Der Tag in der Region

Live-Blog: Was ab Samstag gilt: Corona-Verfügung des Landratsamts Tübingen

16.10.2020

Von job/mpl/hz

Landratsamt Tübingen: Im Bau D wurde zu Pandemie-Hochzeiten die Corona-Task-Force des Gesundheitsamtes untergebracht. Bild: Hans-Jörg Schweizer

1198 neue Corona-Infektionen in Baden-Württemberg

21.52 Uhr: Die Zahl der Coronavirus-Infektionen in Baden-Württemberg nimmt weiter deutlich zu. Im Vergleich zum Donnerstag kamen 1198 hinzu, wie das Landesgesundheitsamt am Freitag mitteilte. Damit liegt die Zahl der bestätigten Fälle nun bei 58.640 (Stand: 16 Uhr). Die Zahl der im Zusammenhang mit dem Virus Gestorbenen im Land stieg um 7 auf 1927. Als genesen gelten laut Behörde 47.818 Menschen - 392 mehr als am Dienstag.

Annegret Lang auch Kandidatin für Hirrlingen und Starzach

21.43 Uhr: Die SPD hat am Freitagabend Annegret Lang als Kandidatin des Wahlkreises Balingen, zu dem auch Starzach und Hirrlingen gehören, nominiert.

Inzidenz im Landkreis Tübingen jetzt bei 68

19.26 Uhr: Das Tübinger Landratsamt meldet am Freitagabend 23 neue Infektionen mit dem Cornavirus. Damit sind nun 1777 Fälle im Kreis dokumentiert. Die 7-Tages-Inzidenz liegt bei 68. Bei den neuen Fällen handle es sich hauptsächlich um Kontaktpersonen der Infizierten aus Familienfeiern und um sonstige Kontaktpersonen bereits bekannter Fälle. Die Zahl der Todesfälle in Zusammenhang mit Covid-19 liegt unverändert bei 60.

Es gibt auch weitere Fälle an Schulen im Landkreis Tübingen: Am St. Meinrad-Gymnasium in Rottenburg ist ein Corona-Fall aufgetreten. Betroffene Schülerinnen und Schüler seien teilweise in Quarantäne geschickt worden. Ob Lehrkräfte betroffen sind, werde noch geklärt. An der Merian-Gemeinschaftsschule Dußlingen ist ein Corona-Fall aufgetreten. Die betroffene Klasse wurde in Quarantäne geschickt. Lehrkräfte seien nicht betroffen. Nachdem am Karl-von-Frisch-Gymnasium Dußlingen ein weiterer Corona-Fall aufgetreten ist, wurde dort eine weitere Klasse in Quarantäne geschickt.

Fragen und Antworten zur Allgemeinverfügung

19.19 Uhr: Das Tübinger Landratsamt hat als Ergänzung zur neuen Allgemeinverfügung zur Eindämmung des Coronavirus die wichtigsten Fragen, die viele Kreisbewohner/innen nun umtreiben, in leicht verständlicher Sprache beantwortet. Am Wochenende hat das Landratsamt zudem für Bürgerfragen unter der Nummer 07071/207-3600 jeweils von 9 bis 17 Uhr eine Hotline geschaltet.

7-Tage-Inzidenz: Kreis Reutlingen nähert sich 50er Marke

18.15 Uhr: Das Landratsamt Reutlingen meldet 31 Neuinfektionen mit Covid-19.

Die Inzidenz der letzten sieben Tage beträgt 47,0 pro 100.000 Einwohner.

Die Zahl der Todesfälle bleibt unverändert bei 90.

