Der Tag in der Region

Live-Blog: Gemeinschaftsunterkunft in Quarantäne

14.01.2021

Von hz/job/del

Corona-Schnelltest Symbolbild: Karl-Heinz Kuball

88,2 % der Intensivbetten im Südwesten belegt

18.28 Uhr: Die Fallzahlen im Südwesten bleiben auf erhöhtem Niveau. Insgesamt wurden 270.023 laborbestätigte COVID-19-Fälle aus allen 44 Stadt- bzw. Landkreisen berichtet, darunter 5.977 Todesfälle. Die 7-Tage-Inzidenz beträgt landesweit 131,1 pro 100.000 Einwohner. Alle 44 Stadtund Landkreise liegen über dem Grenzwert von 50 gemeldeten Fällen pro 100.000 Einwohner in den letzten 7 Tagen. Nach Daten des DIVI-Intensivregisters von Krankenhaus-Standorten mit Intensivbetten zur Akutbehandlung sind (Datenstand heute, 16 Uhr) 520 COVID-19-Fälle in Baden-Württemberg in intensivmedizinischer Behandlung, davon werden 327 (62,9 %) invasiv beatmet. Insgesamt sind derzeit 2.163 Intensivbetten von betreibbaren 2.453 Betten (88,2 %) belegt.

Corona-Schnelltest Symbolbild: Karl-Heinz Kuball

Staatstheater bis Ende März geschlossen

18.02 Uhr: Die Vorhänge der Staatstheater in Karlsruhe und Stuttgart bleiben wegen der anhaltend hohen Corona-Infektionszahlen bis mindestens Ende März geschlossen. „Das Infektionsgeschehen lässt eine Öffnung des Spielbetriebs leider noch nicht zu“, sagte Kunstministerin Theresia Bauer (Grüne) in Stuttgart. Es sei wichtig gewesen, den Häusern eine gewisse Planungssicherheit zu geben. Deshalb sei die Entscheidung zum fortgesetzten Theater-Lockdown für den regulären Spielbetrieb bereits jetzt gefallen.

Verkehrschaos im Schwarzwald vermeiden

17.36 Uhr: Fürs Wochenende befürchten örtliche Behörden und Polizei erneut einen Ansturm von Ausflüglern auf den verschneiten Schwarzwald und wollen gemeinsam ein Verkehrschaos verhindern.

Kreis Reutlingen: 51 Neuinfektionen

17.27 Uhr: Das Reutlinger Landratsamt meldet für den Kreis heute 7837 Fälle, das sind 51 mehr zum Vortag. 21 Personen waren als Kontaktpersonen bekannt. Drei Pflegeheime sind mit weiteren Fällen betroffen, ebenso mehrere Firmen.

In der Gemeinschaftsunterkunft Am Kappelbach 16 in Eningen gibt es momentan 14 Bewohnerinnen und Bewohner, die positiv auf das Coronavirus getestet worden sind. Nach den ersten Einzelfällen sei sofort reagiert und eine Schnelltest-Aktion mit anschließenden PCR-Abstrichen in der gesamten Gemeinschaftsunterkunft durchgeführt worden. Derzeit leben in der Unterkunft 74 Menschen. Da es sich um ein diffuses Infektionsgeschehen über mehrere Stockwerke handele, sei vorsorglich die gesamte Unterkunft seit Sonntag unter Quarantäne gestellt. Die Abstimmung zwischen Landratsamt und der Gemeinde Eningen sei unmittelbar erfolgt, ebenso die schriftliche Information der Bewohnerinnen und Bewohner in der jeweiligen Muttersprache. Die Versorgung und Betreuung durch Sozialarbeiter des Landratsamts und der Gemeinde seisichergestellt. Zur Überprüfung der Quarantäne-Einhaltung sei ebenfalls seit Sonntag ein Sicherheitsdienst vor Ort.

In den Kreiskliniken Reutlingen wurden zwei Patienten in den Covid-Isobereich aufgenommen und ebenfalls zwei Patientenentlassen. Ein Patient ist verstorben.

Aktuell befinden sich 45 Covid19-Erkrankte im stationären Bereich, 33 Patienten am Standort Reutlingen (28 auf Normalstation und 5 auf Intensivstation) sowie 12 Patienten am Standort Bad Urach.

