Der Tag in der Region

Live-Blog: 32 neue Corona-Fälle im Kreis Tübingen · Inzidenz bei 144

07.11.2020

Von itz

Corona im Kreis Tübingen. Symbolbild: Gerd Altmann / Pixabay / Landkreis Tübingen

Sonntag, 8. November

Stuttgarter OB-Wahl: Nopper bislang vorn

20.12 Uhr: Wir verabschieden uns mit einem Blick auf die heutige OB-Wahl in Stuttgart: 531 von 545 Wahlbezirken sind ausgezählt. Frank Nopper (CDU) kommt auf 32,1 Prozent. Dahinter folgen Veronika Kienzle (17,2 Prozent/Grüne) sowie Marian Schreier (14,8 Prozent), der zwar eigentlich der SPD angehört, dessen Mitgliedschaft aber derzeit ruht. Um 20.30 Uhr soll es einen Livestream zur Verkündung des Endergebnisses geben. Das Ergebnis wird Neuwahlen am 29. November unumgänglich machen, da niemand mehr als die Hälfte der gültigen Stimmen erhalten hat. Die Wahlbeteiligung liegt bislang bei 48,9 Prozent.

Zielgerade nach sechs Jahren

20.02 Uhr: Werfen wir mal einen Blick auf die Mössinger Ortsentwicklung: Die Kreissparkasse möchte Ende des Jahres ihre neue Direktion beziehen. Die Stadt arbeitet an der Gestaltung von Straßen und Wegen: Mitte 2021 soll das Mössinger Zentrum fertig werden. Moritz Siebert berichtet.

Eine Woche Gastro-Lockdown

19.54 Uhr: Es herrscht Unsicherheit rund um die neue Verordnung. Während einige Gaststätten komplett geschlossen sind, versuchen einige Betriebe, sich mit Straßenverkauf und Lieferdienst über Wasser zu halten. Seit einer Woche sind Restaurants und Bars wieder im Lockdown. Das „Jäger“ und das „Rock and Dog“ gehen ganz unterschiedlich damit um.

Tigers ohne Chance

19.42 Uhr: Die Tübinger Tigers haben ihr Heimspiel gegen die Kirchheim Knights mit 80:97 (39:48) verloren. Bei den Tigers fielen Josh Sharkey und Isaiah Crawley aus. Roland Nyama (24 Punkte) sprang in die Bresche, letztlich war gegen Kirchheim und Ex-Coach Igor Perovic aber kein Kraut gewachsen. Überragend war Kirchheims Kyle Leufroy mit 33 Punkten.

Zurück an alter Wirkungsstätte: Igor Perovic (im Hintergrund seine Kirchheimer Spieler). Bild: Ulmer

55 neue Fälle im Kreis Reutlingen

17.48 Uhr: Das Reutlinger Landratsamt vermeldet 55 neue Corona-Fälle am heutigen Sonntag. Damit steigt die Gesamtfallzahl auf 3086 und die 7-Tage-Inzidenz auf 118,5.

Tübinger Radstation wird teurer

17.31 Uhr: Die geplante Radstation am Europaplatz verteuert sich um 2,78 Millionen Euro, die Radabstellanlage an der Expressguthalle um 500.000 Euro. Das geht aus der Vorlage für den Planungsausschuss des Tübinger Gemeinderats am Donnerstag hervor. Zur Wahrheit gehört allerdings auch, dass die gegenüber der Planung gestiegenen Kosten zu großen Teilen kompensiert werden können.

32 neue Fälle im Kreis Tübingen

16.39 Uhr: Das Tübinger Landratsamt vermeldet 32 neue Corona-Fälle am heutigen Sonntag. Bei den genannten Fällen handle es sich zum Teil um enge Kontaktpersonen bereits bekannter Fälle, aber auch um neue Einzelfälle, bei denen man die Infektionsquelle noch nicht kenne. Damit steigt die Gesamtfallzahl auf 2675 und die 7-Tage-Inzidenz fällt leicht von 147 auf 144. Weitere Todesfälle (Stand: 68) gab es nicht.