Covid-19: Allgemeinverfügung des Landratsamts Tübingen

17.11 Uhr: Das Landratsamt Tübingen hat am späten Freitagnachmittag die Allgemeinverfügung zur Bekämpfung des Coronavirus Sars-Cov-2, die mit der Einstufung des Landkreises als Risikogebiet einhergeht, veröffentlicht. Sie tritt am morgigen Samstag, 17. Oktober 2020, in Kraft und enthält unter anderem folgende Punkte:

  • Öffentliche Veranstaltungen sind auf höchstens 100 Teilnehmer beschränkt und auf den Veranstaltungen herrscht Maskenpflicht (Ausnahme: es gibt Sitzplätze mit 1,5 Metern Abstand).
  • Private Feiern: Maximal 10 Personen aus höchstens 2 Hausständen dürfen zu Feiern oder Veranstaltungen im privaten Raum zusammenkommen. Auch im öffentlichen Raum gilt eine Beschränkung solcher Zusammenkünfte auf 10 Personen.
  • Maskenpflicht: Im öffentlichen Raum gilt die Verpflichtung zum Tragen einer Alltagsmaske wo Menschen dichter und länger zusammenstehen. Außerdem besteht eine Maskenpflicht an Schulen - jetzt auch im Klassenzimmer.
  • Sperrstunde von 23 Uhr an: Im Landkreis Tübingen gilt für Gastronomiebetriebe von 23 Uhr an eine Sperrstunde einschließlich eines generellen Außenabgabeverbots von Alkohol.

Die Allgemeinverfügung samt Begründung findet sich auf der Homepage des Landratsamtes Tübingen. Sie soll vorläufig bis zum 16. November gelten.

Übersicht: Covid-19 an Schulen und Kitas in Reutlingen

15.30 Uhr: Das Landratsamt Reutlingen veröffentlichte eine Übersicht über die aktuellen Covid-19-Fälle und Quarantänemaßnahmen in Schulen und Kindertageseinrichtungen im Landkreis Reutlingen.

Gewerkschaft Verdi kündigt erneute Warnstreiks an

14.59 Uhr: Verdi Baden-Württemberg kündigt eine Ausweitung der Warnstreiks im öffentlichen Dienst für kommenden Mittwoch an: Kitas, Verwaltungen, Krankenhäuser und Sparkassen in den Landkreisen Tübingen, Reutlingen, Zollernalbkreis, Göppingen und Esslingen sind zum Streik aufgerufen.

Ministerpräsidenten für offenen Grenzverkehr

14.00 Uhr: Die Ministerpräsidenten von Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und dem Saarland haben sich trotz der erneuten Einstufung der französischen Grenzregion als Corona-Risikogebiet gegen Einschränkungen im Grenzverkehr ausgesprochen.

OB-Wahl in Stuttgart: Drei Bewerber fast gleichauf

13.48 Uhr: Wenige Wochen vor der Oberbürgermeisterwahl in Stuttgart zeichnet sich einer Umfrage von Infratest dimap zufolge keine Entscheidung im ersten Wahlgang ab.

Pfullingen sagt den Weihnachtsmarkt ab

12.48 Uhr: Durch die aktuell rasant steigenden Coronazahlen hat sich die Stadt Pfullingen entschlossen, zum Schutz der Bevölkerung den Weihnachtsmarkt in diesem Jahr abzusagen. Eine Arbeitsgruppe, bestehend aus Mitgliedern des Gemeinderates und der Stadtverwaltung, ist derzeit dabei, für die Adventszeit eine mögliche Alternative auszuarbeiten, „die den Bürgerinnen und Bürgern die vorweihnachtliche Stimmung optisch vermitteln soll“, so eine Pressemitteilung der Gemeinde.

Zahlen der Tübinger Kreisgemeinden veröffentlicht

12.29 Uhr: Das Tübinger Kreisgesundheitsamt hat die Verteilung der Infektionen auf die Kreisgemeinden bekanntgegeben. Die Zahlen zeigen den Stand vom 15. Oktober. Hier die Übersicht:

Ammerbuch: Bisher infizierte Personen 70 (Veränderungen zur letzten Woche +5); Bodelshausen: 24 (+1); Dettenhausen: 24 (+7); Dußlingen: 61 (+17); Gomaringen: 72 (+20); Hirrlingen: 34 (+2); Kirchentellinsfurt: 34 (+6); Kusterdingen: 71 (+8); Mössingen: 191 (+8); Nehren: 28 (+5); Neustetten: 56 (0); Ofterdingen: 57 (+5); Rottenburg: 332 (+15); Starzach: 15 (+1); Tübingen: 686 (+52)

Die aktuelle Fallzahl von 23 ist noch nicht eingerechnet.

