Der Tag in der Region

Live-Blog: 20 Neuinfektionen: Tübinger Inzidenz rutscht wieder über 50

26.01.2021

Von hz/itz

Corona im Kreis Tübingen. Symbolbild: Gerd Altmann / Pixabay / Landkreis Tübingen

Kapitalerhöhung bei Curevac

19.26 Uhr: Fünf Monate nach dem Börsengang will der Tübinger Impfstoff-Entwickler weitere mindestens 5 Millionen Aktien anbieten. Curevac hat angekündigt, zusätzlich zu den 15 000 000 Stammaktien aus dem Börsengang nun weitere 5 000 000 Stammaktien in einem öffentlichen Zeichungsangebot verkaufen zu wollen.

Eisenmann für Corona-Massentests

18.41 Uhr: Gemeinsame Sache der Parteikolleginnen und Freundinnen: Gemeinsam mit der Tübinger Notärztin Lisa Federle hat Kultusministerin Susanne Eisenmann (CDU) ein entsprechendes Eckpunkte-Papier erarbeitet, über das die „Heilbronner Stimme“ und der „Mannheimer Morgen“ (Mittwoch) berichten. Demnach soll es ein freiwilliges, umfassendes Testangebot für Personen mit vielen Kontakten geben sowie für ältere oder vorerkrankte Menschen, die zu Hause leben.

20 Neuinfektionen in Tübingen

18.16 Uhr: Der Kreis Tübingen vermeldet 20 Neuinfektionen am Dienstag. Damit steigt die Gesamtfallzahl auf 5824 und die 7-Tages-Inzidenz liegt bei 51,0. Es sind heute familiäre Häufungen, neue Einzelfälle und Kontaktpersonen bekannter Fälle. Todesfälle (Stand: 146) gab es am Dienstag nicht zu beklagen.

Das Landesgesundheitsamt, dessen Zahl maßgebend ist, gibt die heutige Inzidenz für den Kreis Tübingen mit 50,7 an. Damit liegt der Wert erstmals seit Mittwoch der Vorwoche wieder über 50. Weil er nur sechs und nicht sieben Tage in Folge unter 50 blieb, ist die Ortspolizeibehörde nun auch nicht dazu ermächtig, Maßnahmen anzuordnen, die über die Bund-Länder Beschlüsse hinausgehen.

Derweil gibt das Tübinger Uniklinikum bekannt, dass aktuell 25 mit dem Coronavirus infizierte Patienten dort behandelt werden. Das sind drei weniger als gestern und zehn weniger als noch am Freitag. Von den 25 werden weiterhin 14 auf der Intensivstation behandelt.

Rechtsstreit zwischen Stadt und McDonald’s

17.59 Uhr: Tübingen beauftragt eine Anwaltskanzlei, um die Verpackungssteuer gegen den Normenkontrollantrag von McDonald’s zu verteidigen. Oberbürgermeister Boris Palmer, der von einem Besuch „dreier Herren in Anzug und Krawatte“ als Vertreter von McDonald’s berichtete, sagte, er habe diesen Besuchern zugesagt, das Drive-through von der Steuer auszunehmen. Doch das reicht der Fast-Food-Kette nicht.

Gratis-Masken für Walddorfer

17.49 Uhr: Nachdem Bund und Länder beschlossen haben, dass etwa beim Einkaufen, im Öffentlichen Nahverkehr und bei Behördengängen nur noch medizinische Corona-Masken getragen werden dürfen, aber keine Stoffmasken mehr, wollen Verwaltung und Gemeinderat die Walddorfhäslacher/innen unterstützen. Wie Bürgermeisterin Silke Höflinger mitteilt, verteilt das Rathaus in den kommenden beiden Wochen pro Person eine Dreierpackung mit kostenlosen FFP2-Masken, auch für Kinder ab sechs Jahren.

37 Neuinfektionen in Reutlingen

17.30 Uhr: Der Kreis Reutlingen vermeldet 37 Neuinfektionen mit dem Coronavirus am heutigen Dienstag. 16 Infizierte waren demnach bereits als Kontaktpersonen bekannt. Mit Einzelfällen betroffen sind Pflegeheime sowie die Notbetreuungen von einer Kindertageseinrichtung in Riederich sowie der Eichendorffrealschule, der Oberlinschule sowie der Karl-Georg-Haldenwang-Schule. Die 7-Tages-Inzidenz pro 100.000 Einwohner beträgt nun 84,3 (gestern: 85,0). 8302 Fälle gab es insgesamt.