Landtagswahl: drei Fraktionen, ein Thema

17.03 Uhr: Die Landtagsfraktionen wollen mit ganz unterschiedlichen Schwerpunkten in die Landtagswahl marschieren. Doch eins ist allen gemein: Corona überlagert alle anderen Themen.

Selbstgebaute Bombe und Chemikalien gefunden

16.51 Uhr: Die Kriminalpolizei hat einen 35-Jährigen aus dem Kreis Reutlingen festgenommen. In seiner Wohnung wurden unter anderem potentiell explosive Chemikalien, eine selbstgebaute Rohrbombe und Marihuana gefunden. Der Mann sitzt nun in Untersuchungshaft.

Kreis Tübingen: 17 Neuinfektionen

16.47 Uhr: 17 bestätigte Neuinfektionen meldet das Landratsamt am Donnerstag. Damit zählt der Landkreis Tübingen seit Beginn der Corona-Pandemie im Frühjahr vergangenen Jahres 5611 nachgewiesene Fälle. Die 7-Tages-Inzidenz pro 100.000 Einwohner sinkt leicht und liegt nun bei 101,4 (Mittwoch: 104). Bei den neuen Fällen handelt es sich um sehr viele familiäre Häufungen aber auch um neue Einzelfälle mit unklarer Infektionsquelle. Neue Todesfälle im Zusammenhang mit einer Covid-19-Infektion kamen nicht hinzu (Stand: 136).



Schulen: CDU unterstützt Kretschmanns Entscheidung

16.06 Uhr: Die CDU-Landtagsfraktion steht nach eigenen Angaben hinter der Entscheidung von Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) zum Umgang mit Schulen in der Corona-Pandemie. „Wenn das so entschieden wurde, tragen wir das mit“, sagte Fraktionschef Wolfgang Reinhart (CDU).

Ab Freitag wird Moderna-Impfstoff gespritzt

15.47 Uhr: Baden-Württembergs Impfzentren können von Freitag an auch die ersten Dosen des neu zugelassenen Moderna-Impfstoffes auf die Spritzen aufziehen und nutzen. Nach Angaben des Gesundheitsministeriums in Stuttgart werden zunächst 8400 Portionen an sieben der neun Zentralen Impfzentren im Land geliefert. Die Hälfte dieser Dosen wird für die jeweils zweite Impfung in drei Wochen zurückgehalten. Ab der zweiten Februarwoche zieht die Moderna-Menge für Baden-Württemberg stark an und erreicht nach 30 000 Dosen weitere 90 000 in der achten Kalenderwoche.

Ampulle des Impfstoffes von Moderna. Bild: Marijan Murat/dpa

Flughafen Stuttgart: Knapp 75 Prozent weniger Passagiere

15.28 Uhr: Der Stuttgarter Flughafen hat im vergangenen Jahr wie prognostiziert einen drastischen Rückgang bei den Passagierzahlen sowie bei den Starts und Landungen verkraften müssen. Der Airport zählte 2020 coronabedingt 74,8 Prozent weniger Fluggäste als noch 2019. Nicht nur der mit Abstand größte baden-württembergische Flughafen verzeichnet drastischen Einbußen.

Umgang mit Verschwörungstheorien

14.56 Uhr: Sind sie längst unter uns, die außerirdischen Echsen? Wer glaubt an eine dunkle Elite, die im Geheimen alle Fäden zieht und die Weltherrschaft übernommen hat? Zu einem Online-Vortrag über die Entwicklung von Verschwörungstheorien laden Input Tübingen und die Rosa-Luxemburg-Stiftung heute um 19 Uhr ein. Referentin ist die Politikwissenschaftlerin Laura Hammel. Sie promoviert derzeit an der Universität Tübingen über Verschwörungstheorien in rechtspopulistischen Parteien und Bewegungen. Der Vortrag beschäftigt sich auch mit Strategien zum Umgang mit solchen Theorien. Der Zugangslink findet sich über www.epplehaus.de oder bw.rosalux.de bei Veranstaltungen.