Basketballer John Bryant in der Pro A

16.29 Uhr: Diese Nachricht wird die Basketball-Fans interessieren: Tübingens Liga-Konkurrent Paderborn, gegen den die Tigers vor einer Woche zum Saisonauftakt gewannen, einen Transfercoup gelandet. Center John Bryant läuft für Paderborn schon heute in Quakenbrück auf. Der 33-Jährige wurde in der Bundesliga zwei Mal zum wertvollsten Spieler der Liga gewählt und wurde 2014 mit dem FC Bayern Deutscher Meister – jetzt geht er in die 2. Liga, nachdem er keinen Klub und sich bei seinem Kumpel Steve Esterkamp (Trainer in Paderborn) fitgehalten hatte. Das teilten die Uni Baskets über Facebook mit.

Kehrer sagt Länderspiele ab

16.01 Uhr: Der Pfäffinger Thilo Kehrer hat die anstehenden Länderspiele mit der deutschen Fußball-Nationalmannschaft abgesagt. Wie der DFB mitteilt, fällt der Defensivmann von Paris St. Germain aufgrund von Adduktorenbeschwerden aus. Der 24-Jährige musste bereits beim Sieg von Paris gegen Rennes am Samstag verletzt ausgewechselt werden. Deutschland testet gegen Tschechien (Mittwoch, 20.45 Uhr), ehe es in der Nations League gegen die Ukraine (Samstag, 20.45 Uhr) und Spanien (Dienstag, 20.45 Uhr) geht.

Thilo Kehrer im September 2018 bei seinem Debüt für die deutsche A-Nationalmannschaft. Archivbild: Ulmer

Bürgermeister bereit zur Stadtbahn-Zahlung

15.24 Uhr: Die Bürgermeister im Landkreis Tübingen sind bereit, sich an den Kosten der Tübinger Innenstadtstrecke der Regional-Stadtbahn Neckar-Alb zu beteiligen. Das teilte der Sprecher des Sprengels, der Dußlinger Bürgermeister Thomas Hölsch, mit. Die Verwaltungschefs im Kreis haben sich am 3. November in Neustetten getroffen. Sie antworteten auf die Bitte von Tübingens Oberbürgermeister Boris Palmer, der gebeten hatte, die Stadtbahn nach dem Schlüssel der Kreisumlage mitzubezahlen.

Zeugen gesucht: Kreisverkehr abgeräumt

12.49 Uhr: Am Samstagmittag soll es am Kreisverkehr auf der Landesstraße 385 zwischen Mössingen und Öschingen gegen 11.30 Uhr zum einem Verkehrsunfall gekommen sein. Nach Aussagen des 64-jährigen Fahrers fuhr er mit seinem Opel Astra aus Talheim kommend in den Kreisverkehr ein. Beim Einfahren sei ein technischer Defekt an seinem Fahrzeug aufgetreten, so dass er die Mittelinsel des Kreisverkehrs überfuhr und mehrere Verkehrszeichen beschädigte. Es entstand laut Polizei Sachschaden in Höhe von mehreren tausend Euro. Er informierte gegen 11.55 Uhr von zu Hause aus die Polizei, welche den Unfall nachträglich aufnahm. Zeugen, welche Angaben zum Unfallhergang machen können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 07071/9728660 zu melden.

Wirtschaftshilfe: Kritik wächst

12.07 Uhr: Mit einer „außerordentlichen Wirtschaftshilfe“ will die Regierung Betriebe unterstützen, die im November coronabedingt dichtmachen müssen. Dass noch immer keine Anträge gestellt werden können und viele Details weiter offen sind, stößt zunehmend auf Kritik. Mehrere baden-württembergische Ministerien fordern vom Bund eine rasche Klärung offener Fragen zum Verfahren rund um die November-Hilfen für wegen des Teillockdowns dichtgemachte Betriebe.

IHK-Präsident Christian O. Erbe. Bild: Firma Erbe

IHK hofft mit Biden auf Aufschwung

11.20 Uhr: „Die letzten Jahre waren zu sehr von Zolldiskussionen und Protektionismus geprägt. Ich hoffe, dass wir unter Präsident Biden wieder stärker ins Gespräch kommen und auch über ein Freihandelsabkommen verhandeln können. Das wäre im Interesse der heimischen Unternehmen“, wird Christian O. Erbe, der Präsident der für die Region zuständigen IHK Reutlingen zitiert. Die USA sind für die regionale Wirtschaft das wichtigste Abnehmerland außerhalb Europas. Rund 300 Unternehmen aus den Landkreisen Reutlingen, Tübingen und Zollernalb handeln mit Partnern aus den USA.