An den Reutlinger Kreiskliniken ist ein Corona-Patient verstorben. Insgesamt befinden sich 35 Covid-19-Erkrankte dort in stationärer Behandlung, 26 am Standort Reutlingen (sechs auf der Intensivstation) und neun am Standort Bad Urach.

Kita-Gebühren werden erstattet

15.38 Uhr: Land und Kommunen wollen Eltern für die Zeit des verschärften Corona-Lockdowns in den Kitas die Gebühren zurückerstatten. Das Land werde 80 Prozent der Kosten tragen, die Kommunen sollen 20 Prozent übernehmen, erfuhr die Deutschen Presse-Agentur am Dienstag in Stuttgart aus Koalitionskreisen. Eltern, die ihre Kinder in die Notbetreuung geschickt haben, haben demnach keinen Anspruch auf eine Erstattung.

Sachbuchpreis für Tübinger Meier

14.34 Uhr: Der Tübinger Althistoriker Mischa Meier erhält den mit 44.000 Euro dotierten Wissen!-Sachbuchpreis 2021 der Wissenschaftlichen Buchgesellschaft. Meier wurde für sein Buch „Geschichte der Völkerwanderung“ (Historische Bibliothek der Gerda Henkel Stiftung, C.H. Beck, 2019) ausgezeichnet. Meiers Buch sei ein Beispiel dafür, wie historisches Wissen helfen kann, die Gegenwart besser zu verstehen und aktuelle Veränderungen unserer Gesellschaften einordnen zu können, sagte der Jury-Vorsitzende Hubert Wolf.

Der Preisträger Mischa Meier. Bild: WBG

Zwei Verkehrsunfälle in Ammerbuch

14.27 Uhr: Am Montag hat es gleich zweimal gekracht: Die Vorfahrtsregel „Rechts vor Links“ missachtete am Montagnachmittag laut Polizei ein 50-jähriger Radfahrer in Entringen. Er wurde bei einem Crash mit einem Audi verletzt. Wie die Polizei zudem berichtet, war eine 36-Jährige mit einem Ford Focus kurz vor 15 Uhr auf der Bundesstraße von Unterjesingen herkommend unterwegs und wollte nach links in Richtung Pfäffingen abbiegen. Hierbei übersah sie den entgegenkommenden Mercedes eines 55 Jahre alten Mannes.

Brand bei der Tübinger Firma Horn

14.13 Uhr: Der Brand einer Maschine in einer Firma hat in der Nacht zum Dienstag zum Einsatz der Rettungskräfte in der Horn-Straße geführt. Aus bislang unbekannter Ursache war die Maschine gegen 4.20 Uhr in Brand geraten. Die Feuerwehr, die mit fünf Fahrzeugen und 24 Einsatzkräften angerückt war, löschte die Flammen und lüftete die stark verrauchte Firmenhalle, die zuvor evakuiert worden war. Verletzt wurde niemand.

Kretschmann: Kita- und Grundschul-Öffnung wahrscheinlich

13.21 Uhr: Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann geht davon aus, dass Kitas und Grundschule im Land vom kommenden Montag an schrittweise wieder öffnen können. Die endgültige Entscheidung werde er an diesem Mittwoch treffen, sagte Kretschmann am Dienstag in Stuttgart.

Die zu erwartende schrittweise Öffnung der Kitas und Grundschule im Land ist nach Ansicht der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) fahrlässig und derzeit nicht zu verantworten.

Corona-Auflagen gelten landesweit

12.59 Uhr: Trotz der regional weiter sinkenden Zahl der Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen einer Woche erlaubt das Land auch abseits der offiziellen Risikogebiete keine Ausnahmen vom landesweiten Lockdown. „Derzeit sind regionale Lockerungen in Baden-Württemberg nicht geplant“, sagte eine Sprecherin des Gesundheitsministeriums am Dienstag in Stuttgart. „Die Lage ist noch viel zu fragil, um jetzt schon Lockerungen ins Auge zu fassen.“

Zahl der Erwerbstätigen erstmals seit Jahren wieder gesunken

12.42 Uhr: Nach jahrelangem Anstieg ist die Zahl der Erwerbstätigen im Südwesten im vergangenen Jahr erstmals wieder leicht gesunken.

 

Push-Service:
Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

 

Corona sorgt für Unsicherheit bei der Urlaubsplanung

12.11 Uhr: Die Menschen in Deutschland haben die Lust aufs Reisen trotz Corona-Pandemie nicht verloren - einer neuen Studie zufolge gibt es aber viel Unsicherheit und viele Bedenken.