 

Push-Service:
Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

 



FDP fordert FFP2-Masken für Nahverkehr und Einzelhandel

13 Uhr: Die FDP im Landtag setzt auf FFP2-Masken im Kampf gegen die Corona-Pandemie. Für den Nahverkehr, wo viele Menschen zusammenkämen, hielte er eine Pflicht für sinnvoll, sagte Fraktionschef Hans-Ulrich Rülke am Donnerstag im Stuttgart.

Kretschmann: Lockdown voraussichtlich verlängert

11.40 Uhr: Wie lange bleiben die Corona-Schutzmaßnahmen bestehen? Diese Frage reibt derzeit viele um. Der Corona-Lockdown muss nach den Worten von Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann voraussichtlich über Januar hinaus verlängert werden. „Wir müssen davon ausgehen, dass wir den Lockdown verlängern müssen“, sagte der Grünen-Politiker am Donnerstag in Stuttgart. Er werde sich für „weitere und schärfere Maßnahmen“ einsetzen.

Corona: Marbacher Gestüt in Not

11.30 Uhr: Das Haupt- und Landgestüt Marbach auf der Schwäbischen Alb mit seiner bekannten Araberzucht benötigt 1,2 Millionen Euro, um liquide zu bleiben. Agrarminister Peter Hauk (CDU) sagte am Donnerstag auf Anfrage in Stuttgart, die Einrichtung leide unter den Folgen der Corona-Pandemie durch Mehraufwand und Mindererträge, die man finanziell ausgleichen müsse.

Reutlinger CDU: Große Mehrheit für Friedrich Merz

11.10 Uhr: Im Vorfeld des digitalen Parteitages der CDU am 15. und 16. Januar, auf dem der neue Vorsitzende der CDU gewählt wird, hat auch der Reutlinger Kreisverband abstimmen lassen. Ergebnis des Votums: 66 Prozent der Mitglieder, die sich beteiligt hatten, wollen Friedrich Merz als Vorsitzenden.

 

In eigener Sache:
Täglich berichtet das Schwäbische Tagblatt in einem Live-Blog über die aktuellen Entwicklungen in der Region. Unsere Arbeit wird nicht wie beim öffentlich-rechtlichen Rundfunk über allgemeine Gebühren finanziert, sondern durch unsere zahlenden Abonnenten und Anzeigenkunden. Dennoch bleibt dieses Übersichts-Blog gratis. Wenn Sie unsere Arbeit schätzen, denken Sie bitte darüber nach, sie durch den Abschluss eines Abos zu unterstützen. Das Online-Abo gibt es bereits zu einem Preis von 6,90 Euro (ab 1. Januar 2021 8,90 Euro) im Monat.
50 % Rabatt über 3 Monate (21,15 Euro pro Monat) gibt es zurzeit als Aktion auf das Digitalabo. Damit können Sie das E-Paper, die digitale 1:1-Version der gedruckten Zeitung, und alle Zusatzinhalte wie Videos und Bildergalerien nutzen. Diese Aktion ist limitiert auf die 50 ersten Bestellungen und nur für Neukunden. Dazu einfach den Aktionscode "Digi50%" im Bestellformular des Digitalabos eingeben. Nach den 3 Monaten endet das Abo automatisch.

 



Kitas und Schulen bleiben weiter zu

11 Uhr: Baden-Württemberg will Grundschulen und Kitas nun doch zumindest bis Ende Januar geschlossen halten. Wie die Deutsche Presse-Agentur dpa am Donnerstag in Stuttgart erfuhr, verständigten sich Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) und Kultusministerin Susanne Eisenmann (CDU) darauf, zunächst auf die angedachte Lockerung zu verzichten. Die SPD hat die Entscheidung der Landesregierung begrüßt: „Es hat sich offensichtlich die Vernunft durchgesetzt in dieser Landesregierung“, sagte Partei- und Fraktionschef Andreas Stoch am Donnerstag in Stuttgart.

Curevac: Ingmar Hoerr gegen Impfpflicht

9.45 Uhr: In der Debatte über eine Impfpflicht für medizinisches Personal und Pflegekräfte in Deutschland spricht sich der Mitgründer des Impfstoffherstellers Curevac Ingmar Hoerr gegen einen Impfzwang aus. Es befremde ihn zwar, dass sich gerade manche Menschen aus dem medizinischen Bereich dagegen wehren. „Also Menschen, die das von ihrem Hintergrund her besser wissen müssten“, sagte Hoerr im Gespräch mit der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“. Statt einer Impfpflicht solle man aber Menschen vielmehr vom Nutzen überzeugen, meinte er.