Mit Blick auf die anstehenden rechtlichen Streitigkeiten hoffe der IHK-Präsident, dass schnell Klarheit besteht. „Der Export ist derzeit die Stütze für die konjunkturelle Entwicklung in der Region, gerade in der jetzigen Lockdown-Phase“, sagt Erbe. „Eine wochenlange Hängepartie in den USA würde für zusätzliche Unsicherheit sorgen.“ Stabilität und Planungssicherheit sind jetzt entscheidende Faktoren.

 

Push-Service:
Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

 

Gewerkschaft will Polizei-Bonus

11.16 Uhr: Aufgrund der zusätzlichen Belastungen in der Pandemie fordert die Deutsche Polizeigewerkschaft eine Corona-Sonderzahlung für die Polizisten in Baden-Württemberg. „Während manche Behörden oder Schulen schließen, müssen Polizei und Feuerwehr wie auch andere systemrelevante Bereiche unter erhöhten psychischen wie auch physischen Belastungen mehr als nur 100 Prozent Leistung bringen“, sagte der Landesvorsitzende Ralf Kusterer der Deutschen Presse-Agentur.

Kretschmann: Härterer Lockdown?

9.07 Uhr: Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann hat eine weitere Verschärfung der Corona-Auflagen nicht ausgeschlossen. „Wenn die Intensivstationen volllaufen, ist es schon zu spät. Wir dürfen nicht warten, bis die Kapazitäten erschöpft sind“, sagte der Grünen-Politiker den Zeitungen der Funke Mediengruppe (online Sonntag/Print Montag). „Wenn droht, dass diese rote Linie überschritten wird, kommen wir um härtere Maßnahmen - unter Umständen sehr harte Maßnahmen - überhaupt nicht herum.“ Als Beispiel nannte Kretschmann eine weitere Minimierung der Kontakte.

Palmer zur US-Wahl

8.15 Uhr: Tübingens OB Boris Palmer hat sich am Abend noch zur Wahl Joe Bidens geäußert. „In unserem Wunschdenken mag es scheinen, als habe sich das Gute durchgesetzt und die Amerikaner hätten sich von Trump abgewandt“, schreibt er in Facebook. Warum das nicht der Fall sei und warum man die 70 Millionen Trump-Wähler nicht für „hinterwäldlerische Idioten“ halten dürfte, gibt es hier.

Ammerbucher Markt virtuell

7.49 Uhr: Oder wie wäre es mit einem Besuch des Weihnachtsmarktes? Geht nicht, sagen Sie? Geht doch, sagen wir! Und zwar in Ammerbuch. Auf der Homepage der Entringer Zehntscheuer wurde ein virtueller Weihnachtsmarkt eingerichtet, um die Händlerinnen und Händler in diesen schwierigen Zeiten zu unterstützen.

Was steht heute an?

7.43 Uhr: Einen schönen Sonntagmorgen aus der Online-Redaktion! Was steht an an diesem Sonntag? Um 18 Uhr bestreiten die Tübinger Tigers ihr drittes Saisonspiel, wenn die Kirchheim Knights zu Gast sein werden. Und damit auch der langjährige Tübinger Bundesliga-Coach Igor Perovic. Mit einem Auge blicken wir auch nach Stuttgart, wo heute unter strengen Auflagen gewählt wird: Frank Nopper (CDU) oder Veronika Kienzle (Grüne) – wer folgt auf Fritz Kuhn? Am Abend erwarten wir außerdem die aktuellen Corona-Zahlen.