Maskenpflicht in Baden-Württemberg auch im Unterricht

11.47: Angesichts stark steigender Infektionszahlen in Baden-Württemberg wird die Maskenpflicht dort an weiterführenden Schulen ab kommender Woche auch auf den Unterricht ausgeweitet,teilte eine Sprecherin des Kultusministeriums am Freitag mit.

Tübinger Kinder- und Jugendbuchwoche ist abgesagt

11.44 Uhr: Die Tübinger Kinder- und Jugendbuchwoche, die vom 18. bis 24. Oktober stattfinden sollte, wird wegen der Corona-Pandemie komplett abgesagt. „Die aktuelle Entwicklung der Infektionszahlen macht diese kurzfristige Entscheidung nötig. Die Gesundheit unserer Gäste und der Besucherinnen und Besucher geht vor“, sagt Martina Schuler, die Leiterin der Tübinger Stadtbücherei. Schulen, die bereits Tickets für Lesungen reserviert hatten, würden noch direkt informiert.

Soldaten sollen Reutlinger Kreisgesundheitsamt helfen

11.37 Uhr: Der Landkreis Reutlingen hat beim baden-württembergischen Landeskommando der Bundeswehr in Stuttgart am Mittwoch einen Amtshilfeantrag zur Nachverfolgung von Kontaktpersonen gestellt. Dies hat Markus Kirchenbauer, der Pressesprecher der Bundeswehr des Landes, dem TAGBLATT bestätigt.

Kretschmann: Baldige Ausrufung der kritischen Pandemiestufe

11.22 Uhr: Ministerpräsident Winfried Kretschmann hat angesichts der dramatischen Zunahme der Neuinfektionen im Südwesten eine zeitnahen Eintritt des Landes in die kritische Pandemiestufe in Aussicht gestellt. Die Bürger müssten damit rechnen, dass die Landesregierung spätestens am Montag die dritte Pandemiestufe ausrufe, sagte der Grünen-Politiker am Freitag.

Beim gestrigen Polizeieinsatz in Gomaringen ist ein Schuss gefallen

11.10 Uhr: Bei dem Großeinsatz der Polizei am Donnerstag gegen eine Gruppe, die sich mit Waffen und Wehrmachtskleidung getroffen haben soll, hätten Polizisten eine Wohnungstür in Gomaringen mit Schusswaffengebrauch geöffnet, sagte eine Sprecherin der Polizei am Freitag.

Was bedeuten die Meldungen der Corona-Warn-App?

10.45 Uhr: Mit der steigenden Zahl der Infizierten blicken Nutzer der Corona-Warn-App häufiger auf ihre Smartphones, um zu sehen, ob die App Risikobegegnungen meldet. Das ist manchmal verwirrend: Warum zeigt die App mir an, dass ich Kontakt mit jemandem hatte, der sich angesteckt hat, und bleibt trotzdem grün? Eine Journalistin von Zeit-Online hat die wichtigsten Fragen und Antworten dazu zusammengestellt.

Wendlingen: Supermarkt brannte komplett ab

8.32 Uhr: Ein Lebensmittelmarkt ist im Kreis Esslingen bis auf die Außenmauern abgebrannt. Wie die Polizei in der Nacht zum Freitag mitteilte, entstand bei dem Feuer in Wendlingen ein Sachschaden in Millionenhöhe. Das Dach sei eingestürzt und die Waren komplett verbrannt, sagte ein Sprecher der Polizei.