Mannheims Kirchen starten mit Präsenzgottesdiensten

9.30 Uhr: Während die Kirchen über Weihnachten geschlossen hatten, sollen nun in Mannheim wieder die ersten Präsenzgottesdienste stattfinden. „Wir alle spüren und wissen, wie ernst die Lage ist, daher gilt auch für uns als Kirche in Mannheim, den Schutz der Menschen immer im Blick zu behalten“, teilte der katholische Dekan Karl Jung am Donnerstag mit. Für die ersten Gottesdienste in den ausgewählten evangelischen und katholischen Kirchen Mannheims gelten deshalb weiterhin strenge Schutzkonzepte.

Schnee sorgt für Probleme im (Bus-)Verkehr

8.35 Uhr: Aktuell kommt es wegen des Schneefalls zu Problemen im regionalen Busverkehr. Der Linienverkehr zwischen Pfäffingen und Oberndorf (Linie 7632) ist ebenso eingestellt wie der zwischen Hagelloch und der BG Klinik (Linie 18). Wie die Tübinger Stadtwerke auf TAGBLATT-Nachfrage erklärten, kam es im Tübinger Stadtgebiet zu vereinzelten Bus-Ausfällen: Die Linien 3, 4, und 8, die nach Waldhäuser-Ost und Pfrondorf fahren, waren betroffen. Auch auf der Wanne war ein Streckenabschnitt an der Hartmeyerstraße für den Bus unbefahrbar. Die Strecke werde aber im Laufe des Vormittags wieder bedient. Flächendeckend habe es aber „keine größeren Probleme gegeben“, so Pressesprecher Ulrich Schermaul.

Wegen des Schneefalls fielen am DonnerstagmorgenSchnee Buslinien aus. Archivbild: Ulrich Metz

Auch landesweit machte die Witterung den Pendlern Probleme. Der Deutsche Wetterdienst warnt weiterhin vor glatten Straßen.

 

Push-Service:
Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

 



Die Wirtschaftskrise kommt bei den Menschen im Land an

8.06 Uhr: Am 6. Januar 2021 vermeldete die Landesregierung erleichtert und auch ein wenig stolz, dass sich der Arbeitsmarkt in Baden-Württemberg trotz Corona-Krise robust zeige. Im Dezember 2020 sei die Arbeitslosenquote stabil bei 4,2 Prozent geblieben, die Jugendarbeitslosenquote leicht auf 3,3 Prozent gesunken.

Produktion der S-Klasse bei Daimler in Sindelfingen: Die Hälfte der Baden-Württemberger geht davon aus, dass die Autoindustrie im Südwesten an Bedeutung verlieren wird. Foto: Marijan Murat/dpa

Während Wirtschaftsministerin Nicole Hoffmeister-Kraut (CDU) die Zahlen bereits als „Licht am Ende des Tunnels“ deutete und der Blick auf die Börsenwerte diesen Eindruck zu unterstreichen scheint, sieht eine Mehrheit der Baden-Württemberger eher düstere Zeiten auf die Wirtschaft zukommen. Das zeigen die Ergebnisse der gemeinsamen Umfrage der Tageszeitungen in Baden-Württemberg, dem BaWü-Check, zur wirtschaftlichen Lage und Perspektive.

Reaktivierung der Eyachtalbahn: Eine Zukunft für den Zollernzug?

7.53 Uhr: Es ruckelt manchmal ziemlich, und der Lokführer hupt an jeder Milchkanne: Die kurvenreiche Zugfahrt vom Bahnhof Eyach über Haigerloch nach Hechingen ist etwas für Bahn-Nostalgiker. Auf der 28 Kilometer langen Strecke fährt aber nur noch selten ein Zug: Nur an Sommer-Sonntagen pendelt der Ausflugszug „Eyachtäler“ alle zwei Stunden, unter der Woche tuckert gelegentlich ein Güterzug vom Stettener Salzbergwerk vorbei. Für den Alltagsverkehr aber ist die historische Strecke, einst eine zentrale Verbindung der Hohenzollerischen Landesbahn (HzL), seit 1972/73 stillgelegt.