 

In eigener Sache:
Täglich berichtet das Schwäbische Tagblatt in einem Live-Blog über die aktuellen Entwicklungen in der Region. Unsere Arbeit wird nicht wie beim öffentlich-rechtlichen Rundfunk über allgemeine Gebühren finanziert, sondern durch unsere zahlenden Abonnenten und Anzeigenkunden. Dennoch bleibt dieses Übersichts-Blog gratis. Wenn Sie unsere Arbeit schätzen, denken Sie bitte darüber nach, sie durch den Abschluss eines Abos zu unterstützen. Das Online-Abo gibt es bereits zu einem Preis von 6,90 Euro (ab 1. Januar 2021 8,90 Euro) im Monat.
50 % Rabatt über 3 Monate (21,15 Euro pro Monat) gibt es zurzeit als Aktion auf das Digitalabo. Damit können Sie das E-Paper, die digitale 1:1-Version der gedruckten Zeitung, und alle Zusatzinhalte wie Videos und Bildergalerien nutzen. Diese Aktion ist limitiert auf die 50 ersten Bestellungen und nur für Neukunden. Dazu einfach den Aktionscode "Digi50%" im Bestellformular des Digitalabos eingeben. Nach den 3 Monaten endet das Abo automatisch.

 

Samstag, 7. November


Streit in Hechingen eskaliert

20.46 Uhr: Zu einem heftigen Familienstreit zwischen Vater und Sohn, bei welchem auch Schreckschusswaffen eingesetzt wurden, ist es laut Polizei am heutigen Samstagmittag gegen 12.35 Uhr vor dem Wohnhaus des Sohnes in Hechingen gekommen. Der 63-jährige Vater sowie sein 30-jähriger Sohn erlitten hierbei leichte Verletzungen. Zur Unterstützung der Polizeikräfte am Boden kam auch ein Polizeihubschrauber zum Einsatz. Beide Beteiligten wurden vorläufig festgenommen, die weiteren Ermittlungen von Staatsanwaltschaft und Polizei dauern an.

78 neue Fälle im Kreis Reutlingen

17.56 Uhr: Das Reutlinger Landratsamt vermeldet heute 78 neue Corona-Fälle, wodurch die Gesamtfallzahl auf 3031. Die Inzidenzmarke wird wieder dreistellig und beträgt aktuell 109. Über Todeszahlen machte der Kreis Reutlingen heute keine Angaben.

Discounter als Bedrohung

16.37 Uhr: Um 2.15 Uhr sind sie aufgestanden, wie an jedem Arbeitstag. Claudia Bulach (48) und ihr Mann Georg (58) verstehen sich in der Ergenzinger Backstube fast ohne Worte. Die Handgriffe sind routiniert, die Abläufe gehen ineinander über und sind über 25 Jahre eingeübt. 1993 hat das Ehepaar aus dem Killertal die Bäckerei samt Wohnhaus in der Ergenzinger Ortsmitte gekauft. Nachdem die Bäckerei Vees in der Rottenburger Königstraße vor zwei Jahren schloss, zählen die Bulachs zusammen mit Markus Richau vom Backhaus Bieringen zu den letzten handwerklich arbeitenden Bäckern der Stadt.

54 neue Fälle im Kreis Tübingen

16.29 Uhr: Das Tübinger Landratsamt vermeldet heute 54 neue Covid-19-Fälle. Damit steigt die Gesamtfallzahl auf 2643. Die 7-Tages-Inzidenz liegt bei 147 (gestern: 146,9). Bei den genannten Fällen handle es sich zu einem Teil um familiäre Häufungen und auch um viele Einzelfälle, bei denen man die Infektionsquelle noch nicht kenne. Weitere Todesfälle gab es nicht, aktuell ist der Stand 68.

Eine Information noch: Heute war teilweise die Homepage des Landratsamtes offline. Dies sei durch ein Problem im Rechenzentrum passiert, inzwischen funktioniert wieder alles.

Gedenkveranstaltung fällt aus

14.37 Uhr: Am 9. November jährt sich die Reichspogromnacht zum 82. Mal. In Tübingen brannten Nationalsozialisten die Synagoge in der Gartenstraße nieder, nahmen fünf Tübinger Juden fest und verschleppten sie in das Konzentrationslager Dachau. Die für den Jahrestag dieses Geschehens geplante Gedenkveranstaltung am Montag, 9. November, am Synagogenplatz kann in diesem Jahr wegen der Corona-Pandemie nicht stattfinden, wie die Stadt mitteilt.

