Der Tag in der Region

Live-Blog: Ab Montag fährt die Ammertalbahn wieder - tagsüber

10.09.2020

Von far/hz

Die Gleise der Ammertalbahn zwischen Tübingen und Unterjesingen. Symbolbild: Moritz Hagemann

Keine Schlachtplatte zum Mitnehmen

22.16 Uhr: Der Kiebinger Musikverein hat sein kleines Herbstfest wegen eines Corona-Falls kurzfristig abgeblasen.

222 neue Corona-Infektionen im Südwesten

19.35 Uhr: Die Zahl der nachweislich mit dem Coronavirus infizierten Menschen in Baden-Württemberg ist auf mindestens 44.610 gestiegen.

15 neue Infektionen im Kreis Tübingen

18.36 Uhr: Das Tübinger Landratsamt meldet am Donnerstag 15 neue Corona-Infektionen, erstmals seit Ende April ist die tägliche Zahl der Neuinfektionen damit wieder zweistellig. Insgeamt haben sich somit im Kreis 1466 Menschen mit Sars-Cov-2 infiziert. Auch bei diesen neuen Fällen handelt es sich um Reiserückkehrer, bei vier davon um familiäre Häufungen. Die Zahl der Todesfälle in Zusammenhang mit Covid-19 ist seit Mitte Juni unverändert bei 60. Die 7-Tage-Inzidenz liegt jetzt für den Kreis Tübingen bei 21,1.

Aus dem Kreis Reutlingen werden am Donnerstag 12 Neuinfektionen gemeldet. Insgesamt liegt die Fallzahl dort somit bei 1772. Auch im Kreis Reutlingen blieb die Zahl der Menschen, die mit oder an Covid-19 starben konstant bei 90. Die 7-Tage-Inzidenz liegt dort bei 14,6.

Wie der Präsident den König rettete

17.01 Uhr: In der Weimarer Republik tobte ein erbitterter Kulturkampf um die monarchistischen Relikte an Staatsgebäuden. Ein Berliner Verein mit Außenstelle in Stuttgart forderte vehement ihre Tilgung: Die „Republikanische Beschwerdestelle“ zog sich so den Hass der Nationalisten zu. Auch in Tübingen verschwand das „K.“ am Gericht. Der König aber blieb als Büste im Schwurgerichtssaal, verteidigt vom Landgerichtspräsidenten.

Sparsamste Menschen Deutschlands leben in Baden-Württemberg

14.40 Uhr: Für viele sicher keine Überraschung: Die sparsamsten Menschen Deutschlands leben in Baden-Württemberg. Das teilte das Statistische Landesamt am Donnerstag mit. Demnach sparten die Menschen im Land 2018 pro Kopf knapp 3380 Euro und damit 7,5 Prozent mehr als im Vorjahr. Die Sparquote, die dem Anteil des Sparvolumens am verfügbaren Einkommen entspricht, belief sich in Baden-Württemberg auf 13,1 Prozent.

Diese Katastrophenübung war eine ziemliche Katastrophe

14.10 Uhr: Sirenengeheul? Nicht in Reutlingen. In der Stadt blieb es am bundesweiten Warntag still. Und auch die Warn-App „Nina“ löste nicht zuverlässig aus. TAGBLATT-Mitarbeiter Matthias Reichert hat recherchiert, warum.

Kurz vor Schulstart knapp 650 Lehrerstellen nicht besetzt

13.36 Uhr: Die Schulen in Baden-Württemberg leiden weiterhin unter einer knappen Personaldecke. Von mehr als 5900 zu besetzenden Lehrerstellen an den öffentlichen allgemeinbildenden und beruflichen Schulen konnten nicht alle besetzt werden, wie Kultusministerin Susanne Eisenmann am Donnerstag in Stuttgart mitteilte. Es gebe noch 645 offene Stellen, davon fast die Hälfte an Grundschulen.

Philologen rechnen mit Schließungen für kommendes Schuljahr

12.45 Uhr: Der Philologenverband sieht die Schulen im Land nicht für einen Regelbetrieb in Pandemie-Zeiten gerüstet. Nur mit großem Glück werde man im kommenden Schuljahr ohne die Schließung ganzer Schulen auskommen, sagte der Landesvorsitzende Ralf Scholl am Donnerstag in Stuttgart. Dass an Schulen Teile geschlossen werden müssen, davon könne man fest ausgehen.

Abends nur im Bus durchs Ammertal

11.54 Uhr: Nach den Sommerferien fahren wieder Züge zwischen Tübingen und Herrenberg, aber vorerst nur tagsüber. Ab 20 Uhr wird an der Strecke weiter gebaut, dann setzt der Schienenersatzverkehr im Halbstundentakt ein. An den Wochenenden ruhen die nächtlichen Arbeiten. Die Nachtsperrungen gelten bis zum 30. Oktober.

