Der Tag in der Region

Live-Blog: Party im Ermstal – 30 von 33 Gästen infiziert

25.09.2020

Von itz/far/job

Das Landratsamt Reutlingen. Bild: Jonas Bleeser

Tübinger SPD fordert besseren Service im Bürgeramt

19.30 Uhr: Mit der derzeit praktizierten Terminvergabe des Bürgeramts ist die SPD-Fraktion im Gemeinderat nicht einverstanden. Inzwischen sind Termine zwar nicht mehr nur telefonisch, sondern auch online zu bekommen, doch ohne Termin vorbeizukommen, wie es vor der Pandemie möglich war, geht nicht mehr. Das müsse sich wieder ändern.

Kreis Tübingen meldet fünf Neuinfektionen

18 Uhr: Der Kreis Tübingen meldet fünf neue bestätigte Infektionen. Insgesamt sind es damit 1527 Fällen im Landkreis Tübingen. Ein Fall von gestern wurde nachträglich einem anderen Landkreis zugeordnet.

Bei den neuen Fällen handelt es sich um eine Kontaktperson eines bereits bekannten Falles, bei den anderen sucht das Gesundheitsamt noch nach der Infektionsquelle.

Die Zahl der seit Beginn der Pandemie nachweislich mit dem Coronavirus Infizierten ist in Baden-Württemberg auf mindestens 48 458 gestiegen.

Regionalliga-Absage wegen Corona-Fall: Balingen spielt nicht

17.28 Uhr: Positiv auf Covd-19 getestet wurde ein Fußballer von Regionalligist TSG Balingen. Die Sitze in der Bizerba-Arena bleiben deshalb am Freitagabend leer – die Partie gegen die Offenbacher Kickers, einst in der 1. Liga und 1970 DFB-Pokalsieger, fällt aus.

Ermstal: 30 von 33 Party-Gästen positiv

17.17 Uhr: Das Reutlinger Landratsamt meldet neun neue Infektionen mit dem Coronavirus. Damit sind es insgesamt 1.934 laborbestätigte Covid 19-Fälle im Landkreis, davon sind 1.729 genesen. Die Sieben-Tages-Inzidenz beträgt 30.

Neue Informationen gibt es auch zur den Folgen einer Geburtstagsfeier in Dettingen/Erms am 12. September. Dem Gesundheitsamt gelang es, die Kontaktpersonen aller 33 bekannten Gäste zu ermitteln. Von den Gästen haben sich Stand heute 30 Personen mit dem Sars CoV-2 Virus infiziert, so die Behörde.

Für knapp 650 Kontaktpersonen der Kategorie I (Stand heute) wurde eine 14-tägige Quarantäne angeordnet sowie Abstriche empfohlen. Davon betroffen sind mittlerweile acht Schulen im Kreis Reutlingen. Unter den Kontaktpersonen gibt es bislang sechs positive Fälle. „Das konkrete Infektionsgeschehen unterstreicht nachdrücklich die Notwendigkeit, in jedem Fall Abstandsvorschriften und Hygieneregeln einzuhalten“, betont Landrat Thomas Reumann. „Wir sind erleichtert, dass sich Stand heute unsere Befürchtungen nicht erfüllt haben und wir nur wenige Infizierte unter den Kontaktpersonen haben.“

Die Geschehnisse zeigten eindrücklich, wie wichtig es sei, schnell zu reagieren, um Infektionsketten zu durchbrechen und weitere Ansteckungen zu vermeiden, so Reumann weiter.

400 Demonstrieren in Reutlingen für Klimaschutz

16.45 Uhr: Umgezogen ist die Kundgebung des Reutlinger „Fridays For Future“- Teams am Freitag: Wegen Corona ist nicht wie sonst auf dem Marktplatz, sondern vor der Stadthalle demonstriert worden. Forderungen wie „wer Umweltprobleme nicht ernst nimmt, ist selbst eines“ oder „Stop denying the earth is dying“ in Richtung Klimawandel-Leugner blieben aber gleich. Zur Demonstration kamen rund 400 Menschen.