Kritik an Strobls Vorschlag

13.52 Uhr: Die Idee von Innenminister Thomas Strobl (CDU), Quarantäneverweigerer in geschlossene Kliniken zwangseinzuweisen, hat der Vorsitzende der Innenministerkonferenz (IMK) als mehr als fragwürdig kritisiert. „Die Einrichtung geschlossener Krankenhäuser für Quarantäneverweigerer ist für mich absolut inakzeptabel“, sagte IMK-Chef, Thüringens Ressortchef Georg Maier (SPD), laut einem Bericht des Redaktionsnetzwerks Deutschland (RND) von Samstag. Kritik gab es auch vom Tübinger FDP-Landesvorsitzenden Michael Theurer: „Ein Innenminister sollte sich um kriminelle Clans und die Terrorabwehr kümmern statt die Bürgerrechte auszuhöhlen. Die FDP wird sich mit aller Macht gegen den weiteren Abbau von Bürger- und Freiheitsrechten stemmen. Das kann so nicht weitergehen!“

Das Wochenend-Wetter

12 Uhr: Das Wochenende im Südwesten startete mit Sonne, Frost und Nebel. Nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes bleibt es zwischen der Ostalb und dem Bodensee den ganzen Tag neblig und trüb. Auch im höheren Bergland kommt Nebel auf. Ansonsten können sich Baden-Württemberger über viel Sonne freuen. Die Höchsttemperaturen liegen bei 5 bis 17 Grad. Am Sonntag ziehen bis zum Nachmittag dichte Wolken und Nebel auf. Zudem rechnen die Wetterexperten mit Regen in Baden. Die Höchsttemperaturen liegen bei 8 bis 15 Grad.

Am Neckar war es am Samstagmorgen in Tübingen besonders neblig. Bild: Moritz Hagemann

Gast der Woche: Bengt Krauß

11.31 Uhr: Bengt Krauß musste für die Arbeit beim Sozialunternehmen Freundeskreis Mensch erst Vokabeln lernen. Er freut sich, dass er in keinem abstrakten Unternehmen arbeitet, sondern mit Menschen, die klare Rückmeldung geben. Mario Beißwenger stellt ihn vor.

Sturz vom Carport-Dach

11.04 Uhr: In Poltringen ist am Mann am Freitagnachmittag von seinem Carport-Dach gestürzt. Wie die Polizei berichtet, zog sich der 50-Jährige Verletzungen am ganzen Körper zu.

Palmer kritisiert Vandalismus

8.20 Uhr: Das Tübinger Ehrenmal für gefallene Soldaten wurde schon mehrmals beschmutzt (wir berichteten). Heute meldet sich nach erneutem Vandalismus OB Boris Palmer über Facebook zu Wort. „Man stelle sich vor, irgendjemand würde nach den Anschlägen von Wien Parolen rechter Art auf die Lu 15 oder die Schelling sprühen. Da wäre Empörung gesichert. Goldene Regel!“, schreibt er unter anderem. „Kein Grund also für diese Sprayerei. Und die Meinungsfreiheit lässt zwar zu, Soldaten als Mörder zu bezeichnen. Aber könnte man das nicht im Rahmen zivilisierter Debatte vortragen?“ Wohin die Art der Intoleranz führe, könne man am Beispiel USA derzeit gut beobachten. „Wollen wir das? Muss das sein?“, fragt Palmer.

„Herr Löw, bitte treten Sie zurück!“

7.54 Uhr: Jeden Samstag erscheint im TAGBLATT der „Anpfiff“. Unsere Sportredakteure kommentieren in der Kolumne verschiedene Themen. Heute fordert Hansjörg Lösel an Joachim Löw: „Deshalb, im Sinne des Fußballs: Bitte treten Sie als Bundestrainer zurück! Das wäre ein Signal, dass Machtgier und Profit nicht im Vordergrund stehen.“ Auslöser war eine Pressekonferenz im März.

Neue Züge und eine neue Schule

7.11 Uhr: Tübingen wächst und wächst – und erwartet für nahezu alle Wohngebiete steigende Kinderzahlen. Als Schulträger muss die Stadt darauf reagieren. „Wir brauchen zusätzliche Züge“, fasste FDP-Stadtrat Dietmar Schöning in der Fragerunde des Bildungsausschusses zusammen. Und sogar eine neue Schule. Dafür stehen in den kommenden Jahren zunächst die Standortsuche, dann die Planung sowie die Verankerung im Haushalt an.