Bauwirtschaft fordert mehr Mittel für sozialen Wohnungsbau

10.36 Uhr: Die baden-württembergische Bauwirtschaft hat von der grün-schwarzen Landesregierung höhere Investitionen für den Bau von Sozialwohnungen gefordert. „Hier muss die Politik dringend gegensteuern, um stärkere Verwerfungen zu verhindern“, sagte der Präsident der Bauwirtschaft, Markus Böll, am Donnerstag in Stuttgart. Wegen der Corona-Krise hätten viele Menschen ihren Arbeitsplatz verloren oder ein geringeres Einkommen.

Auf der schwäbischen Eisenbahn

10.20 Uhr: Stuttgart, Ulm und Biberach waren nur einige Haltstationen von Wolfgang Rieker. Der Hirschauer kickte in seiner Karriere unter anderem mit Joachim Löw, Ralf Rangnick und Marcus Sorg zusammen. Der SV Weiler wurde Endstation der langen Karriere.

 

In eigener Sache:
Täglich berichtet das Schwäbische Tagblatt in einem Live-Blog über die aktuellen Entwicklungen in der Region. Unsere Arbeit wird nicht wie beim öffentlich-rechtlichen Rundfunk über allgemeine Gebühren finanziert, sondern durch unsere zahlenden Abonnenten und Anzeigenkunden. Dennoch bleibt dieses Übersichts-Blog gratis. Wenn Sie unsere Arbeit schätzen, denken Sie bitte darüber nach, sie durch den Abschluss eines Abos zu unterstützen. Das Online-Abo gibt es bereits zu einem Preis von 6,90 Euro im Monat. Außerdem finden Sie unter Sommer-Aktion zeitlich begrenzt ein attraktives Angebot für den Sommer.

 

Zu Fuß durch die Steinlach

8.40 Uhr: Ungewöhnliche Einblicke bekommt man bei einer Wanderung durch die Steinlach im Mössinger Stadtgebiet. TAGBLATT-Mitarbeiterin Amancay Kappeller sah bei ihrer Tour unter anderem eine Kloschüssel, einen Frosch und eine Baumhaus-Villa.

Lernen, selbst zu testen

8.28 Uhr: Nachdem alle Lehrer/innen der Geschwister-Scholl-Schule getestet sind, sind nun die Schüler/innen dran. Während der Schulzeit sollen die Schüler die nötigen Abstriche aus ihrem Rachen selbst entnehmen – ausführliche Anleitungen erhielten sie und ihre Eltern per Mail.

Bevor’s vergammelt

8.20 Uhr: Bei der TAGBLATT-Obstbörse können Gütlebesitzerinnen und -besitzer Bäume, Sträucher und Beete freigeben. Einzige Bedingung: Die Früchte müssen verschenkt werden – verkaufen ist verboten. Wer sein Obst verschenken will, beschreibt in einem Kommentar auf www.tagblatt.de/obst (Anmeldung erforderlich) den genauen Standort von Bäumen, Sträuchern oder Beeten und markiert diese vor Ort unmissverständlich als zur Ernte freigegeben.

Wohnhilfe vom Finanzamt

8.05 Uhr: Wer von Verwandten oder Fremden nur wenig Miete verlangt, soll damit künftig leichter Steuern sparen können. Dies ist ein Punkt aus den zahlreichen Neuregelungen, die das Jahressteuergesetz 2020 bringen soll – wie jedes Jahr ein buntes Sammelsurium aus kleinen und großen Plänen.

 

Push-Service:
Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

 

Brand in Moria das Thema des Tages

7.48 Uhr: Der Großbrand im griechischen Flüchtlingslager Moria ist auch heute das Thema des Tages. Bei uns lesen sie dazu einen Überblick über den aktuellen Stand, einen Kommentar mit dem Titel „Europas Schande“, einen Hintergrund zur EU-Flüchtlingspolitik und ein großes Lesestück mit dem Titel „Als die ‚Hölle‘ Feuer fing“ (alles swp). Lokal hat das Ereignis auch in Tübingen und Rottenburg Reaktionen hervorgerufen.

Frauenhäuser: Kaum noch freie Plätze

7.32 Uhr: Die Frauenhäuser in Baden-Württemberg erhalten seit Ende Juli deutlich mehr Hilferufe schutzsuchender Frauen. „Mit Beginn der Sommerferien bekommen wir im Verbund der Frauenhäuser drei bis vier Anfragen am Tag, üblich ist durchschnittlich eine“, sagt Heidi Graf-Knoblauch vom Stuttgarter Autonomen Frauenhaus.

Verdi ruft im Südwesten zu Warnstreiks bei der Post auf

7.10 Uhr: Im Tarifkonflikt bei der Post hat die Gewerkschaft Verdi in Baden-Württemberg zu weiteren Warnstreiks aufgerufen. Beschäftigte der Briefverteilzentren Karlsruhe, Heilbronn und Mannheim sowie Teile der Paketzustellung waren seit der Nacht auf Donnerstag aufgefordert, die Arbeit niederzulegen. Verdi zufolge könnte die Brief- und Paketzustellung beeinträchtigt werden.