Bei der Klima-Demo in Reutlingen bildeten die Demonstrierenden eine Menschenkette rund ums Rathaus. Bild: Horst Haas

Mundräuber unterwegs: Diebe stehlen tonnenweise Mostäpfel

15.28 Uhr: Rund 2,5 Tonnen Mostäpfel haben Diebe in Münsingen (Kreis Reutlingen) Mitte der Woche mitgehen lassen. Die Polizei vermutet laut einer Pressemitteilung vom Freitag, dass die Kriminellen wegen der schieren Menge einigen Aufwand betrieben haben müssen. Die Mostäpfel lagen vor einem Schuppen in graubraunen Jutesäcken.

Neun neue Fälle im Kreis Reutlingen

14.40 Uhr: Das Reutlinger Landratsamt meldet in der Zeit von 16 Uhr (gestern) bis 12 Uhr (heute) neun bestätigte Covid-19-Fälle. Damit steigt die Gesamtzahl auf 1934. Davon sind 1729 Menschen wieder genesen (knapp 94 Prozent). Es bleibt bei 90 Todesfällen. Die Inzidenz der letzten sieben Tage pro 100.000 Einwohner liegt bei 30,0.

 

In eigener Sache:
Täglich berichtet das Schwäbische Tagblatt in einem Live-Blog über die aktuellen Entwicklungen in der Region. Unsere Arbeit wird nicht wie beim öffentlich-rechtlichen Rundfunk über allgemeine Gebühren finanziert, sondern durch unsere zahlenden Abonnenten und Anzeigenkunden. Dennoch bleibt dieses Übersichts-Blog gratis. Wenn Sie unsere Arbeit schätzen, denken Sie bitte darüber nach, sie durch den Abschluss eines Abos zu unterstützen. Das Online-Abo gibt es bereits zu einem Preis von 6,90 Euro im Monat.

 

Klimademo in Tübingen

13.47 Uhr: Die Aktivisten von Fridays for Future wünschen sich in der Klimakrise entschlosseneres Handeln von der Politik. Am Freitag gingen sie auch in Tübingen dafür wieder auf die Straße.

/
"Es gibt kein Recht auf Kohlebagger fahren" - einer der Sprüche, die durch die Stadt hallten. Bild: Volker Rekittke
Auch in Pandemie-Zeiten wollen die Beteiligten den Fokus auf das Klima legen. Bild: Volker Rekittke
Wie immer gingen ganz verschiedenste Altersgruppen zusammen auf die Straße. Bild: Volker Rekittke
Zum Abschluss traf man sich auf dem Österberg, da gab es genügend Platz für alle. Bild: Volker Rekittke
Und kreativ sind sie anhand der Schilder auch noch. Bild: Volker Rekittke

Etwa 2000 Menschen waren dabei und hielten sich auch an die Corona-Regeln. Den ausführlichen Bericht gibt es hier.

Tübingen: 2000 forderten mehr Klimaschutz
Videoplayer konnte nicht geladen werden.

Am Freitag gab es weltweit nach einer längeren Pause wegen der Corona-Pandemie wieder Demonstrationen für mehr Klimaschutz. In Tübingen gingen rund 2000 Menschen auf die Straße. Video: Volker Rekittke / Jonas Bleeser

01:02 min

Infizierte nach Gemeinden

12.54 Uhr: Wo kommen die Menschen her, die sich im Kreis Tübingen infiziert haben? Das Landratsamt hat nun seine jüngsten Zahlen bekanntgegeben. Demnach stammen die Covid-19-Fälle von Donnerstag vergangener Woche bis gestern aus Tübingen (16), Rottenburg (7), Ammerbuch, Dußlingen (je 2), Mössingen und Neustetten (je 1). Bodelshausen, Dettenhausen, Gomaringen, Hirrlingen, Kirchentellinsfurt, Kusterdingen, Nehren, Ofterdingen und Starzach blieben ohne neue Fälle.

Corona-Fall an der Gomaringer Schloss-Schule

11.34 Uhr: An der Schloss-Schule in Gomaringen wurde eine Lehrkraft positiv auf das Corona-Virus getestet. Das Gesundheitsamt des Landkreises Tübingen hat unverzüglich Kontakt zur Schule aufgenommen. Es ist nach jetzigem Stand lediglich eine Klasse betroffen, die nun in Quarantäne geschickt wird. Die Eltern sind informiert. Die Infektionsquelle ist noch unklar.