Doch das könnte sich ändern – wenn man Leute fragt, die sich nicht als Nostalgiker sondern eher als Bahn-Futuristen verstehen.

Verbände gegen Microsoft-Produkte im Digitalunterricht

7.40 Uhr: Zum digitalen Schulstart nach den Ferien brach die landeseigene Bildungsplattform zusammen. Manche Schulen weichen lieber auf die Software professioneller kommerzieller Firmen aus, bei der es weniger Probleme gab. Zahlreiche Verbände haben sich gegen den Einsatz von Microsoft-Produkten auf der Digitalen Bildungsplattform für die Schulen im Land ausgesprochen.

Bürgerbeteiligung zum Schlachthof: Würden die Kunden mehr bezahlen?

7.02 Uhr: Sind Verbraucher in Rottenburg bereit, deutlich mehr für „nachhaltig“ und „regional“ produzierte Wurst- und Fleischwaren auszugeben als für konventionelle Ware? Und wären sie dafür, dass die Stadt mehrere Millionen Euro Steuergeld für eine „Freiwilligkeits-Aufgabe“ ausgibt: nämlich für die Sanierung oder den Neubau eines Schlachthofs? Das sind zwei der Fragen, mit denen sich 30 zufällig ausgewählte Rottenburger/innen in diesen Tagen beschäftigen. Sie bilden den neu gegründeten „Bürger*innenrat“, der am Dienstagabend mit einer zweieinhalbstündigen Video-Konferenz seine Arbeit aufgenommen hat.

KUHHÄUTE sind geduldig. Zeichnung: Sepp Buchegger

Wenn viele von zuhause aus arbeiten – brauchen wir noch Büros?

6.56 Uhr: Corona hat dem Trend zu mobilem und flexiblem Arbeiten einen starken Schub gegeben. Jeder dritte Mitarbeiter arbeitet im Büro, viele davon erledigen nun zumindest einen Teil ihrer Aufgaben von zu Hause aus. Laut dem Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) haben Anfang April mehr als ein Drittel der Befragten teilweise oder vollständig von zu Hause aus gearbeitet. Vor der Corona-Pandemie waren es gerade mal 12 Prozent. Da stellt sich die Frage: Stehen in den Innenstädten bald riesige Flächen in Büroimmobilien leer?

 

In eigener Sache:
Täglich berichtet das Schwäbische Tagblatt in einem Live-Blog über die aktuellen Entwicklungen in der Region. Unsere Arbeit wird nicht wie beim öffentlich-rechtlichen Rundfunk über allgemeine Gebühren finanziert, sondern durch unsere zahlenden Abonnenten und Anzeigenkunden. Dennoch bleibt dieses Übersichts-Blog gratis. Wenn Sie unsere Arbeit schätzen, denken Sie bitte darüber nach, sie durch den Abschluss eines Abos zu unterstützen. Das Online-Abo gibt es bereits zu einem Preis von 6,90 Euro (ab 1. Januar 2021 8,90 Euro) im Monat.
50 % Rabatt über 3 Monate (21,15 Euro pro Monat) gibt es zurzeit als Aktion auf das Digitalabo. Damit können Sie das E-Paper, die digitale 1:1-Version der gedruckten Zeitung, und alle Zusatzinhalte wie Videos und Bildergalerien nutzen. Diese Aktion ist limitiert auf die 50 ersten Bestellungen und nur für Neukunden. Dazu einfach den Aktionscode "Digi50%" im Bestellformular des Digitalabos eingeben. Nach den 3 Monaten endet das Abo automatisch.

 



Grundschulen und Kitas öffnen? Land berät Sonderweg

6.41 Uhr: Vielerorts ist die Sorge groß, dass die neuen Varianten des Coronavirus sich noch schneller verbreiten könnten. Im Südwesten wird dennoch über eine Lockerung bei Kitas und Grundschulen beraten.