Wetter: Es bleibt bei trüben Aussichten

8.28 Uhr: Das Wetter in Baden-Württemberg wird mit Regen, Wolken und Nebel trüb. Die Höchsttemperaturen am Freitag liegen zwischen 5 und 11 Grad, wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) mitteilte.

Berlin: Weniger Party, mehr Personal

8.14 Uhr: Die Corona-Infektionen nehmen rasant zu. Die Politik versucht gegenzusteuern – etwa mit mehr Personal für Gesundheits- und Ordnungsämter. Die Kliniken gehen unterdessen von deutlich steigenden Covid-19-Fällen bereits im November aus.

 

In eigener Sache:
Täglich berichtet das Schwäbische Tagblatt in einem Live-Blog über die aktuellen Entwicklungen in der Region. Unsere Arbeit wird nicht wie beim öffentlich-rechtlichen Rundfunk über allgemeine Gebühren finanziert, sondern durch unsere zahlenden Abonnenten und Anzeigenkunden. Dennoch bleibt dieses Übersichts-Blog gratis. Wenn Sie unsere Arbeit schätzen, denken Sie bitte darüber nach, sie durch den Abschluss eines Abos zu unterstützen. Das Online-Abo gibt es bereits zu einem Preis von 6,90 Euro im Monat.

 

Wenn das Homeoffice auf den Rücken geht

7.52 Uhr: Die Kollegin will nicht mehr ins Homeoffice, weil sie dort Rückenschmerzen bekommt. In Internetforen fragen Nutzer nach einem guten Schreibtischstuhl für Zuhause, weil der jetzige zwickt. Was eine schlechte Ausstattung des Arbeitsplatzes im Homeoffice, Bewegungsmangel und die Psyche mit Rückenschmerzen zu tun haben und was man dagegen tun kann, erklären Experten.

Ob Arbeit, Pausen oder Freizeit: Zuhause wird zu viel gesessen. Foto: ©Marish/shutterstock.com

Experten: Noch keine Pleitewelle

7.48 Uhr: Kommt eine Pleitewelle? Werden Firmen ihre Kredite bedienen? Die Prognosen sind diffus, die Unsicherheit ist hoch. Was bedeutet das für die Geldhäuser in Deutschland? Rutschen sie in Probleme, droht eine neue Finanzkrise? Ökonomen und Experten sind zuversichtlich, dass das nicht passiert. Selbst die in der Regel vorsichtige Bundesbank gibt sich vergleichsweise gelassen.

Corona verdirbt den Verbrauchern die Kauflaune

7.40 Uhr: Die Konsumlust ist den Verbrauchern in den fünf wirtschaftlich wichtigsten Ländern Europas seit Beginn der Corona-Pandemie deutlich vergangen. In Deutschland noch am wenigsten, im von Corona- und Brexit geplagten Großbritannien am meisten.

Die Entwicklung gegenüber vor einem Jahr laut einer Studie des Nürnberger Konsumforschungsunternehmen GfK: Deutschland minus 17 Punkte, in Frankreich minus 13 Punkte, Spanien minus 24,8 Punkte und Großbritannien minus 36 Punkte.

 

In eigener Sache:
Täglich berichtet das Schwäbische Tagblatt in einem Live-Blog über die aktuellen Entwicklungen in der Region. Unsere Arbeit wird nicht wie beim öffentlich-rechtlichen Rundfunk über allgemeine Gebühren finanziert, sondern durch unsere zahlenden Abonnenten und Anzeigenkunden. Dennoch bleibt dieses Übersichts-Blog gratis. Wenn Sie unsere Arbeit schätzen, denken Sie bitte darüber nach, sie durch den Abschluss eines Abos zu unterstützen. Das Online-Abo gibt es bereits zu einem Preis von 6,90 Euro im Monat.