Die Gomaringer Schloss-Schule ist hier in der rechten Bildhälfte rechts hinter der Kirche zu sehen. Archivbild: Manfred Grohe

Regnerischer Start ins Wochenende

10.45 Uhr: Ein Blick auf das Wetter in Baden-Württemberg: Laut Prognosen des Deutschen Wetterdienstes (DWD) verbreiten sich im Laufe des Freitags teils ergiebige Schauer über das ganze Land. Die Höchstwerte liegen zwischen 9 Grad im höheren Bergland und 17 Grad am nördlichen Oberrhein. Es weht schwacher bis mäßiger Südwestwind, lokal sind starke Böen möglich.

Hütten-Geschichten: Kohlhauhütte

7.46 Uhr: Der nächste Teil unserer Serie „Hütten-Geschichten“: So ein bisschen Alm-Feeling kommt auf, wenn man die Kohlhauhütte sieht. Ist ja schon ein bisschen eine Reise dahin von Tübingen bis an die Wiesen vor Hildrizhausen, besonders schön per Rad quer durch den Schönbuch. Auf einer großen Wiesenlichtung steht sie, ein Weg mit grasigem Mittelstreifen schlängelt sich darüber, hohe Nadelbäume sorgen für den Flair höherer Bergregionen, eine mächtige Buche schirmt die Hütte nach hinten ab.

Belegschaft will kämpfen

7.07 Uhr: Die Auftragslage sei in den letzten Jahren durchwachsen gewesen, viele Beschäftigte seien aktuell in Kurzarbeit, sagte gestern Firmin Mauch, Betriebsratsvorsitzender von MAG IAS, der in Rottenburg Maschinenteile für die Automobilindustrie herstellt. „Die Ankündigung das Werk ganz zu schließen, kam dennoch überraschend und ist nicht nachvollziehbar“, sagte Mauch.

Hoffnung in der Krebstherapie

6.44 Uhr: Kompliziert, aber gut. So könnte man die junge Vergangenheit der Tübinger Firma Immatics beschreiben. Geschäftsführer und Mitgründer Harpreet Singh nennt das vergangene Jahr im Gespräch mit dem TAGBLATT „sehr erfolgreich“. Und sagt zum heutigen 20. Geburtstag der Firma: „Wir stehen so gut da wie nie zuvor.“

Wie klug sind Krähen?

6.29 Uhr: Dass Krähen besonders kluge Tiere sind, ist seit langem bekannt. Sie achten auf Ampeln, und man hat schon beobachtet, dass die Tiere, die zu den Rabenvögeln zählen, Nüsse auf die Straße legen und geduldig warten, bis ein Auto darüber fährt. Krähen sind also äußerst lernfähig. Aber können sie auch denken? Eine Forschergruppe um den Tübinger Neurobiologen Prof. Andreas Nieder konnte jetzt zeigen, dass die Tiere auf jeden Fall über etwas verfügen, was man als Bewusstsein bezeichnen kann. Krähen können nämlich, ähnlich wie Menschen oder bestimmte Affen, Sinneseindrücke bewerten, sie verfügen laut Nieder über ein „subjektives Erleben“.

Ofterdinger Meinungen zur Endelbergtrasse

6.20 Uhr: Doch damit genug von Corona. Es gibt ein weiteres Aufregerthema in der Region: die geplante B27 neu zwischen Nehren und Bodelshausen. Das Tagblatt hat sich in Ofterdingen umgehört, welche Meinungen zur Endelbergtrasse vertreten sind. „Man kann nicht die Planung von vor 25 Jahren über die Leute drüberstülpen“, sagt Gemeinderat Martin Lutz (CDU/UWV). „Auf einer vierspurigen Straße, auf der der Verkehr fließt, sind Unfälle viel seltener“, betont Martin Schmid von der FWV. „Ob unten durch oder oben drüber, das ist uns als Hilfsorganisation Jacke wie Hose“, findet Harald Schwertle vom THW-Ortsverband. (Ein Dossier mit allen Artikeln zum Thema gibt es hier.)

