rechtlichen Rundfunk über allgemeine Gebühren finanziert, sondern durch unsere zahlenden Abonnenten und Anzeigenkunden. Dennoch bleibt dieses Übersichts-Blog gratis. Wenn Sie unsere Arbeit schätzen, denken Sie bitte darüber nach, sie durch den Abschluss eines Abos zu unterstützen. Das Online-Abo gibt es für Neukunden bereits zu einem Preis von 1,00 Euro im ersten Monat (danach 8,90 Euro im Monat).

 

Schulmensa in der Uhlandstraße: Es geht um die Bio-Wurst

6.30 Uhr: Wie wichtig sind folgende Dinge beim Schulessen: guter Geschmack, Vielfalt und Abwechslung, frische Zubereitung, Nachhaltigkeit, Bio-Lebensmittel, günstiger Preis?

Diese und andere Fragen stellten der Ernährungsrat Tübingen-Rottenburg und die Rottenburger Hochschule allen Tübinger Schülerinnen und Schülern in einer Umfrage. Grund dafür ist, dass die Stadt die Tübinger Schulverpflegung neu ausschreibt. Die Stadtverwaltung teilt auf Nachfrage mit, dass sie die Ergebnisse in dieser Ausschreiberunde nicht berücksichtigen werde. Allein wegen des Zeitplanes sehe sie dazu keine Möglichkeit.

Mähringer Orstdurchfahrt bis Oktober gesperrt

6.27 Uhr: Vom kommenden Montag, 8. März, bis voraussichtlich im Oktober wird im Kusterdinger Ortsteil Mähringen die Ortsdurchfahrt K6907 (Raihingstraße) abschnittsweise für den Verkehr voll gesperrt.

Weggental: Natur schützen und Touristen anlocken

6.23 Uhr: Mit der Einrichtung eines Landschaftsschutzgebiets wollen Gemeinderat und Verwaltung das Weggental besser schützen. Zugleich soll dies den Tourismus ankurbeln und das Image der Stadt verbessern.

 

Push-Service:
Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

 

Tübinger über Lager in Bosnien: „Zustände unter aller Sau“

6.17 Uhr: Mit den richtigen Papieren ist das alles kein Problem: Kürzlich ist eine Gruppe aus Tübingen und Umgebung nach Bihac in Bosnien gefahren. Zu denen, die von dort in die EU möchten, aber keine legale Chance haben – Flüchtlinge aus vielen Ländern. Ein Konvoi des Tübinger Bündnisses Bleiberecht brachte Hilfsgüter in ein Flüchtlingslager an der EU-Außengrenze in Bosnien. Über die Zustände sind sie empört.

Das Lager Lipa in Bihac: Dorthin brachten die Tübinger Helfer große Mengen an Spenden. Bild: Thomas Ratjen

Statistik: 2020 noch mehr Unfälle mit Pedelecs

6.14 Uhr: Trotz insgesamt gesunkener Unfallzahlen gab es 2020 mehr Schwerverletzte im Landkreis Tübingen als im Jahr zuvor. Besonders auffällig: Die Zahl der Radunfälle stieg stark an. Und alle acht Radfahrer, die im Gebiet des Reutlinger Polizeipräsidiums 2020 ihr Leben verloren, waren mit dem Pedelec unterwegs – ein Überblick über die Unfall-Statistik der Polizei.

Wer hinter den „Wann kommt Mami heim?“-Plakaten steckt

6.05 Uhr: „Wann kommt Mami heim?“ „Wann kommt Papi heim?“ Mit diesen auf Plakaten am Straßenrand gestellten Fragen macht die Unternehmer-Initiative „Denkfabrik Zollernalb“ auf den schleppenden Ausbau der B27 aufmerksam. Dies seien Fragen die Kinder im Zollernalbkreis (ZAK) seit Jahrzehnten stellen, wenn Elternteile in Stuttgart, Reutlingen oder Tübingen arbeiten, heißt es dazu in einer Pressemitteilung.„Das muss auf emotionaler Ebene laufen, da kann man keine Kfz-Statistik zitieren“, erklärt Albert Sauter, Geschäftsführer von Kern&Sohn in Balingen-Frommern, den Ansatz.

Auch in der Mössinger Lange Straße (hinten links die Polizei) steht ein Plakat der „Denkfabrik Zollernalb“. Bild: Moritz Siebert

Inzidenz in der Region weiter unter 50

6 Uhr: Guten Morgen aus der Online-Redaktion. Die 7-Tage-Inzidenz in der Region stieg gestern leicht, blieb aber in den Kreisen Tübingen und Reutlingen weiter unter 50. In Tübingen lag sie bei 38,26, in Reutlingen bei 44,9. Während in Tübingen die Zahl der Neuinfektionen bei 13 lag, meldete das Reutlinger Landratsamt 49 neue Coronafälle.

Die Zahlen im Überblick:

Das Wichtigste vom Tag

Seit Ausbruch der Corona-Pandemie in der Region Tübingen im März 2020 gab es bei tagblatt.de täglich und kostenlos unseren Live-Blog mit aktuellen Meldungen und Links zu wichtigen Artikeln über Covid-19 und den Folgen. Wir haben ihn nun thematisch weiter gefasst: Ab sofort gibt es dort aktuelle Meldungen und Anreißer zu den wichtigsten Geschichten aus der Region Neckar-Alb – nicht nur, aber auch, wenn es um Corona geht. Den Blog gibt es unter dem Titel Der Tag in der Region direkt auf www.tagblatt.de.

Zum Artikel

Erstellt:
4. März 2021, 06:30 Uhr
Aktualisiert:
4. März 2021, 06:30 Uhr
zuletzt aktualisiert: 4. März 2021, 06:30 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Inhalt nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen
Facebook Sport      Faceboook      Instagram      Twitter      Tagblatt-App