 

Kreisbau baute viele Wohnungen - und erhöhte keine Mieten

7.23 Uhr: Die gemeinnützige Kreisbaugesellschaft hatte 2019 ein Rekordjahr: Sie baute so viel neue und öffentlich geförderte Wohnungen wie selten zuvor. Der Kreisbau-Geschäftsführer Karl Scheinhardt berichtete im Kreistag, dass 2019 ein Jahresüberschuss von 3,8 Millionen Euro (nach Steuern) erwirtschaftet wurde. Außerdem stiegen die Investitionen innerhalb der letzten neun Jahre von 100 auf 180 Millionen Euro. „Bei uns ist wahnsinnig viel Dampf im Kessel“, freute sich der Geschäftsführer. Er hob besonders hervor, dass der erwirtschaftete Überschuss ja wieder investiert werde – in Sanierungen und in den Wohnungsneubau. Stolz sind er und sein Team von 35 Mitarbeitern auch darauf, dass die Kreisbau im vergangenen Jahr „keine einzige Mieterhöhung“ veranlassen musste.

Zirka 4,2 Millionen Euro investierte die Kreisbau in den Neubau auf der Wanne im Heuberger-Tor-Weg 3.Bild: Laurian Ghinitoiu

Interview: Warum manche Polizisten nach ganz weit rechts abdriften

7.15 Uhr: Er kennt Theorie und Praxis: Bevor er als Professor an der Polizeiakademie Hamburg anfing, wo er junge Beamtinnen und Beamte auf den gehobenen Dienst vorbereitet, war Rafael Behr 15 Jahre lang Polizist in Hessen. Der 62-Jährige findet klare Worte zum Thema Rechtsextremismus und ist der Meinung, dass man weniger auf Einzelfälle und mehr auf Strukturen schauen sollte.

 

In eigener Sache:
Täglich berichtet das Schwäbische Tagblatt in einem Live-Blog über die aktuellen Entwicklungen in der Region. Unsere Arbeit wird nicht wie beim öffentlich-rechtlichen Rundfunk über allgemeine Gebühren finanziert, sondern durch unsere zahlenden Abonnenten und Anzeigenkunden. Dennoch bleibt dieses Übersichts-Blog gratis. Wenn Sie unsere Arbeit schätzen, denken Sie bitte darüber nach, sie durch den Abschluss eines Abos zu unterstützen. Das Online-Abo gibt es bereits zu einem Preis von 6,90 Euro im Monat.

 

Ergenzingen: Streit ums Gewerbegebiet auf dem Flugfeld

7.08 Uhr: Bei der Info-Veranstaltung in Ergenzingen zum Flugfeld gab es viel Kritik an der Gewerbepolitik und den Auswirkungen auf den Ort. Der Andrang war groß in der Ergenzinger Breitwiesenhalle: Zusätzlich zu den in der Halle zugelassenen 50 Besuchern verfolgten 50 Interessierte die Debatte über Livestream.

Maskenplicht im Unterricht

6.50 Uhr: Die grün-schwarze Landesregierung verschärft auch im Bildungsbereich die Corona-Auflagen. Das Kultusministerium hat angekündigt, dass Schüler bei steigenden Infektionszahlen auch im Unterricht eine Maske tragen müssen. Das gelte für Schüler ab Klasse 5 im Fall der Pandemiestufe 3, wenn landesweit innerhalb einer Woche mindestens 35 Neuinfektionen je 100 000 Einwohner registriert wurden, teilte das Ministerium mit. Die Corona-Verordnung „Schule“ wurde angepasst. Am Donnerstag wurde die Grenze überschritten.