„Querdenken“ will Demo-Pause mit Autokorso beenden

12.02 Uhr: Nach einer mehrwöchigen Pause der Großdemos ruft der Gründer der „Querdenken“-Initiative, Michael Ballweg, zur ersten größeren Protestveranstaltung in diesem Jahr auf. Seine Bewegung wolle am Mittwoch (27. Januar) mit einem Autokorso in Stuttgart gegen die anhaltenden Corona-Auflagen demonstrieren, kündigte der Unternehmer in der Nacht zum Dienstag über den Videokanal Youtube an. Nach Angaben der Stadt ist der Korso für den frühen Abend (17.30 Uhr) geplant. Der Veranstalter erwartet rund 300 Fahrzeuge.

Polizei schnappt Exhibitionisten

11.58 Uhr: Eine Polizeistreife hat am Montagabend in der Tübinger Rümelinstraße einen mutmaßlichen Exhibitionisten vorläufig festgenommen.

Beschäftigte in Kitas: Unsicherheit bei Vollkontakt

10.12 Uhr: Pädagogische Fachkräfte arbeiten in einem Spannungsfeld zwischen körpernaher Betreuung und erhöhter Ansteckungsgefahr. Dass die Organisation nicht einfach ist, wissen auch drei Steinlachgemeinden und ein Kitaleiter.

Rottenburg Bahnhofsquartier (1): Ein Ort der Ankunft und des Aufbruchs

9.10 Uhr: Mit dem Anschluss an das Eisenbahnnetz entstand ab 1860 in Rottenburg ein neues Quartier. Heute bietet ein Sanierungsprogramm Chancen, das Areal um den Bahnhof zu modernisieren. Tagblatt-Redakteurin Angelika Bachmann betrachtet das Sanierungsgebiet Bahnhof von der Hirschkreuzung bis zum Schlachthof in einer Serie, die heute mit Teil 1 beginnt.

Live-Blog: 20 Neuinfektionen: Tübinger Inzidenz rutscht wieder über 50

Die Gouachemalerei zeigt den Süden Ehingens vor dem Bau des Rottenburger Bahnhofs und der Gleisanlagen: die Klause, das ehemalige Franziskanerinnenkloster, mit dem Klausengarten, in der Bildmitte ist das Gasthaus „Aunaut“. Dort ist heute das Stellwerk. Links führt die Gasse am „Hirsch“ entlang in die Altstadt, rechts die Straße hoch Richtung Weiler. Das Bild entstand um 1830. Die Wegweiser sind bereits in den württembergischen Landesfarben schwarz-rot dargestellt. Bild: Stadtarchiv Rottenburg

Museen wollen raus aus dem Lockdown

8.14 Uhr: Die Kunstmuseen in Deutschland wollen schneller raus aus dem Lockdown. Mit einem Brief an die Kulturverantwortlichen von Bund und Ländern haben sich die Leitungen führender Häuser für eine Öffnung der Museen stark gemacht. „Unsere Sorge gilt der Eindämmung der Pandemie, zugleich aber auch einer dem jeweiligen Verlauf von Corona angepassten Wiedereröffnung der Museen“, heißt es in dem der Deutschen Presse-Agentur in Berlin vorliegenden Schreiben an Kulturstaatsministerin Monika Grütters (CDU) sowie ihre Länderkolleginnen und -kollegen.

Wind und Schnee im Südwesten

8.09 Uhr: Am Dienstag müssen sich die Menschen in Baden-Württemberg auf Wind und Schnee einstellen. Nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes (DWD) startet der Tag stark bewölkt und mit Schneefall.

Bild: Ulrich Metz

Corona-Bekämpfung senkt Zahl der Krankschreibungen

7.37 Uhr: Analysen der Krankenkassen AOK und DAK in Baden-Württemberg legen nahe, dass Hygienemaßnahmen und Kontaktbeschränkungen auch jenseits der Corona-Pandemie wirken. Die Kassendaten zeigen: Im Südwesten gibt es durch die Lockdown-Regeln deutlich weniger Infektionskrankheiten und Sportunfälle.

Impfstoff bleibt Mangelware

7.23 Uhr: Trotz großzügiger Förderung durch Steuergelder kürzen die Hersteller ihre Lieferungen an die EU – während die USA, England oder Israel großzügig bedacht werden. Antworten auf wichtige Fragen zur Impflage.