Das Rottenburger Lügenbrückle ist Geschichte

6.58 Uhr: Die an Pfingsten zerstörte Holzbrücke im Rottenburger Stadtwald auf dem Weg zwischen Römersäule und Altstadtkapelle soll nicht wieder aufgebaut werden. „Ganz undenkbar, völlig indiskutabel“ sei das, sagt Ursula Kuttler-Merz, die nicht nur über die Rottenburger Stadtgeschichte schreibt, sondern sich auch im AK Stadtbild für den Erhalt dessen engagiert, was an die Geschichte erinnert.

Keine Lüge, sondern rohe Gewalt: An Pfingsten hat jemand zahlreiche Holzbalken aus dem Lügenbrückle herausgerissen. Seither ist sie gesperrt. Bild: Hannah Gaus

Mit Lernbrücken gegen Lernlücken

6.29 Uhr: Wegen der Corona-Pandemie fiel im vergangenen Halbjahr viel Unterricht aus. Dabei entstandene inhaltliche Defizite sollen durch Lernbrücken in den letzten beiden Ferienwochen aufgefangen werden. Wir zeigen, wie das in Tübingen und in Dußlingen abläuft.

Annette Widmann-Mauz (CDU): Integration ist ein Dauerlauf

6.20 Uhr: Das letzte TAGBLATT-Sommerinterview 2020 führte Renate Angstmann-Koch mit der CDU-Abgeordneten und Staatsministerin für Integration Annette Widmann-Mauz. Den Wahlkampf werde auch die Frage nach dem gesellschaftlichen Zusammenhalt prägen, sagt sie.

TAGBLATT-Sommerinterview: Annette Widmann-Mauz
kostenpflichtiger Inhalt

Sommer-Interviews mit den Abgeordneten: Das TAGBLATT befragt die Abgeordneten des Wahlkreises Tübingen zu aktuellen politischen Themen. Nun ist Annette Widmann-Mauz für die CDU an der Reihe. Video: Hans-Jörg Schweizer

© ST 06:41 min

Neckar-Alb und Stuttgart wollen sich für KI-Campus bewerben

6.14 Uhr: Baden-Württemberg plant einen Innovationspark für künstliche Intelligenz (KI), der weltweit konkurrenzfähig sein soll. Laut Landeswirtschaftsministerin Nicole Hoffmeister-Kraut (CDU) sind sechs Regionen daran interessiert, den Zuschlag und damit Fördergelder in dreistelliger Millionenhöhe für diesen so genannten KI-Campus zu bekommen. Die Region Neckar-Alb hatte sich bereits früh Gedanken über eine Bewerbung gemacht, doch fehlen hier vor allem die erforderlichen Flächen. Nach TAGBLATT-Informationen will sich die Region nun aber zusammen mit Stuttgart bewerben, um ihre Chancen zu erhöhen. Tübingens OB Boris Palmer und sein Reutlinger Kollege Thomas Keck wollen alles dafür tun, um bei diesem Landesprojekt erfolgreich zu sein.

Heute heulen die Sirenen

6.01 Uhr: Am heutigen Warntag testet auch Tübingen seine nach dem Kalten Krieg verbliebenen Sirenen: Das Warnsignal der Hochwasser-Sirenen in Bühl (Rathaus) und Lustnau (Rathaus und Viktor-Renner-Straße) wird um 11 Uhr mit einem einminütigen Heulton ausgelöst, um 11.20 Uhr ist Entwarnung mit einminütigem Dauerton. Parallel dazu versendet die integrierte Leitstelle für Feuerwehr und Rettungsdienst über die Warn-App Nina einen Übungswarntext. Der bundesweite Warntag ist der erste nach der deutschen Wiedervereinigung. Auch in anderen Gemeinden werden die Sirenen heulen, etwa in Rottenburg.

Das wichtigste vom Tag

Seit Ausbruch der Corona-Pandemie in der Region Tübingen im März 2020 gab es bei tagblatt.de täglich und kostenlos unseren Live-Blog mit aktuellen Meldungen und Links zu wichtigen Artikeln über Covid-19 und den Folgen. Dafür haben wir viel Lob erhalten. Obwohl die Corona-Nachrichtenlage inzwischen deutlich dünner geworden ist, wollen wir den Blog fortführen, jedoch thematisch weiter gefasst: Ab sofort gibt es dort aktuelle Meldungen und Anreißer zu den wichtigsten Geschichten aus der Region Neckar-Alb – nicht nur, aber auch, wenn es um Corona geht. Den Blog gibt es unter dem Titel Der Tag in der Region auf direkt auf www.tagblatt.de

Zum Dossier: Alle Corona Live-Blogs

Zum Artikel

Erstellt:
10. September 2020, 06:30 Uhr
Aktualisiert:
10. September 2020, 06:30 Uhr
zuletzt aktualisiert: 10. September 2020, 06:30 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Inhalt nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen
Facebook Sport      Faceboook      Instagram      Twitter      Tagblatt-App