Kein Netz im Knast

7.02 Uhr: Häftlinge sind vom Internet weitgehend abgekoppelt. Das erschwert die Resozialisierung der Strafgefangenen, kritisieren Straffälligenhelfer. TAGBLATT-Volontärin Hannah Möller hat zu diesem Thema auch den Tübinger Kriminologen Jörg Kinzig gefragt. Er sagt: „Wenn man Resozialisierung ernst nimmt, sollte man die Gefangenen nicht vollkommen von den digitalen Medien abkoppeln.“

 

Push-Service:
Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

 

Grundke leitet die Staatsanwaltschaft

6.56 Uhr: Der neue Leiter der Tübinger Staatsanwaltschaft Matthias Grundke ist seit rund 20 Jahren im Dienst der Justiz – und kennt viele ihrer Facetten. Das wichtigste Projekt seiner Amtszeit soll der Neubau im Tübinger Behördenviertel werden. Er sieht Strafverfolgung als Mannschaftssport. Unser Justiz-Redakteur Jonas Bleeser stellt ihn vor.

Die Schrecken des Anlagenparks

6.50 Uhr: Es begann im Sommer 2019: Eine Clique von Jugendlichen begann damit, Kinder und Jugendliche am Tübinger Anlagenpark „abzuziehen“, also auszurauben. Meist quatschten sie ihre Opfer erst an, fragten sie nach Zigaretten oder Geld. Wer nichts herausgab, den durchsuchten sie. Am Ende sollen die Jungs gedroht haben: Wer die Polizei riefe, der bekäme richtig Stress oder „werde abgestochen“. Die Opfer waren 12 bis 17 Jahre alt. Gestern standen die Täter vor Gericht.

Borkenkäfer-Erkennung aus der Luft

6.47 Uhr: Kommunen mit Wald bekommen es schon seit Jahren zu spüren: Wegen des Borkenkäfer-Befalls vor allem in heißen und trockenen Sommern müssen viel mehr Fichten eingeschlagen werden als geplant. Wegen des Überangebots sinken die Preise für Fichtenholz, was die Einnahmen aus dem Holzeinschlag empfindlich schrumpfen lässt. Die Rottenburger Hochschule für Forstwirtschaft arbeitet gemeinsam mit den Universitäten Göttingen und Freiburg sowie einem Drohnenspezialisten an einem Fluggerät, das befallene Bäume riechen kann.

Durch den langen geraden Rüssel der Borkenkäfer-Drohne wird die Luft angesaugt und zu einem elektronischen Sensor geleitet. Der prüft, ob und in welcher Konzentration in dem Gasgemisch bestimmte Monoterpene enthalten sind, die im Fichtenharz vorkommen. Vom Borkenkäfer befallene Fichten sondern viel Harz ab. Bild: Sebastian Paczkowski

Wie kam das Virus ins Pflegeheim?

6.27 Uhr: In der Statistik stehen sie als Corona-Tote, die Verstorbenen im Mössinger Haus an der Steinlach. Diese Woche kamen vier weitere dazu, so dass bislang sieben Todesfälle zu beklagen sind. In dieser Situation wäre es gut, eine einfache Erklärung für die Häufung zur Hand zu haben. Einen klaren Infektionsweg, idealerweise von einer Person ausgehend. Es gibt aber keine Anzeichen für so eine Infektionskette, die schnell zu unterbrechen gewesen wäre. „Natürlich versuchen wir, eine Erklärung zu finden“, sagt Karin Frieß, Leiterin der Einrichtung.

Vorerst kein Studentenheim

6.24 Uhr: Der Dußlinger Gemeinderat lehnt die Aufstockung und Sanierung einer Gewerbeimmobilie ab. Der Bauträger möchte Dachfirst und Traufen des Gebäudes anheben. Bereits in der gut besuchten Bürgerfragestunde wurden am Donnerstagabend im Dußlinger Gemeinderat erste Bedenken laut. Das Gebäude eines ehemaligen Dußlinger Textilbetriebs werde nach der Umwandlung in ein Studentenwohnheim viel zu wuchtig sein, hieß es.

„X Blickwinkel“ läuft aus

6.19 Uhr: Nur noch bis zum Sonntag sind die Bilder der Austellung „X Blickwinkel“ in 23 Schaufenstern in der Innenstadt zu sehen. Neun Fotografinnen und Fotografen sowie ein Karikaturist haben im Frühling den Lockdown festgehalten. Das TAGBLATT stellte alle vor, den Abschluss macht nun TAGBLATT-Fotograf Ulrich Metz.