Schnelltests für zu Hause

7.20 Uhr: Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) möchte Corona-Schnelltests für zu Hause ermöglichen. Zustimmung zu dem Plan kommt vom Bundesvorsitzenden des Deutschen Hausärzteverbands, Ulrich Weigeldt. „Sollte es gelingen, Spuck- und Gurgeltests zu erschwinglichen Preisen zu entwickeln“, könnten sich diese „als hilfreiches ergänzendes Instrument erweisen“, sagte er dieser Zeitung.

Putin kritisiert Nawalnys Film

7.14 Uhr: Russlands Präsident Wladimir Putin hat die in einem Video seines Gegners Alexej Nawalny, an dem auch eine Tübinger Firma mitgearbeitet hat, verbreiteten Vorwürfe zurückgewiesen, er besitze einen riesigen Privatpalast am Schwarzen Meer.

Kita-Öffnung: Verbände machen Druck

7.09 Uhr: Vor einer Entscheidung der Landesregierung über eine Öffnung der Kindertagesstätten erhöhen die Erzieher- und Elternverbände den Druck auf die grün-schwarze Koalition. Es müsse deutlich werden, unter welchen Umständen und bei welchen Corona-Infektionswerten Kitas voll geöffnet oder gänzlich geschlossen würden, forderte der Landesbezirksleiter der Gewerkschaft Verdi, Martin Gross.

Beratungsstelle für ehemalige Heimkinder

7.01 Uhr: Gewalt und Leid in Einrichtungen von Kirche und Staat wurden erst spät anerkannt. Für Opfer gibt es jetzt eine neue Anlaufstelle in Stuttgart.

Bild: Karl-Josef Hildenbrand/dpa

Klinikplätze für Quarantäneverweigerer

6.42 Uhr: Wer in Baden-Württemberg die Isolation partout verweigert, kann nun mit richterlichem Beschuss an zwei Orten im Land eingewiesen werden. Für uneinsichtige Quarantäneverweigerer werden Unterbringungsmöglichkeiten im Robert-Bosch-Klinikum Schillerhöhe in Stuttgart sowie in der Universitätsklinik Heidelberg eingerichtet. Grundsätzlich sollten aber Stadt- und Landkreise geeignete Räume, Transportmittel sowie Personal zur Verfügung stellen, um Quarantäneverweigerer unterzubringen.

Wintersport-Tourismus mit großen Ausfällen

6.37 Uhr: Schneehöhen wie lange nicht mehr und schönes Wetter dazu - doch auf dem Feldberg stehen die Lifte still, Hotels und Pensionen sind coronabedingt verwaist. „Wir hatten zuletzt vor zehn Jahren solch eine Wintersaison, und jetzt können wir die tollen Wintersportbedingungen nicht nutzen - das ist schon traurig“, sagt der Bürgermeister der Gemeinde Feldberg, Johannes Albrecht. Ideale Voraussetzungen für den Wintersport gibt es im größten Skigebiet des Schwarzwaldes seit dem Jahreswechsel. Auf dem Feldberg wurde am Montag eine Schneedecke von mehr als 1,50 Meter gemessen.

Klausur in der Turnhalle: Noten, die fürs Abi zählen

6.30 Uhr: Viele Elfer, Zwölfer und Dreizehner an Tübinger Gymnasien und in der Gemeinschaftsschul-Oberstufe schreiben derzeit wichtige Klausuren. Um Abstände wahren zu können, tun sie das häufig in Turnhallen. Sie holen zwei Wochen Klausuren nach, die aufgrund der Schulschließungen in der Corona-Pandemie ausfielen. „Das Kultusministerium und das Land müssen sich Vorwürfe gefallen lassen: In einem Jahr der Pandemie hat es das Bildungssystem versäumt, digitale Prüfungsformate zu entwickeln und umzusetzen“, kommentiert Schul-Redakteur Lorenzo Zimmer.

Hagellocher Weg: Langsam hoch zum Klinikum

6.24 Uhr: Es war ein Beschluss, der gar nicht vorgesehen war und der Baubürgermeister Cord Soehlke einigermaßen verblüffte: Der Planungsausschuss des Gemeinderats stimmte am Donnerstagabend mehrheitlich für eine Geschwindigkeitsbegrenzung innerstädtisch auf dem Hagellocher Weg – obwohl das rechtlich gar nicht möglich ist.

Geht es nach dem Planungsausschuss des Gemeinderats, soll die Tempo-30-Zone im Hagellocher Weg hier nicht aufhören, sondern bis zum Ortsende fortgeführt werden. Doch rechtlich ist das wohl nicht möglich. Bild: Anne Faden

In den Tübinger Ämtern ist es zu eng – Umbau geplant

6.17 Uhr: Das Tübinger Ausländeramt zieht um, das Bürgeramt in der Fruchtschranne bekommt mehr Platz. Aber zuerst muss umgebaut werden.