Verletzungsgefahr zweifelsfrei gegeben

6.30 Uhr: Die Sanierung der Tübinger Sportplätze ist heute Abend wieder Thema im Gemeinderatsausschuss. „Verletzungsgefahr ist hier zweifelsfrei gegeben“, heißt es in einem Gutachten. Reutlingen zeigt, wie es gehen kann.

Jetzt wieder Schnelltest in Tübingen und Rottenburg

6.22 Uhr: Nach einer kurzen Pause steht das Arztmobil für kostenlose Corona-Schnelltests nun wieder jeden Mittwoch in Rottenburg sowie donnerstags, freitags und samstags in Tübingen. Allerdings ändern sich die Zeiten. Anstatt zwei Stunden wird vorerst mit einer Stunde kalkuliert, mittwochs in Rottenburg (hinter der Festhalle), donnerstag und freitags in Tübingen (auf dem Marktplatz) jeweils von 16 bis 17 Uhr und samstags in Tübingen (vor dem Stadtmuseum) von 11 bis 12 Uhr.

Corona-Schnelltest. Bild: Karl-Heinz Kuball

Fernunterricht „Wir hangeln uns seit einem Jahr!“

6.14 Uhr: Homeschooling für Grundschüler kommt auf den Härten als kreativer Mix aus Arbeitsblättern, Telefonaten und Lern-Videos daher. Ob die Schulen Montag wieder öffnen, wird heute beraten. Tagblatt-Redakteurin Christine Laudenbach sprach mit den Rektorinnen Tanja Pommersbach und Sabine Witzemann.

Live-Blog: Gemeinschaftsunterkunft in Quarantäne

Der Schulhof der Mähringer Härtenschule ist verwaist. Archivbild: Ulrich Metz

TAGBLATT-Spendenaktion: Geld für Künstler in Not

6.08 Uhr: Theatervorstellungen, Kabarettabende, Zirkusbesuche – was früher selbstverständlich zum Leben vieler Menschen gehörte, fällt derzeit flach. Ein Umstand, den auch Constanze Schemann-Grupp bedauert: „Tübingen ohne Kunst und Kultur finde ich traurig“, sagt die Vorsitzende des Stiftungsrats der Tübinger Bürgerstiftung, wo nun die ersten Bewerbungen eingegangen sind.

Innenstadt vor der Pleitewelle

6.03 Uhr: Das Tübinger Modehaus Zinser steckt im größten Kampf seiner Geschichte und schlägt im zweiten Lockdown Alarm: Umsatzeinbruch und mickrige Hilfen bedrohen die ganze Branche. Tagblatt-Redakteur Eike Freese berichtet über die drohende Pleitewelle.

Inzidenzen wieder leicht gestiegen

6.00 Uhr: Guten Morgen aus der Online-Redaktion. Weiterhin ändern sich die Corona-Infektionszahlen und damit die 7-Tages-Inzidenzen in der Region nur geringfügig. Das Tübinger Landratsamt registrierte am Mittwoch 52 neue Infektionen mit dem Coronavirus, die Gesamtzahl der Infizierten im Kreis Tübingen stieg auf 5594 und die 7-Tages-Inzidenz pro 100.000 Einwohner auf 105. Im Kreis Reutlingen wurden 79 neue Corona-Fälle registriert. Die Gesamtzahl stieg auf 7786, die 7-Tages-Inzidenz auf 127,5.







Das Wichtigste vom Tag

Seit Ausbruch der Corona-Pandemie in der Region Tübingen im März 2020 gab es bei tagblatt.de täglich und kostenlos unseren Live-Blog mit aktuellen Meldungen und Links zu wichtigen Artikeln über Covid-19 und den Folgen. Wir haben ihn nun thematisch weiter gefasst: Ab sofort gibt es dort aktuelle Meldungen und Anreißer zu den wichtigsten Geschichten aus der Region Neckar-Alb – nicht nur, aber auch, wenn es um Corona geht. Den Blog gibt es unter dem Titel Der Tag in der Region direkt auf www.tagblatt.de.

Zum Artikel

Erstellt:
14. Januar 2021, 06:30 Uhr
Aktualisiert:
14. Januar 2021, 06:30 Uhr
zuletzt aktualisiert: 14. Januar 2021, 06:30 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Inhalt nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen
Facebook Sport      Faceboook      Instagram      Twitter      Tagblatt-App