Neuer Asphalt kommt drauf

6.13 Uhr: Am Montag, 9. November, beginnt das Regierungspräsidium Tübingen (RP) mit der Erneuerung der Fahrbahndecke auf der L 359 zwischen der Landkreisgrenze Böblingen (Überführung der A 81) bis zur Einmündung der K 6917 (Schwedenstraße) in Altingen. Wie das RP mitteilt, ist die Landesstraße bis zur Kreuzung Vorstadt-/Hechinger-/Schwedenstraße gesperrt. Die Kreuzung selbst ist frei. Die Tailfinger Straße ist während der Baumaßnahme gesperrt.

Lindenschüler nicht mehr in Quarantäne

6.07 Uhr: Und nochmal Corona. Denn Schulleiter Gerald Hahn atmet auf: „Wir sind mit einem blauen Auge davon gekommen.“ Elf Schüler/innen, eine Lehrerin und ein Lehrer der Rottenburger Lindenschule (Sonderpädagogisches Bildungs-und Beratungszentrum) waren in Quarantäne geschickt worden, nachdem ein Junge positiv auf Covid-19 getestet worden war. Seit dem gestrigen Freitag nehmen nun fast alle wieder am Unterricht teil. Die Lage sei mithin „nicht weiter dramatisch“.

Blick auf die Corona-Zahlen

6.02 Uhr: Guten aus der Online-Redaktion! Wir wünschen ein schönes Wochenende und starten unseren Blog mit einem Blick auf die Corona-Zahlen: Das Tübinger Landratsamt vermeldete am gestrigen Freitag 69 neue Covid-19-Fälle. Damit stieg die Gesamtfallzahl auf 2589. Die Inzidenz der vergangenen sieben Tage pro 100.000 Einwohner erhöhte sich auf 146,9. Im Kreis Tübingen gelten 1990 Menschen als genesen (Stand: Donnerstag), 68 sind in Zusammenhang mit dem Virus gestorben. Ein Hinweis: Die Fieberambulanz auf dem Tübinger Festplatz ist auch am Sonntag geöffnet. Wer am Wochenende krank wird, kann sich (wie an jedem anderen Tag) von 14 bis 18 Uhr testen und auch behandeln lassen.

DRK Fahrzeug vor dem Landratsamt in Tübingen. Bild: Hans-Jörg Schweizer

Das Reutlinger Landratsamt meldete im Zeitraum von Donnerstag (16 Uhr) bis Freitag (17 Uhr) 36 neue Coronafälle. Damit stieg die Gesamtfallzahl auf 2953. Die Inzidenz sank von 109,7 auf 98,9. Insgesamt sind 2297 genesen, 94 sind gestorben.Und auch hier noch ein Hinweis: Um die Wartezeiten vor dem Klinikum einzuschränken, können Besucherinnen und Besucher sowie Patienten des Klinikums am Steinenberg sich ab sofort vor Betreten des Gebäudes online registrieren. Dies kann bereits von zu Hause aus über die Klinik-Homepage www.kreiskliniken-reutlingen.de erfolgen.

Das Wichtigste vom Tag

Seit Ausbruch der Corona-Pandemie in der Region Tübingen im März 2020 gab es bei tagblatt.de täglich und kostenlos unseren Live-Blog mit aktuellen Meldungen und Links zu wichtigen Artikeln über Covid-19 und den Folgen. Wir haben ihn nun thematisch weiter gefasst: Ab sofort gibt es dort aktuelle Meldungen und Anreißer zu den wichtigsten Geschichten aus der Region Neckar-Alb – nicht nur, aber auch, wenn es um Corona geht. Den Blog gibt es unter dem Titel Der Tag in der Region direkt auf www.tagblatt.de.

Zum Dossier: Alle Corona Live-Blogs

Zum Artikel

Erstellt:
7. November 2020, 06:30 Uhr
Aktualisiert:
7. November 2020, 06:30 Uhr
zuletzt aktualisiert: 7. November 2020, 06:30 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Inhalt nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen
Facebook Sport      Faceboook      Instagram      Twitter      Tagblatt-App