Der Waren-Preis und der wahre Preis

6.12 Uhr: Etwa 20 Aktivisten der Tierrechts-Organisation „Animal Save“ hielten am Sonntagabend eine Mahnwache am Rottenburger Schlachthof ab. Währenddessen wurden die Schlachtschweine für Montag angeliefert.

„Ich bin kein Döner!“ ruft die Kuh, und „Bitte hilf mir!“ das Schwein. Die Tierrechts-Aktivisten aus Stuttgart und Birkenfeld stellten sich vor dem Rottenburger Schlachthof an der Tübinger Straße auf. Bild: Werner Bauknecht

Das Winterwunderland: eine Welt zum Räumen

6.08 Uhr: Hoffentlich wird man später nicht einmal sagen, der Winter 2020/21 war der letzte mit richtig Schnee. Genießen sollte man die weiße Landschaft aber doch noch möglichst intensiv, denn so oft und massig hatte der Landkreis den Schnee lange nicht mehr. Am Montagvormittag kamen die Flöckcken irgendwann so dicht, dass nicht wenige Kreistübinger Probleme damit hatten, auf den in Nullkommanichts zugeschneiten Straßen pünktlich zur Arbeit zu kommen.

Der Hirrlinger Bauhofleiter Andreas Mülders beim Schneeräumen mit dem Schneepflug. Bild: Ulmer

Inzidenzen: Tübingen bleibt unter 50, Reutlingen unter 100

6 Uhr: Guten Morgen aus der Online-Redaktion. Mit nur 8 gemeldeten Neuinfektionen blieben die Corona-Zahlen aus dem Kreis Tübingen erneut weit unter den Werten vom Ende des vergangenen Jahres. Die Inzidenz blieb mit 49,5 erneut unter der Grenze von 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern innerhalb einer Woche.

Im Kreis Reutlingen kamen 16 neue Corona-Fälle hinzu. Die Inzidenz liegt bei 85. Dort besteht bei vier Menschen der Verdacht, dass sie sich nach einer überstandenen Infektion erneut angesteckt haben könnten. Ob das tatsächlich der Fall ist, soll nun das Landesgesundheitsamt klären.

Die Zahlen im Überblick:

 

In eigener Sache:
Täglich berichtet das Schwäbische Tagblatt in einem Live-Blog über die aktuellen Entwicklungen in der Region. Unsere Arbeit wird nicht wie beim öffentlich-rechtlichen Rundfunk über allgemeine Gebühren finanziert, sondern durch unsere zahlenden Abonnenten und Anzeigenkunden. Dennoch bleibt dieses Übersichts-Blog gratis. Wenn Sie unsere Arbeit schätzen, denken Sie bitte darüber nach, sie durch den Abschluss eines Abos zu unterstützen. Das Online-Abo gibt es bereits zu einem Preis von 6,90 Euro (ab 1. Januar 2021 8,90 Euro) im Monat.
50 % Rabatt über 3 Monate (21,15 Euro pro Monat) gibt es zurzeit als Aktion auf das Digitalabo. Damit können Sie das E-Paper, die digitale 1:1-Version der gedruckten Zeitung, und alle Zusatzinhalte wie Videos und Bildergalerien nutzen. Diese Aktion ist limitiert auf die 50 ersten Bestellungen und nur für Neukunden. Dazu einfach den Aktionscode "Digi50%" im Bestellformular des Digitalabos eingeben. Nach den 3 Monaten endet das Abo automatisch.

 

Das Wichtigste vom Tag

Seit Ausbruch der Corona-Pandemie in der Region Tübingen im März 2020 gab es bei tagblatt.de täglich und kostenlos unseren Live-Blog mit aktuellen Meldungen und Links zu wichtigen Artikeln über Covid-19 und den Folgen. Wir haben ihn nun thematisch weiter gefasst: Ab sofort gibt es dort aktuelle Meldungen und Anreißer zu den wichtigsten Geschichten aus der Region Neckar-Alb – nicht nur, aber auch, wenn es um Corona geht. Den Blog gibt es unter dem Titel Der Tag in der Region direkt auf www.tagblatt.de.

Zum Artikel

Erstellt:
26. Januar 2021, 06:30 Uhr
Aktualisiert:
26. Januar 2021, 06:30 Uhr
zuletzt aktualisiert: 26. Januar 2021, 06:30 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Inhalt nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen
Facebook Sport      Faceboook      Instagram      Twitter      Tagblatt-App