Kampf um CDU-Vorsitz: Norbert Röttgen in Tübingen

6.30 Uhr: Es sind noch sieben Wochen bis zur Wahl des neuen CDU-Parteichefs, und Norbert Röttgen zieht in schweren Zeiten unermüdlich, wie seine zwei Konkurrenten Armin Laschet und Friedrich Merz, durchs Land. Und auch wenn die erregte Öffentlichkeit derzeit lieber über Corona oder Trump redet: „Wie sich die CDU entwickelt“, so der Bundestagsabgeordnete, „ist für unser Land von nicht zu unterschätzender Bedeutung.“ Am Donnerstag war Röttgen auf Einladung der Jungen Union zu Gast im Museum, von wo aus er vor rund 50 Zuschauern im Internet-Stream sprach. Zuvor antwortete der 55-Jährige bei der Tübinger Presseclub-Runde auf die Fragen von Journalisten.

Norbert Roettgen, (mitte, CDU), zu Besuch beim Presseclub. Bild: Ulrich Metz

18 Millionen für Tübinger Impf-Forscher

6.25 Uhr: Tübingen festigt seinen Ruf als weltweites Zentrum für die Entwicklung von Covid- Impfstoffen. Der Ansatz vom Tübinger Projekt unterscheide sich maßgeblich von vielen derzeit verfolgten Impfstoffentwicklungen, teilt die Pressestelle des Universitätsklinikums mit.

Wenn der Angeklagte ins Gefängnis will

6.18 Uhr: Die beiden jungen Angeklagten, die in Pfullingen eine Spielhalle überfielen, lassen die Prozessbeteiligten ein Stück ratlos zurück. Einer wollte unbedingt in den Knast – das ermöglichten ihm die Richter.

Kreativ gegen die Kälte: Für die Wirte naht der Winter

6.12 Uhr: DIe Gastronomie hat der Lockdown im März und April hart getroffen. Wie rüstet sich die Branche für einen Winter in Corona-Zeiten, zumal bei steigenden Infektionszahlen? Zusammenhalt und Ideen sind gefragt, es geht auch um Schadensbegrenzung.

Das Blue Bay Café in der Wöhrdstraße rüstet sich für den Winter mit Zelten. Bild: Ulrich Metz

Kreis Tübingen ist jetzt Risikogebiet

6 Uhr: Guten Morgen aus der Online-Redaktion. Seit gestern ist der Kreis Tübingen offiziell Risikogebiet. Die 7-Tage-Inzidenz, also der Wert, an dem sich eine Ausweitung der Schutzmaßnahmen gegen eine Ansteckung entscheidet, kletterte über die kritische Marke von 50 und erreichte einen Wert von 63,4. Nur in Stuttgart und im Kreis Esslingen lag sie im Land gestern höher. Für die Bevölkerung im Kreis Tübingen bedeutet das beispielsweise, dass die Zahl der Personen bei privaten Feiern und Treffen in der Öffentlichkeit erneut stark eingeschränkt wird.

Rottenburg hat bereits gestern Maßnahmen ergriffen: Ab sofort gilt Maskenpflicht beim Besuch von Märkten im gesamten Stadtgebiet.

 

Push-Service:
Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

 

Das Wichtigste vom Tag

Seit Ausbruch der Corona-Pandemie in der Region Tübingen im März 2020 gab es bei tagblatt.de täglich und kostenlos unseren Live-Blog mit aktuellen Meldungen und Links zu wichtigen Artikeln über Covid-19 und den Folgen. Dafür haben wir viel Lob erhalten. Obwohl die Corona-Nachrichtenlage inzwischen deutlich dünner geworden ist, wollen wir den Blog fortführen, jedoch thematisch weiter gefasst: Ab sofort gibt es dort aktuelle Meldungen und Anreißer zu den wichtigsten Geschichten aus der Region Neckar-Alb – nicht nur, aber auch, wenn es um Corona geht. Den Blog gibt es unter dem Titel Der Tag in der Region direkt auf www.tagblatt.de.

Zum Artikel

Erstellt:
16. Oktober 2020, 06:30 Uhr
Aktualisiert:
16. Oktober 2020, 06:30 Uhr
zuletzt aktualisiert: 16. Oktober 2020, 06:30 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Inhalt nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen
Facebook Sport      Faceboook      Instagram      Twitter      Tagblatt-App