 

Push-Service:
Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

 

Inzwischen mehr als 48 000 Corona-Infektionen im Südwesten

6.08 Uhr: Auch das baden-württembergische Landesgesundheitsamt hat gestern seine neusten Zahlen veröffentlicht. 252 Neuinfektionen gab es am Donnerstag (Stand 16 Uhr), womit sich die Gesamtfallzahl im Südwesten auf 48.128 erhöht. Auch ein weiterer Todesfall im Zusammenhang mit dem Virus wurde bekannt (Todesfälle gesamt: 1876). Der Anteil an Fällen, die sich voraussichtlich im Ausland infiziert haben, ging laut Lagebericht in den vergangenen drei Wochen stark zurück. Neuere Ausbrüche stünden insbesondere im Zusammenhang mit Feiern im Familien- und Freundeskreis und Gruppenveranstaltungen. Der sogenannte Sieben-Tage-R-Wert, der angibt, wie viele Menschen ein Infizierter im Durchschnitt ansteckt, wurde mit 0,93 angegeben. Bis Donnerstagnachmittag lagen alle Meldekreise unter dem Grenzwert von 50 gemeldeten Fällen pro 100 000 Einwohner der letzten sieben Tage.

35 Infizierte nach Party in Dettingen, Entwarnung an Rottenburger Schule

6.03 Uhr: Guten Morgen aus der Onlineredaktion. Wir beginnen den Tag wie so oft mit den neuesten Corona-Zahlen und wichtigen Entwicklungen aus der Region. Im Kreis Tübingen gab es am gestrigen Donnerstag neun bestätigte Neuinfektionen, im Nachbarkreis Reutlingen 21. Die höhere Zahl dort ist unter anderem auf einen Ausbruch nach einer Geburtstagsfeier in Dettingen/Erms am 12. September zuruckzuführen: Inzwischen gibt es 30 positiv geteste Personen, die auf der Feier waren, sowie fünf positiv getestete Kontaktpersonen. Auch eine weitere Schule im Landkreis ist betroffen: die Ferdinand-von-Steinbeis-Schule in Reutlingen.

Entwarnung gibt es hingegen an der Schule St. Klara in Rottenburg: Nachdem vergangene Woche eine Fünftklässlerin mit Krankheitssymptomen positiv auf das Corona-Virus getestet worden war, ordnete das Gesundheitsamt Tests bei allen anderen Mädchen der Schulklasse sowie zwei Lehrerinnen an, mit denen die Kinder an den ersten Tagen nach den Ferien Kontakt hatten. Die Abstriche wurden am Montag genommen. Das Gesundheitsamt habe sich seither nicht bei ihm gemeldet, sagte Schulleiter Peter Pflaum-Borsi gestern auf Nachfrage. Deshalb könne man davon ausgehen, dass alle Tests negativ ausgefallen sind. Bis das Testergebnis des obligatorischen zweiten Abstrichs da ist, muss die Schulklasse aber noch in Quarantäne bleiben und wird online unterrichtet.

Das Wichtigste vom Tag

Seit Ausbruch der Corona-Pandemie in der Region Tübingen im März 2020 gab es bei tagblatt.de täglich und kostenlos unseren Live-Blog mit aktuellen Meldungen und Links zu wichtigen Artikeln über Covid-19 und den Folgen. Dafür haben wir viel Lob erhalten. Obwohl die Corona-Nachrichtenlage inzwischen deutlich dünner geworden ist, wollen wir den Blog fortführen, jedoch thematisch weiter gefasst: Ab sofort gibt es dort aktuelle Meldungen und Anreißer zu den wichtigsten Geschichten aus der Region Neckar-Alb – nicht nur, aber auch, wenn es um Corona geht. Den Blog gibt es unter dem Titel Der Tag in der Region direkt auf www.tagblatt.de.

Zum Dossier: Alle Corona Live-Blogs

Zum Artikel

Erstellt:
25. September 2020, 06:30 Uhr
Aktualisiert:
25. September 2020, 06:30 Uhr
zuletzt aktualisiert: 25. September 2020, 06:30 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Inhalt nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen
Facebook Sport      Faceboook      Instagram      Twitter      Tagblatt-App